OPPO - Enco X2

OPPO Enco X2 Test – Erste Erfahrungen

Die OPPO Enco X2, sind die Nachfolger vom Flaggschiff-In-Ear Kopfhörer. Schon etwas länger her ist die Vorstellung und der Start, doch hier in der Schweiz sind sie in der letzten Woche, mit der Reno8 Serie in den Verkauf gekommen. Passend zum Schweiz-Start, haben die Kopfhörer ein Update spendiert bekommen. Was OPPO in dieses Update reingepackt hat und was sie taugen, davon möchte ich euch, hier im ersten Beitrag kurz erläutern.

Preis-Leistung, die perfekte Balance?

KategorieHerstellerSoftware Version
In-Ear-KopfhörerOPPO133 (1.2.21 iOS-App Version)

Bekommen habe ich die Kopfhörer in Paris, als ich bei OPPO das Reno8 abholen durfte. Dabei habe ich die Heimfahrt gleich dazu genutzt, um den Umgebungs-Lärm im TGV zu ignorieren und wer hätte das gedacht, das hat sogar geklappt. Aber mehr verrate ich noch nicht, jetzt erst mal zu den Basics.


Lieferumfang

  • OPPO Enco X2 Kopfhörer
  • OPPO Ladecase
  • Ladekabel (USB-A- auf UBS-C)
  • Bedienungsanleitung
  • zwei paar zusätzliche Nubsis (L und S)
Der Lieferumfang
Der Lieferumfang

Verpackung

Die Verpackung des kompakten In-Ear-Kopfhörers ist sehr gross, aber flach, ausgefallen. Der Buchstaben vom Produktnamen «OPPO Enco», sowie die beiden Brands, welche an dem Produkt beteiligt sind «OPPO und Dynaudio» stehen leicht ab. Das gilt auch für die beiden Kopfhörer selbst, welche gar glänzend aufgedruckt sind.

Viel mehr verrät die Verpackungsvorderseite nicht. Ausser vielleicht noch das HI-Res Audio Wireless Logo unten links in der Ecke.

Die Rückseite ist dann schon etwas anders, hier hat OPPO einiges an Informationen zu den Kopfhörern aufgedruckt. Dazu gehören Punkte wie:

  • Kooperation zwischen OPPO und dynaudio
  • Hi-Res Audio Wireless zertifiziert (das hatten wir vorn schon)
  • Geräuschunterdrückung wird durch AI unterstützt und das Leiten durch Knochen
  • Dual-Connection-Fähig
  • ANC auf einem sehr breiten Range an Frequenzen
  • Bluetooth 5.2 Unterstützung

Das wichtigste ist aber sicherlich, dass sie wassergeschützt sind, nach IP54 Zertifizierung, bis zu 40 Stunden halten sollen und einer binauralen Aufnahmemöglichkeit.

Auch in der Verpackung drin sieht man, dass es das Flaggschiff-Modell von OPPO ist. Die einzelnen Komponenten haben einen sicheren Platz.

Verarbeitung

Doch kommen wir zu wichtigerem Punkten, wie ist es beim ersten Herausnehmen. Der erste Eindruck von den neuen Kopfhörern und was fällt auf?

War das Ladecase beim OPPO Enco Free 2 noch deutlich bauchiger, ist das vom Enco X2 flach ausgefallen. Damit benötigt es auch nicht eine Kerbe, wie bei dem Enco Free 2, durch die Kanten findest du, auch blind, den Bereich, wo du den Deckel einfach aufklappen kannst.

Weiterhin findest du auf der rechten Seite den Knopf für die erstmalige Kopplung und unten hat OPPO wieder den USB-C-Port untergebracht. Diesen benötigst du, wenn du das Ladecase und die Kopfhörer mit Strom versorgen möchtest.

Am auffälligsten ist aber sicherlich der Brand von Dynaudio auf der Rückseite. Der Slogan «Co createt with DYNAUDIO» fällt einem aber am meisten auf, so stark, dass ich erst nach einiger Zeit gesehen hab, dass der OPPO-Brand ganz dezent oben auf dem Kopfhörerdeckel angebracht ist. Um nochmals auf den Bereich hinten zu sprechen kommen.

Co Created with DYNAUDIO
Co Created with DYNAUDIO

OPPO hat um den Slogan Alu eingesetzt, so wie ich das sehe, dient das der Verstärkung vom Deckel des Ladecases. Die Umrandung findest du auch unten, beim USB-C-Port, wieder. Der Punkt sowie dem schöneren Klacken beim Öffnen und Schliessen vom Case verleiht dem Kopfhörer einen deutlich wertigeren Eindruck.

Der Deckel dürfte ein klein wenig einfacher zu öffnen sein, zumindest wenn man das mit einer Hand tut. Es funktioniert ohne Probleme, benötigt aber etwas mehr Aufwand als bei anderen Kopfhörern. Inklusive den OPPO Enco Free 2, doch da ist wiederum das Problem, dass die einen sehr hohen Ton beim Klacken haben. Aber ja, das ist, wie du sicherlich bemerkt hast, jammern auf hohem Niveau.

Ladecase geöffnet
Ladecase geöffnet

Dies geht im übrigen weiter, nachdem du die beiden Kopfhörer aus dem Case genommen hast. Schon allein, dass der Knubbel vom Ohrhörer flacher in den Stängel übergeht, gibt dem ganzen einen anderen Touch. Dies gilt auch für die grösseren Mikrofone, welche OPPO hier verbaut hat.

Witziges Detail, in dem grösseren, im Ohr, auf dem Knochen liegenden «Lautsprecher findest du noch ein «L» oder ein «R» eingelassen. Das ist natürlich super praktisch, wenn man die Kopfhörer noch nicht so lange hat und immer erst noch schauen muss, welcher in welches Ohr gehört.

Neben den bereits aufgesetzten Nubsies (Silikonaufsätzen) findest du in der Verpackung noch zwei weitere: einmal «S» und einmal in der Grösse «L». Damit kannst du auch ausweichen, wenn dir die Kopfhörer nicht richtig im Ohr sitzen. Hierzu hat OPPO auch noch eine Unterstützung, dazu aber etwas weiter unten.

Am Anfang musste ich ein wenig herumprobieren, doch nach dem ersten Tag in der Nutzung, habe ich mich schon an die kürzeren Stängel gewöhnt. Mittlerweile steck ich die Enco X2 direkt richtig in meine Ohren und habe dann auch gleich ein sehr angenehmes Tragegefühl.

Akku

Beim Akku gibt OPPO bis zu 40 Stunden Nutzungszeit an. Das ist eine Ansage, damit ist OPPO am oberen Rand der Möglichkeiten, welche es sonnst, so auf dem Markt gibt. Das muss sich in der täglichen Nutzung natürlich erst einmal noch zeigen. Doch es schaut schon so aus, dass man die Kopfhörer mehrere Tage am Stück nutzen kann.

Aktuell kann ich euch sagen, dass ich sie, neben der initialen Ladung erst einmal nachladen musste. Dabei hatte ich die Kopfhörer viele, viele Stunden am Stück oder vereinzelt im Einsatz. Dies um meine Podcasts anzuhören, Filme/Serien zu schauen, aber auch um Telefongespräche zu führen.

Spannend empfinde ich es, dass bei mir der linke Ohrhörer schneller an Akku verliert als dies beim rechten der Fall ist. Der Linke fällt jedes Mal 10 – 12 Minuten vor dem Rechten um 10 Prozent nach unten. Dies, natürlich immer noch vollständigen Ladungen und gleichzeitigen, gleichmässigen einsetzten. Ich bin mal gespannt, ob dies nach Wochen im Einsatz immer noch so ist.

Audio

Telefonie ist gerade ein gutes Stichwort. Je nachdem, wenn du draussen bist, im Zug oder auch sonnst unterwegs bist, dann kann es auch mal etwas lauter werden. Das schöne ist beim OPPO Enco X2 natürlich die Qualität, der Stimme des gegenüber. Das hängt natürilch von vielen Faktoren ab: Wie der Art und Weise des Gespräches, geht es über die «Telefon-Leitung», VOIP oder sonstige Wege und dann natürlich auch noch wie das Gegenüber in sein Telefon spricht (mit oder ohne Mikrofon etc.). In den meisten Fällen klingen Telefonate aber sehr, sehr angenehm.

Die beiden Ohrhörer
Die beiden Ohrhörer

Der Klang fürs gegenüber

Bis jetzt hatte ich vereinzelt mitbekommen, dass ich etwas leiser zu hören bin. Bezüglich der Qualität habe ich noch nichts Negatives gehört. Ich werde aber, in meinem Video zu den Kopfhörern einen kleinen Audio-Test mit reinschneiden und bin selbst über das Ergebnis gespannt.

Filme, Serien und Musik

Auch beim Filme schauen oder beim Konsumieren von Musik, die Qualität mag überzeugen. Hast du nur einen Ohrhörer drin, fühlst du dich gleich einseitig in die Musik hineingezogen. Sobald beide Stöpsel in den Ohren sind, tauchst du aber gleich komplett ab. Ich habe dafür meine typische Kopfhörer-Test-Liste auf Apple Music hoch- und runter gehört.

Etwas verwundert war ich (und bin ich auch jetzt noch) dass ich zwischen der aktiven und der deaktivierten Geräuschunterdrückung keinen wirklich grossen Unterschied ausmachen konnte. Anders ist es dann beim Transparenz-Modus, ja da höre ich die Autos auf der Strasse und ich kann mich einfacher und vor allem sicherer durch die Stadt bewegen.
Aber solch eine gute Transparenz, wie ich sie zum Beispiel bei dem Huawei FreeBuds Pro oder den Sennheiser MOMENTUM True Wireless 3 (Testbericht folgt) habe, ist hier nicht vorhanden.

Einstellungen via der HeyMelody-App

Der aktuelle Akku-Stand
Der aktuelle Akku-Stand

Wenn du ein OPPO Smartphone dein Eigen nennst, dann klappst du den Ladecase Deckel hoch und in berüchtigter Apple-Manier, wird koppelt sich der Kopfhörer als gleich. Das sollte grundsätzlich auch mit anderen aktuellen Android Smartphones klappen. Hierfür hat der Suchmaschinenbetreiber Google Fast Pair entwickelt. Grundlegend sollte diese Funktion bis runter auf Android 6 (Marshmallow) ausgeliefert worden sein. Das aber natürilch nur bei Smartphones, die auch regelmässig Updates bekommen.

Beim iPhone und bei OPPO-fremden Android-Smartphones empfiehlt es sich, die App HeyMelody zu installieren. Damit kannst du nicht nur deine Einstellungen an den Kopfhörern vornehmen, nein du kannst sie auch mit Updates ausstatten und das solltest du auch tun.

Oben siehst du deinen Kopfhörer abgebildet und die Anzeige, wie es um den Akku steht. Leider aber verschwindet der Akku-Staus vom Ladecase immer wieder, nach wenigen Sekunden. Dann muss ich jeweils das Case schliessen und neu öffnen, dann zeigt es mir die App wieder an. Das wäre natürlich cool, würde OPPO dies noch nachliefern.

Geräuschsteuerungsmodus
Geräuschsteuerungsmodus

Bei der aktiven Geräuschunterdrückung kannst du zwischen vier verschiedenen Profilen wählen:

  • Intelligent
  • Maximal
  • Mittel
  • leicht

Letzteres ist für ruhige Orte gedacht, das maximale dann eher, wenn du unterwegs bist, im Flugzeug, Zug oder sonnst an lauten Orten. Hier ist dann der Unterschied schon deutlicher auszumachen zwischen den einzelnen Stufen, auch wenn ich mir hier noch etwas mehr Spielraum wünschen würde.

Enco Master EQ
Enco Master EQ

Kommen wir weiter zu den EQ-Einstellungen hast du wiederum vier verschiedene Optionen:

  • Dynaudio Real
  • Dynaudio Einfach und Klar
  • Dynaudio Punchy
  • Enco X Classic

Wenn du vom Vorgänger-Modell kommst und den Sound liebst, dann wirst du sicherlich mit dem letzten Punkt glücklich. An dem Menüpunkt bekommst du auch gleich mit, was Dynaudio bei den Kopfhörern beigesteuert hat. Ich weiss nicht, ob hier der dänische Audio-Spezialist auch Hardware-mässig mitgeschraubt hat oder einfach «nur» beim Finalisieren und digitalen Part mit von der Partie war. Spannend wir sicherlich auch zu sehen, wie sich die Zusammenarbeit entwickeln wird.

Bei Huawei durfte ich, bei ihrer Kooperation mit dem französischen Hersteller Devialet, auch über die Jahre eine deutliche Zunahme der Qualität feststellen. Die einzelnen, oben aufgezählten Profile, haben aber schon eine sehr tolle Diversifizierung, vor allem, was den Bass anbelangt. Dieser ist aber sehr angenehm ausgefallen und nicht so übertrieben und überzogen, wie es bei anderen Herstellern der Fall ist. Dies ist sehr angenehm, bei aktueller Musik, aber auch wenn ich meine klassische Musik geniesse, wie aktuell beim Tippen dieses Beitrages.

Feintuning: Goldener Klang

Beim Test zum goldenen Klang werden dir die Ohren gespült, so fühlt es sich zumindest an, wenn du den Test startest. Gut, andere hätten wohl gesagt, dass sie sich im Ferienmodus befinden, weil sie das Meer in den Ohren haben. Da ich solchen Ferien schon lange, sehr lange nicht mehr hatte, ist für mich halt einfach ein Ohr spülen.

Anschliessend ist es ein wenig wie beim HNO-Arzt und einem Gehörtest. Du musst dich melden, sobald du den piepsenden Ton nicht mehr hörst. Dies passiert links wie rechts nach einander und mit den unterschiedlichsten Frequenzen. Bei solchen Tests bin ich immer wieder erstaunt, wie gut mein Gehör ist (zumindest wenn nicht allzu viel Umgebungsgeräusche da sind).

Ohrhörer-Sitzprüfung
Ohrhörer-Sitzprüfung

Neben dem goldenen Klang kannst du auch die Passgenauigkeit der Kopfhörer ermitteln. Dies passiert mit der Ohrhörer-Sitzprüfung. Hast du die beiden durchgespielt, bist du aber auch bereit und kannst dich voll ins Audio-Abenteuer stürzen.

Der goldene Klang
Der goldene Klang

Die Bedienung der OPPO Enco X2

Bedient werden die OPPO Enco X2 Kopfhörer wie heute die meisten In-Ear-Kopfhörer-Lösungen. Du kannst die Ohrhörer drücken oder streicheln und je nachdem an welchem du das tust, werden unterschiedliche Befehle ausgesendet. Diese funktionieren unter Android genauso wie bei einem iOS-Device.

Da ich vielfach nur einen Ohrhörer verwende, damit ich noch etwas mitbekomme und nicht ganz abgeschottet bin, habe ich es gerne, wenn beide Kopfhörer die gleichen Funktionen haben. Deshalb mache ich mich jeweils an die Einstellung und passe die für mich an.

Da die Ohrhörer recht kurz sind, ist das mit der Bedienung natürlich solch eine Sache. Auch das Hochwischen will erst gelernt sein. Denn dies passiert nicht auf der seitlichen Fläche, sondern parallel zum Kopf entlang. Das ist etwas verwinkelt und umständlich. Doch der Mensch ist ein Gewohnheitstier, man gewöhnt sich an alles.


Technische Details

 Einheiten
Kopfhörer ArtIn-Ear True Wireless
Grösse66 × 49 × 22.7 mm
Gewicht Case47 g
Gewicht Ohrhörer4.7 g (pro Ohrhörer)
Gewicht Total56.4 g
Bluetooth5.2
Bluetooth CodecLHDC
AAC
SBC
Bluetooth Reichweite10 m
ANCJa
Treiber11 mm dynamischer Treiber
6mm ausbalancierter Membrantreiber
Treiberempfindlichkeit118db bei 1kHz
Frequenzgangbereich20 Hz – 40 kHz
Mikrofonempfindlichkeit-38 dBV/PA
Akku Case556 mAh 
Akku Ohrhörer57 mAh 
Akku ohne ANC9.5 Stunden (Kopfhörer)
40 Stunden (inkl. Ladecase)
Akku mit ANC5.5 Stunden (Kopfhörer)
22 Stunden (inkl. Ladecase)
Akku-Ladezeit60 Minuten (Kopfhörer)
90 Minuten (inkl. Case)
Wireless ChargingQi Wireless
LadeanschlussUSB-C
Wireless ChargingQi Wireless
SchutzIP54
FarbeWeiss
Schwarz

Fazit zu den OPPO Enco X2

Die OPPO Enco X2 Kopfhörer sind genial. Ausgeglichen, einfach und dennoch haben sie noch Luft nach oben, wie zum Beispiel bei der Bedienung über die kurzen Stummel.

OPPO selbst setzt die Kopfhörer bei einem UVP von CHF 190.- an. Da die Kopfhörer aber schon ein Weilchen auf dem Markt sind und vor dem offiziellen Schweiz-Start schon durch Grauimporte in die Schweiz gefunden haben, findet ihr die Kopfhörer bereits ab CHF 150.- bis CHF 170.- im Verkauf. Bei dem Preis bekommt ihr wirklich tolle Kopfhörer geboten.

Co Created with DYNAUDIO
Co created with DYNAUDIO

Persönlich benötige ich noch etwas Zeit um zu sie mit den aktuellen Huawei FreeBuds Pro 2 zu vergleichen. Aber dazu bald einmal etwas mehr hier im Blog zum Nachlesen. Die grösste Knacknuss ist die Kompatibilität mit allen Geräten, die ich in der Nutzung habe.

So habe ich beim Einsatz mit dem iPhone den einen oder anderen Stolperstein und da ist Huawei wirklich stark, ihre Kopfhörer haben fast alle Funktionen auf allen Geräten parat. Aber wie zuvor erwähnt, das muss ich mir noch etwas genauer anschauen. Aber auch das ist, jammern auf hohem Niveau, wirklich hohem Niveau.

*Eventuelle Kauflinks können Spuren von Affiliate enthalten.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top