Home Testberichte Netzwerk Telefon AVM FRITZ!Fon C5 Testbericht
AVM FRITZ!Fon C5 Testbericht

AVM FRITZ!Fon C5 Testbericht

4

Nachdem ich euch vor kurzem hier im Blog die FRITZ!Box 7490 vorgestellt habe, geht es heute mit dem Festnetztelefon von AVM weiter. Wir selber haben seit vielen Jahren keinen eigenen Festnetz Anschluss mehr, genauso wie wir keinen normalen TV Anschluss haben. Das Geld sparen wir uns lieber auf – für das grösste Internet Paket bei unserem Provider.

AVM FRITZ!Fon C5 Testbericht

Bis vor ein paar Monaten habe ich mir für das Büro eine Skype Nummer gekauft. Im dreimonatigen Rhythmus habe ich etwas um die CHF 12.- oder 15.- bezahlt. Da ich den Anschuss einzig und allein für eingehende Gespräche nutze, waren mir diese Ausgaben zu hoch. Vor kurzem bin ich dabei auf den SIP-Standard gestossen und habe mir dann kostenlos eine solche Nummer organisiert. Das praktische daran: Die Nummer kann ich beim AVM Telefon hinterlegen, dazu aber später mehr.


Lieferumfang

  • AVM FRITZ!Fon C5
  • Akkupack
  • Dockingstation
  • Stromkabel und Netzteil
  • Kurzanleitung

Verarbeitung

Das FRITZ!Fon ist ein schmales und gut in der Hand liegendes Festnetz Telefon. Es hat eine praktische Länge und angenehme Dicke. Damit liegt es in meiner Hand genauso gut wie bei meinen Mädels, wenn diese zwischendurch einen Anruf empfangen.

Die Verpackung ist einfach gehalten und beim ersten Aufklappen kommt euch auch gleich die Bedienungsanleitung unter die Augen. Gleich darunter befinden sich das Telefon und das ganze Zubehör, wie die Dockingstation und Kabel.

Das Telefon selbst hat ein Display mit einer Auflösung von 240 x 320 Pixeln. Dieses zieht auch gleich die Blicke auf sich zieht. Oberhalb des Displays findet man den Marken-Brand und die Lautsprecher-Muschel sowie unterhalb die ganzen Bedienknöpfe. Über diese steuert ihr die Menüstruktur oder tippt die Nummer ein, mit der ihr telefonieren möchtet. In der Zeit von Smartphones ist man daran gewöhnt, direkt auf dem Display herum zu tippen und das ist mir am Anfang auch mehrfach beim C5 passiert.

Auf der rechten Seite findet ihr noch eine Lautstärke-Wippe, unten einen 3.5 mm Klinkenstecker und hinten den Lautsprecher für die Freisprechanlage.

Erste Konfiguration

Die Erst-Installation ist bei der Hardware einfach gehalten. Mit dem Adapter am Strom anhängen und den Plastik-Trenner vom Telefon entfernen. Nun geht es an die FRITZ!Box – da drückt ihr etwas länger auf den DECT-Button. Dem Telefon gebt ihr nach dem Starten den Befehl, sich zu verknüpfen und schon finden sich die beiden und gehen ab diesem Zeitpunkt gemeinsam in die Zukunft.

Ein paar Einstellungen lassen sich direkt auf dem Telefon vornehmen. Diese funktionieren auch ohne die Kombination eines AVM Routers. Die weiteren Einstellungen nehmt ihr direkt im FRITZ!OS im Browser vor.


Technische Details

  • Grösse: 150 x 48 x 15 mm
  • Gewicht: 111 g
  • Display: 240 x 320 Pixel, 262.000 Farben (180 ppi)
  • Kommunikationsstandart: DECT
  • Reichweite: bis zu 300 m
  • Farbe: schwarz

Fazit zum AVM FRITZ!Fon C5

Das Telefon von AVM ist ein sehr kompaktes, gut in der Hand liegendes Telefon. Dennoch hat es ein angenehmes Gewicht – in etwa wie ein durchschnittliches, aktuelles Smartphone.

Doch das C5 kann nicht nur telefonieren, ihr könnt damit auch eure eMails lesen, Internet Radio empfangen und das Neuste aus dem Netz via RSS-Feed abonnieren. Ausserdem könnt ihr darüber eure Podcasts abonnieren und bekommt eine Info, wenn eine neue Folge aufgetaucht ist.

Wer den vollen Umfang vom FRITZ!Fon nutzen möchte, sollte sich unbedingt auch die FRITZ!Box etwas genauer anschauen. Einen umfangreichen Testbericht der 7490 findest du hier im Blog. Vorab solltet ihr bei eurem Provider abklären, ob ihr einen Routerzwang habt und ob sie euch die Zugangsdaten zu eurer Rufnummer aushändigt. Damit ihr die ganzen Daten auch in euer FRITZ!Fon Einpflegen könnt.

Kaufen

Kaufen Button SchweizKaufen Button DeutschlandKaufen Button Oesterreich

 

Martin @pokipsie Rechsteiner

Familienvater, Gadget-verrückter/süchtiger, Podcaster, Blogger, Youtuber. Liebt LEGO, Cloud, Coaching

Comment(4)

  1. Hallo,
    Ja der Teil mit dem Sip würde mich auch brennend interessieren denn es gibt ja mittlerweile auch die Möglichkeit das mit Skype zu machen!!!!!
    Also da hoffe ich auch auf einen Artikel!!!!
    Gruß

LEAVE YOUR COMMENT

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.