ownCloud in der Dateien App nutzen

Tutorial – ownCloud in der Dateien App nutzen

Vor kurzem habe ich euch hier im Blog von meiner eigenen Cloud, dem Einsatz meiner ownCloud berichtet. Diese nutze ich mittlerweile seit mehreren Jahren auf einem Raspberry Pi und seit etwas mehr als einem Monat auf den Servern vom Schweizer Anbieter Infomaniak (mehr dazu hier nachlesen). Für ganz wenige Aufgaben nutze ich weiterhin noch die Dropbox und OneDrive. Etwas, was extrem mühsam ist, das ständige wechseln zwischen den einzelnen Apps am iPhone oder iPad. ownCloud in der Dateien App nutzen, warum und wie das geht erzähle ich euch hier im Beitrag.

Wie ihr in den Screenshots oben dran habt sehen können, das Ganze funktioniert natürlich nicht nur mit ownCloud, es geht auch mit diversen anderen Cloud-Anbietern und Apps.

Warum ich zur ownCloud greife, das könnt ihr hier nachlesen.

Die Apple Dateien App

Etwas, was zum Start von iOS (und natürlich auch iPadOS) gefehlt hatte, war ein Dateimanager. Ja, ich weiss, die meisten Nutzer lassen sich gerne von Apple führen und das mag in den meisten Fällen auch gut so sein. Doch ich  lege meine Dateien und Ordner noch gerne da ab, wo ich sie hin haben möchte.

Man mag mich alt und unflexible nennen, doch ich habe gerne die Kontrolle über meine Daten. Auch wenn ich die Suche (Spotlight am Mac oder an den mobilen Geräten) auch überwiegend einem manuellen Suchen vorziehe. Denn Apple macht, da halt schon einen wirklich tollen Job.

Die Dateien App von Apple könnt ihr in etwa so sehen wie den Finger unter macOS oder dem Explorer auf eurem Windows Rechner. Darin seht ihr alle (relevanten) Ordner, die das System euch bietet. Von da aus könnt ihr dann auch in, gewohnter, Desktop-Manier eure Daten dahin verschieben, wo ihr dieses aktuell benötigt oder gerne so archiviert habt.

Das macht vor allem auch dann Sinn, wenn ihr, wie ich an meinem geliebten iPad Pro, vielfach auch mit externen Speichermedien arbeitet. Hierfür nutze ich meist die kleinen SSD-Speicher-Dinger von Samsung oder meine Crucial X8, gelegentlich auch mal einen USB-Stick. Aber eben auch um meine ganzen Cloud-Anbieter mit einzubinden, um damit alles an einem Ort zu haben.

ownCloud in der Dateien App nutzen – konfigurieren

Als Erstes musst du die ownCloud App auf deinem Smartphone installieren. Dann, dich dort mit den Angaben deiner ownCloud anmelden und schon ist die Arbeit in der App getan. Eventuell solltest du noch in den Einstellungen der App die Pin-Sperre und anschliessend Face ID freischalten.

Auch ein Blick in den Menüpunkt «Medienupload» kann sich lohnen. So habe ich bei mir das automatische Bilder-Backup deaktiviert. Nicht weil ich gegen ein Backup bin, aber weil ich das schon anderweitig gelöst habe.

Nun geht es zurück in die Apple Dateien App. Wie könnt ihr nun ownCloud in der Dateien App nutzen?

Unten rechts in der App tippt ihr auf «Durchsuchen». Hier bekommt ihr alle Dienste zu Gesicht, welche als Speicherorte aktiv sind.

Nun tippt ihr oben rechts auf den Kreis mit den drei Punkten und tippt auf den letzten Menüpunkt «Bearbeiten».

Der Rest dürfte selbsterklärend sein. Um ownCloud in der Dateien App nutzen zu können, müsst ihr den Regler bei ownCloud auf Grün schieben und schon ist dieser auch freigegeben.

ownCloud aktivieren
ownCloud aktivieren

Ab sofort habt ihr Zugriff auf eure Dateien und Ordner, welche ihr in eurer ownCloud gebunkert habt. Von da aus  könnt ihr einfach und schnell Daten und Fotos auf, oder aus eurer ownCloud verschieben.
Somit könnt ihr schnell und flexibel Backups von ganzen Ordnern auf eurem iPhone oder eurem iPad machen.

Ich mag die verschiedenen Clouds und Angebote, doch ich möchte nicht für jede eine einzelne App verwenden. Deshalb finde ich die Lösung, wie Apple das in der Apple Dateien App umgesetzt hat, definitiv nicht verkehrt.
Auch wenn man sich hier von Zeit zu Zeit, die eine oder andere Funktion noch mit dazu wünschen würde.

 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top