Samsung 970 Evo

Samsung 970 Evo

0

Samsung liefert bereits seit mehreren Jahren sehr beeindruckende SSDs aus. Die Speichermodule führen in vielen Punkten diverse Vergleichstests an, beispielsweise im Segment Leistung. Aber auch im Bereich des Preises kann Samsung punkten. Die Evo-Reihe ist lang über den Bereich des Geheimtipps hinaus und gilt eigentlich als der Standard im Bereich der SSD Speicher. Mit der Samsung 970 Evo versucht der Hersteller jetzt, gutes noch besser zu machen.

Gleich vorneweg, sobald der Martin seinen Arm (Schulter) wieder im Griff hat, werden wir den Artikel noch ergänzen/zusätzlichen Beitrag schreiben. Denn die V-NAND SSD 970 Evo wird in seinem Postproduktionsrechner verbaut.

Samsung 970 Evo

Beginnen wir kurz mit einer kleinen Begriffserklärung. SSD-Speicher steht für Solid State Drive, dabei werden Speicherbausteine statt mechanisch drehender Speicherplatten verbaut. Der Speicher ist schneller, kleiner und mechanisch deutlich weniger anfällig. Dafür sind SSDs, im Vergleich zu klassischen Festplatten, deutlich teurer. In Sachen Baugrösse gibt es diverse Ausführungen – vom klassischen 2,5 Zoll Gehäuse bis hin zu M2, vergleichsweise schmale und unterschiedlich lange Speichersticks. Diese kommen vor allem in Notebooks gerne zum Einsatz.

Angebunden wird der Speicher in der Regel über SATA, die neue, schnellere Lösung wird über die PCI in Version 3 realisiert. Diese Speichermedien werden NVMe SSDs genannt und können eine Geschwindigkeit von bis zu 32 GByte/s ermöglichen. Klassisches SATA erreicht nur 6Bit/s.

Mit der 970er Serie präsentiert Samsung zwei verschiedene NVMe Solid State Drives. Die Samsung 970 Pro ist für den professionellen Einsatz gedacht. Sie ist marginal schneller als die günstigere Samsung 970 Evo, aber deutlich langlebiger. Die Lebensdauer von Solid States wird häufig in Schreibvorgängen angegeben. Die 970 Pro kann mit 1.200 TB beschrieben werden, die 970 Evo hält nur halb so lange.

Wir möchten uns in unserem Test die Consumer-Variante, die 970 Evo, näher ansehen.


Lieferumfang

  • SSD
  • Anleitung / Garantiekarte
Verpackung
Verpackung

Zugegeben, bei einer klassischen SSD wird, neben der Hardware an sich, wenig Lieferumfang benötigt. Der Festplatte liegen nur eine Anleitung und die Garantiekarte bei. Alles andere muss das jeweilige Gehäuse mitbringen. Beim Einbau wird im Zweifel noch ein separater Rahmen benötigt, dieser muss zusätzlich erworben werden. Viele Notebooks lassen sich mittlerweile via M2 SSD erweitern, hier müsste die eine notwendige Schraube im Lieferumfang des Notebooks enthalten sein.

Packung Rückseite
Packung Rückseite

Leistung

Kommen wir zu den wirklich wichtigen Fakten: Den nackten Zahlen. Obwohl bereits die Vorgängerserie äusserst leistungsstark war, verspricht Samsung erneut eine Leistungssteigerung. Dabei wurde im Vorfeld nicht zu viel versprochen. Die SSD ermöglicht Leseraten von bis zu 3.300 MB/s und Schreibraten von bis zu 2.500 MB/s. Damit ist der Speicher tatsächlich knapp über 30 Prozent schneller als der Vorgänger. Hinzu kommen 5 Jahre Herstellergarantie. Dank der Magician Software kann der Controller des Laufwerks auch mit Updates versorgt bzw. der Speicher überwacht werden. Doch vergleichen wir die Leistung lieber mit der direkten Konkurrenz aus dem eigenen Haus.


Vergleich 970 Evo zu 960 Evo

Im Vergleich zum Vorgänger konnte Samsung den Speicher tatsächlich erheblich weiterentwickeln. Die Geschwindigkeit ist in jedem Bereich gestiegen, dazu sinkt der Stromverbrauch im Standby. In puncto Strom hat die hohe Schreib-/Leserate klare Nachteile: Der Verbrauch ist bei Zugriff deutlich höher. Im Realbetreib gibt es aber wenig Unterschiede, es sei denn, die SSD soll in einem System eingesetzt werden, das permanent I/O macht. Dafür ist die Evo-Consumervariante aber auch nicht vorgesehen.

970 Evo960 Evo
ControllerPhoenixPolaris
V-NAND-Flash-SpeicherTLC, 64 LagenTLC, 48 Lagen
DRAM-Cache1 GB LPDDR41 GB LPDDR3
Sequenzielles Lesen3'400 MB/s3'200 MB/s
Sequenzielles Schreiben2'500 MB/s1'900 MB/s
QD 1 Thread 1 , Ran. Write50'000 IOPS50'000 IOPS
QD 32 Thread 4, Ran. Write500'000 IOPS360'000 IOPS
Stromverbrauch Leerlauf30 mW40 mW
Stromverbrauch Lesen6 W5,7 W
Stromverbrauch Schreiben6 W4,8 W
MTBF1,5 Mio. Std.1,5 Mio. Std.
TBW600 TB400 TB
Garantiedauer5 Jahre3 Jahre

Vergleich 970 Evo zu 970 Pro

Die Samsung 970 Pro bietet eine geringfügig bessere Leistung, hinzu kommt eine etwas geringere Leistungsaufnahme. Damit ist die 97o Pro vor allem für Systeme mit vielen Zugriffen gedacht. Dafür spricht auch die längere Lebensdauer. Hier die Vergleichstabelle:

970 Evo 1 TB970 Pro 1 TB
ControllerPhoenixPhoenix
V-NAND-Flash-SpeicherTLC, 64 LagenTLC, 64 Lagen
DRAM-Cache1 GB LPDDR41 GB LPDDR4
Sequenzielles Lesen3'400 MB/s3'500 MB/s
Sequenzielles Schreiben2'500 MB/s2'700 MB/s
QD 1 Thread 1 , Ran. Write50'000 IOPS55'000 IOPS
QD 32 Thread 4, Ran. Write500'000 IOPS500'000 IOPS
Stromverbrauch Leerlauf30 mW30 mW
Stromverbrauch Lesen6 W5,2 W
Stromverbrauch Schreiben6 W5,7 W
MTBF1,5 Mio. Std.1,5 Mio. Std.
TBW600 TB1'200 TB
Garantiedauer5 Jahre5 Jahre

Technische Details

  • Grösse: 80 x 20 x 2 mm
  • Gewicht: 81,6 g
  • Formfaktor: M.2
  • Speichertechnik: 3D MLC
  • Festplattentyp: SSD
  • Interface: PCIE x 4

Fazit

Gutes noch besser zu machen ist eine Herausforderung, an der viele Hersteller häufig scheitern. Samsung konzentriert sich auf seine Stärken und hat sich offenbar nicht auf dem Vorsprung gegenüber anderen Herstellern ausgeruht.

VNand SSD
VNand SSD

Die 970 Evo ist ein gutes Update und ein exzellenter Speicher für den privaten Einsatz. Die SSD wird in Grössen von 250 GB bis 2 TB angeboten und besticht mit einem wirklich guten Preis-Leistungs-Verhältnis. Wir können, nach wie vor, eine Kaufempfehlung für die Samsung Evo aussprechen.

Der Martin freut sich schon, bald die neue Power in seinem PostProduktionsrechner zu haben.

 

Jan Gruber Podcaster, Blogger, Gamer, Switcher, Sportler - Unser Geek aus Wien

LEAVE YOUR COMMENT

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.