Home Testberichte Smartwatch Tizen OS Samsung Galaxy Watch – 46 mm Durchmesser, Lünette und LTE
Samsung Galaxy Watch – 46 mm Durchmesser, Lünette und LTE

Samsung Galaxy Watch – 46 mm Durchmesser, Lünette und LTE

1

Wer meinen Blog hier schon ein Weilchen verfolgt, hat sicherlich schon mit bekommen, dass ich Wearables mag. Schon ganz früh bin ich auf den Zug aufgesprungen und hab mir fast jedes Modell angeschaut. Neben der Apple Watch bin ich nach wie vor, von verschiedenen Fossil Modellen und der Huawei Watch angetan, wobei letztere im Funktionsumfang meist deutlich hinten nachhinkt.
Meist wenn ich aus dem Hause geh, hab ich neben meiner Apple Watch links die Samsung Gear S3 an meinem rechten Arm montiert. Spätestens nachdem Samsung Pay in der Schweiz gestartet hat noch viel häufiger. Mit der Samsung Galaxy Watch LTE hat Samsung im letzten Herbst eine neue Version davon herausgebracht. Das musste ich mir natürlich genauer anschauen.

46 mm Durchmesser, Lünette und LTE

Auch die neuste Galaxy Watch ist mit Tizen (aktuell in der Version 4.0) unterwegs. Neu ist sie, in der LTE Version natürlich, auch ohne Smartphone überlebensfähig.
Mit den Vorschusslorbeeren hat die Galaxy Watch natürlich einige Bonuspunkte schon mal auf dem Schirm, doch hält sie auch was sie verspricht?


Lieferumfang

  • Galaxy Smartwatch
  • Stromkabel mit integriertem Adapter
  • Dockingstation
  • Kürzeres Armband
  • Bedienungsanleitung
Der Lieferumfang
Der Lieferumfang

Verpackung

Die Verpackung ist chic, wie schon beim Vorgänger geht das Bild der Uhr über die Front und linke Seite vom Karton. Die rechte Seiten vom Karton verrät euch, dass die Uhr mit der integrierten LTE-Funktion auch ohne Smartphone benutzt werden kann. Dazu kommt die Lange Batterie-Laufzeit, das automatische Fitness-Tracking und dass sie Wasserdicht ist, bis auf 50 Meter.

Je nach eigenen Vorlieben könnt ihr die Smartwatch in zwei Grössen kaufen. Einmal in einer 42 und einem in einer 46 mm Version. Dies bezieht sich auf die Diagonale der Lünette. Beim Armband handelt es sich um ein 22 mm Standard-Armband. Der grosse Vorteil, ihr könnt in jeden Uhrenshop spazieren und das für euch passende Band aussuchen.

Im inneren findet ihr, neben der Smartwatch natürlich auch noch einiges an Papier mit einer kurzen Anleitung. Dazu kommt noch ein Stromadapter mit einem fest verbauten microUSB-Kabel für die Dockingstation.

Verarbeitung

Die Galaxy LTE Smartwatch ist eine schöne, runde und vor allem sauber verarbeitete Uhr. Am Anfang störte mich die Kombination von der edlen Uhr und dem einfachen Silikon Armband. Sobald die Temperaturen im Frühling aber wärmer werden ist man froh, ist es aus Silikon und nicht aus Leder gefertigt. Vor allem, auch wenn man, wie ich, Vater ist und am Pool schnell mal in eine Wasserschlacht gerät.

Die beiden seitlichen Bedienknöpfe haben jeweils eine aufgeraute Kunststoff-Schicht, damit das Bedienen dieser einfacher fällt. Im Vergleich zum Vorgänger sind diese griffiger, was vor allem beim Sport (oder täglichen Spaziergang im Sommer zum Büro) griffiger zu bedienen sind.

Was mir auch gleich von Anfang an gefallen hat, ist die Lünette, rund um das 1.3″ grosse Display. Nicht nur beim Bedienen, sondern auch um daran rum zu spielen. Mir gefällt vor allem das leise Klicken der Lünette, wenn man sie dreht.

Display

Wie oben schon erwähnt, ist das Display 33 mm breit, ein 1.3″ Circular Super AMOLED Display mit einer Auflösung von 360 x 360 Pixeln.

Geschützt wird das ganze von einem Corning Gorilla Glass und das beste, ihr könnt das Display auch bei direkter Sonneneinstrahlung gut ablesen.

Prozessor

Samsung verwendet, damit das System fix durch die Lünette gleitet einen eigenen Prozessor. Hier kommt der Samsung eigene Exynos in der Version 9110 Dual Core mit 1,15 GHz zum Zug. Beim LTE Modell kommt noch ein 1.5 GB RAM Modul dazu. Die kleinere Version, ohne LTE, hat nur 768 MB RAM verbaut.
Der interne Speicher schlägt mit 4 GB zu Buche und erlaubt es euch, ein bisschen an Musik lokal zu speichern.

Akku

Ein Nachteil der letzten Version war, dass der Akku nicht allzu weit reichte. Hier will Samsung einiges vorwärtsgemacht haben. Bei der Ankündigung hiess es, dass bis zu sieben Tage Power drin wären.

Das hängt natürlich immer davon ab, wie ihr die Uhr nutzt. Wer nur ein paar Push Meldungen bekommt, kein grosser Sportler ist und somit auch kein GPS-Traking nutzt, der hat mehr vom Akku in der Uhr.
Noch mehr gewinnen, könnt ihr, indem ihr die Push-Meldungen etwas einschränkt.

Bei normaler Nutzung, dem täglichen Schritte sammeln und gelegentlichen Push-Meldungen erhalten komme ich auf knapp vier Tage.

Der Pulsmesser
Der Pulsmesser

Hier halte ich es, wie bei meiner Apple Watch, ich lege sie jeweils jeden zweiten Tag während dem Duschen auf die Dockingstation und so habe ich immer genügend Akku bei beiden Smartwatches.

Für jemanden den Zahlen interessiert, Samsung hat einen 472 mAh Akku verbaut.

Bedienung mit der Lünette

Bedient wird die Uhr über die beiden rechts befindlichen Tasten. Mit dem Knopf unten kommt ihr in das «App-Menü» in Kreisform. Wenn ihr wieder zurückmöchtet, drückt ihr einfach den oberen Knopf. Damit kommt ihr immer wieder zurück auf den Hauptscreen.

Vom Hautpscreen, welcher euch die aktuelle Zeit und Datum anzeigt, könnt ihr auch mit der Lünette durch die einzelnen Widgets scrollen.
Standardmässig sind diese das Wetter, ein Aktivität Tagesüberblick, Kontakte, Erinnerungen, Termine, Stressmessung, Training, der Musikplayer, News und der Barometer. Nach links gedreht, kommt ihr zu den Benachrichtigungen.

Diese einzelnen Widgets könnt ihr natürlich individuell anpassen, so wie ihr es gebrauchen könnt. Ich habe mich auf die Fitness-Werte, das Starten eines Workarounds, dem Stresstest und der Ermittlung der Schlafdaten beschränkt. Mehr benötige ich nicht wirklich, oder rufe ich in der dazugehörigen App auf dem Smartphone ab.

Um in die Einstellungen zu kommen oder schnelle solche durchzuführen, müsst ihr einfach von oben nach unten über das Display streichen. Da findet ihr den Kino-Modus, einen fürs Stromsparen, den Flugmodus, die Einstellung der Helligkeit und weitere.


Die App – Android und iOS

Die Smartwatch lässt sich mit einem Android aber auch iPhone verbinden. Hierzu müsst ihr die oben verlinkte App erst einmal auf eurem Smartphone installieren.
Für die Konfiguration müsst ihr euch via Bluetooth mit der Uhr verbinden.

Kompatibel sind Android Smartphones (von Samsung oder anderen Herstellern) mit Android 5.0 oder höher. Auf der Apple Seite ist es kompatibel ab dem iPhone 5 und höher, iOS 9.0 oder höher ist dabei die Voraussetzung beim OS.


Technische Details

  • Grösse: 46 x 49 x 13 mm
  • Gewicht: 63 g (ohne Armband)
  • Display: 1.3″ Circular Super AMOLED – Corning Gorilla DX+ Glas
  • Auflösung: 360 x 360 Pixel
  • Akku: 472 mAh
  • Speicher: 4 GB
  • RAM: 1.5 GB
  • Prozessor: Exynos 9110 Dual Core 1.15 GHz
  • Sensoren: Beschleunigungssensor, Gyro, Barometer, Herzrhythmussensor, Umgebungslicht
  • Armband: 22 mm

Fazit

Beachten müsst ihr, dass es sich bei der von mir getesteten Galaxy Watch um das grössere Modell handelt. Meine Silver-Edition ist eine 46 mm Uhr. Das hat natürlich Auswirkungen auf die Ausmasse und das Gewicht (sind kaum merkliche 20 g – sofern euch das interessiert).
Wo ihr es aber sicherlich merken werdet liegt beim verbauten Akku und dem etwas mehr verbauten RAM. Da ist, sind es dann doch 202 mAh an mehr Leistung.

Die Auflösung des Displays ist gleich, doch der Screen ist um 0.1″ kleiner. Des Weiteren sind die gleichen Innereien verbaut. Das wichtigste aber, es ist auch bei direkter Sonneneinstrahlung sehr gut ablesbar.

Hier wird bargeldlos bezahlt - SPAR Express Berlin Bahnhof Zoo
Hier wird bargeldlos bezahlt – SPAR Express Berlin Bahnhof Zoo

Schon mit dem vorgänger Modell war ich fleissig unterwegs und das nicht erst seit dem das mobile bezahlen, hier in der Schweiz möglich wurde. Somit war klar, dass ich die neue Ausgabe sicherlich auch gut finden werde.
Ich möchte meine Galaxy Watch nicht mehr missen und liebe es, damit zu bezahlen und die wichtigsten Pushmeldungen direkt auf meiner Uhr zu bekommen. So, dass mein Smartphone häufiger liegen bleiben, oder im Sack (Hosentasche) bleiben kann. Wirklich top, Samsung!

*Eventuelle Kauf Links können Spuren von Affiliate enthalten.

 

Martin @pokipsie Rechsteiner Ich bin ein dreifacher Familienvater mit einem Fable für Gadgets aller Art. Ich betreibe leidenschaftlich unterschiedliche Blogs und Podcasts und mach auch ein bisschen etwas mit Video. In meiner Freizeit beschäftige ich mich mit meinen Mädels, LEGO, der Bahn und Reisen so wie ich dazu komme.

Comment(1)

LEAVE YOUR COMMENT

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.