Steffen Mehrfachsteckdose im Test

Steffen Mehrfachsteckdose im Test

Vor kurzem hab ich euch im Blog hier den IKEA BEKANT Stehpult vorgestellt.
Den Schreibtisch mit seiner variablen Einsatzhöhe nutze ich in der Zukunft für meine Podcast-Produktionen. Die Grundlage für die ganzen Gadgets, welche auf und unter dem Schreibtisch stehen ist Strom. Wie ich den organisiere und ihn auch möglichst versteckt einsetzte, das möchte ich euch hier im Beitrag etwas genauer beschreiben. Dafür hab ich auf Steffen Mehrfachsteckdosen gesetzt.

Mehrfachsteckdose im Test

KategorieHerstellerKaufen
Computer ZubehörSteffenDirektkauf Link*

Wer hier im Blog ein wenig mitliest, weiss, ich mag Gadgets aus der Schweiz. Im letzten Herbst durfte ich euch den sehr praktischen Steffen USB PD 18W Ladeadapter vorgestellt. Heute geht es um einfachere, aber nicht minder praktische Strom-Gadgets.

Was ich suchte

Grundsätzlich bin ich ein grosser Fan von einem cleanen-Schreibtisch. Doch wenn man regelmässig, wie ich, neue Gadgets testet wird das mit dem Kabelmanagement nicht ganz so einfach. Beim Podcaster Schreibtisch war mein Ziel es nochmals zu versuchen.

Zumindest beim ständig bleibenden Setup, sollten die ganzen Kabel gut versteckt sein. Hier hilft mir sicherlich, der fix angeschraubte Kabelsammler unter dem IKEA BEKANT Stehpult. Damit lässt sich einfach und schnell einen Grossteil der Strom-Adapter und Kabel unterbringen.

Ideale Position für meinen Schreibtisch
Ideale Position für meinen Schreibtisch – noch im Rohbau

Ein zweiter Wunsch war es, die Geräte, welche für die Aufnahme zuständig sind vom Strom zu nehmen, wenn ich sie nicht gebrauche. Weitere Gadgets, wie die Ladestation und weiteres, sollten aber davon nicht betroffen sein.

Da ich in den belangen eher ein fauler Mensch bin, wollte ich eine praktische Lösung dafür finden. Kleiner Spoiler, ich habe einen gefunden.


Auf welche Lösung ich nun setze

Das Durchwühlen vom Katalog des Schweizer Herstellers Steffen habe ich einige interessante Produkte gefunden. Schlussendlich habe ich mich dann aber in vier Produkten wieder gefunden.
Dabei bin ich schlussendlich bei vier Produkten gelandet.

Steffen STEBA Variabl Twice

Als Erstes bin ich, von einer Cablebox am Boden, direkt mit einer Steckerleiste in den Kabelsammler gegangen. Die STEBA Variabl Twice Steckerleiste hat mehrere Vorteile, weshalb ich diese ausgewählt hab. Direkt am T12 Stecker findet ihr schon einen Ein-/Ausschalt-Knopf, diesen benötige ich in der Regel aber nicht, da er in der Cablebox ist.
An der Steckerleiste selber findet ihr sechs T13 Steckplätze. Wer sich über die zwei unterschiedlichen Farben wundert, diese haben einen Sinn, dazu komm ich gleich.

Mehrfachsteckdose von Steffen
Mehrfachsteckdose von Steffen

Zusätzlich geht von der Steckerleiste noch eine, Steffen nennt die, Maus. Damit könnt ihr die vier schwarzen T13 Steckplätze vom Strom nehmen oder diesen wieder durchliessen lassen. An diesen vier Plätzen steckt bei mir der Computer, Monitor, das Audiointerface und meine bald kommenden Studio Boxen.

An den zwei weissen T13 Steckern kommen zwei weitere Leisten angesteckt. Diese müssen dauerhaft Strom befeuert werden. Wichtiger Hinweis für alle Eltern, diese Steckerleiste bei allen Ports über einen Kinderschutz.

Die Maus, ich nenn die mal im weiteren Verlauf vom Beitrag Fernbedienung, hab ich mir vorne links am Schreibtisch montiert. Die Fernbedienung kann man in einer magnetischen Form oder auch ohne kaufen.
Darüber kann ich, nach einer Podcast-Aufnahme und dem Herunterfahren der Technik diese auch vom Strom nehmen.


Steffen LINEA PLUS

Eine der beiden weissen Ports oben führt in den Steba iQ und der Zweite in die Steckerleisten LINEA Plus.
Da einige Gadgets sperrige und unpraktische Strom-Adapter mit sich führen, musste ich kreativ werden. Der Vorteil, der LINEA Plus, die einzelnen Zugänge gehen jeweils um 90 Grad Winkel von der Steckerleiste weg.

Vom LINEA Plus ich verpasst ein Foto zu machen, bevor  ich es montiert hatte, deshalb gibt es hier nur Fotos der schon montierten Steckerleiste.

Steffen LINEA PLUS
Es folgt noch ein besseres Foto – Das Kabelmanagement ist auch noch nicht umgesetzt

An der LINEA PLUS findet ihr sechs T13 Steckplätze und somit genügend für mein Vorhaben, egal ob ich mich für das bewährte oder das neue Setup entscheide (was das genau ist, könnt ihr nächstens hier im Blog nachlesen).

Stromstecker, welche in der Mehrfachsteckdose eingesteckt sind, halten richtig fest. Um sie wieder herauszubekommen, müsst ihr den seitlichen, roten Knopf drücken.  Das funktioniert durch die patentierte LOCK-Funktion.
Eine weitere, sehr praktische Möglichkeit sind die beiden eingebauten Magnete an der Unterseite. Damit könnt ihr die Steckerleiste an einer metallenen Oberfläche befestigen, ohne zusätzliche Schrauben. Ich habe sie dennoch mit grossen Kabelbindern fixiert*, um mehr Sicherheit zu haben. Je nachdem wie grosse und schwere Strom-Adapter da drin sind, kann das Gewicht schon etwas nach unten ziehen.


Steffen STEBA IQ

Manchmal muss es schnell gehen beim podcasten. Ein dafür dauerhaft eingerichteter Platz, mit einem fix verbauten Mikrofon und allem Drum und Dran ist hier natürlich sehr hilfreich.

Die beiden USB-Ports und T13
Die beiden USB-Ports und T13

Doch manchmal braucht man noch zusätzliche Geräte, die eine Stromzufuhr benötigen. Oben hab ich schon einmal erwähnt, dass ich es bequem mag. Das ist, wenn das Kabelmanagement gut verstaut nicht so einfach. Deshalb wollte ich noch ein paar zusätzliche Storm-Steckplätze.

Beim Suchen nach der Lösung bin ich auch den STEBA IQ gestossen. Damit bekommt mein Schreibtisch zwei zusätzliche T13 und zwei USB-Ports. Damit kann auch schnell mal ein Gast sein Smartphone anschliessen oder sonstige Gadgets mit Strom versorgen lassen.

Mit der im Lieferumfang befindlichen Clip-Befestigung konnte ich diese kleine Leiste knapp versetzt, vorne rechts am IKEA BEKANT Stehpult befestigen. So sieht man sie nicht sofort und sie ist dennoch einfach und schnell zu erreichen.


Steffen STEBA Desk Control Agent

Der STEBA Desk Control Agent ist etwas mehr als einfach nur eine Steckerleiste mit zusätzlich integriertem USB-Steckplätzen. Das zeigt das Produkt schon alleine durch sein nicht weisses äusseres, wie es bei Steffen sonst der Fall ist.

Drei T13 Steckplätze
Drei T13 Steckplätze

Zum einen findet ihr darin drei T13 Steckplätze, mit Kinderschutz, für Gerätschaften, die schnell mit Strom versorgt werden müssen.
Daneben findet ihr zwei USB-A-Ports mit je 2'300 mA Output. Damit bekommt ihr nicht nur Smartphones, Tablets, Fotoapparate und ähnliches schnell mit Strom versorgt.
Der dritte USB-Port steht im Zusammenhang mit dem zusätzlichen Kabel, welches von der Steckerleiste ausgeht. Dieser geht nämlich direkt in euren Computer. Jetzt dürfte euch ein Licht aufgehen. Der USB-Port dient zur einfachen Datenübertragung von USB-Sticks oder externen Festplatten.

Ganz auf der rechten Seite findet ihr noch eine Aussparung. Diese dient einer möglichen Stiftablage. Stifte, kenn ihr noch? Das sind diese analogen, länglichen Produkte, mithilfe derer man dünn geschnittene Bäume verschmiert. Grundsätzlich aber eine tolle Idee.

Meinen ausführlichen Testbericht des STEBA Desk Control Agent findet ihr hier.


Fazit zur Steffen Mehrfachsteckdose

Die Steffen Steckdosenleisten sind allesamt gut und sauber verbaut. Sie verfügen über schlagfesten Kunststoff, einen Überspannungsschutz und über einen zusätzlichen Kinderschutz. Dazu kommt das durchdachte Design und die zusätzlichen Funktionen, welche euch die Mehrfachsteckdosen bieten.

Was mir aber vor allem daran gefällt, Ideen und die Konzepte passieren hier in der Schweiz.

Mit den oben aufgelisteten Steffen-Stromsteckern kann ich meinen neuen Podcaster Schreibtisch perfekt ausstatten und bei nicht gebrauch mit einem einfachen Umlegen vom Schalter die Haupt-Gadgets vom Strom nehmen.

STEBA iQ
STEBA iQ

Mit dem STEBA iQ hab ich immer zwei T13 und zwei USB-Ports zur Verfügung, wenn es mal schnell gehen muss. Dafür muss ich nicht einmal erst noch unter den Tisch kriechen. Ich habe es leicht versetzt vorne links am BEKANT montiert. So weit nach innen versetzt, dass der grosse Apple Ladeadapter gerade nicht unter dem Tisch hervorschaut. Dennoch komm ich gut an den Adapter heran. Auch grosse Smartphone-Stromadapter haben da ihren Platz, ohne dass das Kabel unter dem Tisch hervorsteht.

Auch praktisch, wenn ich dann – nach Corona – wieder mal einen Gast hab im Podcast vor Ort.

 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Scroll to Top