Frontansicht der Routers

AVM FRITZ!Box 4060 Test

Kurz vor dem Jahresende im 2021 hat AVM die neue Box vorgestellt. Die neue Box hat nicht nur ein unüblicheres Design, sie hat auch kein Modem in sich verbaut. Spannend, während meiner Testzeit haben parallel drei Lesende des Blogs sich die Box auch gekauft und installiert. Somit konnte ich nicht nur meine Eindrücke sammeln, sondern parallel auch nachfragen, ob meine Erfahrungen (als erfahrener Tester), mit der FRITZ!Box 4060, sich mit den anderen überschneiden.
Hier im Beitrag teile ich «unsere» gemachten Erfahrungen mit euch, viel Spass beim Reinlesen.

UNTERtitel

KategorieHerstellerKaufen
RouterAVMDirektkauf Link*

Mit dem fehlenden Modem, adressiert AVM das Gerät vorwiegend an Menschen wie mich, die beim Glasfaseranschluss einen Routerzwang haben. Natürlich eignet es sich auch sonnst für jeden mit einem schnellen Internet-Anschluss, der die gewohnten FRITZ!OS-Funktionen mit in seinem Netzwerk haben möchte.

Verlockend klingt auf jeden Fall das schnelle, Tri-Band-WiFi-6, welches der Hersteller dem neuen Gerät spendiert hat. Damit seid ihr nicht nur jetzt schnell unterwegs, ihr seid auch sehr gut für die Zukunft gerüstet.


Lieferumfang

  • Der Router
  • Stromadapter und Kabel
  • Netzwerkkabel
  • Bedienungsanleitung
Der Lieferumfang vom Router
Der Lieferumfang vom Router

Verpackung

Wie immer, wenn ein neues AVM Paket ankommt, freue ich mich auf die blaue Verpackung.
Der Grund ist ein einfacher, ich wurde fast noch nie von den Gerätschaften aus Berlin enttäuscht, weshalb mir die Boxen immer gleich auch ein gutes Gefühl geben.

Klingt speziell? Ja, so ist es, doch glaubt mir, ich habe schon mit vielen Routern und Modem von diversen Herstellern gekämpft. Da ist ein gutes Grundgefühl schon einmal ein sehr guter Start.

Die Verpackung der FRITZ!Box 4060 weisst rundherum unten einen knapp zwei Zentimeter breiten, weissen Streifen auf. Damit machen die Berliner an der Front auf die hohe Performance aufmerksam. Rückseitig zeigen sie euch darin dazu passende AVM-Produkte an. Wie zum Beispiel die FRITZ!Apps oder die FRITZ!Fons.

Verarbeitung

Der Router selber ist im AVM typischen, einfachen weissen Klavierlack gefertigt. «Neu» ist nur die Form, wie sich der Router zeigt. Liegt er doch nicht mehr flach auf der Ablage mit den markanten roten Akzenten, nein, der Router steht auf dem Tisch oder dem Möbel, wo ihr ihn abstellt. Dafür braucht die FRITZ!Box 4060 auch deutlich weniger Platz (in der Horizontalen).

Auf der Vorderseite findet ihr oben am Rand den «FRITZ!Box»-Brand und unten fünf Aussparungen für die FRITZ!Box typischen LEDs. Ein Unterschied ist, dass nur noch ein Knopf verbaut ist. Für die folgenden:

  • Info
  • Fon
  • WLAN
  • Power/Internet

ist es nur noch eine LED, welche den aktuellen Zustand anzeigt.
Der «Connect» (WPS) Button ist dafür gross ausgefallen und mit einem LED-Ring umgeben.

Die Unterseite vom Router
Die Unterseite vom Router

Am unteren, wie auch oberen Rand findet ihr eine grosszügige Fläche mit Aussparungen für die Abwärme. Auch auf der Unterseite ist ein Standfuss angeschraubt. Dieser ist auch aus dem gleichen Kunststoff gefertigt, wie der Rest vom Router. Zusätzlich findet ihr auf dessen Unterseite die ganzen wichtigen Daten mit den Standard-Werten und vier Gummifüsschen, welche der Box einen ruhigen Stand verleihen.

Auf der Rückseite ist, von oben nach unten, zuerst ein QR-Code aufgedruckt. Den benötigt ihr, um Freunden und Bekannten einfach und schnell Zugang zu eurem WLAN zu gewähren. Hier wäre es natürlich spannend, wenn dieser auf den Gastzugang gemünzt wäre.

Rückseitige Anschlüsse
Rückseitige Anschlüsse

Anschliessend folgend die ganzen Ports am Router:

  • USB 3.0
  • 3 x 1 GBit/s LAN
  • 1 x 2.5 GBit/s WAN
  • Stromanschluss

Somit wäre das alles zur FRITZ!Box 4060.

Konfiguration der FRITZ!Box 4060

Das Schöne an der FRTIZ!Box ist ja, dass es hier nicht allzu viel zu erklären gibt. Die Konfiguration einer neuen Box passiert super einfach. Ihr werdet durch alle Punkte geführt und könnt gar nicht vom Weg abkommen.
Wichtig ist einfach, dass ihr euch an die ersten Schritte und das Verbinden der einzelnen Geräte haltet.

So wird zum Beispiel zuerst das Stromkabel in die Box gesteckt und als nächstes gleich euer Modem mit dem 2.5 GBit/s WAN Anschluss verbunden.

Dafür ist es wichtig, dass ihr das, von AVM mit-ausgelieferte Ethernet-Kabel einsetzt. Nutzt nicht das Kabel von eurem alten Router. Denn das kann Beschädigungen aufweisen oder einfach nicht mehr auf dem aktuellen Stand sein. Ihr möchtet ja nicht unbedingt einen Flaschenhals mit in euer Netzwerk einbauen.

Nun wartet ihr kurz und verbindet euch dann, am besten von einem Computer (macOS oder Windows) via Browser, mit eurem neuen Router. Dazu gebt ihr in der URL einfach fritz.box ein und drückt enter.
Die Daten für die Einwahl findet ihr, zum einen auf dem von AVM beigelegten Blatt und auf der oben angesprochenen Unterseite des Fusses.

Nun folgt ihr einfach den Anweisungen von AVM und dann werdet ihr schön durch den Prozess geführt.
Im Anschluss landet ihr dann in der Übersicht vom FRITZ!OS.


Ein paar Einstellungen

Das wichtigste ist sicherlich zuerst gleich ein paar Einstellungen vorzunehmen, so mache ich es zumindest immer. Doch bevor ich etwas ändere, ist der erste Schritt ein Backup. Denn zu dem Zeitpunkt funktioniert alles und solltet ihr etwas ändern und dem nicht mehr so sein, könnt ihr immer auf das Backup zurückgreifen.

Die Lüftungsschlitze an der Oberseite
Die Lüftungsschlitze an der Oberseite

Vorab überlege ich mir natürlich einen Namen für die FRITZ!Box, oder besser gesagt, macht das jeweils meine zweite Tochter, die ist dabei am kreativsten.

Im Menüpunkt Heimnetz findet ihr das Untermenü FRITZ!Box-Name. Wichtig zu wissen, wenn ihr den Namen ändert, hat das auf die folgenden Funktionen einen Einfluss:

  • FRITZ!Box-Name im Heimnetz
  • FRITZ!Box-Name bei MyFRITZ!
  • Mediaserver
  • DECT-Basisstation
  • Absendername vom Push Service

Dafür wird eure FRITZ!Box kurz neu gestartet. Anschliessend könnt ihr euch wieder neu einwählen. Dann solltet ihr als nächstens das Passwort (für die FRITZ!Box selber, aber auch das für euer WLAN anpassen).

Doch bevor ihr das tut, solltet ihr das folgende Tutorial zum Zurücksetzen des Passwortes durchgehen. Das erleichtert euch später im Falle eines Falles das ganze Handling. Das WLAN Passwort ändert ihr im Menü bei WLAN und Sicherheit.

Anschliessend geht es um das Passwort für euere FRITZ!Box selber. Dieses könnt ihr Menü, bei System und FRITZ!Box-Benutzer anpassen, indem ihr dem Standard-Benutzer ein neues Passwort zuweist.

Wenn ihr auf euren neuen Router auch von auswärts zugreifen möchtet, dann solltet ihr euch mit den Einstellungen im Menü beim Punkt Internet und da bei MyFRITZ!Konto etwas genauer beschäftigen.

Nachdem ich alles eingerichtet habe und mir sicher bin, dass alles funktioniert, dann deaktiviere ich noch die LEDs an der FRITZ!Box.

Habt ihr alle Einstellungen für euch passend eingestellt? Dann solltet ihr mit dem gleichen enden, mit dem ihr begonnen habt. Erstellt unter dem Menüpunkt System und dem Untermenü Sicherung ein Backup.

Wenn ihr etwas mehr aus eurem Router holen möchtet, solltet ihr euch einmal etwas mit den QoS (Quality of Service) beschäftigen. Damit könnt ihr eurem Büro-Rechner mehr Performance verschaffen als den Kindern ihren Smartphones/Tablets.


Tri-Band WiFi 6

AVM hat dem neuen Router, der FRITZ!Box 4060, ein Tri-Band WiFi 6 spendiert. Das heisst für euch, insgesamt funken in der FRITZ!Box 4060 12 Antennen, die gleichzeitig senden und empfangen können.
Hierfür setzt der Hersteller auf 4×4 Mulit-User-MIMO, welches auf drei Frequenz-Blöcke verteilt wird.

Je nachdem wie gross eure Wohnung, euer Büro oder das Haus ist, solltet ihr euch die Repeater von AVM etwas genauer anschauen. Achtet da aber darauf, dass ihr welche von der neusten Generation findet. Bei uns zu Hause haben wir die 4060 zusammen mit dem FRITZ!Repeater 6000 im Einsatz, ein wirklich tolles Paar.

Vier Ethernet-Ports

Auf der Rückseite vom Router findet ihr insgesamt vier Ethernet-Anschlüsse. Einmal den blauen WAN- und dann die drei LAN-Ports.

Die Rückseite vom Router
Die Rückseite vom Router

Beim WAN hat AVM dem Port 2.5 GBit/s spendiert, bei den LAN-Ports leider nur 1 GBit/s. Hier hätte ich mir, bei dem flotten Router auch die gleiche Geschwindigkeit gewünscht. Damit hätte ich mein heimisches NAS, sowie den Büro-Rechner direkt via voller Power anschliessen können.

DECT-Anlage

Die FRITZ!Box 4060 kann nicht nur das Routing für euer zu Hause übernehmen. Wie in fast jeder FRITZ!Box findet ihr hier auch eine DECT-Anlage integriert.

Über den DECT-Standard könnt ihr eure eigene Telefon-Anlage in Betrieb nehmen. Mein Tipp, schaut euch dazu die FRITZ!Fon-Modelle etwas genauer an.
Zusätzlich könnt ihr über den Funkstandard auch noch Smart Home-Gadgets mit einbinden.

Wie zum Beispiel den FRITZ!DECT 301, ein Heizregler (oder dessen Nachfolgemodell). Mittlerweile hat AVM auch ein Leuchtmittel im Angebot, die FRITZ!DECT 500 und alles steuern könnt ihr, mit der FRITZ!DECT 440 Fernbedienung.


Technische Details

 Einheiten
Grösse210 x 170 x 81 mm
Gewicht506 g
Ethernet-Anschlüsse1 x 2,5-Gigabit-WAN
3 x Gigabit-LAN
USB-Anschlüsse1 x USB 3.0
WLANWLAN Access Point IEEE 802.11ax, ac, n, g, a
Antennen TechnologieTriband-WLAN
4x4 Multi-User-MIMO
DECTBasis für bis zu 6 Handgeräte

Fazit zur FRITZ!Box 4060

Einleitend habe ich erwähnt, dass ich noch selten von AVM Geräten enttäuscht wurde. Eine der Gründe ist sicherlich, dass der Hersteller über die Jahre regelmässig Updates für ihre Geräte liefert. Solch eine breite und langjährige Geräte-Pflege kenne ich von keinem anderen Hersteller.
Dazu kommt noch die fünfjährige Herstellergarantie auf die eigene Hardware und der tolle Support via Web/Telefon.

Das klingt für euch zu stark nach dem Marketing-Gelaber vom Hersteller? Nein, kann sein, ist aber meine persönliche Erfahrung nach über 10 Jahren fleissigen Tests und noch mehr in der täglichen Nutzung mit deren Geräten.

Frontansicht der Routers
Frontansicht der Routers

Mit der FRITZ!Box 4060 bekommt ihr eine super schnelle Router-Lösung von AVM in euer Zuhause. Einmal installiert und vielleicht mit einem Repeater ergänzt, habt ihr ein schnelles und gut funktionierendes WLAN/Netzwerk bei euch daheim.

Hier bekommt ihr den Router zu Kaufen*, oder direkt mit einem, vorher erwähnten Repeater zusammen*.

*Eventuelle Kauf Links können Spuren von Affiliate enthalten.

1 Kommentar zu „AVM FRITZ!Box 4060 Test“

  1. Die FRITZ!Box 4060 ist ein wirklich feines stück Technik. Ich benutze sie seit ca.3 Wochen und habe das WLAN gestern mit einem FRITZ!Repeater 1200 AX erweitert. Ich bin bisher zufrieden.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top