Home Testberichte Musik Player Cowon Plenue D – Musikplayer der Extraklasse?
Cowon Plenue D – Musikplayer der Extraklasse? 8.6

Cowon Plenue D – Musikplayer der Extraklasse?

3

Es gab mal eine Zeit da war das Musikhören eine sehr stationäre Angelegenheit. Damals noch mit dem Schallplattenspieler, an einem Radio oder später (als ich noch klein war) mit den ersten Walkmans. Eine Rolution, etwas mehr Komfort brachte da schon der Discman mit sich. Ich mag mich erinnern, wie Vorsicht ich mich doch damals mit meinem ersten Discman fortbewegte. Die Minidisk überspringe ich doch mal und gehe gleich über in die eigentlich Revolution der mobilen Musikwiedergabe.
Hat doch damsals der iPad extrem vieles revolutioniert. Nach dem iPod kam dann bald mal das erste iPhone und nach und nach lösten die ganzen Smartphones die eigenständigen Musikplayer ab. Hat doch Apple vor nicht all zu langer Zeit ihr Urgestein auch eingestellt.

Cowon Plenue D

Weshalb jetzt sollte man sich einen Digitalen Audio Player (kurz DAP) zulegen? Ersteres könnt ihr sicherlich schon am Namen erraten, diese kleinen Dinger heissen nicht mehr MP3-Player sondern DAP. Das hängt unter anderem damit zusammen, dass wenn man über einen solchen Musik konsumiert, sicherlich keine komprimierten MP3-Files als Quelle nutzt. Hier spricht man von «High resolution»-Musikfiles. MP3 wie oben schon beschrieben sind komprimierte, gequälte Musikstücke, in einem DAP setzt man auf verlustfrei komprimierte Datenformate wie zum Beispiel WAV, FLAC oder gar Apple Lossless.

Nach dem sich Apple mit seinem klassischen iPod aus dem Geschäft verabschiedet hat. Ist hier natürlich wieder ein Feld offen und somit finden sich immer wieder neue Produkte in dem Sortiment wieder.


Lieferumfang

  • Cowon Plenue D
  • microUSB auf UBS Kabel
  • Bedienungsanleitung

Verarbeitung

Im vergleich zu den anderen Playern von Cowon schaut der Plenue D richtig chic aus. Schauen doch ein teil der anderen Modelle eher aus wie der hässliche Zune von Microsoft.
Irgendwie schaut der DAP aus wie ein bisschen grösseres Feuerzeug. Der untere Teil ist ein schwarzer, rechteckiger Kasten, der oben einen silbernen, vier Millimeter schmalen Rand mündet. An der Front findet ihr im silbernen Bereich den Namen vom Player aufgedruckt. Auf der Rückseite steht im selben Bereich ein paar Daten zum Gerät abgedruckt. Dazu gehören die Speichergrösse sowie die Seriennummer.

Links auf der Seite ist die Lautstärke- und ein Vor- und Zurück-Wippe verbaut. In der Mitte davon findet ihr die Play-/Pause-Taste. Unten ist einzig der microUSB-Port und auf der linken Seite ist nur der microSD Karten-Slot angebracht. An der Oberseite findet ihr links den 3.5 mm Klinkenstecker und daneben leicht nach unten versetzt der An- und Ausschalt-Knopf.

Der DAP-Player hat sehr Spitze Kanten. Dies störte mich schon beim ersten mal in die Hände nehmen. Mit der Zeit lernte ich ihn anders zu halten, doch immer wieder pikste mich der Player in der Hand.

Der Interne Speicherplatz ist mit 32 GB nicht all zu gross. Vor allem wenn man bedenkt, dass ihr je nach Musik-Format doch einiges an Platz benötigt. Doch dank dem microSD-Karten-Slot könnt ihr dem kompakten Player einiges mehr an Platz verschaffen.

Fast vergessen hätte ich die Verpackung. In einem schlichten schwarz ist die Box gehalten. Einzig ein breiter silberner Streifen ziert die Schachtel und darauf der «PLENUE» Schriftzug. Im unteren drittel ist das microUSB auf USB Kabel untergebracht, im oberen Bereich gut gepolstert der Player selber .

Die Bedienung

Eingeschaltet wird der Plenue D ganz einfach über den oben angebrachten An- und Aus-Knopf. Nach dem Start bekommt ihr kurz einen Fortschrittsbalken angezeigt und landet anschliessend auch gleich direkt im Musik Player.
Meiner hatte vier Musik-Stücke schon von Haus aus drauf. Ich gehe davon aus, dass dies bei jedem Player so ist und nicht dem Umstand geschuldet, dass meiner ein Pressemuster war.

Grosszügig wird euch das aktuelle Cover angezeigt darunter befinden sich zusätzliche Bedienungselemente sowie ganz unten die Spielzeit sowie die volle Länge des Songs. Über dem Cover findet ihr links den Player-Button und rechts die Einstellungen.
Die Zeit, die aktuelle Lautstärke, der Akku-Stand und noch ein paar Punkte werden permanent ganz oben angezeigt. Wir ihr auf dem Foto sehen könnt, lassen sich im Menü diverse Einstellungen vornehmen. Besonders praktisch, ihr könnt fünf verschiedene Benutzer-Einstellungen anlegen. Zum einen, wenn ihr den Player zusammen mit jemanden anders nutzt, noch mehr aber natürlich für die verschiedenen Musikarten die ihr so geniesst.

In die Bedienung des Players muss man sich erst mal einarbeiten. Nicht ganz so intuitiv, wie man es sich wünschen würde. Doch der Mensch ist ein Gewohnheitstier.

Technische Details

  • Grösse: 77.2 x 53.1 x 14.9 mm
  • Gewicht: 94 g
  • Farbe: Silber/schwarz oder gold
  • Display: 2.8″ Touch LCD (240 x 320 Pixel)
  • Formate: FLAC / WAV /AIFF/ ALAC / APE / MP3 / WMA / OGG
  • Akku: Bei MP3 Wiedergabe bis zu 100 Stunden / bei FLAC 24bit, 96kHz bis zu 51 Stunden

Fazit

Was mir extrem gut gefällt sind die detaillierten Einstellungen des Outputs. Damit lässt sich vorzüglich Musik geniessen. Zum Plenue D passt der Hifiman HE1000 sicherlich extrem gut. Doch auch schon mit deutlich günstigeren Kopfhörern ist die Qualität mit welcher ihr eure Musik geniessen könnt eine Wohltat für die Ohren.

Es gibt am Plenue D einzig zwei Punkte die mich von Anfang an gestört haben. Das erste sind die wirklich sehr spitzigen Ecken. Das zweite ist die Bedienung, auch wenn ich auf anhieb nicht sagen könnte wie man das einfacher hätte umsetzten können ist die Bedienung doch nicht ganz so intuitiv wie es sich der Hersteller gewünscht hat. An ersterem lässt sich nicht viel ändern, doch an die Navigation kann man sich gewöhnen.

Das wichtigste an einem DAP ist aber natürlich das was aus ihm raus kommt. Und da ist keine Frage, eine totale Kauf-Empfehlung bei dem Preis-Leistung-Verhältnis.
Wenn ihr gerne euch für Digitale Audio Player interessiert, schaut euch auch noch die anderen Modelle von Cowon an. Da findet ihr Modelle in unterschiedlichen Preis- und Leistungs-Kategorien.

Alles in allem ein sehr toller Player der mir beim Musik geniessen viel Spass gebracht hat. Hätte ich etwas mehr Geld auf meinem Gadget-Konto übrig würde ich nicht lange zögern und mir einen solchen Digitalen Audio Player leisten.

Doch für wen ist ein solcher DAP geeignet? Alle die gerne und viel Musik konsumieren und dies in einer entsprechenden Qualität haben möchten. Diejenigen die gerne etwas Smartphone Akku sparen möchten. Liebhaber von Lossless-Formaten.

 

Martin @pokipsie Rechsteiner Ich bin ein dreifacher Familienvater mit einem Fable für Gadgets aller Art. Ich betreibe leidenschaftlich unterschiedliche Blogs und Podcasts und mach auch ein bisschen etwas mit Video. In meiner Freizeit beschäftige ich mich mit meinen Mädels, LEGO, der Bahn und Reisen so wie ich dazu komme.

Comment(3)

LEAVE YOUR COMMENT

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.