Home Testberichte Kopfhörer Sennheiser HD 4.50 BTNC Wireless Kopfhörer Testbericht
Sennheiser HD 4.50 BTNC Wireless Kopfhörer Testbericht

Sennheiser HD 4.50 BTNC Wireless Kopfhörer Testbericht

0

Diesen Sommer, genauer gesagt am dritten und vierten August durfte ich mit Sennheiser nach Berlin reisen. Nach einer kurzen Präsentation des aktuellen Line-Ups ging es mit den neuen AMBEO smart Headset quer durch die Stadt für 3-Dimensionale Video-Aufnahmen (ein Testbericht des Headsets folgt bald hier im Blog).
Das smarte Headset durften wir im Anschluss behalten, doch das was nicht das einzigen. Im Goodie Bag legte Sennheiser gleich noch die HD 4.50 BTNC Wireless Kopfhörer bei.

Sennheiser HD 4.50 BTNC Wireless Kopfhörer

Da es am darauf folgenden Tag wieder mit dem Flugzeug zurück in die Schweiz ging, war die Wahl bei einem Noise Cancelling-Kopfhörer sicherlich keine schlechte. Ich hatte wie meist beim Fliegen meine Bose QC 25 mit dabei und den Sennheiser gut in meinem Koffer verstaut. Direkte Vergleichstest sind schwierig bis unmöglich in der freien Wildbahn aus zu testen. Im Gegenteil sind aber Vergleichstest im Labor meist auch schwierig, weil doch etwas realitätsfremd. Auch ist es unfair einen ca. CHF 170.- Kopfhörer mit einem ca. CHF 400.- Kopfhörer zu vergleichen.


Lieferumfang

  • HD 4.50 BTNC Wireless Kopfhörer
  • microUSB- auf USB-Kabel
  • 3.5 mm Klinkenstecker
  • Transporttasche
Die Verpackungsvorderseite
Die Verpackungsvorderseite

Verarbeitung

Ausgeliefert wird der Kopfhörer in einer schwarzen Schachtel und dem typischen Sennheiser Brand am Rand unten Auf der Vorderseite springt euch der Kopfhörer fast an, schön ist er ins Zentrum gerückt. Zusätzlich findet ihr die wichtigsten Features aufgelistet, wie die Faltbare Bauweise, der NoiseGard, die bis zu 25 Stunden Akku Dauer und natürlich auch das funktionieren ohne Kabel.
So geht es auf der Verpackung auch weiter, links der Verpackungsinhalt und rechts die ganzen restlichen Features des Kopfhörers. Auf der Rückseite findet ihr dann noch die Technischen Daten etc..

Im inneren wartet dann aber – für mich – das grauen. Gut ganz so schlimm ists nicht, es ist ein transparentes Kunststoffgebilde, das die komplette Schachte ausfüllt und den Kopfhörer umgibt. Die gute Neuigkeit, ihr verletzte euch nicht beim aufschneiden des Kunststoffes, etwas biegen und das ganze öffnet sich und der Kopfhörer geht über in eure Hände. Das Plastik landet natürlich gleich im Abfall und der Kopfhörer ging im Büro direkt auf den Fermata-Kopfhörerständer. Der Grund dafür ist einfach, im Ständer integriert hat dieser ein microUSB-Kabel fürs lagern und direktem aufladen. Nachdem ich den Akku vollständig geladen habe kam ich zum angenehmen Teil, dem Test.

Was gleich auffällt, die Materialwahl vom Kopfhörer ist komplett aus Kunstoff gehalten. Das muss nichts negatives sein und sicherlich auch aufgrund des sehr geringen Anschaffungspreises geschuldet.

Der Kopfhörerbügel ist umgeben von einer rutschfesten Kunststoffhülle. Somit hält der Kopfhörer auf dem Kopf, am Haar, genauso gut wie am Hals beim nicht gebrauch. Der grösste Teil des Kopfhörers ist in schwarz gehalten. Am Bügel findet ihr den Namen Sennheiser in silbern aufgedruckt. In der gleichen Farbe gibts links und rechts silberne Stilelemente und das Brand-Logo, sowie um die Muschel ist ein silberner Streifen.
An der rechten Muschel findet ihr, in diesem silbernen Streifen die ganzen Bedienelemente. Dazu gehören der Ein- und Ausschalt-Knopf, der Bluetooth-Verbindungsknopf und eine Lautstärkewippe. Daneben sind der 3.5 mm Klinken- und microUSB-Port. Deren Aufgabengebiete, so denke ich zumindest, kennt ihr sicherlich und muss ich euch nicht beschreiben.
Zwei Dinge findet ihr noch an der rechten Muschel. Zum einen unten, gleich nach dem microUSB-Port das Mikrofon für die Sprachaufnahme und an der Muschel selber aussen, zentral gehalten, ein zweites Mikrofon. Dieses wird wahrscheinlich für die Umgebungsgeräusch-Aufnahme genutzt.
An der linken Muschel ist kein Bedienelement verbaut. Einzig an der Aussenfläche, auch hier wieder zentral verbaut, der NFC-Chip. Diesen benötigt ihr um schnell eine Verbindung mit einem Android Smartphone zu imitieren ohne erst über die Bluetooth-Menü-Einstellungen zu gehen.

Die Verbindung via Bluetooth basiert auf der Version 4.0, eine vor der sehr stromsparenden Version. Dennoch hält der Akku – laut Hersteller – bis zu 25 Stunden. Das ist natürlich immer abhängig von der Lautstärke in der ihr eure Musik geniesst. In meinen Versuchen bin ich jeweils gut über 20/22 Stunden gekommen je nachdem wie ich ihn genutzt hatte.

Wenn Ihr kein Bluetooth zur Verfügung habt oder einfach sonnst Kabelgebunden unterwegs sein möchtet, dann hat Sennheiser die Möglichkeit vom Klinkenkabel beigelegt. Sennheiser wäre nicht Sennheiser wenn sie nicht auch beim Kabel etwas spezielles gemacht hätten.
Auf der Seite, die in der Kopfhörer-Muschel landet, findet ihr ein feines Gewinde. Dieses ist dazu da, dass ihr nach dem Einstecken des Kabels, dieses leicht dreht und schon hält es fix am Kopfhörer fest. Der Vorteil davon, ist, dass wenn ihr irgendwo hängen bleibt, reisst es nicht gleich das Kabel aus dem Kopfhörer raus. Insgesamt ist das Klinkenkabel angenehme 1.4 Meter lang.

Für den Transport hat der Kopfhörer-Herseller auch vorgesorgt. Dafür liegt dem Kopfhörer eine Tasche bei. Im inneren ist ein Netz-Tasche eingenäht. Darin verstaut wird das Klinken- und USB-Kabel. So habt ihr immer Ordnung im Beutel.
Damit ihr den Kopfhörer überhaupt in den Beutel bekommt, müsst ihr die beiden Kopfhörer-Muscheln nach innen klappen. So wird der Kopfhörer sehr kompakt und findet seinen Platz im Beutel wieder.


Technische Details

  • Bluetooth: 4.0
  • Akku: bis zu 25 h
  • Sound: True Hi-Fi Sound
  • NFC: Kopplung für Android geräte
  • Frequenz: 18 – 22'000 Hz
  • Schalldruckpegel: 113 dB
  • Codecs: AptX

Fazit

Was ich cool findet ist, dass ihr den Kopfhörer direkt im Laden schon vorab checken könnt. Gut, in einem normalen Verkaufspunkt und vertrauensvollen Händler braucht ihr das weniger, eher bei einem Privatkauf. über das Label auf der rechten Seite könnt ihr direkt über einen QR-Code die Echtheit überprüfen.

Mit der dazu passenden Android oder iOS App könnt ihr Musik, lokal von eurem Device oder auch dem Musikdienst Tidal einspielen. In der App könnt ihr eines von drei verschiedenen Theme's auswählen. Schwarz, weiss oder hellblau. Zusätzlich könnt ihr noch etwas am Equalizer rumspielen und den für euch und euren Musikstil passende Einstellung machen.

Zu kaufen gibt es den günstigen Noise Cancelling-Kopfhörer gleich hier.

*Eventuelle Kauf Links können Spuren von Affiliate enthalten.

 

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerken

Martin @pokipsie Rechsteiner Ich bin ein dreifacher Familienvater mit einem Fable für Gadgets aller Art. Ich betreibe leidenschaftlich unterschiedliche Blogs und Podcasts und mach auch ein bisschen etwas mit Video. In meiner Freizeit beschäftige ich mich mit meinen Mädels, LEGO, der Bahn und Reisen so wie ich dazu komme.

LEAVE YOUR COMMENT

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.