Home Testberichte eSIM in der Schweiz – Sunrise, Swisscom, Salt und co.
eSIM in der Schweiz – Sunrise, Swisscom, Salt und co.

eSIM in der Schweiz – Sunrise, Swisscom, Salt und co.

0

Seit vielen Jahren hoffe ich, dass die nächste iPhone-Generation nur noch mit einer eSIM ausgeliefert wird. Ja, ich habe bewusst das iPhone anstelle von Smartphone geschrieben. Denn das iPhone wird das Smartphone sein, welches die eSIM in die breite Masse bringen wird.
Natürlich wird ein anderer Hersteller, das erste, reine eSIM-Smartphone auf den Markt bringen. So hat OPPO gerade erst ein solches vorgestellt, wann (und ob) dieses nach Europa kommen wird, wird sich noch zeigen.
Doch warum freu ich mich auf die eSIM, das möchte ich euch hier im Beitrag kurz etwas näher bringen. Doch zuerst schauen wir uns mal die eSIM als solches etwas genauer an.

Was ist eine eSIM?

Mein erstes Telefon (ein NOKIA aus dem Jahre 1996) hatte ich eines der ersteren Geräte mit einer Mini-SIM-Karte. Für die jüngeren Leser*innen, wenn ihr eine neue SIM-Karte bekommt, drückt ihr diese aus einer (Bankkarten-Grossen)-Karte raus. Bis zum Jahr 1995 musste man die komplette Karte in das Telefon einschieben.

Mit den Jahren hat, vor allem Apple, die Karten-Entwicklung immer kompakter ausfallen lassen. So ging es von der Mini-SIM über die Micro-SIM bis zur heutigen nano-SIM runter. Mit der eSIM, ausgeschrieben «Embedded SIM» kommt die Technologie des kleinen Chips direkt in das Gerät verbaut.


Was ist der Vorteil der eSIM?

Der grösste Vorteil der eSIM liegt beim Smartphone Hersteller. Diese können nämlich damit deutlich an Platz sparen. Es braucht keinen SIM-Kartenslot mehr und somit auch eine Öffnung ein potenzielles Einfallstor für Schmutz und Feuchtigkeit weniger.

Doch auch der Kunde hat dadurch Vorteile. Das Fummeln mit dem kleinen Chip, das lange suchen nach dem SIM-Kartentool oder eine genug dünnen Büroklammer fällt endlich weg. Die ganzen Gadgets werden damit noch besser geschützt vor Schmutz und Feuchtigkeit. Auch kann der Kunde damit einfacher und schneller von einem Angebot zum nächsten Wechseln.

Ein weiterer Vorteil, durch das verbauen, direkt in das Gerät selber, können in Zukunft deutlich mehr Geräte einen mobilen Internet-Zugang bekommen. So hat seit einigen Versionen die Apple Watch die Möglichkeit ohne Smartphone (als Zugang) genutzt zu werden. Da kommen auch immer mehr Hersteller, die das auch bringen. So gerade vor wenigen Tagen etwa, die neu vorgestellte Huawei Watch 3.

Die Verpackungsrückseite
Die Verpackungsrückseite

Ein weiterer Vorteil ist, sobald die eSIM-Karten bei den Providern dieser Welt besser verbreitet sind, könnt ihr einfach und schnell von einem Provider zum nächsten Wechseln. Vor allem – sofern es dann nach Corona wieder möglich ist, wer viel reist, wird es schätzen, einfach und schnell ein Angebot im Ausland zu bekommen, ohne am Flughafen erst einmal die ganzen Angebote vergleichen zu müssen. Ich hatte zum Glück schon immer gutes Roaming Angebot in meinem Abo integriert. Aber ich kenne, genügend Menschen, die am Flughafen erst einmal eine neue SIM-Karte organisieren mussten.


Was braucht ihr für die eSIM?

Wie könnt ihr eine  eSIM nutzen, und was braucht ihr dafür? Zum einen braucht ihr natürlich ein Gadget, das eSIM-unterstützt. Der Provider, bei dem ihr seid, muss ein eSIM im Angebot haben. Sind die beiden Punkte gegeben?
Dann wäre es natürlich noch gut, wenn der Smartphone-Hersteller der eigenen Wahl auch die  eSIM von dir unterstützt.


Welcher Provider unterstützt eSIM, in der Schweiz?

Wie so oft sind die Schweizer Provider mit Neuigkeiten und Änderungen im Bereich der Technologie weit vorne. Natürlich startete das ganze, wie immer, erst bei den grossen Marken und nach und nach ziehen die kleineren nach.

eSIM bei der Swisscom

Swisscom Logo
Swisscom Logo

Bei der Swisscom verhält es sich so, dass ihr beim Kauf einer eSIM, ihr diese einmalig aktivieren könnt. Dies gilt für Smartphones, Tablets oder sonstige Zusatzgeräte.
Aktiviert werden diese mithilfe eines QR-Codes auf dem Gerät eurer Wahl.

Wenn ihr auf ein neues Smartphone wechselt, dann ist dies je nach Hersteller unterschiedlich geregelt. Fortschrittlich passiert dies unter iOS, an einem iPhone. Apple bietet euch da einen eSIM Transfer an, der automatisch über die Bühne geht. Hier braucht ihr keinen neuen QR-Code, kein Kontakt mit der Hotline oder das Aufrufen des Kundencenters.

Die Swisscom geht davon aus, dass sich der Vorgehensweise bald auch andere Hersteller von (Android) Smartphones ermächtigen werden.

Das Wichtigste für euch aber, eine solche Verschiebung von eurem eSIM-Profil kostet euch aktuell nichts.

Bei Zusatzgeräten (hierfür bietet die Swisscom Multi-SIM-Lösungen an) ist es genauso gehalten. Bei der Apple Watch findet ihr eine On-Device-Activation-Lösung. Einfach schnell und vor allem kundenfreundlich funktioniert das Ganze.
Bei Smartwatches anderer Hersteller müsst ihr euch erst einmal einen QR-Code generieren im Kundencenter und dann dieses der Uhr hinzufügen.

Auch diese Übertragungen sind für den Kunden kostenlos.

eSIM bei der Sunrise (UPC)

Sunrise Logo
Sunrise Logo

Wenn ein Kunde ein neues Smartphone mit der bestehenden Telefonnummer bezieht, braucht es ein neues eSIM Profil. Hierfür verrechnet euch Sunrise einmalig CHF 55.-.

Die Abwicklung passiert offline bei einem Sunrise-Partner oder alternativ online.
Kunden mit einem iPhone (ab der iOS Version 14.5) können die Portierung selber, direkt am Smartphone vornehmen (dies gilt nur für Privatkunden). Ein solcher Wechsel kann aktuell noch kostenlos durchgeführt werden.

Ein SIM Transfer von einem älteren auf ein neueres iPhone kann der Kunde (ab iOS 14.5) selber durchführen. Aus dem Grund wird hier auch nichts verrechnet bei einem Wechsel. Bei einem eSIM-Wechsel wird euch jedes Mal CHF 55.- auf die Rechnung gelegt.

Die Ausnahme bildet hier ein Wechsel bei Samsung Smartwatch‚es oder der Apple Watch. Diese können vom Kunden selber gemacht werden (im We Connect extra Vertrag) und dabei fallen keine Kosten an.

eSIM bei Salt

Salt Logo
Salt Logo

Auch Salt bietet eine eSIM Lösung an. Hier verhält es sich folgendermassen:

Eine eSIM könnt ihr nur in einem der Salt Stores erhältlich. Wenn ihr noch eine physische SIM-Karte besitzt, könnt ihr diese für einmalig CHF 59.95 in einem digitale eSIM tauschen.
Wenn ihr ein neues Smartphone mit eSIM kauft oder eine Vertrags-Verlängerung vollzieht, dann ist der Wechsel kostenlos.

Ein solches eSIM-Profil ist auf das jeweilige Smartphone gebunden und funktioniert aktuell bei Salt nur mit Smartphones. Dieses eSIM-Profil ist dann auch auf das jeweilige Smartphone gebunden und kann nicht in einem anderen genutzt werden.

Weitere Anbieter in der Schweiz

Weiter Abos führen Wingo (Swisscom) und Digitec Connect (Sunrise) hier in der Schweiz.

Bei Prepaid-Angeboten kommen noch Anbieter wie Swype und Yallo dazu.

Die ganzen gebrandeten Angebote, von Coop, Migros etc. führen noch keine solchen Angebote.
Ich denke aber, das ist auch nur eine Frage der Zeit.


Welche Geräte haben eine E-SIM?

Gleich vorneweg, in der Aufzählung unten findet ihr nicht alle, in der Schweiz verfügbaren Gadgets, mit einer eSIM. Es ist nur ein kleiner Auszug, ansonsten müsste ich alle paar Wochen die Liste hier wieder von Neuem überarbeiten.

Zu den unterstützten Geräten gehören:

  • iPhone 11, XS, XR, 12 (und die jeweiligen Modelle der Generation)
  • Apple Watch 3, 4, 5, 6
  • iPad (diverse Modelle)
  • Huawei P40, P40 Pro
  • Samsung Galaxy S20, S21 (und die jeweiligen Modelle der Generation)
  • Galaxy Watch
  • Pixel 3, 4, 5 (und die jeweiligen Modelle der Generation)
Das neue iPad im Magic Keyboard
Das neue iPad im Magic Keyboard

Wie wird eine eSIM aktiviert?

Jetzt wisst ihr, welche Gadgets eine solche unterstützten und bei welchem Provider ihr eine im Angebot findet. Wenn ihr euch das entsprechende Angebot gesichert habt, geht es darum, diese auch freizuschalten.

Der Verkauf einer eSIM passiert im Idealfall online. Kann aber auch offline passieren. In beiden Fällen erhaltet ihr, vom Provider, einen QR-Code. Diesen lest ihr dann mit eurem Android Smartphone oder iPhone ein. Dies passiert in den Einstellungen bei «Mobile Daten».

Der Weg, wie ihr an den QR-Code kommt, ist unterschiedlich. So bietet euch die Sunrise, Swisscom oder Wingo diese direkt im Kundencenter über den Browser. Bei Swype und Yallo wird euch diese direkt in derer App angezeigt. Bei Salt funktioniert das Ganze noch etwas analoger. In einer Salt Verkaufsstelle bekommt ihr, nach dem Kauf ein bedrucktes Stück Karton/Papier.


Gerätewechsel möglich?

Die eSIM, welche ihr euch mit dem Smartphone zusammen gekauft habt ist grundsätzlich auf das Gerät gebucht. Je nach Provider lassen sich diese einfacher oder eben auch nicht ganz so einfach umtauschen.

Bei der Swisscom geht ein solcher Tausch direkt im Kundencenter oder via der Hotline. Das Ganze ist kostenlos und kann vom Kunden selber gemacht werden.
Bei Salt und Sunrise können dabei Gebühren anfallen, dazu lest bitte oben im entsprechenden Kapitel nach.

eSIM und Roaming?

Da bei den meisten Providern die eSIM das Gleiche abdeckt, was die normalen Abos tun, funktionieren diese auch im Ausland. Sofern natürlich in dem Abo dies auch abgebildet ist.
Hier kommt es aber zusätzlich auch auf das Gerät selber an. So kann zum Beispiel die Apple Watch kein Roaming.

IFA Tag 2
IFA Tag 2

Das tolle aber an eSIM ist natürlich, dass ihr damit in einem fremden Land einfach ein Abo dazu buchen könnt (sofern die natürlich da vorhanden sind). Hier müsst ihr aber vorsichtig sein, da wie oben beschrieben, bei gewissen Providern Gebühren anfallen für den Wechsel.

Wirklich praktisch ist das ganze, wenn ihr eine normales SIM Karte nutzt und dann so im Ausland über eine eSIM einem zusätzlichen Vertrag mit reinnehmen könnt. Hier müsst ihr nun mal schauen, ob euer Smartphone diese Funktion unterstützt.


eSIM und was ich mir noch wünsche

Die eSIM ist eine ausgezeichnete Erfindung, vor allem, wenn man, wie ich fleissig und gerne neue Geräte testet, will man da einfach und schnell Wechseln können. Deshalb bin ich auch froh, habe ich (zumindest bei der eSIM) einen Swisscom Vertrag. Da kann ich so viel wechseln wie ich will und muss nicht jedes Mal diese wirklich intensiven Gebühren bezahlen.

Mit Blick auf die Zukunft wünschte ich mir, dass alle Provider, all ihre Angebote neben der physischen Karte auch als eSIM anbieten. Noch mehr würde ich mir aber eine Zweite, also quasi eine Dual-eSIM wünschen. So könnte ich parallel zwei Verträge mit darauf haben, um verschiedene Dinge zu testen. Alleine für meine ganzen Speedtests wäre das natürlich praktisch.
Ich weiss, ich bin da natürlich kein Durchschnittskunde, aber dennoch wäre es schön.

Auch würde ich es mir wünschen, dass ich die Angebote direkt auf dem Smartphone buchen könnte. Nicht für jeden Anbieter eine eigene App, sondern vom Betriebssystem her. Aber auch hier denke ich mir, dass da die Provider nicht ganz so glücklich damit wären.

Originalbeitrag 06. Juli 2021

 

Martin @pokipsie Rechsteiner Ich bin ein dreifacher Familienvater mit einem Fable für Gadgets aller Art. Ich betreibe leidenschaftlich unterschiedliche Blogs und Podcasts und mach auch ein bisschen etwas mit Video. In meiner Freizeit beschäftige ich mich mit meinen Mädels, LEGO, der Bahn und Reisen so wie ich dazu komme.

LEAVE YOUR COMMENT

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.