Home Testberichte Zubehör Smartphone Zubehör Xtorm XPD17 Testbericht – Apple Watch Charger Boost
Xtorm XPD17 Testbericht – Apple Watch Charger Boost

Xtorm XPD17 Testbericht – Apple Watch Charger Boost

0

Es gibt kaum ein Gadget das mehr charakteristisch für seine Zeit ist wie die Powerbank für das aktuelle Jahrzehnt. Technische Geräte wurden kleiner – was sich leider auf die Batterielaufzeit auswirkte – und werden immer mehr, auch mobil, genutzt. Zudem wurden auch Gegenstände des Alltags immer smarter – wodurch sich ein noch größerer Strombedarf ergibt. Ein Umstand den Xtorm in zweierlei Hinsicht Aufmerksamkeit schenkt.

Xtorm XPD17

Die Leistung mobiler Computer ist dieser Tage mehr als beeindruckend. Dabei ist nicht die Rede von Notebooks (und etwaigen Unterformen), sondern vielmehr von Tablets und Smartphones. Zu allem Überfluss werden auch ehemals analoge Gegenstände richtig Digital und mit Prozessoren ausgestattet – Beispielsweise die Uhr. So beeindruckend die Apple Watch in Sachen Rechenleistung auch sein mag – in Sachen Akkulaufzeit ist sie es nicht. Selbst wenn sich hier mit der Apple Watch Series 2 einiges getan hat – wer die neuen Features, wie GPS, auch nutzen möchte muss auch sehr schnell wieder an die Steckdose. So hält die Uhr im GPS Betrieb nur 5 Stunden. Von Urlauben oder gar nur Wochenendausflügen garnicht zu sprechen.

Diesem Problem nimmt sich Xtorm mit der XPD17 jetzt auf besonders schöner Form an. Bei dem Produkt handelt es sich grundsätzlich um eine klassische Powerbank, die zusätzlich um ein Wireless Ladegerät der Apple Watch erweitert wurde. Grundsätzlich lizenziert Apple diesen kleinen Ladepuck – doch aufgrund der Kosten nutzen nur wenige Hersteller diese Möglichkeit. Xtorm veröffentlichte mit der XPD17 aber eine der wenigen Ausnahmen, die so eigentlich all eure Geräte unterwegs laden kann.


Lieferumfang

  • Xtorm XPD17 Apple Watch Charger Boost
  • Micro USB Ladekabel
  • Bedienungsanleitung


Verarbeitung

Die Powerbank ist sehr handlich, vergleichsweise leicht und dennoch hochwertig verarbeitet. Das dunkelgraue Gehäuse ist gummiert und liegt gut in der Hand. Das Ladepad für die Apple Watch entspricht in jeder Hinsicht dem des Originalkabels. Das Gerät macht einen dementsprechend hochwertigen Eindruck.

Design

In Sachen Design gleicht die Powerbank quasi einem Stein. Der magnetische Ladepuck sitz in der Mitte oberhalb des Gerätes sodass die Apple Watch einfach aufgelegt werden kann. Wahlweise könnte auch das Armband um die Powerbank geschlungen werden, gerade bei nicht vollständig zu öffnenden Bändern wie dem Milanaise oder Gliederarmband ein nicht unwichtiges Detail.

Der zusätzliche USB Anschluss zum Laden aller anderen Geräte ist seitlich angebracht, daneben befindet sich der Eingang für das MicroUSB Kabel um wiederum die Powerbank laden zu können. An der gegenüberliegenden Seite gibt es den Powerbutton und eine Ladestandsanzeige mit vier LEDs.


Persönlicher Anwendungsfall

Es gibt Fälle wo ich mit meiner Apple Watch Series 2 an die Grenzen der Kapazität gelange. Wie von Apple quasi vorgesehen nutze ich meine Uhr gerne für den Sport – mit aktivem GPS und dementsprechend ohne iPhone. Nach langen Läufen in der Früh landet die Uhr meistens nicht mehr am Ladegerät, dementsprechend gibt es an längeren Abenden dann schon Probleme in Sachen Akku. Dieses Problem löst die XPD17 für mich komplett.

Zudem setze ich die Powerbank sehr gerne auf Reisen als mobiles Ladegerät ein. Das beiliegende Apple Ladekabel ist mittlerweile fest verbaut, dank dieser Powerbank spare ich mir den Ausbau bevor ich verreise. Ein praktisches Zusatzfeature: Die Powerbank kann via MicroUSB aufgeladen werden und lädt währendessen aber auch die Uhr auf da die Stromversorgung quasi durchgeschliffen werden kann. Ein Feature das nur wenige Geräte dieser Art auch unterstützen. Damit fungiert der handliche Stein von XPD auf Urlauben auch als Tischladegerät, völlig unbefangen von der eigentlichen Kapazität der Powerbank.

Damit wurde die XPD17 zu meinem alltäglichen Begleiter. Für diesen Fall benötige ich keine großen Kapazitäten – Im Gegenteil – hier setzte ich immer schon auf einen vergleichsweise kleinen Akku. Viel wichtiger ist hier die Anschlussvielfalt – und hier gibt es kein Gerät das mir als Apple Nutzer mehr bieten könnte.


Technische Details

  • Grösse: 76,5 x 76,5 x 26,5 mm
  • Gewicht: 125 g
  • Kapazität: 4'000 mAh
  • Anschlüsse: Apple Watch Wireless, USB A Ausgang mit 5V und 1A, USB Micro Eingang mit 5V und 1A
  • Lizenz: MFI

Zugegeben, es gibt deutlich größere Zusatzakkus, doch dafür ist die Powerbank besonders handlich. Immerhin reicht die Kapazität um die Apple Watch, was der Hauptanwendungsfall dieser Powerbank sein dürfte, bis zu sechs Mal aufladen zu können.


Fazit

Ohne Frage, dieses Zubehör richtet sich an erster Linie an Besitzer einer Apple Watch. Wer vor hat nur den herkömmlichen USB Anschluss zu nutzen bekommt in doppelter Hinsicht nur sehr wenig Leistung – Einerseits in Sachen Kapazität und andererseits auch in Sachen Ladegeschwindigkeit. Andere Powerbanks bieten deutlich mehr in beiden Bereichen für deutlich weniger Geld.

Apple Watch Nutzer bekommen hier aber eine ideale Powerbank zu einem sehr fairen Preis geboten. So kostet die XPD 17 weniger als separat erhältliche Magnetische Ladedock von Apple, kann genauso mobil eingesetzt werden und das auch fernab der Steckdose. Insofern eine klare Kaufempfehlung.

Jan Gruber

Podcaster, Blogger, Gamer, Switcher, Sportler – Unser Geek aus Wien

LEAVE YOUR COMMENT

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.