Home Testberichte Zubehör Kamera Zubehör Ultimate Lenshood 2.0 – ULHmobile und ULHgo – Keine Spielgelreflexionen mehr beim Fotografieren
Ultimate Lenshood 2.0 – ULHmobile und ULHgo – Keine Spielgelreflexionen mehr beim Fotografieren

Ultimate Lenshood 2.0 – ULHmobile und ULHgo – Keine Spielgelreflexionen mehr beim Fotografieren

0

Wer hier schon länger mit liesst hat sicherlich schon mitbekommen, dass ich Freude an Crowdfunding Projekten hab. Deshalb betreib ich nun auch schon mit über 100 Folgen einen separaten Podcast, in dem es nur um Crowdfunding Kampagnen geht. Darin habe ich euch am 20. September diesen Jahres den Ultimate Lenshood 2.0 ein scheinbar praktisches Foto-Gadget vorgestellt.
Im heutigen Testbericht möchte ich euch ein klein wenig über das Foto-Gadget erzählen und meine Erfahrungen mitteilen.

Keine Spielgelreflexionen mehr beim Fotografieren

Kategorie Hersteller
Kamera Zubehör Josh Smith

Kennt ihr das auch? Ihr seid in einer grossen Stadt, ein einem schönen Hotel und habt ein Zimmer im 10, 20 oder einem noch höheren Stockwerk? Davon möchte man doch ein Foto machen um den daheim geblieben davon zu berichten.


Lieferumfang

  • Lens Hood
  • Transportbeutel
  • (Clip) beim ULHmobile
  • Dankesschreiben
Der Lieferumfang
Der Lieferumfang
Der Lieferumfang
Der Lieferumfang

Verarbeitung

Ausgeliefert wird das Ultimate Lens Hood in der zweiten Generation in einem einfachen braunen Karton. Mehr braucht es auch nicht, vorne steht der Namen vom Gadget drauf und hinten ist vermerkt, dass es ein Kickstarter Projekt ist.

Der ULHmobile
Der ULHmobile

Im inneren findet ihr neben dem Gadget selber noch ein Mikrofaser-Putzlumpen, ein Dankes Schreiben und beim ULHmobile noch drei Clips.

Ersteinsatz ULHgo

Der ULHgo zusammen
Der ULHgo zusammen

Den Lens Hood aus der Verpackung nehmen, kurz aufstülpen und schon seid ihr bereit. Dazu müsst ihr einfach den ULHgo mit zwei Finger spreizen und schon lässt es sich über  das Objektiv stülpen. Jetzt schaut ihr, ob es gleichmässig vorne am Objektiv befestigt ist und schon seid ihr einsatzbereit.

Ein wichtiger Hinweis gibt es sicherlich noch zu den verschiedenen Winkel. Am einfachsten geht es natürlich wenn ihr im 90 Grad Winkel mit dem Objektiv gegen das Fenster oder die Scheibe geht. Das ist natürlich nicht immer möglich, vor allem wenn es um Ausblick Fotos in Bergrestaurants, einer Gondel oder dem Beispiel von oben mit dem Hotel geht. Hierzu müsst ihr einfach den ULHgo leicht fest halten.

Der ULHgo ausgeklappt
Der ULHgo ausgeklappt

Im Detail heisst das, wenn ihr nach unten gerichtet Fotografieren möchtet, haltet ihr den Hood am unteren Rand fest, beim nach links auf der rechten Seite fest und so weiter. Damit könnt ihr ungeliebte Schatten vermeiden und seid dennoch deutlich flexibler im gewählten Winkel.

Einfach aufgesteckt
Einfach aufgesteckt

Zusatznutzen des ULHgo

Den ULHmobile könnt ihr nicht nur für Fenster-/Scheiben-Fotografie nutzen. Er hat sogar noch mehr Funktionen die er abdecken kann. Ich lieb ja Gadgets die man gezielt einsetzen kann aber gleichzeitig noch weitere Möglichkeiten bieten.

Wenn ihr Action-Fotos macht von Autos, Fahrrädern draussen in der Natur etc., dann habt ihr immer den Faktor Schmutz, Wasser und Steine, die an eurer Kamera unschöne Schäden verursachen können. Der Lens Hood lässt isch auch umgekehrt, nach hinten über das Objektiv stülpen. Damit schützt ihr nicht nur den hinteren Teil vom Objektiv, sondern auch den Kamera-Body.
Dies nicht nur vor kleineren Steinen die euch eventuell entgegen geschleudert werden, sondern auch vor Spritzwasser.

Schützt auch deine Kamera
Schützt auch deine Kamera

Das ganze geht sogar noch weiter. Im Winter, oder generell in den kühleren Monaten (von denen haben wir hier in unseren Breitengraden ja doch so einige) bietet euch der Lens Hood auch noch zusätzlich ein klein wenig Schutz vor kalten Winden die von vorne oder seitlich auf euch zukommen. Natürlich ist es hier besser, wenn ihr Handschuhe tragt, doch auch dann ist weniger Wind definitiv angenehmer.

Kann auch als Unterlage genutzt werden
Kann auch als Unterlage genutzt werden

Am Smarpthone befestigt wird der kleine einfach über die am Hood angebrachte Klammer. Darin bekommt ihr fast ein jedes aktuelles Smartphone unter.


Ersteinsatz beim ULHmobile

Beim ULHmobile geht der Hersteller noch einen Schritt weiter. Die beste Kamera ist diejenige, die man immer auf sich trägt. Das hat damals Steve Jobs gesagt und mittlerweile geben die meisten Smartphone Nutzer ihm hier recht. Die grosse Spiegelreflex bleibt immer häufiger daheim und somit hat der Hersteller des Kickstarter Projekts sicherlich kein verkehrter Weg gewählt, mit der gleichzeitigen Vorstellung vom ULHmobile.

Der ULHmobile
Der ULHmobile

Der Aufsatz fürs Smartphone fällt deutlich kompakter aus in seiner Bauweise. Bei den kleinen Linsen, welches aktuelle Smarpthones ihr eigen nennen passt das aber auch vollumfänglich. Zuerst dachte ich, dass es mit Smartphones die mehr als zwei Linsen haben nicht so gut funktionieren wird. Doch es funktioniert bei meinem Reno 2 – welches vier Kamera-Linsen unter einander angeordnet hat – genauso wie beim NOKIA Pure View – mit seinen 7 Linsen die im Kreis angeordnet sind. Das hätte ich echt nicht gedacht, da war ich wirklich überrascht. Man muss aber, je nach Modell doch gut schauen, damit das ULHmobile auch richtig platziert bleibt.

Smartphone Clip montiert
Smartphone Clip montiert

Fazit zum ULHmobile und ULHgo

Das beste ist natürlich, dass die beiden Gadgets nicht wirklich viel Platz beim Transport benötigen. Zum einen könnt ihr sie sehr kompakt zusammenfalten, auf die Grösse eines Frisbees. Sie lassen sich aber auch einfach zusammen wursteln und in die Tasche stecken. Sobald ihr ihn wieder raus nehmt, geht es wieder in seine Ursprungsform zurück.

Natürlich bleibt an dem verwendeten Material (ich nehme an, es ist eine Art von Silikon) einiges an Staub hängen. Doch das Gadget verrichtet seinen Dienst, wie es sollte.
Wichtig ist sicherlich, dass ihr vorab etwas übt, wie ihr hier in meinem ersten Foto sehen könnt, kann es doch vorkommen, dass auch mal etwas durchscheint. Am besten geht es sicherlich, wenn ihr dazu ein Stativ nutzt. Dann habt ihr beide Arme frei, um den Lens Hood zu halten.

Cool ist natürlich auch, dass sich das Gadget zweck entfremden lässt. Wenn ich draussen bin und meine Kamera abstellen muss, der Boden aber nass ist, dann einfach kurz den Lens Hood raus nehmen und drauf platzieren. Auch könnt ihr damit eure Kamera schützen, wenn es leicht regnet und/oder ihr in der Nähe von einem Wasserfall oder ähnlichem seid.

UHLmobile in Nutzung
UHLmobile in Nutzung
tags:
Martin @pokipsie Rechsteiner Ich bin ein dreifacher Familienvater mit einem Fable für Gadgets aller Art. Ich betreibe leidenschaftlich unterschiedliche Blogs und Podcasts und mach auch ein bisschen etwas mit Video. In meiner Freizeit beschäftige ich mich mit meinen Mädels, LEGO, der Bahn und Reisen so wie ich dazu komme.

LEAVE YOUR COMMENT

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.