Home Testberichte SmartPhone Android Sony XPERIA X Compact
Sony XPERIA X Compact

Sony XPERIA X Compact

0

Ihr mögt das gute, alte Smartphone? Kompakt und mit einem kompakten Design? Ich habe mich damals mit Widerwillen für das 5.5″ grosse iPhone 6S Plus und bei Android für das 5.2″ grosse Huawei P9 entschieden. Ersteres ist mir auch nach fast einem Jahr einfach zu gross. Doch der grössere Akku und der optische Bildstabilisator haben mich dazu «gezwungen». Mit der neuen iPhone Generation schaut es ja zum Glück wieder etwas anders aus, da ich mein Daily-Smartphone aber frühestens in einem Jahr wieder wechseln werde, ist das noch kein Thema, mit dem ich mich beschäftigen muss.
Zum Herbstbeginn habe ich euch hier im Blog das grosse Modell – das Sony XPERIA X – vorgestellt, heute geht es um den «kleinen Bruder», welchen Sony auf der IFA 2016 vorgestellt hat.

Sony XPERIA X Compact

Wenn ihr auch kompakte Smartphones mögt, dann solltet ihr euch das XPERIA X Compact etwas genauer anschauen. Einmal den Karton öffnen und schon kommt ein kleines Smartphone hervor. In meinem Fall ist es eines in der Farbe «Universe Black». Als ich es das erst Mal aus der Verpackung genommen habe, kamen die gleichen Gedanken wie kürzlich beim ersten Hands On vom Huawei NOVA.


Lieferumfang

  • Sony XPERIA X Compact
  • Strom Adapter
  • USB- auf USB-C-Kabel
  • Kopfhörer
  • Bedienungsanleitung

Verarbeitung

Sony setzt in seiner XPERIA Linie immer schon auf ein kompaktes Modell. Der grosse Unterschied zu den Mittbewerbern ist, dass Sony meist auch beim kleinsten Modell die grosse Technik verbaut.

Aber schauen wir uns doch erst mal die Hardware des Smartphones im Detail an. Zu kaufen gibt es das kleine Smartphone in drei verschiedenen Farben: Schwarz, Blau und Weiss.

Oben am Rand findet ihr ganz links den 3.5 mm Klinken Stecker und gleich daneben ein Mikrofon. Der Klinkenstecker steht leicht heraus, was beim Drüberfahren und im Dunkeln suchen sicherlich praktisch ist, so im ersten Augenblick aber etwas unfertig wirkt.
Wie schon beim XPERIA X ist auch hier auf der rechten Seite der Fingerprint-Sensor verbaut. Dieser ist – zumindest für meine Hand – auch auf perfekter Höhe, leicht über der Mitte. Die gleich danach folgende Lautstärke-Wippe ist sehr kurz ausgefallen und macht bei der Bedienung auch ein sehr starkes Klick-Geräusch. Ihr werdet euch daran gewöhnen, doch ich hätte mir dennoch eine etwas längere Taste gewünscht. Am unteren Ende folgt dann noch die letzte Bedientaste. Diese dient als Auslöser der Kamera. Ihr könnt damit aber auch von jedem Screen aus die Kamera starten. Man muss die Taste für den Start der Kamera App allerdings lange drücken, was recht ungewohnt ist. Gerade für Schnappschüsse ist das ausserdem nicht ganz so praktisch. Widerum ist es natürlich auch ein Schutz gegen ungewolltes Drücken.
Unten ist einzig mittig der UBS-C-Port angebracht. Das bei Sony jetzt auch der neue USB Standard zum Zuge kommt, habe ich natürlich mit Freuden aufgenommen.
Zu guter Letzt kommen wir bei unserer Rundfahrt um das X Compact jetzt auf die linke Seite. Da findet ihr am oberen Rand den microSD- und SIM-Kartenslot. Wie schon beim XPERIA X ist dieser hinter einer Kipp-Lasche versteckt zum Rausziehen.

Display

Auf dem kleinen 4.6″ Display findet ihr 1'280 x 720 Pixel, was eine Pixeldichte von 300 dpi bedeutet. Die Farben, welche das Display darstellt, sind sehr natürlich und es bietet euch einen guten Blickwinkel.
Die Auflösung ist sicher nicht allzu gross, wenn man es mit anderen Smartphones vergleicht – bei der Displaygrösse stört das aber auch überhaupt nicht.

Prozessor

Angetrieben wird das XPERIA X Compact von einem Qualcomm Prozessor. Der Snapdragon 650 klingt auf dem Papier nicht allzu spektakulär, unterstützt wird er von 3 GB Arbeitsspeicher. In der Nutzung überrascht das kleine Smartphone aber dennoch. Egal wo ihr euch gerade aufhaltet, durch die Menüs scrollt ihr extrem flüssig und die Apps starten rasch. Damit macht das Smartphone nicht nur einen ersten guten Eindruck. Immer wieder bin ich begeistert, wenn ich es rasch in die Hände, nehme um schnell ein wenig durch Instagram zu surfen oder einen Skype Chat zu starten.

Die Bedienknöpfe

Akku

Im Smartphone ist ein 2'700 mAh Akku verbaut. Dieser bringt euch gut durch den Tag – dass er so lange hält, liegt sicher an dem kompakten Smartphone mit dem kleinen Display.

Battery Care nennt sich die Funktion, die Sony im Compact integriert hat, damit euer Akku länger durchhält. Wenn ihr euer Smartphone über Nacht an den Strom hängt, kann das zu viel des Guten sein. Sobald der Akku voll ist, gehört es eigentlich vom Kabel getrennt. Hier setzt die oben genannte Funktion ein: Euer Smartphone merkt sich, wann ihr normalerweise aufwacht und lädt den Akku nur bis ca. 90% auf, die letzten 10 % bekommt es dann, kurz bevor ihr den Tag beginnt.
Leider kann ich euch nicht sagen, ob es das wirklich genauso macht, der Grund ist einfach: Ich habe jeweils den «eine Stunde zu früh»-Wecker nicht gehört und somit verschlafen. Aber wer kann mir das verübeln – 07:00 Uhr ist halt einfach noch mitten in der Nacht und während meiner Testzeit hatten meine Mädels Ferien.

Kamera

Die Rückseitige Kamera
Die Rückseitige Kamera

Nun kommen wir zur Kamera. Gegen Ende des Frühlings war ich zum XPERIA X Lunch in Zürich eingeladen. Auf der Halfpipe hatten wir die Chance, BMX und Stateboarder bei ihren Sprüngen abzulichten. Hier ging es vor allem um die in der Kamera verbauten «Action-Erkennung», die es euch erlaubt, scharfe Fotos zu machen, auch wenn sich das zu fotografierende Objekt schnell bewegt. In meinem Test habe ich das Ergebnis auch mit meinem Huawei P9 und iPhone 6S Plus verglichen und vor allem bei letzterem durfte das Sony XPERIA X leider verlieren.
Trotzdem war ich auf die Kamera im Compact gespannt. Die Rückseitige 23 mp Linse mit 3D-Sensorik wird doch sehr stak beworben.

XPERIA X von vorne
XPERIA X von vorne

Die Aufnahmen sind «nur» in Full-HD möglich, eine optionale 4K Einstellung gibt es nicht. Das ist natürlich schade. Ausserdem tritt bei Bildern bei schlechtem Lichtverhältnissen schnell mal ein Rauschen auf. Bilder bei Tageslicht hingegen machen richtig Spass.


Audio

Gedreht und gewendet und gleich nochmals umgedreht und wieder nach vorne gewendet habe ich das XPERIA X Compact – auf der Suche nach dem Lautsprecher. Weder unten noch hinten war dieser zu finden. Auf der Frontseite, jeweils unter und über dem Display, findet ihr jedoch typische Ohrmuschel-Aussparungen. Unter genau diesen sind die Lautsprecher verbaut.

Wie immer bei neuen Smartphones, gehe ich zu YouTube und lasse erst mal das Video «What does the Fox say» von Ylvis laufen. Damit vergleiche ich jeweils die Lautsprecher von einem zum nächsten Smartphone. Was soll ich nun zu den beiden Lautsprechern im X Compact sagen? Das Ergebnis ist doch recht enttäuschend. Bis zur Hälfte aufgedreht klingt der Ton gut, wenn auch recht leise. Sobald ich über die Hälfte hinaus gehe, wird es schon unschöner. Was mir dabei vor allem negativ auffällt ist die Tatsache, dass die Rückseite des Telefons doch recht unangenehm vibriert und man es am liebsten irgendwo platzieren möchte.

Die Rückseite
Die Rückseite

Beim Filmschauen hat man so ein praktisches Stereo-Signal vor sich. Doch leider geben die Lautsprecher ihren Ton nicht gleichmässig wieder. In meinem Fall ist der Ton links lauter als der von der rechten Seite.


Betriebssystem

Beim Starten des Smartphones bekommt ihr das Android Logo nur kurz zu Gesicht. Anschliessend wechselt es gleich über in ein grosses, violettes «X», das zum XPERIA Schriftzug wird. Jetzt geht es ans Konfigurieren. Bis der typische Android-Installationsassistent kommt, hat sich Sony dazwischen gehängt und einen schönen und animierten Installations-Screen gebastelt. Der geht leider nur über zwei Schritte, aber so sollte der Konfigurationsvorgang funktionieren, das gefällt mir.

Android 6.0.01

Einmal konfiguriert geht es an die Installation eurer Apps und dem Anordnen dieser auf dem Start-Screen. Darauf findet ihr auch gleich eine «Personalisieren Sie ihr XPERIA» Fläche. Dahinter findet ihr Schritt für Schritt Konfigurations-Punkte, mit einem hinterlegten Tutorial.
Vorinstallierte Apps gibt es auch einige. Von der Playstation- über die Amazon Shopping-App bis hin zu ein paar alternativen Dienstprogrammen. Hier hat sich Sony vorbildlich zurückgehalten.


Technische Details

  • Grösse: 129 x 65 x 9,5 mm
  • Gewicht: 135 g
  • Prozessor: Qualcomm® Snapdragon™ 650, Hexa-Core-Prozessor mit 64 Bit
  • RAM: 3 GB
  • Speicher: 32 GB
  • Erweiterung: microSD bis zu 256 GB
  • Display: 4,6″
  • Auflösung: 1'280 x 720 Pixel
  • Kamera Front: 13 mp
  • Kamera Rückseite: 23 mp
  • Akku: 2'700 mAh
  • Farben: schwarz, blau, weiss

Fazit

Wer es lieber kompakt mag, sollte sich das XPERIA X Compact unbedingt etwas genauer anschauen. Ein grosser Pluspunkt an den Smartphones von Sony war immer, dass sie auch bei den light kleineren Smartphones jeweils potente Hardware verbauen. Das ist auch bei der neuen Ausgabe des kleinen XPERIA der Fall.
Leider haben sie aber, wie auch schon beim XPERIA X, auf das wasserdichte Gehäuse verzichtet.

Dafür haben sie einen USB-C-Port verbaut, was ich extrem zu schätzen weiss, da ich mit meinem Huawei P9 täglich mit einem USB-C-Ladekabel herumlaufe und in den meisten Fällen erst ein microUSB Kabel suchen muss.

Kaufen

Kaufen Button Schweiz Kaufen Button Deutschland Kaufen Button Oesterreich
Martin @pokipsie Rechsteiner Ich bin ein dreifacher Familienvater mit einem Fable für Gadgets aller Art. Ich betreibe leidenschaftlich unterschiedliche Blogs und Podcasts und mach auch ein bisschen etwas mit Video. In meiner Freizeit beschäftige ich mich mit meinen Mädels, LEGO, der Bahn und Reisen so wie ich dazu komme.

LEAVE YOUR COMMENT

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.