Apple One - Headerbild

Apple One – Und warum ich nun doch das grösste Abo hab

Was genau Apple One ist und warum ich das schon vom Start an spannend fand, habe ich hier im Blog schon einmal kurz beschrieben. Nach dem Start in der Schweiz war für mich auch klar, sobald mein Apple TV+ ausläuft, darf ich wohl oder übel auf den Dienst wechseln. Hier im Blog bin ich auch schon auf die noch offenen Fragen eingegangen. Doch heute ist es nun passiert, ich, oder besser gesagt, wir haben uns Apple One geholt.

Etwas weiter unten gehe ich nochmals darauf ein, warum wir uns für Apple One entschieden haben.

Update: Apple hat per Dezember 2022 die Preise für den Dienst Apple One angezogen, mehr Details dazu weiter unten.

Apple One, warum alle Dienste?

Wie einleitend schon erwähnt, findet ihr alles Wissenswerte oben verlinkt im Blog zum Nachlesen. Ich möchte in den nächsten paar Kapiteln jeweils bei den Diensten kurz dazuschreiben, warum die einzelnen Punkte für uns interessant sind.
Was beinhaltet Apple One?

 EinzelpersonFamiliePremium
Apple Music70 Mio. Titel, ohne Werbung70 Mio. Titel, ohne Werbung70 Mio. Titel, ohne Werbung
Apple TV+Serien und FilmeSerien und FilmeSerien und Filme
Apple Arcadeüber 180 Spieleüber 180 Spieleüber 180 Spiele
Apple News(nur in Amerika)
Apple Fitness+Fitness-Programme
iCloud+50 GB Speicherplatz200 GB Speicherplatz2 TB Speicherplatz

Apple Music

Apple One - Apple Music
Apple One – Apple Music

Beim Musik-Streaming-Dienst Apple Music sind über 70 Millionen Musiktitel inkludiert. Lange haben wir unsere Musik via iTunes Match gehört. Bis unsere Mädels, vermehrt, auch aktuellere Musik anhören wollte. Das wird dann schwieriger. Mit Spotify wurden wir nie warm, schon etwas besser war es bei Deezer, doch da fehlten wiederum die alten Titel.

Auch nicht glücklich waren meine Frau und ich mit Googles Lösung YouTube Music (ehemaliges Google Music). Denn da kam ständig Werbung dazwischen und die kleinen schauten auch beim Musikhören auf dem kleinen Display. Natürlich hätte ich da auch harte Währung einwerfen können. Doch das lässt mir mein gesunder Menschenverstand nicht zu, ich soll bezahlen und Google nimmt dennoch meine Daten her für die Analyse, welche dann für teuer Geld, an Werbekunden verhökert wird.

Apple Music wiederum ist in die meisten unserer Geräte eingebettet. Egal, ob das ein iPhone, iPads oder auch die Apple TV ist. Seit etwas über einem Jahr auch in den Apple HomePod mini, an dem ich viel Freude habe. Auch auf den Android-Tablets und Smartphones ist der Musik-Dienst fest verankert.


Apple TV+

Apple One - Apple TV+
Apple One – Apple TV plus

Immer wieder höre ich die Mantren, dass in Apple TV+ keine oder schlecht Inhalte seien. Das kann ich, der ihn seit Anfang an nutzt nicht behaupten. Ich mag auch nicht jedes Format, doch im Apple TV+ Katalog hat es einige wirkliche Perlen. Vor allem aber auch einige Serien, wo ich händeringend auf eine, zweite, dritte und vierte Staffel warte.

Man kann den Inhalt vielfach nicht mit Netflix Produktionen vergleichen, wo in den ersten vier Minuten einer Serie schon die halbe Stadt explodiert sein muss oder sonnstige Trägodien passieren. Nur, damit die zuschauende Person auf jeden Fall dran bleibt. Wo die Zuschauerbindung über allem steht und Filme / Serien, die erst einmal eine Geschichte aufbauen keinen Platz haben. Eine Entwicklung, die ich mit Schrecken verfolge und die mir überhaupt nicht gefällt.

Vor allem aber freue ich mich auf die ganzen Ankündigungen der letzten Monate. Was Apple alles bestellt und in Auftrag gegeben hat, das passt, und muss genial werden. Auch wenn hier Corona sicherlich einiges verzögert hat, doch ich bleibe dran und konsumiere aktuell Severance in einem Rutsch.


Apple Arcade

Apple One - Apple Arcade
Apple One – Apple Arcade

Ich würde so gerne spielen, doch mir fehlt, wie vielleicht so vielen die Zeit dazu.
Wenn ich dann mal spontan Zeit zum Spielen finde, dann stolpere ich über Spiele-Titel, in denen man mit harter Währung fleissig In-Game-Artikel kaufen darf / soll oder die mit Werbung vollgemüllt sind.

Deshalb finde ich Apple Arcarde, welche komplett Werbefrei sind und keine weiteren Bezahlungen mehr nötig sind. Hier könnte ich mir vorstellen, dass ich in den nächsten Monaten das eine oder andere mal abtauchen werde und somit ein paar Spiele finden werde.

Wenn dem nicht so ist, ist es auch nicht schlimm, dann verbringe ich halt mehr Zeit mit meinen Mädels.

Genau das ist der zweite Punkt, der für Apple Arcade spricht. Unsere Mädels spielen eher selten Computerspiele.
Titel wie Fortnite oder Ähnliches kommen bei meiner Frau nicht auf den Tisch und Werbe gefütterte Spiele mag ich nicht. Deshalb könnte ich mir auch vorstellen, dass es hier drin den einen oder anderen Titel geben könnte, der ihnen gefällt.
Aber auch hier, wenn sich nichts ergibt, ist es auch hier nicht schlimm.


iCloud+

Apple One - Apple iCloud+
Apple One – Apple iCloud1

Thema iCloud+ und der dazugehörige Speicherplatz ist ein grosses Thema. Seit es die Cloud bei Apple gibt, nutzen wir diese auch fleissig. In den letzten Jahren kamen die Abstufungen bei der Speichergrösse hinzu.

  • 5 GB Speicher gibt es umsonst
  • 50 GB gibt es für CHF 1.- pro Monat
  • 200 GB gibt es für CHF 3.- pro Monat
  • 2 TB gibt es für CHF 10.- pro Monat

Hier sind wir seit dem Start beim Maximum. Mittlerweile sind das 2 TB, welche wir uns Monat für Monat für einen Gegenwert von CHF 10.- erkaufen.

Und ja, wir benötigen den Speicher auch. Von den maximal 2 TB Speicherplatz sind aktuell 1.47 TB gefüllt. Am meisten Platz belegen hier Fotos und Videos, gefolgt von Backup (ja, macht mehr Backups) und Nachrichten.

Tipp beendet vorher eure bestehenden Abos

Habt ihr schon ein bestehendes Apple Abo am Laufen, so wie ich meine iCloud+ und Apple Music, dann solltet ihr diese vorab kündigen. Apple One könnt ihr erst einmal einen Monat kostenlos testen. Anschliessend läuft alles in Apple One, dem Kostenpflichten Abo zusammen.

Apple One - bei bestehenden Abos
Apple One – bei bestehenden Abos

Wenn ihr vorab nicht kündigt, laufen die Abos parallel und das verkompliziert alles ein wenig. Aber es ist auch nicht schlimm, es kann höchstens verwirrend sein, wenn euch Apple darauf aufmerksam macht.


Neue Preise ab Dezember 2022

Apple One - Neue Preise ab Dezember 2022
Apple One – Neue Preise ab Dezember 2022

Apple hat soeben, auch für Schweizer Kunden, die neuen Preise für Apple One ausgerufen.

Per Dezember wird, pro Monat CHF 37.90 anstelle von, bis jetzt CHF 34.50 fällig. Das ist für ein Familienbudget natürlich nicht schön, doch ohne den Dienst möchte ich aktuell nicht sein. Auch wenn ich nach wie vor kaum zum Spielen komme und Apple Fitness+ noch etwas zu intensiv für meinen Rücken ist. Aber meine grösste Tochter hat den Dienst gerade für sich entdeckt, somit passt das sehr gut, wie ich finde.


Fazit zu Apple One

Natürlich schmerzt es, wenn einmalig CHF 34.50 pro Monat vom Konto in Richtung Apple verschwinden. Bis jetzt war es so, dass wir jeden Monat CHF 10.- an Apple überwiesen haben für den 2 TB Cloud-Speicher. Dazu kamen CHF 19.90 für Apple Music (in der Familien-Edition).

Das macht zusammen CHF 29.90, fast CHF 5.- über dem Familien-Angebot-Preis von Apple One. Das Problem an diesen ist aber, dass wir hier nur 200 GB Speicherplatz in der iCloud bekommen hätten. Wie ihr ja wisst, funktioniert das natürlich bei uns nicht.

Weshalb wir zum grössten Paket, greifen mussten. Dieses hat die vollen 2 TB Speicher drin, womit es für uns dann wiederum passt.
Zusätzlich hat das Paket auch noch Apple Fitness+ mit drin. Vielleicht schaffe ich es damit endlich mal die paar Kilos zu viel loszuwerden. Jetzt habe ich das Abo, jetzt muss ich es doch auch nutzen.
Seien wir mal ehrlich und kommen auf Frage im Titel zurück: All das, was ich für die CHF 34.90 monatlich bekomme, ist das natürlich nicht viel. Doch in Familien muss man schon etwas schauen mit dem Budget.

Im schlimmsten Falle könnte ich für CHF 10.- obendrauf nochmals 2 TB iCloud Speicher dazu kaufen.

Apple zeigt in ihrem YouTube-Kanal selbst Apple One in 30 Sekunden:

Originalbeitrag: 18. Mai 2022

4 Kommentare zu „Apple One – Und warum ich nun doch das grösste Abo hab“

  1. Sobald Apple Music den Weg in die Teslas gefunden hat werden wir wohl auch auf einen Apple One Plan wechseln. Gibt dann einen kleinen Finanzvorteil zu Spotify in Kombination mit Apple TV+.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Scroll to Top