Home Testberichte IKEA BEKANT – Stehschreibtisch für den gesunden Büro-Alltag
IKEA BEKANT – Stehschreibtisch für den gesunden Büro-Alltag

IKEA BEKANT – Stehschreibtisch für den gesunden Büro-Alltag

6

Vor vier und vor sieben Jahren hatte ich das Vergnügen jeweils für ein paar Tage an einem Stehschreibtisch zu arbeiten. Seit nun vierzehn Jahren kämpfe ich mit meinem Rücken. Nach zwei Autounfällen hab ich damit grosse Schwierigkeiten. Schon alleine dafür ist ein gelegentlicher Wechsel der Arbeitsposition etwas Positives.
Hier im Beitrag möchte ich euch den IKEA BEKANT etwas genauer vorstellen und über meine Erfahrungen mit ihm Berichten. Herzlichen Dank an IKEA, für die Möglichkeit.

SPOILER: Hier im Testbericht geht es vor allem um den «nackten» Stehpult von IKEA. Das seht ihr ja schon am Beitragsbild, der Tisch steht noch relativ leer hier und es fehlt noch die Verkabelung etc.
Wer mehr über mein Projekt «Podcaster Schreibtisch» erfahren möchte, sollte nächstens wieder hier im Blog vorbeischauen.

Stehschreibtisch für den gesunden Büro-Alltag

Kategorie Hersteller
Schreibtisch IKEA

Als ich das Paket, oder besser gesagt, die drei einzelnen Pakete das erste Mal gehen hatte, war ich ein wenig verwundert. Sehr kompakt sehr klein und dennoch bringen sie zusammen einiges an Gewicht auf die Waage.


Lieferumfang

  • IKEA Tischplatte
  • Standbeine
  • Bedienungsanleitung
Ein Teil vom Lieferumfang
Ein Teil vom Lieferumfang

Verpackung

Dass der Unterbau schwer ist, das hab ich mir gedacht, dass aber die Tischplatte so dünn ausfällt, darüber war ich überrascht. Zu schwer darf sie natürlich nicht sein, der Stehtisch vermag «nur» 70 Kilogram an Gewicht stemmen. Wichtig hierbei, dieses muss gleichmässig auf dem Tisch verteilt sein, somit solltet ihr euch vorab gut überlegen, was ihr wo platziert auf dem Tisch.

Jetzt wo der Tisch steht, gefällt mir die dünne Platte sehr gut, sie lässt den Tisch schmaler und leichter wirken.

Querverstrebungen anschrauben
Querverstrebungen anschrauben

Die Beine sind richtig umfangreich und wirken stabil, das gilt auch für die Füsse, welche ihr vorab erst noch montieren müsst. Dafür legt IKEA logischerweise die ganzen Schrauben bei und auch das benötigte Werkzeug.
IKEA schreibt auf seinen Anleitungen immer, dass man vorab erst einmal die Einzelteile überprüfen sollte. Kleiner Spoiler, ich tue das normalerweise auch nicht, hier könnte es sich aber für euch lohnen. So hab ich zum Beispiel erst die grauen Stöpsel anstelle der schwarzen verbaut.

Wie sag ich immer so schön, wer lesen kann ist deutlich im Vorteil.

Verarbeitung

Die Tischplatte, ist eine einfache Spanplatte. Oben und unten findet ihr eine Melamin Folie und rundherum eine Kunststoffeinfassung. Wer schon mal seine Finger an einem IKEA Möbel hatte, kann sich in etwa vorstellen, wie es sich anfühlt.

Die Füsse sind aus Aluminium und Stahl mit einer Pulverbeschichtung aus Polyester- und Epoxidharz-Basis gefertigt. Auch hier nichts Neues, unbekanntes, es ist typisch wie bei IKEA generell.

Werkzeug wird mitgeliefert
Werkzeug wird mitgeliefert

Der Kabelsammler, welchen ihr unten am Schreibtisch befestigt, ist aus einem Polyester-Gummi Gemisch gefertigt. Dieses ist dafür gedacht um zum einen den Stromadapter und eine zusätzliche Strom-Mehrfachsteckdose da reinzupacken. Der verwendete Gummianteil ist aber nicht allzu hoch. Somit solltet ihr euch im Klaren sein, dass wenn ihr hier zu viel Gewicht reinhängt, dass sich dieses dann mit der Zeit nach unten zieht.

Hier helfen sicherlich Kabelbinder, dem Effekt entgegenzuwirken. Deshalb hab ich meine beiden Steffen Mehrfachsteckdosen mit eben solchen an der Zwischenverstrebung festgemacht, mit den passenden Kabeln verpasst und anschliessend den Kabelsammler wieder darüber montiert. Damit halten die Mehrfachstecker gut am Tisch fest, auch beim ständigen hoch und runterfahren besteht hier keine Gefahr, dass diese unnötige Schwingungen übertragen. Der Kabelsammler verdeckt dabei die unschöne Kabelansammlung.

Ergonomie – Höhenverstellbar

Die 160 x 80 cm grosse Tischplatte könnt ihr in der Höhe hochschrauben. Das geht von 65 cm bis zu einer Höhe von 125 cm hoch.

Dafür müsst ihr einzig über die Fernbedienung (ich habe sie auf der rechten Seite angebracht) auf den Pfeil nach oben oder unten drücken. Runter geht es natürlich mit dem zweiten Knopf auf der Fernbedienung.

Diese lässt sich einfach mit zwei Schrauben fixieren. Ich hab für mich entschieden, diese erst einmal mit Hilfe von doppelseitigem Klebeband an der Unterseite anzukleben. So kann ich, sofern ich zufrieden bin mit der Postion diese später fixieren oder nochmals anpassen.

Verkabelung

Wie kommt der Strom zu meinem Schreibtisch und wie verteilt er sich weiter?

Oben hab ich schon erwähnt, dass ich mich beim Thema Strom und der Verteilung dieses für Produkte aus dem Hause Steffen entschieden hab.
Das Verlängerungskabel landet direkt in einer ersten Mehrfachsteckdose, die ich via einer weiteren Fernbedienung steuern kann. Damit kann ich, bei Nichtgebrauch, den Computer, Monitor, das Audiointerface und meine Studio-Boxen vom Strom nehmen. Die zwei weiteren Steckplätze bleiben weiter mit Strom versorgt und somit auch die weiteren Gadgets die daran hängen.

Steffen Mehrfachsteckdose im Test
Steffen Mehrfachsteckdose im Test

Vorne, unten an der Schreibtischplatte hab ich noch eine kleine, zusätzliche Steckerleiste mit zwei T13- und zwei USB-Ports, für das schnelle anschliessen vom Gadgets, die Strom benötigen, ohne dass ich mich unter den Tisch bücken muss.

Mehr zu den Gadgets von Steffen, welche ich hierfür einsetze, könnt ihr nächstens hier im Blog nachlesen.
Einen ersten kleinen Vorgeschmack dazu, gibt es im Testbericht zum Steffen STEBA Desk Controll Agent nachzulesen.


Details

  • Grösse: 160 x 80 x 65 cm
  • Maximale Belastung: 70 kg
  • Material Tischplatte: Spanplatte, Melamin Folie, Kunststoffeinfassung
  • Material Beine: Stahl, Pulverbeschichtung auf Epoxidharz/Polyester Basis
  • Material Fuss: Aluminium, Pulverbeschichtung auf Epoxidharz/Polyester Basis
  • Material Kabelsammler: Edelstahl, 30 % Polyester, 70 % Gummi

Fazit zum IKEA BEKANT

Der IKEA BEKANT ist ein einfacher und toller Stehschreibtisch.
Da er nicht mein einziger Schreibtisch ist, nutze ich ihn vor allem in der erhöhten Position zum Arbeiten. Das heisst, ich zeichne hier meine täglichen Podcasts im #GeekTalk Daily auf und auch die meisten meiner anderen Podcast-Formate. Zwischendurch mach ich auch das eine oder andere Video an dem Tisch.

Wie stark der verbaute Motor ist und wie gut der auch nach mehreren Monaten und Jahren arbeitet, das wird sich sicherlich zeigen. Hier hätte ich zumindest im Netz nichts allzu Negatives darüber gelesen. Da ich den Tisch meist, in einer, für mich passenden Grösse nutze, beanspruche ich den verbauten Motor auch nicht allzu sehr.
Ausser meine kleinste Tochter kommt mich im Büro besuchen, dann fährt der Tisch schon einige Male hoch und runter.

Nachdem ich mich für das BEKANT Modell entschieden hab, ist mir noch der IKEA IDÅSEN unter die Augen gekommen. Dieser Stehpult hat auch noch eine App, welche mit dem Tisch interagiert und dessen Höhe damit verstellen kann. Das wäre natürlich auch etwas für mich gewesen, denn wenn ein Produkt schon eine App hat, dann muss ich mir die doch etwas genauer anschauen. Was mir am BEKANT aber besser gefällt, sind die schlankeren Beine.

Alles in allem kann ich einem jeden, der viele Stunden im Büro zu Arbeiten hat, empfehlen sich mal Gedanken, rund um einen Stehtisch zu machen. Zum Ausprobieren stellt ihr am besten einfach mal ein, zwei Kisten auf euren Schreibtisch und platziert euer Laptop/Ultrabook darauf. Somit bekommt ihr schon einmal ein Gefühl für das Arbeiten im Stehen.

Die nächsten Schritte, hier im Blog werden zusätzliche Gadgets sein, welche ich auf dem Schreibtisch nutzen werde. Dazu bekommt ihr in den nächsten Wochen und wahrscheinlich auch Monaten noch einiges zu hören, bis dann mein neuer Podcaster Schreibtisch fertig steht. Sobald ich neue Erfahrungen dazu hab, werde ich diese hier im Blogbeitrag ergänzen.

*Eventuelle Kauf Links können Spuren von Affiliate enthalten.

Originalbeitrag 15. März 2021

 

Martin @pokipsie Rechsteiner Ich bin ein dreifacher Familienvater mit einem Fable für Gadgets aller Art. Ich betreibe leidenschaftlich unterschiedliche Blogs und Podcasts und mach auch ein bisschen etwas mit Video. In meiner Freizeit beschäftige ich mich mit meinen Mädels, LEGO, der Bahn und Reisen so wie ich dazu komme.

Comment(6)

  1. Ich bin gespannt, wie deine Langzeiterfahrungen damit sein werden. Selber bin ich schon länger ein bissen am rumstudieren ob ich jetzt oder doch nicht umsteigen soll.
    Mich nimmt vor allem Wunder, wie es ist wenn man fleissig hoch und runter kurbelt.

  2. Ich bin gespannt, was du alles an Gadgets auf dem neuen Pult unterbringen wirst.
    Schon länger schiele ich ein wenig auf den IKEA Schreibtisch, lass mich wissen, wie zufrieden du damit bist.

  3. Mir war der Tisch zu wackelig im hochgefahrenen Zustand. Allerdings Ich hatte allerdings auch die Anforderung, dass ein Monitor-Halter für 3 Monitore an der Kante befestigt werden kann mit weiteren.

    1. Weisst du wie schwer die ganzen Gadgets auf deinem Schreibtisch sind?
      Ja, wenn er ausgefahren ist der Tisch sicherlich nicht der Stabilste, finde es aber persönlich nicht schlimm. Bei mir steht er an der Wand und hat somit halt. Dazu kommt, dass ich ihn selten hoch und runterfahre. Da ich ihn vor allem zum Podcasten benutze, passt das so auch für mich.
      Obwohl, wenn ich dann die postproduktion an den Tisch verlagere, wird sich das wohl auch ändern.

LEAVE YOUR COMMENT

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.