Home Tutorial macOS Tutorial – Fotos und Gesichter
Tutorial – Fotos und Gesichter

Tutorial – Fotos und Gesichter

0

Sowohl iOS 10 als auch macOS Sierra legen einen klaren Fokus auf das Thema Fotos. Angesichts der kürzlich folgenden Hardware – dem iPhone 7 – letztlich auch kein Wunder. Die Fotos App, sowohl auf iOS als auch macOS, lernt nun die Funktion «Personen» mit der die Fotos eurer liebsten automatisch gruppiert werden.

Hier kommt ihr direkt zu unserer Übersicht aller macOS Sierra Tutorials.

Tutorial – Fotos und Gesichter

Zugegeben ganz neu ist dieses Feature – weder bei Apple noch generell – nicht. Google erkennt und gruppiert schon lange Personen, Apple selbst bot mit iPhoto eine Lösung an die dies konnte – neu ist sie hingegen in Apples Fotos App, die iPhoto im Zuge der iCloud Umstellung ersetzt hat. Nach und nach entwickelte Apple die neue Lösung allerdings weiter, so gibt es jetzt einerseits die Suche nach Objekten, andererseits die spezialisierte Suche nach Personen und Gesichtern.

Alle Personen werden in einem eigenen neuen Fotoalbum gesammelt. Dazu klickt ihr in der oberen Leiste der Fotos App auf Alben und anschließend auf Personen

Die Alben Übersicht
Die Alben Übersicht

Beim ersten Öffnen dieses Albums, bzw. sofern ihr Sierra noch nicht all zu lange installiert habt, zeigt euch die App noch den aktuellen Status der Indizierung. Das erkennen der Personen benötigt einiges an Rechenleistung – und damit auch Akku – dementsprechend nimmt der Mac die Indizierung nur bei angeschlossenem Netzteil vor.

Fortschritt der Indizierung
Fortschritt der Indizierung

Anschließend werden auch die jeweiligen Alben und erkannten Personen angezeigt. Hier könnt ihr Namen und entsprechende Verknüpfungen zu Kontakten vergeben. Im unteren Teil des Fensters werden die erkannten, aber noch nicht zugeordneten (Apple nennt dies «bestätigten») Personen angezeigt.

Übersicht der Personen
Übersicht der Personen

Je Person habt ihr nun auch ein eigenes Album, in dem alle Fotos, die Standorte und auch die Geschichten angezeigt werden.

Apples Personen Feature grenzt sich wesentlich von dem der Konkurrenz ab – die Zuordnung erfolgt ausschließlich auf dem Gerät und nicht in der Cloud. Dies hat einen Vorteil und einen Nachteil – der Vorteil ist der absolute Datenschutz, der Nachteil dass die rechenintensive Zuordnung auf jedem iOS und macOS Gerät separat erfolgt.

Anmerkung: Aufgrund des hohen Anteils an privaten Daten sind die Screenshots entsprechend nachbearbeitet und Informationen überblendet.

Zu den weiteren macOS Sierra Tutorials

 

Jan Gruber Podcaster, Blogger, Gamer, Switcher, Sportler - Unser Geek aus Wien

LEAVE YOUR COMMENT

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.