Die Fernbedienung

Sennheiser Ambeo Smart Headset Testbericht

Kurze Frage, was denkt ihr, bekommt ihr im heutigen Testbericht zu lesen? Wer sich nur kurz das Headerbild angeschaut hat, dachte sicherlich ein weiterer In-Ear Kopfhörer. Diejenigen unter euch, die ein Auge fürs Detail haben, haben sicherlich bemerkt, dass es zumindest einer ist, mit einem Lightning-Port. Gut, somit scheiden gleich mal wieder alle «nicht Apple Nutzer» aus. Doch was ist das für ein Design und warum diese leichte Gitter-Optik auf der Aussenseite vom Headset?
Gleich vorneweg, das Ambeo Smart Headset ist aktuell nur für iOS-Devices verfügbar, laut Sennheiser will aber eine Android-Version noch folgen.

Jetzt kommen wir zu der Auflösung. Heute bring ich euch ein Headset mit integriertem Mikrofon von Sennheiser etwas näher. Gut, das wird die meisten von euch jetzt auch nicht vom Sockel hauen, ein integriertes Headset haben ja viele dieser In-Ear Kopfhörer, doch dieses hier ist speziell. Speziell im Sinne von der Aufnahme, denn diese passiert in einem hochwertigen 3D-Sound. Was das genau ist und vor allem, was ihr damit genau anstellen könnt, das möchte ich euch hier im Testbericht ein wenig erklären.

Sennheiser Ambeo Smart Headset

KategorieHerstellerSoftware Version
ZubehörSennheiseriOS 15.1

In meinem ersten Video habt ihr vielleicht schon etwas von meiner Begeisterung vom neuen iPhone mitbekommen. Wenn nicht, dann schaut doch mal hier kurz rein.

Meine erste Begegnung mit dem Ambeo Smart Headset hatte ich im August dieses Jahres in Berlin. Sennheiser hat einige Blogger und YouTuber nach Berlin eingeladen. Dabei wurden uns die neusten Produkte gezeigt und natürlich auch das an der CES 2017 vorgestellte Ambeo Smart Headset etwas genauer vorgestellt.

Wer mich ein wenig mehr als nur hier im Blog verfolgt hat, weiss, dass ich diesen Sommer (gleich anschliessend an den Berlin Aufenthalt) im Spital (Krankenhaus) gelandet bin, langsam aber sicher wieder zurück in meinen täglichen Workflow finde. Das ist der eine Part, warum mein Testbericht etwas länger dauerte. Der Zweite, das Headset, ist erst seit wenigen Wochen offiziell im Verkauf. Die dazugehörige App wurde auch erst auf den Zeitpunkt wirklich freischalten.


Lieferumfang

  • Ambeo smart Headset
  • Ohradapter-Set (S/M/L)
  • Transporttasche
  • Quick Start Guide
Der Lieferumfang
Der Lieferumfang

Verarbeitung

Im Gegensatz zu meinen sonstigen Testberichten kann ich hier nicht auf die Verpackung des Produktes eingehen. Denn eine solche habe ich bis heute keine gesehen. Unser Modell, welches wir während des Aufenthaltes für den Test im Raum Berlin erhalten haben und anschliessend behalten durften, hatte keine.

Keine Verpackung ist falsch gesagt, das Ambeo Headset wurde uns geschützt in einer praktischen Transportbox ausgegeben. Die Box selber ist in Schwarz gehalten und einzig ein feines Stofflabel mit dem Logo und Brand ausdrucke sowie dem Logo am Schiebegriff verraten dessen Herkunft. Die Box ist sehr leicht – wahrscheinlich aus Kunststoff in seinem inneren – und mit einer Stoffummantelung versehen.

Ähnlich wie ich es von ein paar externen Festplatten Herstellern her kenne. Somit auch sehr stabil und praktisch zum Verstauen im Gadget-Rucksack. Im Inneren der Box findet ihr im Deckel, aber auch im Boden, jeweils ein länglich angebrachtes Gitternetz, das ca. vier Fünftel bedeckt. Unten findet ihr das Headset und im Deckel die zusätzlich beigelegten zwei Paar Ohradapter.

Die Transportbox
Die Transportbox

Das Headset besteht aus drei Teilstücken, wenn man dann so will. In der aktuellen Ausgabe sind dies der Lightning-Stecker, die Fernbedienung und die Kopfhörer selber.

Die Fernbedienung

Die Fernbedienung folgt dem Lightning Stecker auf ca. zwei-drittel der Länge und somit auf der üblichen Höhe einer Fernbedienung an einem Kopfhörer. Was gleich auffällt, ist sicherlich dessen Grösse. Hier kommt eben der grosse Unterschied zu einem normalen Kopfhörer oder gar beigelegten In-Ear Kopfhörer bei den heutigen Smartphones.

Diese sind – wenn vorhanden – meist deutlich kleiner. Liegt daran, dass da grösstenteils nur ein, zwei, drei Bedienmöglichkeiten hinterlegt sind und je nach Modell auch noch ein Mikrofon. Ein Mikrofon findet ihr hier beim Ambeo Headset nicht hinterlegt, das ist ein wenig weiter oben, direkt auf Mundhöhe hinterlegt.

Der Grund für den Mehrumfang von der Fernbedienung findet ihr auch gleich auf der Rückseite dessen. Darin verbaut ist Apogee-Technologie. Wer sich ein wenig mit Audioverarbeitung, Podcasting und ähnlichem auseinandersetzt, hat sicherlich den Namen schon einmal gehört. Apogee liefert hier einen Soft Limit, Mikrofonverstärker mit. Dieser ist dafür da, um die A/D respektive auch D/A-Wandlung zu vollziehen.

Die Fernbedienung
Die Fernbedienung

Für die Aufnahme hat Sennheiser zwei omnidirektionalen Mikrofone in den Ohrbügeln des Headsets verbaut. Die aufgezeichneten Töne werden dann durch den D/A-Wandler gejagt und landen schlussendlich gleich auf eurem iPhone und somit eurem aufgezeichneten Video.

 

Klingt jetzt alles ein wenig technisch? Hier noch in einfach:

Ihr steckt das Ambeo Headset in euer iPhone, öffnet die Apple eigene Foto-App, wechselt in den Video-Modus und schon könnt ihr loslegen. Ihr müsst nichts konfigurieren, einstellen, kein Mikrofon auswählen oder sonst was.

Die ganzen Videos, die ihr jetzt aufzeichnet, werden über die beiden Mikrofone aufgezeichnet.
Noch besser? Wenn ihr die Videos im Nachhinein anhören möchtet, sie euren Freunden, Bekannten oder gar Followern zukommen lassen möchtet, könnt ihr das einfach und gewohnt tun. Für die Wiedergabe benötigt ihr kein Ambeo Headset. Die Wiedergabe von dem 3D-Sound funktionieren auf allen Kopfhörern/Lautsprechern. Direkt am Ambeo Headset klingen sie aber dennoch besser.

Die Fernbedienung
Die Fernbedienung

Das ist aber nicht die einzige Funktion, die die Fernbedienung beherrscht. Neben dem 3D-Erlebnis könnt ihr auch noch die sogenannte «Situational Awareness»-Funktion steuern. Dafür habt ihr drei verschiedene Einstellungsmöglichkeiten. Doch was regelt die Funktion? Ihr könnt damit festlegen, wie viel der Umgebungsgeräusche zu euren Ohren vordringen.

Ihr habt die Wahl zwischen ihr bekommt «alles» mit, etwas gedämpft oder «gar nichts» (Active Noise Cancelling). Je nachdem, wo ihr unterwegs seid, ist solch eine Funktion natürlich extrem praktisch. So möchtet ihr vielleicht in der Stadt beim Überqueren von Strassen doch mit bekommen, wenn plötzlich ein Polizei/Feuerwehr euch den Weg kreuzt oder ähnliche Situationen meistern. Dennoch verpasst ihr nichts von dem Song oder Podcast, den ihr aktuell hört.

Kooperation mit Apogee
Kooperation mit Apogee

Doch kommen wir zu der eigentlich Hardware und dessen Belegung. An der in weiss gehaltenen Fernbedienung  findet ihr alle Bedienmöglichkeiten auf der rechten Seite.

Ganz oben ist dies, ein hellgrauer Regler. Über könnt ihr die komplette Fernbedienung sperren. Das ist vorwiegend bei hektischen- oder Aufnahme-Situationen nicht verkehrt.
Gleich darunter folgt in einer leichten Mulde eine rot leuchtende LED. Diese leuchtet, sobald ihr den Video-Modus startet.

Gefolgt von dem Lautstärke- und dem Start-/Stop-Button (der auch Anrufe entgegennehmen oder ablehnen kann), die ich euch sicherlich nicht genauer erklären muss. Zum Schluss folgt ein Wipp Schalter. Dieser regelt die sogenannte Situational Awareness, die ich euch oben schon genauer beschrieben hab.

Im Gegensatz zu der 3D-Aufnahme funktioniert die Situational Awareness auch beim Telefonieren und/oder auch bei gewissen anderen Apps. Mehr dazu etwas weiter unten beider App-Abteilung.

Omnidirektionalen Mikrofone

Die beiden omnidirektionalen Mikrofone, die Sennheiser in die Ohrhörer eingebaut hat, vermögen Töne, die aus unterschiedlichen Richtungen kommen, auch als solche wahrzunehmen. Das Ergebnis welches schlussendlich erzeugt wird ist ein natürliches Klangerlebnis, wie ihr es in real auch erleben könnt/erlebt habt.

Das verbauten 360 (180) Grad Mikrofon
Das verbauten 360 (180) Grad Mikrofon

Den 3D-Sound ist gemacht für die Video-Aufnahme und funktioniert aktuell «nur» mit der Apple eigenen Foto-/Video-App. Wenn ihr Telefongespräche führt, müsst ihr keine Angst haben, dass alle Umgebungsgeräusche mit einfliessen. Bei Telefonaten bedient sich das Headset an dem Mikrofon, das nahe eures Mundes verbaut ist.

Konfiguration mit der App

Die SmartHeadset von Sennheiser und Apogee zusammen ist einfach gehalten und besteht nur aus Einstellungen, einer Hilfesektion/Quickstart Guide und der Möglichkeit das Headset via Firmware Update auf den neusten Stand zu bringen.

Wie oben schon mal kurz erwähnt, funktioniert die Situational Awareness-Funktion auch bei anderen Apps. Nicht bei allen, in allen drei Modis. Eine Übersicht, wie das bei den ganzen Apps ausschaut, findet ihr hier im nächsten, Bild.

Kompatible Apps zum Ambeo Headset von Sennheiser
Kompatible Apps zum Ambeo Headset von Sennheiser

Je nachdem auf welche Musik, Video oder Social Media App ihr setzt, könnt ihr die eine oder andere Funktion nicht nutzen. Ich nehme an, dass sich hier auch in der Zukunft noch etwas ändern kann, somit ist ein Blick auf die Sennheiser Seite nie verkehrt.

Beispiel

Als Beispiel habe ich euch auf der Facebook Seite vom Pokipsie Network ein Beispiel-Video hoch geladen. Das ganze sind nur schnelle, spontane entstandene Kurzaufnahmen. Aber MIT AUFGESETZTEM KOPFHÖRER bekommt ihr mit, wie der Sound von verschiedenen Seiten kommt.

Viel Spass beim reinschauen.

Sobald weitere Videos online sind, werde ich diese natürlich gerne hier einpflegen.


Technische Details

  • Kabellänge: 116 cm
  • Gewicht:
  • Kabellänge: 116 mm
  • Anschlussstecker: Lightning
  • Audio-Übertragungsbereich: 20 Hz – 20 kHz
  • Ankopplung an das Ohr: InEar
  • Farbe: weiss / grau

Fazit Ambeo Smar Headset

Bei einem Video ist der Ton ein sehr wichtiger Faktor für ein gelungenes Video. Meiner Meinung nach braucht es nicht unbedingt überall 4K zu sein, lieber etwas mehr in den Ton investieren, das würde so manchem Video guttun.
Doch mit dem 3D-Sound hebt Sennheiser aktuell noch iPhone-Videos auf eine ganz andere Ebene. Es passiert nicht viel, dass mich ein neues Produkt, bei dessen Einführung so zu begeistern mag. Aber ich muss auch sagen, als ich es auf der CES gesehen habe, hätte ich mir das nicht vorstellen können. Oder anders gesagt, die Mikrofone muss man erlebt haben.

Das 3D-Konzept ist super umgesetzt. Da sich die Mikrofone fest an den Ohren befinden, kann das Mikrofon nicht wackeln oder sonnst irgendwelches Störungen mit aufnehmen, weil es einen festen halt hat. Dazu kommt, dass der Abstand immer gleich bleibt und somit die Qualität beständiger ist, als bei einem frei platzierten Mikrofon.

Auch ist die Idee dahinter sehr stimmig, wir Menschen habe nun mal zwei Ohren, mit denen wir gleichzeitig hören können und so auch unterschiedliche Töne wahrnehmen. Das Hirn, was dazwischen ist, schafft es auch in den meisten Fällen dies richtig zusammenzusetzen. Hier bekommt ihr wirklich ein Gefühl für das Video und habt viel mehr vom Content, da ihr mehr dabei seid. Was jetzt natürlich noch fehlt, ist die 3D-Video Aufnahme.

Die meisten Menschen sind eher Konsumenten und weniger Produzenten von Video in diesem Netz, somit verringert sich natürlich der potenzielle Käuferkreis für das Gadget. Doch wer viel und gerne Outdoor-Aufnahmen macht und dazu das iPhone verwendet, für den ist das Sennheiser Ambeo Smart Headset einen Blick wert, wenn nicht sogar ein Pflichtkauf.
Ich freu mich schon sehr darauf bei meinen nächsten Videos, wo ich mit meinen Mädels unterwegs bin, das Mikrofon zu nutzen.

Die beiden Ohrhörer
Die beiden Ohrhörer

*Eventuelle Kauflinks können Spuren von Affiliate enthalten.

Originalbeitrag: 30. Dezember 2017

 

6 Kommentare zu „Sennheiser Ambeo Smart Headset Testbericht“

  1. Pingback: Sennheiser CX Sport | Pokipsie Network

  2. Herzlichen Dank für den guten Bericht. Wissen Sie, ob es einen mit dem Headset kompatiblen Splitter gibt, um das iPhone gleichzeitig laden zu können?

    1. Ich nehme an um gleichzeitig zur Nutzung auch eine Stromzufuhr haben? Solange die Splitter MFi zertifiziert sind und nicht irgendwelche billig China nachbauten sollte das eigentlich funktionieren.
      Ich müsste mal schauen was ich aktuell an Splittern hab wo ich das ganze mal testen könnte. Da vom Umzug aber noch vieles in Kisten ist, könnte das etwas dauern.

  3. Genau, das ist die Absicht. Morgen ist der von mir mittlerweile im Netzt gefundene MFi zertifizierte Splitter von Belkin in der Post.
    Sobald ich diesen ausprobiert habe, schreibe ich hier rein, was ich erlebt habe.

  4. „Belkin Audio + Charge Lightning „Rock Star““ funktioniert, Aufnahme und Abspielen mit dem Sennheiser Ambeo smart und gleichzeitig aufladen des iPhone problemlos. Der zentrale Punkt: MFi Zertifizierung, wie von Ihnen erwähnt, die gehen vermutlich alle. Die ohne MFi übrigens nicht, gilt mindestens für „Baseus Audio und Lightning Splitter“ der geht sicher nicht.
    Belkin für den ganz mobilen Einsatz evtl. etwas zu sperrig, aber für im Zug oder am Arbeitsplatz einwandfrei.
    Preis: 40-60 Franken kostet der Adapter je nach Anbieter (apple, digitec, brack).

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top