Crucial X8 Langzeittest

Crucial X8 Langzeittest

0

Immer wenn ich in den letzten Jahren das Haus oder das Büro verlassen hab, hatte ich einen meiner kleinen Samsung SSD-T Speicher mit dabei. Kompakt, schnell und einfach zu nutzen. So konnte ich vom Tablet, Smartphone oder auch dem mobilen Rechner immer und überall ein Backup ziehen.
Wie ich im dazu passenden Video angekündigt hab, hat mich Crucial vor wenigen Monaten angefragt, ob ich mir nicht einmal die Crucial X8 Portable SSD etwas genauer anschauen möchte.

Die schnellste unser seinesgleichen?

KategorieHersteller
Externer SpeicherCrucial

Die X8 Portable SSD von Crucial ist nicht die neuste auf dem Markt, gestartet hat sie damals im Jahre 2019 und dennoch ist sie ein heisser Anwärter für das mobile Büro.

Hier kommt ihr direkt zum Video drüben auf YouTube.


Lieferumfang

  • SSD
  • USB-A auf USB-A/USB-C-Kabel
  • Bedienungsanleitung
Der Lieferumfang
Der Lieferumfang

Verpackung

Die Verpackung der Crucial X8 Portable SSD ist einfach gehalten. Vorne findet ihr das Produkt, und dessen Speichergrösse.

Auf der Rückseite zeigt euch der amerikanische Hersteller, für was das ihr die SSD einsetzten könnt. Was mir hier am besten gefällt, das «Backup» ist an erster Stelle aufgezählt.

Die SSD und das dazugehörige Kabel
Die SSD und das dazugehörige Kabel

Im inneren findet ihr, in einem Kunststoff-Behältnis die SSD, das USB-Kabel und die Portable SSD selber.

Verarbeitung

Die Crucial X8 ist aus stabilem Aluminium gefertigt, einzig rechts und links findet ihr Kunststoff. Beides ist in Schwarz gehalten und bringt somit einen einheitlichen Look. Auf der oberen Seite findet ihr einen Part aus Klavierlack, auf dessen Vorderseite der Brand aufgedruckt und hinten der Name der SSD sowie deren Speichergrösse vermerkt ist.

Auf der rechten Seite ist noch der USB-C-Port verbaut, mithilfe dem ihr den externen Speicher mit eurem Computer/Smartphone verbinden.

Der USB-C-Port
Der USB-C-Port

Das beigelegte Kabel ist kurz und sehr stabil. Praktisch zum Mitnehmen. Noch praktischer ist aber, dass es ihr ein USB-A- auf USB-C-Kabel bekommt. Nutzt ihr es aber an eurem Android-Smartphone, modernen Computer oder eurem iPad Pro, dann möchtet ihr natürlich ein USB-C- auf USB-C-Kabel. Ein solches bekommt ihr, wenn ihr den «alten» Stecker (USB-A) abnehmt. Dieser Aufsatz lässt sich einfach abnehmen. Schon ist auf beiden Seiten ein USB-C-Anschluss vorhanden.

Das USB-A-/USB-C- auf USB-C-Kabel
Das USB-A-/USB-C- auf USB-C-Kabel

Performance-Tests

Natürlich habe ich auch Performance-Tests mit den Crucial X8 gemacht. Wie immer gebe ich aber nicht allzu viel auf die Werte der ganzen Software. Auch, wie immer, kommen diese natürlich niemals auf die theoretischen Werte, welche der Hersteller auf die Verpackung aufdruckt.

Beim Schreiben bin ich jeweils knapp unter die 940 MB/s gekommen. Beim Lesen erreichte ich Werte, die knapp unter 900 MB/s lagen. Ist das weniger als die versprochenen 1'050 MB/s? Klar, doch ist das schlecht? Nein, auf keinen Fall.

Was mir lieber ist, sind die täglichen Tests beim Backup machen, grossen und kleinen Daten von einem Rechner auf den Nächsten zu schieben, ohne das eigene Netzwerk zu benutzen. Hier macht die SSD wirklich Spass.

Jeden Tag, bevor ich das Büro verlasse, mach ich schnell eine Kopie, der aktuellen Bilder- und Video-Dateien, welche aktuell von mir bearbeitet werden. So habe ich auch unterwegs Zugriff auf meine Dateien, ohne dass ich über das Internet gehen muss.

Ich muss dazu aber auch sagen, dass mein Test-Rechner keine USB 3.1 Generation 2 Port hat. Damit könnte ich sicherlich noch etwas mehr an Performance rausholen.

Vergleichsbilder – Crucial X8 und Samsung SSD-T 7

Hier noch ein paar Vergleichsbilder der SSD-T 7 und der Crucial X8.


Technische Details

  • Grösse: 53 x 11.5 mm
  • Gewicht: 97 g
  • Speicherkapazität: 500 GB, 1 TB oder 2 TB
  • Schnittstelle: USB 3.2
  • Leserate: 1'050 MB/s
  • Schreibrate: 1'000 MB/s
  • Farbe: schwarz

Fazit zur Crucial X8

Die Crucial X8 Portable SSD ist eine leichte, stabile SSD die perfekt ist um sie täglich auf sich zu tragen. Damit könnt ihr einfach und schnell eure Backups anlegen. Am stationären Rechner im Büro, vom NAS im Keller, eurem mobilen Rechner oder nach einem Event schnell eine Sicherung der Fotos, welche ihr mit eurem Smartphone gemacht habt.

Da LumaFusion, mit der Version 3, endlich den direkten Zugang auf externe Speichermedien bekommen hat, werde ich in nächster Zeit mehr Bewegtbilder an meinem iPad Pro bearbeiten.

*Eventuelle Kauf Links können Spuren von Affiliate enthalten.

 

Martin @pokipsie Rechsteiner Ich bin ein dreifacher Familienvater mit einem Fable für Gadgets aller Art. Ich betreibe leidenschaftlich unterschiedliche Blogs und Podcasts und mach auch ein bisschen etwas mit Video. In meiner Freizeit beschäftige ich mich mit meinen Mädels, LEGO, der Bahn und Reisen so wie ich dazu komme.

LEAVE YOUR COMMENT

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.