Home Testberichte Zubehör Computer Zubehör Twelve South Curve Riser – Mein Monitor hat ein Ständer
Twelve South Curve Riser – Mein Monitor hat ein Ständer

Twelve South Curve Riser – Mein Monitor hat ein Ständer

0

Nicht nur der mobile Rechner braucht zwischendurch einen Ständer auch dem Monitor kann ein solcher gut zu Gesicht zu stehen. Ob dem wirklich so ist, das hab ich für euch ausgiebig ausgetestet. Heute, hier im Beitrag, möchte ich euch ein klein wenig über meine Erfahrungen mit dem Twelve South Curve Riser berichten.

Der Monitorständer ist eines der neusten Produkte aus dem Hause Twelve South und ein unheimlich praktisches noch dazu. Seit Längerem gibt es den normalen Curve im Sortiment vom amerikanischen Hersteller, einen Testbericht dazu folgt nächstens hier im Blog.

Mein Monitor hat ein Ständer

Kategorie Hersteller Kaufen
Computer Zubehör Twelve South direkt Kauf Link

Mit dem Monitor-Setup vom meines PostProduktions-Rechners bin ich nicht wirklich glücklich. Eigentlich hätte ich gerne zwei baugleiche Monitore und einen der praktischen Ergotron-Monitor-Arme im Einsatz. Bis dahin verschwendet der Bildschirmfuss einen «Grossteil» vom Platz auf meinem Schreibtisch-Sichtfeld, direkt vor mir.

Die Idee war es, dieses zum Umgehen. Dazu, mit dem neuen Curve Riser von Twelve South, etwas mehr Ordnung und mehr Platz auf den Schreibtisch zu bekommen.


Lieferumfang

  • Der Monitor Ständer
  • Bedienungsanleitung/Produktpromotion

Verpackung

Auf der Verpackungsvorderseite wird das Produkt richtig schön in Szene gesetzt. Steht der Ständer doch direkt unter einem iMac, so wie vom Hersteller angedacht. Schlicht, einfach und dennoch mit einer gewissen Eleganz. Natürlich ist es wie immer auch Geschmacksache, doch mir gefällt das einfache Design und die Möglichkeit, so mehr Ordnung/Platz auf dem Schreibtisch zu schaffen.

Seitlich wird euch erklärt, dass der Monitor/iMac Ständer der verbesserten Ergonomie auf dem heimischen oder Büro Schreibtisch sorgen will.
Auf der gegenüberliegenden Seite und hinten seht ihr, dass ihr da natürlich auch analoge Gegenstände unterbringen könnt.

Schöne Gestaltung in der Verpackung
Schöne Gestaltung in der Verpackung

Im inneren begrüsst euch der 12 Brand von Twelve South und eine knappe Bedienungsanleitung und Promotion für weitere Twelve South Gadgets. Unter der roten Abdeckung findet ihr dann auch gleich das Gadget gut geschützt und verpackt, sodass eurem Monitor Ständer auf dem Transport sicherlich nichts passiert.

Verarbeitung

Wie immer, bei Twelve South Produkten ist auch der Curve Riser wertig verarbeitet. Das Gadget ist so einfach wie auch genial und durchdacht. Unten die geschwungenen Beine, die einen sehr guten Halt bringen und dann, das in der Mitte befindliche Fach fürs Einlegen von verschiedenen Gadgets.
Wie ihr ihn Bildern sehen könnt, habe ich hier mit verschiedenen Dingen herumgespielt.

Als Ablage für meine Kopfhörer und die externe Lacie Festplatte. Als Ablage für meinen Mac mini (den ich für die Podcast Produktion und die Postproduktion einsetzte) und natürlich auch mein Focusrite Scarlett 6i6 mein Audio-Interface der Wahl im Studio seit einer längeren Zeit.

Interessanterweise lässt sich das – ich nenn es jetzt Mal Tablar – im Zwischenbereich nicht verstellen. Der Zwischenbereich weisst eine Grösse von 255 x 245 x 44.5 mm auf. So könnt ihr euch schon mal ausrechnen, ob die von euch angedachten Gadgets auch einen Platz haben. Ein Mac mini, ein aktueller Intel NUC oder auch das oben aufgeführte Audio-Interface finden darin schon mal gut seinen Platz.

Die Ablage selber hat eine feine Lochoptik. Ich denke mal, dass dieses der Abluft dient und somit den platzierten Mac mini/NUC oder sonstige kompakte Rechner auch gut schnaufen können.
Wie ihr im Header sehen könnt habe ich unten dran sogar noch das Scarlett 6i6 platziert. So wie ich es platziert hab, passt es genau auf die beiden Beine und steht stabil.

Der Silikonstreifen
Der Silikonstreifen

Der Langzeittest wird es zeigen, ob dies auch sinnvoll ist oder ob mein Mac mini zu warm bekommt. Zumindest bleibt das Audio-Interface unten dran in den ersten beiden Wochen schön kühl. Somit schaut das ganze schon mal nicht ganz so schlecht aus.

Wofür könnt ihr den Curve Riser nutzen?

Oben hab ich euch meine Herangehensweise beschrieben und wie ich den Twelve South Curve Riser einsetzten werde. Hier im Kapitel möchte ich euch noch ein paar weitere Tipps geben, was ihr damit Angstellen könnt.

Smartphone und Smartwatch unterbringen
Smartphone und Smartwatch unterbringen

Wie ihr schon auf der Verpackung habt sehen können. Nimmt das Zwischenfach natürlich auch analoge Gadgets auf, wie eine Papier-Agenda. Aber auch externe Festplatten, welche trotz Cloud uns immer mehr begleiten, finden darin ihren Platz.

Doch auch andere, kleine Gadgets, wie zum Beispiel Kopfhörer oder Adapter finden darin Platz für einen temporäre Verweilzeit oder auch als ein Platz auf Zeit.

Festplatten und Kopfhörer
Festplatten und Kopfhörer

Zuerst wollte ich, wie auf den Produktbilder vom Hersteller, meinen Belkin Thunderbolt Hub einsetzten. Diesen nutze ich aber am neuen (zukünftigen) Podcast-Schreibtisch. Der Twelve South StayGo USB-Hub hatte dann neben dem Audio-Interface nicht auch noch Platz.

Sollte euer Computer ein iMac sein und obendrauf stehen, oder unter dem Tisch platziert haben, dann könnt ihr darin perfekt eine USB-A-, USB-C- oder Thunderbolt-Dock platzieren. Damit habt ihr dann auch gleich alle Kabel schön nach hinten weggeführt und somit auch deutlich mehr Ordnung.


Technische Details

  • Grösse: 318 x 245 x 106 mm
  • Gewicht: 1.36 kg
  • Ablagebereich: 445 x 255 x 245 mm
  • Fläche für den Monitor: 255 x 245 mm
  • Material: Aluminium
  • Farbe: schwarz

Fazit

Für alle Leser*innen hier im Blog, die jetzt meinen Blog gewissenhaft nach einem neuen Ergotron Testbericht durchwühlen. Noch ist es nicht so weit und sollte es so weit sein, hab ich für den Twelve South Curve Riser auch schon eine Nachfolge Aufgabe, den mein neuer Podcast-Produktionstisch könnte auch von einer solchen Erhöhung profitieren.

Schön geschwungener Ständer
Schön geschwungener Ständer

Mir gefällt die saubere Verarbeitung vom neuen Monitor Ständer. Auch gefällt mir die Möglichkeit, dass – anscheinend – beide Gadgets ihren Platz darin finden können, ohne dass der Mac mini zu warm bekommt. Ich hoffe das bleibt so, denn dann bin ich richtig happy damit.
Bei dem neuen, zusätzlichen Platz, den ich jetzt habe, finden auch das Stream Deck von Elgato, Das FRITZ!Fon und mein Wireless Ladegerät vom Note 10+ viel besser seinen Platz.

Aktuelles Setup, wie ich den Ständer bestücke
Aktuelles Setup, wie ich den Ständer bestücke

 

*Eventuelle Kauf Links können Spuren von Affiliate enthalten.

 

Martin @pokipsie Rechsteiner Ich bin ein dreifacher Familienvater mit einem Fable für Gadgets aller Art. Ich betreibe leidenschaftlich unterschiedliche Blogs und Podcasts und mach auch ein bisschen etwas mit Video. In meiner Freizeit beschäftige ich mich mit meinen Mädels, LEGO, der Bahn und Reisen so wie ich dazu komme.

LEAVE YOUR COMMENT

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.