AVM - FRITZbox 6850 LTE

FRITZ!Box 6850 5G – Wenn das Internet nicht mehr aus der Wand kommt

Vor ziemlich genau einem Jahr habe ich euch, hier im Blog, die LTE Box von AVM vorgestellt. Heute geht es um ein Gadget, dass sich im Namen kaum von der Box im letzten Jahr unterscheidet. Bei der FRITZ!Box 6850 5G ist auch sonnst vieles ähnlich, wie beim vorher genannten Modell. Der entscheidende Unterschied sind die letzten beiden Zeichen im Namen.
Doch schauen wir uns die kleine, Box von den Berliner Netzwerkspezialisten mal etwas genauer an.

Internet das nicht aus der Wand kommt

KategorieHerstellerBetriebssystem
RouterAVMFRITZ!OS 07.26-89048 BETA

Wer meinen Blog und mich etwas verfolgt, hat sicherlich schon einmal mitbekommen, dass ich nicht ganz so glücklich bin, mit der Lösung, welche wir bei uns zu Hause haben. Ich habe die Wahl, zwischen einer maximal 500 Mbit/s auf 100 Mbit/s (von der nur ein Bruchteil ankommt) oder dann eine 1 Gbit/s auf 1 Gbit/s-Leitung. Natürlich wählten wir das Zweite. Bei der Lösung bin ich dann aber einem Routerzwang auferlegt.

Deshalb sind wir, seit dem letzten Jahr, einzig und allein über das 4G Netz unterwegs. Fast parallel habe ich von AVM die Möglichkeit erhalten, schon einmal einen Blick auf das neue 5G-Modell zu werfen und dieses ausgiebig zu testen.

Mittlerweile gibt es die AVM FRITZ!Box 6850 5G nun auch offiziell im Verkauf und somit kann nicht nur ich über das 5G Netz in das Internet gehen. Vor allem aber hat die Schweiz per 01.01.2022 ein weiterer Schritt nach vorne gemacht, beim 5G Netz und grundsätzlich könnten die Provider jetzt den vollen Umfang der neuen Technologie ausschöpfen. Hier bin ich gespannt, wann meine beiden Provider hier in unserer ländlichen Umgebung auch umsteigen werden.


Lieferumfang

  • FRITZ!Box 6850 5G
  • Ethernetkabel
  • Stromkabel und -Adapter
  • Zwei Antennen
  • Bedienungsanleitung
Der Lieferumfang
Der Lieferumfang

Verpackung

Was verrät uns die typische, blaue Verpackungsbox von AVM? Wie üblich findet ihr schon an der Front einige wichtige Eckpfeiler zum neuen Produkt. Vor allem aber hat mich das 5G auf der Box neugierig gemacht. Ich meine, wenn ich schon bei einem Provider bin, der mir gutes 5G Netz liefert, warum sollte ich dann nur via LTE ins Web gehen. Performance-Technisch liegt da das eine oder andere MBit sicherlich noch drin, welches durch die Luft den Weg bis zu unserem Router findet.

FRITZ!Box 6850 5G
FRITZ!Box 6850 5G

Etwas, was ich auch gerne gesehen hätte, wäre natürlich, wenn die kleine FRITZ!Box auch noch über Wi-Fi-6 verfügen würde. Damit wäre dann nämlich das Netzwerk zu Hause gerade komplett auf ein neues Level gehoben worden.

Was solltet ihr vor dem Kauf beachten

Natürlich kann die 6850 5G auch runter skalieren und im LTE Bereich, oder wenn es dann sein muss auch mal im UMTS Bereich funken. Das sollte aber nicht zum Standard werden, ansonsten wäre das wie mit Kanonen auf Spatzen schiessen. Solltet ihr euch für die 5G Variante interessieren, ist es sicherlich nicht verkehrt, vorab ein paar Informationen bei eurem Provider einzuholen.

Eventuell lohnt es sich auch, einmal umzuschauen, welcher Provider am nächsten zu eurem Wohnort eine solche (oder auch mehrere) 5G Antennen stehen hat. So ist bei uns daheim die Sunrise Antenne deutlich näher als die von der Swisscom. Das liegt auch nur daran, dass die Antenne bei uns im Dorf noch nicht auf 5G umgestellt ist, drüben im Büro aber schon, da ist das Ganze gleich umgekehrt.
Deshalb kommt da beim nächsten Wechsel auch eine SIM-Karte von Digital Republic in den Router. Meinen Test des Angebotes von Digital Republic findet ihr hier im Blog zum Nachlesen.

Verarbeitung

Wie schon, die oben besprochene Verpackung haben auch die FRITZ!Boxen als solches, einen sehr hohen Wiedererkennungswert. Das mögen die einen oder anderen langweilig finden, ich mag es. Zumindest, wenn AVM von Zeit zu Zeit mit dem ganze auch ein wenig spielt und am Ball bleibt.

Die Anschlüsse auf der Rückseite
Die Anschlüsse auf der Rückseite

Auch die FRITZ!Box 6850 5G strahlt in glänzendem weiss, hat rote Akzente und fünf LED, welche mit drei druckbaren Knöpfen versehen ist. Wer hier etwas mehr erfahren möchte, liest sich in eines meiner anderen Reviews ein (wie zum Beispiel das von der baugleichen LTE Box).

FRITZ!OS

Was ist neu im FRITZ!OS, auch verlinke ich euch direkt in das Review der LTE Box, denn darin gehe ich ein wenig auf dessen Eigenheiten und ein paar Punkten genauer ein.
Ich kann nur so viel sagen: aktuell habe ich auf der 5G Box die aktuelle Labor-Version und nein, das solltet ihr nicht nachmachen. Ich hoffe aber stark, dass bald schon die FRITZ!OS 7.50 Labor-Version auch für diese Box kommt. Warum, das lest ihr am besten in meinem Artikel zur Version 7.50 durch. Kleiner Tipp, es ist gleich der erste Punkt unter den fünf Funktionen.

Die Mesh-Übersicht
Die Mesh-Übersicht (Beispielbild der LTE-Box)

Über die integrierte DECT-Station könnt ihr nicht nur Festnetztelefonie mit einbinden. Auch den Bereich Smart Home deckt hier AVM damit ab.

Aktuell in der kalten und teilweise auch verschneiten Zeit, möchte ich euch besonders auf den FRITZ!DECT 301 aufmerksam machen.


Geschwindigkeiten im 5G Modus

Die FRITZ!Box 6850 5G kann, zumindest in der Theorie, richtig zackig unterwegs sein. Mit dem verbauten 5G-Modem sind theoretische Geschwindigkeiten von bis zu 1‘300 Mbps möglich. Im LTE Bereich (4G) sind es denn immer noch stattliche 1‘000 Mbps, welche möglich sind. Wie oben schon erwähnt, kann das Modem, im Notfall auch mal auf das UMTS Netzwerk zurückgreifen.

Qualcomm X55, das ist der Chip, auf welchen AVM hier für das mobile Internet setzt. Dieser kommt auch bei einigen Mitbewerber-Modems zum Einsatz und hat sich hierfür schon richtig bewährt.

Beim Antennendesign kommt, auch hier wieder ein 4×4 MIMO zum Einsatz. Das heisst, zwei aussen Antennen und zwei intern, im Router verbaute. Auch ist das Modem nicht nur für den aktuellen 5G non Standalone, sondern auch den zukünftigen 5G Standalone Betrieb gerüstet. Einfach gesagt heisst das, dass der 5G Standalone Betrieb gänzlich ohne seinen Vorgänger LTE auskommt. Wurden die ersten 5G Antennen «nur» als Aufsatz von bestehenden LTE-Antennen verbaut, operiert der neue Standard komplett unabhängig und vor allem auch, mit mehr Kapazität.

Bei uns im Dorf und / oder Nachbardorf ist eine Aufrüstung zum neuen Standard innerhalb der nächsten zwei Jahre geplant. Hier hoffe ich doch, dass es eher näher an jetzt, als an in zwei Jahren kommt.

Wer hier noch etwas mehr herausholen möchte, sollte sich vielleicht einmal extremen Antennen-Lösungen etwas genauer anschauen. Auf der Rückseite findet ihr zwei SMA Anschlüsse, an welche ihr die beiden mitgelieferten Antennen schraubt. Anstelle dieser könnt ihr auch Antennen schrauben, welche dann an der Aussenwand eurer Wohnung oder gar auf dem Dach befestigt werden. Damit könnt ihr, je nachdem wo ihr die FRITZ!Box 6850 5G hinstellen möchtet, noch einiges rausholen. Auch hierzu rate ich euch erst einmal ein paar Geschwindigkeitsmessungen zu machen, bevor ihr euch zusätzliche Hardware zulegt.

 

Diesen Beitrag hier werde ich nächstens noch mit ein paar Speed-Tests ergänzen. Dazu werde ich bei uns daheim, aber auch im Büro verschiedenste Messungen vornehmen. Dabei bin ich schon sehr gespannt, was hier zusammen kommen wird. Dazu habe ich mir extra noch eine zusätzliche SIM-Karte eines weiteren Providers bestellt, um direkte Vergleiche machen zu können.

Geschwindigkeiten im WLAN

Müsste ich etwas meckern, an der kleinen FRITZ!Box, dann würde ich sicherlich beim verbauten WLAN Modul ansetzten. Haben wir, in unserem Netzwerk immer mehr Computer, Tablets und weitere Gadgets, die im Wi-Fi 6 Bereich funken, setzt AVM bei seiner kleinen 5G-Box auf den Wi-Fi 5 Standard.

Theoretisch sind damit Geschwindigkeiten, im 5 GHz Bereich von bis zu 866 Mbps und im 2.4 GHz Bereich mit bis zu 400 Mbps möglich. Hätte AVM hier auf den aktuellen Wi-Fi 6 Standard gesetzt, wären hier sicherlich bessere Werte möglich gewesen.
In meinen bescheidenen Tests bin ich dabei auf Werte bis zu 643 Mbps gekommen. Was aufgefallen ist, vor allem bei weiteren Strecken (bis runter in den Garten) schlägt sich die 5G Version der FRITZ!Box 6850 hier teilweise deutlich besser als die LTE-Version. Vergleicht man sie aber mit aktuellem Wi-Fi 6 Routern (wie dem reinen Router, der FRITZ!Box 4060 – der Test dazu folgt bald hier im Blog), schaut sie dann doch etwas alt aus.


Technische Details

 Einheiten
Grösse208 x 150 x 37 mm
Gewicht670 g
Modem5G-Modem nach 3GPP Rel. 15 mit 4×4 MIMO-Support
Antennen-Anschlüsse2 x SMA-Anschlüsse
SIM-SlotMini-SIM
WLANWLAN Access Point IEEE 802.11ac, n, g, a
DECTFür die Telefonzentrale und Smart Home Integration
Ethernet-Anschlüsse4 x Gigabit-LAN-Ports
USB-Anschluss1 x USB 3.0

Fazit zur FRITZ!Box 6850 5G

Wie habe ich, im Testbericht zur FRITZ!Box 6580 LTE geschrieben: «Einzig, was ich an der kleinen Box jetzt noch vermisse, ist ein 5G Modem, dann wäre ich happy damit und müsste dann nicht mehr auf meinem Glasfaseranschluss hoffen». Den Glasfaseranschluss bin ich mittlerweile los und nun habe ich, dank der 5G Box auch genau den Standard mit daheim.

Jetzt muss ich aber nochmals etwas monieren, wie oben schon beschrieben, wäre natürlich ein integriertes Wi-Fi 6 wünschenswert um mich komplett zufrieden zustellen. Aber mal schauen, was uns da die Zukunft noch so bringen wird.

Auch bin ich natürlich gespannt, was die Öffnung des kompletten 5G Standards in der Schweiz so bringen wird und ob ich dann mehr davon profitieren kann. Genauso, wann mein lieber Kabel-Monopolist-Anbieter seine Glasstränge freigibt für die Konkurrenz, weil dann wird es lustig und dann werde ich ziemlich sicher die 5G-Box als Backup-Kanal nutzen.

Für wen eignet sich die 5G-Box?

Die FRITZ!Box 6850 5G macht sich in kleinen Büros genauso gut wie im Homeoffice, neben oder auch als einzige Leitung nach draussen in dieses noch immer so schöne Internet. Je nach Wohnlage und / oder dem nächsten 5G Masten bekommt ihr hier super schnelles und vor allem Latenz-armes Internet geboten. Dies gänzlich unabhängig von der Leitung aus der Steckdose.

Ja, die 6850 5G ist sicherlich nicht die günstigste Lösung aus dem Hause AVM, doch ihr bekommt, in Kombination mit einem guten und unlimitierten Abo eine performante Lösung ins Haus.

*Eventuelle Kauf Links können Spuren von Affiliate enthalten.

 

3 Kommentare zu „FRITZ!Box 6850 5G – Wenn das Internet nicht mehr aus der Wand kommt“

  1. Pingback: Mit der FRITZ!Box Geräte priorisieren | Pokipsie Network

  2. Pingback: OPPO 5G Router im Test - CPE T1a 5G | Pokipsie Network

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Scroll to Top