Home Testberichte Kopfhörer In-Ear Verve Ones+ Testbericht
Verve Ones+ Testbericht

Verve Ones+ Testbericht

1

Immer wieder in den letzten Wochen und Monaten waren sie ein Thema bei uns im #GeekTalk Podcast. Die In-Ear Kopfhörer ohne Kabel Anbindung. Begonnen hat alles mit den Bragi The Dash und vor kurzem kamen ähnliche von Samsung ins Gespräch, die ich dann liebevoll zerstampfte Schlümpfe nannte.
Zumindest sahen sie in der Vor-Produktion einem solchen ziemlich ähnlich. Plötzlich tauchten auch von Motorola die Verve Ones+ auf und diese hab ich für euch nun fleissig aus getestet.

Verve Ones+

Aktuell gehen viele In-Ear Kopfhörer Hersteller über, ein solches Konzept um zu setzten. Deshalb wollte ich für euch diese auch mal etwas genauer unter die Lupe nehmen. Wer meine Blogs und den Podcast verfolgt weiss ja sicherlich, dass ich dezent Kopfhörer-Begeistert bin.

Lieferumfang

  • Verve Ones+ Kopfhörer
  • Ladeschale
  • microUSB- auf USB-Kabel
  • vier verschiedene zusätzliche Stöpsel
  • Bedienungsanleitung

Verarbeitung

Was mir gleich sehr positiv aufgefallen ist, war die Ladeschale welche dem Paket beigelegt wurde. Diese ist auf den ersten Blick eine schlichte, zweifarbige Röhre. Unten im orangen Bereich, welcher leicht geriffelt ist, lässt sich das ganze im Uhrzeigersinn drehen und schon schiebt sich ein Teil vom oberen, schwarzen Bereich weg und die beiden Kopfhörer kommen zum Vorschein.

Anschliessend gilt es, diese heraus zu poolen und initial das Stück transparente Plastik zu entfernen. Nach dem ihr das gemacht habt, empfiehlt der Hersteller, die Kopfhörer erst mal mit dem beigelegten microUSB- auf USB-Kabel während der nächsten zwei Stunden komplett auf zu laden. Wie immer bei neuen Gadgets lasse ich lese etwas länger als vorgegeben am Strom hängen und widmete mich wieder meinen Mädels.

Nach dem Auflagevorgang entnahm ich die beiden Teile wieder der Ladeschale und stopfte sie mir gleich mal in die Ohren. Die Verve Ones+ waren übrigens die ersten In-Ear Kopfhörer dessen Standartmässig verbauten Stöpsel nicht direkt bei mir ins Ohr passten. Irgendwie habe ich Glück was meine Ohren anbelangt, gehen mir doch die meisten Kopfhörer problemlos in die Muschel.

Somit hiess es erst mal weiter auspacken und die zusätzlichen Stöpsel ausgraben. Diese gefunden hatte ich schlussendlich die Wahl aus vier verschiedenen Grössen. Nach etwas durch probieren landete ich dann auch einen Treffer. Somit gleich wieder ab in die Ohren und schon hörte ich (wie ich es zum Beispiel von meinen Plantronics Sport Kopfhörer schon gewöhnt bin) eine Weibliche Stimme die mich über die aktuell noch verfügbare Akku-Kapazität informierte. Dies aber jeweils in einem relativ lauten Ton, welchen ich jedesmal erst wieder runter drehen musste. Hier wäre schön zu wissen ob man die normal-Lautstärke beeinflussen könnte. Eine Möglichkeit habe ich auf Anhieb leider nicht gefunden.

Nach dem einsetzten vom ersten Kopfhörer gibt er auch gleich bescheid, ab wann er mit eurem Telefon verbunden ist. Sobald der zweite angebracht ist verbinden sich die beiden auch noch gegenseitig.

Durch ein längeres drücken auf einen der beiden Knöpfe, direkt am Kopfhörer selber löst ihr – je nach Betriebssystem das ihr nutzt – Google now oder Siri aus. Heisst in den beiden Knubbeln ist auch ein Mikrofon eingebaut und ihr könnt damit natürlich neben Sprachbefehlen eingeben auch noch telefonieren.

Die Verve Ones+ sind Wasserfest nach IP57. Was so viel heisst, dass es Staubgeschützt sowie Wasserfest ist, zumindest bei Zeitweiligem Untertauchen. Seid also Vorsicht was Feuchtigkeit in Form von Wasser und ähnlichem anbelangt.

Der Hersteller gibt eine Wiedergabe zeit von 12 Stunden an. Hier bin ich gespannt auf meine Langzeit Erfahrungen die ich mit denen mache. Zumindest beim Aufsetzten gibt mir die nette Frauenstimme an, dass ich «Talk-Time» von 3 Stunden habe. Evtl. hat hier Motorola die Akku-Zeit die ihr durch zusätzliches Aufladen in der Ladeschale auch noch mit aufgerechnet. Der angegebene Wiedergabe-Radius von 33 Metern kann ich nicht auf den Meter genau bestätigen, aber ich kann mich in freier Wildbahn genügend weit vom Wiedergabe-Medium entfernen.

Technische Details

  • Grösse: 35 x 35 x 90 mm
  • Gewicht: 68 g
  • Kopfhörer Art: In-Ear
  • Übertragung: Bluetooth 4.1
  • Bluetooth Reichweite: bis zu 33 m

Fazit

Bluetooth Kopfhörer sind immer solch eine Sache. In den letzten Jahren hat sich da sehr viel getan und die verbauten Akkus von On-Ear oder gar Over-Ear Kopfhörern vermögen einiges zu leisten. Dieser Fortschritt hat die einzelnen Hersteller wohl dazu bewegt solche kompakte Kopfhörer zu basteln.


Leider aber mit dem Ergebnis was Bluetooth Kopfhörer vor vier bis fünf Jahre allesamt eingefahren haben. Die Spieldauer von drei bis vier Stunden sind einfach eindeutig zu wenig. Das ganze trübt die eigentlich sonnst coolen Kopfhörer ein wenig.

Kaufen

Kaufen Button Schweiz Kaufen Button Deutschland Kaufen Button Oesterreich

 

Martin @pokipsie Rechsteiner Ich bin ein dreifacher Familienvater mit einem Fable für Gadgets aller Art. Ich betreibe leidenschaftlich unterschiedliche Blogs und Podcasts und mach auch ein bisschen etwas mit Video. In meiner Freizeit beschäftige ich mich mit meinen Mädels, LEGO, der Bahn und Reisen so wie ich dazu komme.

Comment(1)

LEAVE YOUR COMMENT

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.