Home Testberichte Apple Watch 7 – Erster Eindruck
Apple Watch 7 – Erster Eindruck

Apple Watch 7 – Erster Eindruck

1

Die neue Apple Watch, die Apple Watch 7 ist gekommen um zu bleiben. Sie ist grösser, sie kann mehr Inhalte auf dem 45 mm Display anzeigen, die Ecken sind noch runder, das Display flacher und das tolle, die Apple Watch Armbänder der ganzen letzten Generationen funktioniert nach wie vor auch an diesem Modell. Das sind die Punkte, welche mir nach den ersten paar Tagen in der Nutzung aufgefallen sind.
Apple hat mir am letzten Freitag, direkt zu meinem Geburtstag, eine neue Apple Watch zukommen lassen und diese werde ich über die nächsten Wochen und Monate für euch fleissig austesten und euch dann in einem ausführlichen Testbericht zusammentragen. Im heutigen Beitrag geht es erst einmal um den Eindruck der ersten Tage.

Wichtiger Hinweis: Die Zahlen und Vergleiche betreffen jeweils das Apple Watch 7 in der 45 mm Alu-Edition.
Meine Top 10 Funktionen von watchOS 8, könnt ihr hier nachlesen.

Die neue Displaygrösse

Die Series 7 bringt zum dritten Mal eine Veränderung im Formfaktor der digitalen Uhr mit sich. Nein das Zifferblatt ist nach wie vor nicht rund, das ist aber zum aktuellen Zeitpunkt, auch noch gut so.
Der letzte grössere Schritt, war das neue Display in der Series 4, einem, der Modelle, welche ich ausgelassen hab und es war auch nicht die einzige.

Happy Birthday to me
Happy Birthday to me

Wer hier den Blog ein wenig verfolgt hat schon mitbekommen, dass ich auf der Series 3 stehen geblieben bin. Ihr werdet schnell aus dem Beitrag herauslesen können, dass es, wie vor kurzem bei meinem neuen iPhone 13, auch hier wieder ein grosser Sprung für mich war.

Die beiden Bedien-Elemente
Die beiden Bedien-Elemente

Die neue Watch unterscheidet sich ein wenig in der Bedienung, aber vor allem in der Optik von meinem Vorgängermodell. Das mag für den einen, oder die andere, welche jeweils nur einen flüchtigen Blick auf die Apple Watch werfen, nicht so sein. Doch, wenn ihr sie einmal selber in die Hand nehmt und etwas genauer anschaut, fällt das neue, «riesige» Display sofort auf. In Zahlen mögen die «nur» 20 Prozent nach nicht viel klingen. Dadurch, dass vor allem die Ränder, rund um das Display, geschrumpft sind, hat sich das auch nicht mal ganz so stark auf die grundlegende Grösse der Smartwatch ausgewirkt. Um mich auch hier wieder auf eine mathematische Zahl zu berufen, es sind 40 Prozent (auf die Series 6 bezogen und somit zu meiner nochmals mehr), was wiederum gewaltig ist.

Ja ich weiss, das sind die Zahlen und die Fakten, welche Apple in ihren Marketingmaterialen nutzt, doch wenn ihr die Apple Watch 7 einmal in die Hand nehmt, dann wird auch euch das sofort auffallen. Vor allem, wenn ihr, wie ich von einem der ersten drei Modelle her kommt. Doch nicht nur grösser, die Apple Watch 7 soll auch stabiler sein. So soll das neue Display um 50 Prozent dicker und somit auch stabiler sein. Das hätte ich gerne mal bei meiner Series 3 gehabt.

Das Infograph Watchface
Das Infograph Watchface

Die Displayfläche, welche aus LTPO-OLED gefertigt ist, hat nun eine Auflösung von 484 x 396 Pixel. Doch nicht nur bei der Grösse vom Display wurde geschraubt, auch bei dessen Helligkeit. SO will Apple bei der neusten Version bis zu 500 Nits (Candela/m2) Helligkeit in das Display verbaut haben. Damit könnt ihr die Zeit und weitere, von euch gewünschte Informationen schneller und einfacher vom Screen ablesen.

Grösserer Screen, doch was macht Apple damit?

Einen grösseren Screen zu haben mag natürlich praktisch sein. Doch man muss diesen, neu gewonnenen Platz, auch nutzen können. Das hat, so finde ich, Apple in der ersten Version schon einmal gut gemacht. Das erste Mal auffallen wird euch das sicherlich schon beim Eingeben vom vorher gewählten PIN für die Apple Watch. Die einzelnen Buttons sind hier deutlich gewachsen und so bekommt ihr auf jeden Fall die einzelnen Zahlen gut getippt. Auch kann ich endlich die neuen (seit der Series 4) Watchfaces nutzen und mit der Siebner sind gleich nochmals mehr dazu gekommen.
Das Watchface «Kontur», wo Apple die Zahlen ganz am Rand angeheftet hat, zeigt ganz gut, wie gross das Display ist. Dazu kommt der Wabbel-Effekt, wenn man die digitale Krone dreht, welche viel Freude bereitet (und ja, nicht nur meinen kleinen Mädels, auch ich könnte Stundenlang damit spielen).

Auch einzelne Apple Apps haben auch vom neuen, grösseren Display profitiert. So hat zum Beispiel die Apple HomeKit App die dargestellten Icons grösser platziert bekommen. So könnt ihr viel feiner einstellen, was für euch passt. Generell gilt, die Apps wurde nicht einfach mit Funktionen ausgestattet, Apple hat hier vor allem die Buttons und die Schaltflächen vergrössert. So macht das schnelle Überfliegen einer E-Mail oder einer iMessage noch mehr Sinn.

Grosse Buttons auf dem grossen Display
Grosse Buttons auf dem grossen Display

Dazu kommt das Always-on-Display, welches euch zu jeder Tages- oder Nachtzeit die aktuelle Uhrzeit anzeigt, sofern ihr das möchtet. Alternativ könnt ihr natürlich immer noch euere Smartwatch aus dem Hause Apple. Die permanente Anzeige am Display soll auch deutlich heller sein, als beim Vorgängermodell. Das konnte ich natürlich nicht vergleichen.

Nun bin ich gespannt, welches Watchface es schlussendlich bei mir wird, hier bin ich auch gespannt auf eure Watchfaces, schickt mir doch bitte mal eure Wahl in einem Bild zu.


Technische Details zur Apple Watch

WasEinheit
Grösse45 x 38 x 10.7 mm
Gewicht42.3 g (41 mm Version)
51.5 g (45 mm Version)
Display Auflösung484 x 396 Pixel
Display ArtSapphire Kristallglas
ProzessorApple S7
Speicher32 GB
GPSA-GPS
GLONASS
GALILEO
QZSS
BDS
Akku-
SensorenBeschleunigungs-Sensor
Gyroskop
Optischer Herzfrequenz-Sensor
Barometer
Kompass
SpO2
VO2max
SIMeSIM
FarbenSilber
Blau
Mitternacht
Polarstern
Grün
Gold
Graphit
Space Schwarz
Titan
Rot (PRODUCT)RED

Erstes Fazit zur Apple Watch 7

Meine neue Apple Watch 7 ist gross, sie zeigt mir schnell und einfach die Dinge an, die ich für mich benötige. Nach den vielen Jahren mit der Apple Watch 3 darf ich mich auf den neuen und frischen Akku in der Smartwatch freuen. Vor allem aber, darauf, dass ich jetzt auch hier eine Schnellladefunktion habe. Sollte ich am Abend, bevor es ins Bett geht, zu wenig Power haben, lege ich die Smartwatch, während dem Schreiben der To-do-Liste für den kommenden Tag, einfach kurz auf die Ladestation. Schnell hat sie wieder genügend Power um die Nacht und den nächsten Tag locker zu überstehen.

Erst einmal Aufladen
Erst einmal Aufladen

Vor allem aber macht mir die Erkennung vom Rad-Modus sehr viel Freude, so vergesse ich es nicht mehr, auf dem Weg ins Büro das Tracking zu starten.

Mehr zu meinen Erfahrungen, mit der Apple Watch, könnt ihr, dann in ein bis zwei Monaten in meinem ausführlichen Testbericht nachlesen. Bis jetzt bin ich super zufrieden mit der neuen Apple Watch 7.

 

Martin @pokipsie Rechsteiner Ich bin ein dreifacher Familienvater mit einem Fable für Gadgets aller Art. Ich betreibe leidenschaftlich unterschiedliche Blogs und Podcasts und mach auch ein bisschen etwas mit Video. In meiner Freizeit beschäftige ich mich mit meinen Mädels, LEGO, der Bahn und Reisen so wie ich dazu komme.

Comment(1)

LEAVE YOUR COMMENT

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.