Home Testberichte Kopfhörer In-Ear Teufel Airy Sports Test
Teufel Airy Sports Test

Teufel Airy Sports Test

0

Im letzten Sommer hat meine grösste Tochter das Joggen für sich entdeckt. Ein Weilchen lang habe ich sie regelmässig dabei begleitet. Also, ähm, ab wie vielen Malen einmal pro Woche zählt es als regelmässig? Ich war sicherlich dreimal mit dabei, vielleicht war ich auch ein viertes Mal mit dabei, oder hab sie zumindest aus der Ferne beobachtet.
Per April 2021 hat mich ein Paket erreicht, dass meine Tochter und mich (also vor allem mich) zukünftig mehr motivieren könnte, zu joggen. Der deutsche Hersteller hat uns zwei Teufel Airy Sports zugesandt.

Zu zweit Musik geniessen – und ein wenig Sport machen?

KategorieHerstellerSoftware Version
In-Ear-KopfhörerTeufel0.23

Meine grösste Tochter hat schon ein iPhone, aber erst mit einer Prepaid-Karte. Somit kann sie unterwegs auch nicht einfach auf ihren Musikstreaming-Dienst zurückgreifen. Das ist einer DER Gründe, warum wir auf die sportlichen Airy gesetzt haben, dazu aber etwas weiter unten mehr.


Lieferumfang der Teufel Airy Sports

  • Kopfhörer
  • Transportcase
  • microUSB- auf USB-A-Kabel
  • Bedienungsanleitung
Der Lieferumfang
Der Lieferumfang

Verpackung

Ausgeliefert wird der Kopfhörer, wie die anderen Teufel Produkte, in einem einfachen Karton. Dieser ist, im inneren, in einem Kunststoffbeutel verpackt. Die einzelnen Teile werden auch innen von Karton festgehalten.

Der Ansatz gefällt mir sehr gut, verkaufen durch Qualität und nicht mit bunten, glänzenden-Kartons. Das tut nicht nur der Umwelt gut, sondern auch dem stetigen «Muss ich haben»-Faktor, den man bekommt bei schön gestalteten, bunten Marketing-Schachteln.

Verarbeitung

Das Design der Teufel Airy Sports Kopfhörer ist schlicht, einfach und mit einer matten Gummischicht überzogen. Das muss einem natürlich, wie auch das Design liegen. Da die Kopfhörer das Wort Sport im Namen haben, ist dies natürlich sehr praktisch. Damit könnt ihr mit feuchten Händen den Kopfhörer gut handhaben.

Wer sich Kopfhörer mit einem Bügel nicht gewohnt ist, der wird am Anfang ein wenig ausprobieren müssen. Doch das hebt sich recht schnell und ihr könnt dann die Kopfhörer auch blind aufsetzen.
Der grösste Vorteil ist, durch die Materialwahl und der Tatsache des Bügels, hält der Kopfhörer natürlich bombenfest.

Die beiden In-Ear-Kopfhörer
Die beiden In-Ear-Kopfhörer

Positiv hervorheben kann man hier natürlich, dass der Bügel nicht unangenehm aufträgt.

Auch beim Gewicht liegen die Airy von Teufel in einem sehr guten Mittelfeld. Bringen es die Kopfhörer und die Fernbedienung auf nur 20 g Eigengewicht.

Geschützt wird der Kopfhörer durch eine IPX7 (Erklärung des Begriffes) Zertifizierung.

Farblich findet ihr, die Teufel In-Ear Kopfhörer in den folgenden Farben:

  • Moon Gray
  • Steel Blue
  • Coral Pink
  • Arctic Blue
  • Night Black

Nachdem ihr den Akku einmal komplett aufgeladen habt, könnt ihr, durch Drücken des mittleren Knopfes auf der Fernbedienung die Kopfhörer erst einmal einschalten. Wenn dies das erste Mal passiert, dann begeben sich die Kopfhörer gleich in den Paarungsmodus.

Dann beginnt gleich die integrierte LED blau zu blinken. Jetzt geht ihr in die Bluetooth-Einstellungen eures Gerätes, und sucht da, in den Einstellungen den Kopfhörer.

Der Tragekomfort der Teufel Airy Sports

Ganz wichtig, wenn nicht sogar das wichtigste ist sicherlich der Tragekomfort der Kopfhörer. In jedem meiner Kopfhörer Testberichte rate ich zu einem anprobieren, sofern es möglich ist, vor dem Kauf.

Die geschwungenen Bügel sind flexibel und lassen sich gut um das Ohr winden. Zusätzlich zum schon aufgesetzten Silikon-Nubsies legt euch Teufel noch zwei kleinere bei. Die einzelnen Kopfhörer Teilchen wiegen jeweils 8 g, mit dem Kabel und der Fernbedienung dazwischen kommt der Airy nur auf 20 g.

Airy Sports montiert
Airy Sports montiert

Damit fallen die Teufel Airy vom Gewicht her kaum auf, wenn ihr sie anhabt. Das Kabel, welches von den Ohren her, nach hinten um den Nacken geht lässt sich einfach, mit einem anpassbaren Kunststoffteilchen enger schnallen.

Bedienung

Bedient wird der Kopfhörer, direkt an der, oben schon angeschriebenen Fernbedienung am Kabel. Insgesamt verfügt sie über drei Tasten, welche ihr für die Bedienung nutzen könnt. Dies ist einmal die Plus, dann die Minus und eine Multifunktonstaste. Bedient wird via:

  • Einmal drücken pausiert die Musik oder lässt sie wieder starten
  • Zweimal drücken bringt euch zum nächsten Song / Podcast
  • Dreifach drücken bringt euch zurück zum letzten Song / Podcast
  • Mit der Plus- und Minustaste geht die Lautstärke hoch, oder runter
  • Zwei Sekunden lange gedrückt, startet den Sprachassistenten auf eurem Android oder dem iPhone
  • Vier Sekunden lange gedrückt, schaltet den Kopfhörer komplett aus
  • Eingeschaltet wird es wieder, durch zwei Sekunden gedrückt halten

Auch bei Anrufen funktioniert die Fernbedienung natürlich. Annehmen und auflegen durch einfaches drücken. Bei einem eingehenden Anruf, könnt ihr, durch zwei Sekunden gedrückt halten diesen Ablehnen.

Die SharMe-Funktion

Die Teufel Airy Sports, wie auch die, hier im Blog schon vorgestellten Teufel Supreme On-KopfhörerTeufel Supreme On-Kopfhörer verfügen über die ShareMe-Funktion. Damit könnt ihr, zwei solcher Kopfhörer, miteinander verbinden. Damit könnt ihr zu zweit einen Film schauen, einen Podcast hören oder Musik anhören.

Das ist auch genau die Funktion, welche wir exzessiv genutzt haben. Meine grösste Tochter hat seit einigen Jahren ein iPad, zum letzten Geburtstag, Weihnachten etc. hat sie sich Geld gewünscht und sich davon dann ihr erstes eigenes Smartphone gekauft. Dafür hat sie natürlich noch keinen eigenen Vertrag. Da befindet sich einzig eine Prepaid-Karte drin. Somit hat sie für unterwegs auch keine Musik mit dabei.

Alternativ lässt es sich auch bei längeren Autofahrten nutzen. So können die kleinen zusammen Musik hören, oder einen Film schauen. Dies natürlich nur, wenn wir längere Autofahrten vor uns haben.

Das heisst, sie hat sich jeweils mit meinen Kopfhörern gekoppelt und konnte damit dann Musik / einen Podcast anhören.

ShareMe aktivieren

Die Hardwaremässige Kopplung passiert, indem ihr die Funktionstaste und die Plustaste gleichzeitig. Dann suchen sich die beiden Kopfhörer und verbinden sich.

Die ShareMe Funktion könnt ihr alternativ auch via der Teufel eigenen Headphones App initiieren. Das funktioniert intuitiv und schnell.

Akku

Am unteren Ende, der am Kabel befindlichen, Kopfhörer-Kabel findet ihr ein kleines Stück Silikon, welches sich, mit etwas Fingernagel hochheben lässt. Darin steckt ihr das beigelegte, kurze USB-A- auf microUSB-Kabel. Damit lädt sich der 85 mAh grosse Akku (pro Seite) wieder auf. Im Schnitt habe ich dafür jeweils etwas über zwei Stunden gebraucht, mein Akku war aber auch niemals komplett geleert.

Solltet ihr mal zu spät aufstehen und dennoch vor der Schule / der Arbeit noch joggen gehen mag, der kann innert 10 Minuten aufladen ganze zweieinhalb Stunden Musik / Podcast Genuss herausholen.

Ist der Akku einmal komplett geladen, soll der Akku ganze 24 Stunden halten. Das natürlich immer mit normaler Lautstärke und auch ohne aptX. Wenn ihr aptX aktiviert habt, dann soll der Akku ganze 20 Stunden lang reichen.

Die beiden In-Ear-Kopfhörer
Die beiden In-Ear-Kopfhörer

In unseren Tests sind wir nie aufs Maximal gegangen. Doch bei unseren Belastungstests sind wir geschätzt immer sehr nah an die Zeit gegangen.

Der Klang

Was mir sehr gut gefällt, ist der, in der App integrierte Equalizer. Darin findet ihr diverse Presets, die ihr wählen könnt. Dabei sind viele Musikrichtungen mit dabei und was mir sehr gut gefällt, auch Podcast ist eines der vorgefertigten.

Zuerst habe ich natürlich vieles in «Neutral» angehört, anschliessend habe ich die jeweiligen Genres ausgewählt und die Musik entsprechend genossen. Je nach Podcast-Format hat mir das vordefinierte Profil der Teufel Headphones App zu wenig Bass. Viele Podcasts habe ich dann einfach im «Techno»-Modus angehört.

Wer hier schon ein wenig länger mit liest, weiss, dass ich sehr gerne klassische Musik höre beim Schreiben meiner Artikel. Natürlich ist ein Bügelkopfhörer nicht unbedingt die beste Wahl für eine solche Tätigkeit. Dennoch habe ich meine Tests natürlich auch komplett durchgezogen.

Teufel Airy Sports zurücksetzten

Manchmal muss man, oder möchte man aktiv, die Kopfhörer zurücksetzten. Das geht natürlich auch bei den Airy Sports von Teufel.
Für das zurücksetzten, nutzt ihr am besten die oben schon mehrfach erwähnte Teufel Headphones App. Da unter dem Menu-Punkt App findet ihr die Möglichkeit die App zurückzusetzen.

Die praktische Fernbedienung
Die praktische Fernbedienung

Technische Details

  • Gewicht: 20 g
  • Bluetooth: 4.0
  • Frequenzbereich: 10 – 20'000 Hz
  • Codecs: AAC, aptX
  • Akku: 25 h
  • Schutz: IPX7

Fazit zu denTeufel Airy Sports

Du bist auf der Suche nach einem gut sitzenden Sportkopfhörer? Dann solltest du dir unbedingt die Teufel Airy Sports etwas genauer anschauen. Die sportlichen Teufel Kopfhörer sitzen sehr gut und halten auch bei extremen Verwinklungen super gut am Ohr.
Dies, gepaart mit dem recht umfangreichen Equalizer macht richtig Spass.

Die Transportbox
Die Transportbox

Wie immer praktisch ist natürlich, wenn ein Hersteller zum Kopfhörer, jeweils auch gleich ein Transportbeutel oder Case mit schickt. Bei Teufel gibt es eine festes Case, mit einem Reissverschluss der fast komplett herumgeht. Zusätzlich findet ihr auch eine Schlaufe hinten dran, womit sich das Case an etwas befestigen lässt mit einem Karabiner zum Beispiel.

Jetzt kommt ja dann endlich der Sommer (so hoffen doch viele) und ab dann heisst es wieder (ohne Ausreden) jeden Morgen auf, zum Joggen.

*Eventuelle Kauf Links können Spuren von Affiliate enthalten.

 

Martin @pokipsie Rechsteiner Ich bin ein dreifacher Familienvater mit einem Fable für Gadgets aller Art. Ich betreibe leidenschaftlich unterschiedliche Blogs und Podcasts und mach auch ein bisschen etwas mit Video. In meiner Freizeit beschäftige ich mich mit meinen Mädels, LEGO, der Bahn und Reisen so wie ich dazu komme.

LEAVE YOUR COMMENT

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.