Home Testberichte Zubehör Computer Zubehör Twelvesouth BookBook CaddySack Testbericht
Twelvesouth BookBook CaddySack Testbericht

Twelvesouth BookBook CaddySack Testbericht

2

Gadget-Taschen und Rucksäcke sind genial. Vielfach legen die Hersteller dieser auch sehr viel Wert darauf, dass der Laptop/MacBook, die Smartphones und auch die Tablets einen perfekten platz in diesen finden. Doch beim einpacken, kurz vor dem aus dem Haus gehen, bemerkt man dann, hier fehlt eigentlich noch eine Aussparung für das Ladegerät des mobilen Rechners. Genauso das Kabel vom Smartphone und wie in der heutigen Zeit leider üblich auch noch der eine oder andere Adapter.
Diese laden dann meist hektisch im Hauptfach und/oder bleiben leider sogar zu Hause weil auf den ersten Blick kein Platz dafür gefunden wurde.

BookBook CaddySack

Gut, bei meinem Everyday BackPack von PeakDesign hab ich mich gut eingelegt und da hat ein jedes Kabel/Adapterchen seinen Platz. Wenn ich dann doch mal einen anderen Rucksack/Tasche mitnehme, schaut es dann schon anders aus.
Hierfür habe ich lange mit Stoff-Zipp-Beuteln gearbeitet, doch das war nie wirklich das wahre und ich würde nicht warm mit denen. Soviel sei vorab schon verraten, das hat sich mit dem CaddySack nun Grundlegen geändert, endlich ein Gadget für meine Ordnung unterwegs. Mit dem CaddySack geht die BookBook Serie nun noch einen Schritt weiter.


Lieferumfang

  • BookBook CaddySack
  • Kleber und Infoblatt
Der Lieferumfang
Der Lieferumfang

Verarbeitung

Der CaddySack ist eines, ich glaube sogar, das erste Gadget von Twelve South welches ich getestet habe, das ohne grosse/aufwändige Verpackung daher kommt. Wer meinen Blog schon mehrfach besucht hat, hat sicherlich mit bekommen, dass ich ein Verpackungs-Fetischist bin. Zum einen liebe ich es, wenn Verpackungen toll gemacht sind und somit dem Gadget-Käufer ein gutes Gefühlt geben schon beim auspacken. Aber genauso mag ich es, wenn die Verpackung auf ein Minimum und/oder gar komplett reduziert sind. Genauso natürlich wenn auf das Thema Recycling geschaut wird.
Der CaddySack kommt in einem einfachen, sehr dünnen Beutel angeliefert. Darin ist es nochmals in einen teils überdeckten Karton verpackt. Witzig, an dem Beutel steht sogar ein Vermerk, dass beim man den Beutel zu entfernen hat für die Präsentation auf der Verkaufsfläche.

Dank dem spärlich verkleideten CaddySack habt ihr natürlich direkt schon im Laden einen ersten Blick auf das Gadget und könnt euch auch schon mal mit dem verwendeten Material bekannt machen. Auch hier setzt Twelve South auf ein angenehmes Leder, welches das BookBook umgibt.

Wie bei Twelve South Produkten üblich, ist auch der CaddySack sauber verarbeitet. Das Leder welches den grössten Teil vom Gadget umgibt fühlt sich weich und geschmeidig an. Hinten findet ihr den typischen Buchrücken und auf der Rückseite unten ist das „12“ eingelassen. Das schöne am Material Leder, es lebt. Wenn ihr das CaddySack in Gebrauch habt, werdet ihr schnell mal feine Kratzer, oder auch schrammen bemerken. Je nachdem lassen sich diese durch etwas reiben wieder leicht „verwischen“.

Konzipiert ist das Produkt natürlich voll und ganz für die Apple-Hardware Nutzer die schönes und stylisches Zubehör für ihre Gerätschaft kaufen möchten. Somit bieten die beiden grossen Bänder auch gut platz für den quadratische Strom-Adapter von Apple. Dennoch bekomm ich auch den Adapter für mein Swift 7 darin unter. Zusätzlich finden auf der rechten Seite drei Adapter ihren Platz. Platz für Adapter ist in der heutigen Zeit sicherlich kein falscher Weg, den durch die «neuen» USB-C-Anschlusse gibt es zum einen noch einiges an Hardware die nicht direkt mit den Gerätschaften funktioniert. Dazu kommen auch die ganzen «fehlenden» Anschlüsse, wie einem direkten HDMI- oder Ethernet-Zugang.
Im MacBook wie auch im Swift 7 hab ich jeweils 512 GB SSD-Speicher verbaut. Das klingt nach viel, doch wenn ich unterwegs bin und viel Fotos oder gar Videos mache, hab ich immer eine zusätzliche externe SSD mit bei mir. Aktuell ist dies die SSD T5 von Samsung die mich wie deren Vorgänger sicherlich noch eine lange Zeit begleiten wird. Die SSD könnt ihr oben links im Netz-Fächchen einfach unterbringen. Das entsprechende Kabel könnt ihr dann statt einem der Adapter unterbringen.
In der Mitte findet ihr noch einen Platz für einen Kugelschreiber oder evtl. auch den Stift für eurer iPad/Surface Book und ähnlichen.


Technische Details

  • Grösse: 204 x 145 x 41 mm
  • Gewicht: 210 g
  • Material: Leder und Stoff

Fazit

Das, oder sagt man der? Wie auch immer, das CaddySack wird mich zukünftig auf meinen längeren Reisen sicherlich und auch auf der einen oder anderen kurzen Reise begleiten. So habe ich jeweils Ordnung in meinen Stromkabeln und den Adaptern.

Der Reisverschluss
Der Reisverschluss

Dank der BookBook-Optik schaut das ganze auch noch wirklich toll aus. Wer ein BookBook für sein iPhone, iPad oder gar MacBook sein eigen nennt für den ist das CaddySack auch fast schon ein Pflichtkauf wie ich finde.

Den CaddySack könnt ihr zum Beispiel direkt hier für Deutschland und Österreich kaufen. Sobald ich einen Link für die Schweiz habe, werde ich das hier noch verlinken.

Einmal bestückt
Einmal bestückt

*Eventuelle Kauf Links können Spuren von Affiliate enthalten.

 

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerken

Martin @pokipsie Rechsteiner Ich bin ein dreifacher Familienvater mit einem Fable für Gadgets aller Art. Ich betreibe leidenschaftlich unterschiedliche Blogs und Podcasts und mach auch ein bisschen etwas mit Video. In meiner Freizeit beschäftige ich mich mit meinen Mädels, LEGO, der Bahn und Reisen so wie ich dazu komme.

Comment(2)

LEAVE YOUR COMMENT

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.