Home Testberichte Zubehör Smartphone Zubehör Nomad Leather Folio iPhone 8 Plus Testbericht
Nomad Leather Folio iPhone 8 Plus Testbericht

Nomad Leather Folio iPhone 8 Plus Testbericht

0

Das ich mir ein iPhone 8 Plus gekauft habt ihr vielleicht hier im Blog mit bekommen. Dieses habe ich seit Tag eins auch geschützt mit einer einfachen und transparenten Hülle. Wie bei den Bändern von der Apple Watch ist es auch bei den Hüllen, nicht alle passen für alle Situationen. Deshalb hab ich mich gefreut, im Paket von Nomad, was vor einiger Zeit bei mir eingetroffen ist auch eine iPhone 8 Plus Hülle vor zu finden. Gleich vorneweg, die Hülle funktioniert natürlich auch mit dem iPhone 7 Plus und beim Hersteller findet ihr auch welche für die nicht Plus Varianten.
Nach dem Batterie-Kabel möchte ich euch heute ein weiteres Gadget aus dem Hause Nomad vorstellen.

Nomad Leather Folio

Auch für alle nicht iPhone Nutzer, schaut mal bei Nomad vorbei, sie machen auch Hüllen für das Samsung Galaxy S8 und wer weiss, vielleicht wenn du das hier liest auch schon für weitere Hersteller/Modelle.
Etwas was ich in jedem Testbericht zu einem Gadget/Accessoire aus Leder hinzu schreibe ist, eine kurze Erklärung zum Material. Auch nach so vielen Jahren in denen ich nun solche Produkte teste lese ich immer und immer wieder auf diversen Plattformen dass diese Leder ja so streng riecht. Wenn man ein Gadget aus Leder haben möchte, sollte man auch wissen woher das kommt. Das ist kein industriell gefertigtes Produkt, es kommt von einem Tier. Leder stinkt nicht, Leder riecht und ganz wichtig, das tut es nicht ewig. Der erste Geschmack den eure Nase erreicht ist meist intensiv, doch das legt sich mit den Tagen manchmal aber auch erst nach Wochen.
Dazu kommt, dass Leder lebt. Nicht leben im sinne von es bewegt sich noch, nein es verändert sich mit der Zeit. Das zeigt Nomad aber auch ganz schön auf der Verpackung wie ihr hier unten gleich auf dem Foto selber erkennen könnt.

Es kann nicht nur dünkler werden, es kann auch Kratzer und Schrammen bekommen. Beides ist nicht schlimm, denn Leder muss so sein.


Lieferumfang

  • Lederhülle
  • Beiblatt für den Wettbewerb
  • Informationen zum elder
Leder Gerberei aus Chicago
Leder Gerberei aus Chicago

Verarbeitung

Wenn ihr das Case aus der Verpackung nehmen möchtet, kommt euch gleich ein schwarzes Beiblatt in die Hände. Drauf findet ihr, wie schon beim Batterie-Kabel die Seriennummer für den dazu passenden Wettbewerb. Mehr dazu könnt ihr im Testbericht zum Batterie Cable nachlesen. Auf einem zweiten, hellen und kleineren Stück Karton steht etwas über die Herkunft vom Leder. Hier arbeitet der amerikanische Hersteller Nomad mit der Lederverarbeitungs Firma Horween in Chicago zusammen.
Aussen gefertigt aus Leder und die Innenseite ist mit einem weichen, grauen Microfiber überzogen.

Was gleich auffällt das case ist deutlich dicker als meine einfach und transparente Hülle. Logisch, da es neben einer Hülle auch gleich noch ein kleines Portemonnaie ersetzten mag. Auf der rechten Innenseite findet ihr ein sehr stabiles Kunststoff Case für euer iPhone. Dieses hat Aussparungen links für die Lautstärkeregler, rechts für den An- und Ausschalt-Knopf und unten über die ganze länge für den Lightning-Anschluss, den Lautsprecher und das Mikrofon. Der Rand oben ist nur leicht ausgetragen. Da sich da oben keine Schnittstelle mehr befindet dient diese auch nur dem einfacheren entfernen des Cases.
Auf der linken Innenseite findet ihr das Portemonnaie. Hier findet ihr den Platz für bis zu sechs Bank/Kredit und Ausweis-Karten und unten dran auch einen Bereich für Banknoten. Diese müsst ihr aber schon etwas mehr als nur einmal falten. Zumindest bei den aktuellen Schweizer Noten. Alternativ könnt ihr da natürlich auch einfach nur eure Visitenkarten unterbringen.


Details

  • Kartenplatz: 6 Kredit- / Ausweiskarten & Platz für Banknoten / Visitenkarten
  • Material: Leder

Fazit

Schon nach den ersten Stunden und Tagen werdet ihr bemerken, dass der Übergangen von der Vorderseite auf die Rückseite deutliche Spuren aufweist. Durch das ständige auf und wieder zuklappen bekommt das Leder Gebrauchsspuren. Auch hab ich in meinem Case an der Vorderseite schon nach wenigen Tagen einen «Kratzer» aufgegabelt. Doch das ist, wie schon oben beschrieben, nicht schlimm. Im Gegenteil, das gibt dem Case einen eigenen Charakter.

Für mich – seit dem iPhone 8 Plus – sehr wichtig, ist natürlich die Möglichkeit vom laden über Induktion. Diese ist auch trotz des etwas dickeren Hülle gewährleistet.

Wer sein Smartphone gut geschützt, in einer sauber verarbeiteten Lederhülle wissen möchte, sollte sich das Leder Folio von Nomad unbedingt ein wenig genauer anschauen. Kaufen könnt ihr es für Deutschland / Österreich hier.

*Eventuelle Kauf Links können Spuren von Affiliate enthalten.

 

MerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerken

Martin @pokipsie Rechsteiner Ich bin ein dreifacher Familienvater mit einem Fable für Gadgets aller Art. Ich betreibe leidenschaftlich unterschiedliche Blogs und Podcasts und mach auch ein bisschen etwas mit Video. In meiner Freizeit beschäftige ich mich mit meinen Mädels, LEGO, der Bahn und Reisen so wie ich dazu komme.

LEAVE YOUR COMMENT

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.