Home Tutorial macOS Festplattendienstprogramm Teil 2 – Partitionieren und Löschen
Festplattendienstprogramm Teil 2 – Partitionieren und Löschen

Festplattendienstprogramm Teil 2 – Partitionieren und Löschen

0

Im ersten Teil unseres Tutorials haben wir bereits die Möglichkeit des Reparierens von Volumes unter Mac OS vorgestellt. Das Festplattendienstprogramm bietet jedoch noch viele weitere Möglichkeiten und Funktionen unterhalb der sehr einfachen grafischen Oberfläche. Ein weiteres Set an Funktionen möchten wir euch in diesem Artikel näher bringen.

Partitionieren und Löschen

Ohne Frage, das Festplattendienstprogramm unter OS X ist ein beliebtes Tool unter Profis. Die unscheinbare, sehr simple, grafische Benutzeroberfläche bündelt jede Menge mächtiger Funktionen in einem Tool. Dieses Dienstprogramm ist sogar so wichtig, dass es in jedem Installationsimage von OS X gleich mitgeliefert wird und von einem USB Stick aus bootbar ist. Dadurch könnt ihr vor der Installation eures neuen Betriebssystems noch die eine oder andere Änderung an eurer Harddisk vornehmen. So bietet das Programm eben die hier näher beleuchtete Möglichkeit, ein Medium zu formatieren und zu löschen. Die Darstellung ist hierbei immer die Gleiche – egal ob ihr das Dienstprogramm bei der Installation von OS X oder im laufenden Betrieb ausführt.

Partitionieren von Festplatten

In der linken Seitenleiste werden unter der Gruppe Intern die internen Festplatten eures Macs angezeigt. In der Regel wird es sich dabei um eine physische Festplatte handeln, dies entspricht der Standardkonfiguration aller Notebooks, iMacs und Mac Minis. Unterhalb der physischen Platte werden die einzelnen Partitionen angezeigt. Ein kleiner Exkurs in Richtung Technik: Eine Partition ist quasi eine virtuelle Festplatte. Sie wird als eigene Platte inkl. einem Dateisystem verwaltet. Auf einer physischen Festplatte kann es mehrere virtuelle Platten geben.

Festplattendienstprogramm 2 - Partitionieren und löschen
Festplattendienstprogramm 2 – Partitionieren und löschen

Um eine Festplatte nun entsprechend vorzubereiten, klickt ihr auf die Taste Partitionieren. Im folgenden Fenster werden euch alle Partitionen inkl. deren Dateisystem und Grösse angezeigt. Um nun eine neue virtuelle Festplatte zu erstellen, wählt ihr das Plus Symbol unterhalb der Tortengrafik im linken Bereich des Fensters.

Festplattendienstprogramm 2 - Partitionieren und löschen
Festplattendienstprogramm 2 – Partitionieren und löschen

Im folgenden Fenster könnt ihr nun den Namen, das Dateiformat und die Grösse der neuen Platte festlegen. Nach dem ihr euch entschieden habt, betätigt ihr den Anwenden Button, um die Änderungen wirksam zu machen. Je nach Grösse und Art der Platte kann dieser Vorgang ein wenig dauern.

Festplattendienstprogramm 2 - Partitionieren und löschen
Festplattendienstprogramm 2 – Partitionieren und löschen

Löschen von Festplatten

Den Löschmodus ruft ihr ebenfalls über den entsprechenden Button im oberen Teil der Menüzeile auf. Das neue Fenster enthält deutlich weniger, aber sehr wichtige, Auswahlmöglichkeiten.

Hier könnt ihr den Namen der Platte nach dem Löschen festlegen, ebenso das Dateiformat. Wichtige andere Funktionen verbergen sich unter dem Button Sicherheitsoptionen.

Festplattendienstprogramm 2 - Partitionieren und löschen
Festplattendienstprogramm 2 – Partitionieren und löschen

Hier könnt ihr einstellen, wie die Platte gelöscht werden soll. Um Inhalte wirklich sicher und quasi unwiederherstellbar zu löschen, muss die ganze Festplatte mit Nullen beschrieben werden. Je öfter dies geschieht, desto sicherer ist der Vorgang. Im Extremfall kann dies bis zu 35 Mal vom Festplattendienstprogramm durchgeführt werden. Allerdings nimmt dieser Vorgang natürlich auch Zeit in Anspruch – je öfter ihr die Platte überschreibt, desto länger dauert es.

Festplattendienstprogramm 2 - Partitionieren und löschen
Festplattendienstprogramm 2 – Partitionieren und löschen

Exkurs – Umgang mit Speichermedien

Das kleine Tool von Apple ist nicht nur auf interne Festplatten begrenzt, auch externe Lösungen oder USB Sticks können mit diesen Funktionen bearbeitet werden. Besonders praktisch ist hier das Formatieren von USB Sticks – und die Tatsache, dass das Festplattendienstprogramm auch Laufwerke mit dem Format FAT bzw. für grössere Sticks exFAT anlegen kann. Dieses Dateisystem kann gleichermassen von Windows PCs als auch von Macs gelesen werden

Hinweise und Einschränkungen

Die interne Platte eines Macs kann nur bedingt direkt im laufenden Betrieb verändert werden. Das Partitionieren von freiem Speicher ist grundsätzlich möglich, gelöscht werden kann die Platte so aber nicht. Hier ein wichtiger Hinweis: Löschen bedeutet, dass alles gelöscht wird, also im Zweifelsfall auch euer Betriebssystem. Ein gründliches Backup für den Fall des (Un-)Falles sei auch an dieser Stelle sehr empfohlen!

 

Jan Gruber Podcaster, Blogger, Gamer, Switcher, Sportler - Unser Geek aus Wien

LEAVE YOUR COMMENT

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.