Home Testberichte Haus & Garten Reinigung Staubsaug-Roboter iRobot Braava jet 240 Testbericht
iRobot Braava jet 240 Testbericht

iRobot Braava jet 240 Testbericht

1

Regelmässige Leser hier im Blog sind meinen Testberichten zu den iRoomba Robotern sicher schon mal begegnet. Ansonsten findet ihr hier gleich die Reviews zum iRobot 880 und iRobot 980 verlinkt. Ersterer ist mittlerweile unten im Büro angesiedelt und das neuere, App-gesteuerte, Modell in der Wohnung. Hier reinigt es drei Mal wöchentlich Teile der Wohnung.

PS: im #GeekTalk Podcast findet ihr übrigens ein Interview mit iRobot Schweiz

Braava jet 240

Etwas, was meine Frau an dem Roboter Staubsauger immer gefehlt hat, war das anschliessende automatische Bodenwischen. Den Part übernimmt ab sofort unser Braava jet 240, so zumindest der Plan. Wir waren gespannt auf unseren Alltagstest und im heutigen Testbericht möchte ich euch berichten, wie gut sich der kleine Roboter geschlagen hat.


Lieferumfang

  • Braava jet 240
  • Akku
  • Akku-Vorrichtung
  • 3 unterschiedliche Putztücher
  • Quick Install Guide
  • Bedienungsanleitung

Verarbeitung

Klein ist das richtige Stichwort, denn der jet 240 ist extrem klein. Zumindest wenn man ihn mit seinen grossen Brüdern, den Roomba Roboter Staubsaugern, vergleicht. Das erste Mal habe ich ihn real auf der IFA 2016 gesehen und musste gleich zwei mal hinschauen. Schliesslich ist der Aufwisch-Roboter nur knapp grösser als eine Männerhand.

Der Staubwisch Roboter ist sehr kompakt verbaut, aber die einzelnen Teile sind recht beweglich. Zum einen die Vorderseite, die die Stösse von Stuhl-/Tisch-Beinen oder der Wand abfedert, aber auch das Radlager. Das muss so sein, damit der kleine Roboter auch über die eine oder andere Schwelle fahren kann.
Doch auch die Vorderseite unten ist beweglich, da der Roboter sein Wischtuch damit hin und her bewegen kann.

Aufheben geht auch ganz einfach, dank dem grossen Griff, der über die komplette Grösse des Braava geht. Um den Griff hochzunehmen, findet ihr hinten dran eine kleine Öffnung. Unter diesem Griff sind zum einen der Wassertank aber auch der Regler, um die Wischtücher abzuwerfen, versteckt.

Beim Wassertank empfehle ich euch – sofern ihr auch in einer kalkhaltigen Region wohnt – diesen mit einem gereinigten Wasser zu füllen. Wir nutzen hierzu einen Wasserfilter von Britta. Beim Auffüllen solltet ihr langsam Wasser reinschütten, da es erst nach und nach absickert.


Arbeitsweise

Wie seine Roboter Kollegen aus dem Saugbereich, flitzt auch der kleine Braava fleissig durch eure Wohnung.

Der Braava verfügt über drei verschiedene Putz Modi:

  • Nasswischen
  • Feuchtwischen
  • Trockenwischen

Den Modus müsst ihr nicht am Braava einstellen, den wählt er automatisch anhand des Tuchs, das ihr ihm umschnallt. Nasswischen ist vor allem für versiegelte Böden wie Hartholz, Fliesen oder Stein. Beim Feuchtwisch-Tuch geht es um einfache Reinigungen von versiegelten Hartböden, Fliesen oder Stein. Mit dem dritten, dem Trockenwisch-Tuch, geht es um die Reinigung von Staub, Schmutz und Tierhaaren. Es funktioniert auf allen Hartböden, einschliesslich Hartholz, Fliesen und Stein.


Akku

Das Akku-Pack ist kompakt und hat hinten eine leicht gummierte Oberfläche. Auf dieser grauen Oberfläche steht der Brand «iRobot» leicht heraus. Bevor ihr den Braava benutzen könnt, gehört der Akku an einen Stromanschluss.

Dazu gehört der Akku in den kleinen Adapter. Diesen Adapter könnt ihr einfach in die nächste Steckdose stecken und schon lädt er sich auf. Für eine volle Ladung braucht ihr zwei Stunden Ladezeit. Anschliessend ist der Braava für eine einstündige Putzzeit bereit.


Tücher einsetzen und entfernen

Wenn ihr euch den Braava Jet 240 kauft, liegen dem Paket jeweils zwei Tücher von jeder Sorte bei. Weitere Tücher könnt ihr euch für CHF 9.90 im 10er Pack kaufen.

An der Oberseite ist am Tuch ein Stück starker Karton angebracht. Je nachdem, welches der drei Tücher ihr öffnet, seht ihr unterschiedliche Löcher. Diese sind dafür da, damit der Lese-Kopf am Braava die unterschiedlichen Tücher einordnen kann.

Neben dem Tücher-Sensor findet ihr auch noch vier weitere Sensoren unten am Braava. Diese sind dazu da, um Treppen oder ähnliche Hindernisse zu finden.


Die iRobot App

Praktischerweise findet der Braava Jet 240 einen Platz in der, schon von mir im Einsatz befindlichen, iRobot HOME App.

‎iRobot HOME
‎iRobot HOME
Entwickler: iRobot Corporation
Preis: Kostenlos
iRobot HOME
iRobot HOME
Entwickler: iRobot
Preis: Kostenlos

Darin kann ich neben meinem staubsaugenden iRobot 980 nun auch den feucht aufnehmenden Braava Jet 240 steuern.

Nach dem Aufladen des Akkus verschwindet dieser in der dafür vorgesehenen Ausbuchtung im Braava jet. Jetzt montiert ihr das für euch aktuell passende Putztuch und befüllt den Wassertank, sofern ihr das orange oder blaue Wischtuch gewählt habt.

Als nächstes fügt ihr den Braava zur App hinzu. Das funktioniert am besten, indem ihr der kurzen und verständlichen Anleitung folgt.
Solltet ihr Schwierigkeiten haben, findet ihr direkt in dem Tutorial auch kurze Erklär-Videos.

Anschliessend führt euch die App kurz durch die einzelnen Navigationspunkte.

Mit einem Tap links oder rechts des Clean Buttons aktiviert ihr die virtuellen Wände. Das sind die Grenz-Steine, mit denen ihr euren Putzroboter in einem Raum haltet oder zum Beispiel von etwas abhaltet.

Ausserdem könnt ihr direkt über die App Zubehör für euren Wischroboter einkaufen. Dazu gehören – neben den Wischtüchern – vor allem auch die virtuellen Wände, Putzmittel etc.


Technische Daten

  • Grösse: 178 x 170 x 84 mm
  • Gewicht: 1.2 kg
  • Putzmodis: 3
  • Farbe: Hellblau und weiss
  • Bodenarten: Fliesen, Laminat, Parkett, Stein
  • Akku-Ladezeit: 2 Stunden
  • Putzzeit: 1 Stunde

Fazit

Die Frage ist, braucht Man(n) oder auch Frau ein solches Gadget für den eigenen Haushalt? Wie schon beim Staubsaugroboter iRobot 980 ist auch der Putzroboter Braava jet 240 eine Unterstützung im täglichen Haushalt. Ihr könnt eure Wohnung mit dem grossen Bruder mehrmals in der Woche putzen lassen und auch den einen oder anderen Raum mit dem kleinen Braava nass pflegen.

Der Braava verrichtete seine Arbeit in meinem Test meist gewissenhaft. Er fährt den ihm vorliegenden Raum fleissig, stur und strategisch, ab. Was (für mich zumindest) klar ist, dass der zu reinigende Boden einigermassen geputzt sein sollte. Heisst, davor solltet ihr selber, oder zum Beispiel der Roomba 980 schon seinen Dienst verrichtet haben. Denn der Braava saugt keinen Dreck, er sammelt diesen lediglich mit Hilfe des kleinen Tuches ein.

Wir nutzen unseren Braava vor allem, wenn uns ein Malheur passiert, was mit kleinen Kindern schnell mal passieren kann. Beim Essen fällt ein Glas mit Wasser um und der Inhalt landet am Boden. Da geht bei uns in Zukunft jeweils der Braava an und fährt einmal drüber. Hierzu ist der «Spot»-Modus sehr nützlich. Dieser bringt den Putzroboter dazu, auf einer Fläche von einem Meter intensiv zu putzen.

Unsere Kleine schaut dem Braava gerne zu, wie er so in einem Schlittschuhlauf-Verlauf durch die Wohnung fährt. Wahrscheinlich geht es nicht mehr lange und sie krabbelt ihm hinterher.

Kaufen

Kaufen Button Schweiz Kaufen Button Deutschland Kaufen Button Oesterreich

 

Martin @pokipsie Rechsteiner Ich bin ein dreifacher Familienvater mit einem Fable für Gadgets aller Art. Ich betreibe leidenschaftlich unterschiedliche Blogs und Podcasts und mach auch ein bisschen etwas mit Video. In meiner Freizeit beschäftige ich mich mit meinen Mädels, LEGO, der Bahn und Reisen so wie ich dazu komme.

Comment(1)

LEAVE YOUR COMMENT

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.