Home Tag "WLAN"
Nicht immer bieten DSL oder Kabelanbieter die best-Mögliche Internet-Leitung. So bei mir im Büro, wo ich via LTE (und bald hoffentlich auch via 5G) ins Netz gehe. In Zeiten von Home will oder muss man je nachdem den Zugang ins Web verteilen. Wenn dann die Kinder auch noch daheim sind und Streaming-Dienste oder Gaming-Angebote nutzen kann es mit der Leitung auch manchmal knapp werden.
In der letzten Woche hat Devolo (ich habe euch hier im Blog darüber berichtet), während einer Video-Schalte, mir mehr über die beiden neuen Bundles erzählt. Das Paket mit dem neuen Multiroom-Kit hat mich dann auch zum Wochenende erreicht. Das hab ich dann auch gleich zum Anlass genommen, ein erstes Unboxing und Konfigurations-Video gemacht. Bald schon […]
Als grosser Fan eines smarten Zuhauses hab ich viele, unterschiedliche Gadgets im täglichen Einsatz. Sensoren, Kameras, Steckdosen und natürlich ganz viel Licht. Da ich so fleissig am Ausprobieren bin, hab ich ein gröberes Problem, ich habe aktuell acht verschiedene Hubs im Einsatz. Um das ein wenig zu reduzieren, hab ich mir dem Homey von Athom angelacht. Swiss Domotique hat mir einen Homey Pro zum ausführlichen Testen zur Verfügung gestellt, herzlichen Dank an der Stelle.
Wer in seinem Daheim nicht mehr weiter kommt mit Repeater-Lösungen und sein WLAN einfach gerne überall nutzen möchte, der sollte mal bei Devolo-Lösungen vorbeischauen. Mit den Devolo Magic 2 Wi Fi next Adaptern schleust ihr das Internet durch den Stromkreislauf eurer Wohnung bis zum nächsten Adapter. Drüben im lebesmart.ch Blog findet ihr meinen Beitrag zum […]
Wer den Blog hier ein wenig verfolgt, hat sicherlich schon mal mit bekommen, dass ich gerne Produkte aus dem Hause AVM im Einsatz hab. Im letzten Herbst zeigte AVM an der IFA in Berlin, neben dem 5G Router auch noch die süsse, kleine FRITZ!Box 7530 in die ich mich sofort verliebt hab. 
Für gewisse Hardwaretests hab ich einen separaten Rechner. Damit teste ich jeweils meine neuen Grafikkarten, SSDs oder meine M.2SSDs. Auch nutzen wir den, um XBox Play Anywhere Spiele zu spielen. Gut mittlerweile sind es vor allem XBox Game Pass Spiele. Der Windows Rechner ist natürlich via einem Ethernetkabel am Büro-Router angebunden und ist somit auch gut am Büro-Netzwerk angebunden. Aktuell hab ich den Rechner temporär zu Hause. So kann meine zweite Tochter zwischendurch ein bisschen spielen. Damit wird so nicht quer durch die Wohnung ein Ethernet Kabel legen müssen, wollte ich mal den FRITZ!WLAN Stick AC860 ein wenig genauer anschauen.
Google hat Nest gekauft, integriert, dann extern in einer separaten Firma ausgegliedert und vor Kurzem wieder in das Google Mutterhaus integriert. Was aber geblieben ist, der Name Nest. Nest Gadgets haben ein cooles Design, gegründet von einem ehemaligen Apple Mitarbeiter sieht man, dass den Gadgets auch an. Doch ein Google Router möchte nicht ein jeder unbedingt im Eignen Daheim haben somit ist das Beibehalten des Nest-Brands sicherlich nicht verkehrt. So, jetzt aber erst einmal genug des Google-Nörgelns. Per heute, dem 05. Mai. Gibt es den Google Nest Wifi nun endlich auch in der Schweiz zu kaufen.
In Zeiten von mobilen Verträgen, mit grossen Mengen an inkludierten Daten, ist es nicht mehr wirklich so wichtig. Dennoch gibt es auch heute noch einige Gründe, bei einem Besuch von Freunden und Bekannten, über deren WLAN ins Internet zu gehen. Das ist auch bei uns immer wieder ein Thema, Besuch kommt oder die Kolleginnen meiner Töchter WLAN für ihr Smartphone haben möchten.
Der deutsche Hersteller AVM hat ein neues Labor-Update für seine Flaggschiff-Router Fritzbox 7590 (hier von Martin bereits getestet) und Fritzbox 7490 veröffentlicht und bietet seit sehr langer Zeit erstmals wieder viele neue Funktionen und Verbesserungen damit an. Vor allem interessant dürfte die neue WLAN WPA3 Verschlüsselung sein, die in Zukunft das bereits in die Jahre gekommene WPA2 ersetzen sollte. Zudem setzt man im neuen FritzOS 7.19 Update auf DNS over TLS als neue Funktion.
Einen Repeater ins eigene Netzwerk einbauen ist je nach Hersteller einfacher oder auch nicht. Interessant wird es beim einrichten eine Repeaters mit Mesh Funktion. Hier kann AVM mit seinem simplen System auf der vollen länge punkten. Aufstellen, an den Stromkreislauf anbinden und die WPS-Taste am Repeater sowie auch der FRITZ!Box drücken und schon werden alle dafür notwendigen Daten übermittelt/ausgetauscht.
Die letzten Tage hatten es in sich, gut die 21 Stunden vom ersten Tag konnte ich an den letzten beiden nicht mehr überbieten, doch nahe dran war ich auch schon wieder. Vom Zoo zum Messegelände fahren, die richtige Halle aufsuchen, dann passenden Stand und schon ging es los. Ein Gespräch nach dem andern und das ganze hart durchgetaktet. So, dass wir die uns selber vorgegeben Zeitslost jeweils gut einhalten mussten um nicht ins Hinterntreffen zu geraten. Das begonnen um 09:45 bis Abends wenn die Messe ihre Pforten schloss. Es ist und es war sehr anstrengend, doch es hat auch Spass gemacht. Wer den Beitrag zum ersten Tag oder den zum zweiten Tag an der IFA verpasst hat, kann das hier noch nachholen. Heute kommt nun endlich Tag drei und vier wird auch noch folgen in den nächsten Tagen.
AVM ist ebenfalls auf der IFA 2019 zugegen und zeigt eine neue FRITZ!Box. Genauer gesagt geht es um die FRITZ!Box 6850 5G, die erstmals auch das Funken im 5G-Mobilfunknetz erlaubt. Damit sind schnellere Datenraten, geringere Latenzen und mehr möglich. Ebenfalls mit dabei sind WLAN-Mesh und viele weitere Funktionen. Auch wir schauen uns den neuen Router auf der IFA 2019 an.
Mesh ist das Zauberwort in der WLAN Branche und das nicht erst seit gestern. Somit arbeiten natürlich alle grossen der Branche damit und möchte dem Kunden noch einfacheres und flächendeckendes WLAN anbieten. Mit dem Magic 2 bringt Devolo ein Multiroom Kit auf den Markt, dass ich mir über die letzten Monate etwas genauer anschauen konnte. 
Wer sein WLAN optimieren möchte, der findet im Appstore wie auch im Play Store für Android verschiedene Apps. Damit könnt ihr euer WLAN ausmessen und die den besten Standort ermitteln um einen Repeater zu platzieren. Bei diesen Apps ist aber auch Vorsicht geboten, denn was passiert mit den in eurem Netzwerk ermittelten Daten?  Das ist der Grund, warum ich bei meinen Messungen jeweils auf die App aus dem Hause AVM setzte.
Hier im Blog findet ihr immer wiedermal Neuigkeiten rund um den Berliner Netzwerkspezialisten AVM. Der letzte war leider der 1. April-Scherz vom Hersteller der FRITZ!Box. Für alle, die es nicht mit bekommen haben, AVM ist nun ein Teenager und darf auf 15 Jahre bestehen zurück blicken. PS: kleiner Spoiler, dazu gibts bald im #GeekTalk Podcast eine Folge dazu. Doch zurück zur heutigen News. Neben den verschiedenen Hardwarekomponenten programmieren die Berliner auch Apps für Smartphones, so auch die MyFRITZ!App 2.0.
Ich bin kein grosser Fan von 1. April-Scherzen. Doch wenn sie gut gemacht sind - so dass ich selber rein falle - oder sie einfach nur toll sind, dann hab ich Freude daran. Heute Mittag hat es mir ein neues Video vom deutschen Router Spezialisten AVM in die Timeline auf YouTube gespült. 
Hier im Blog habe ich euch letzten September das damals aktuelle Flaggschiff FRITZ!Box 7590 vorgestellt - neues Design, gewohntes Interface für die Konfiguration und was die Leistung anbelangt, die typische FRITZ!Box Qualität. Der FRITZ!Box 6890 hat AVM nun eine weitere Hardware-Komponente hinzugefügt. Das fällt auch direkt optisch auf, denn je nach Montage stehen hinten oder oben zwei schlanke weisse Antennen ab. Warum diese da sind, werde ich euch im Verlauf des Testberichts etwas genauer erklären.
Zugegeben - iOS 11 ist nicht mehr brandneu. Das Betriebssystem ist seit letzten September verfügbar und wird in Bälde durch die nächste Version abgelöst. Dennoch gibt es Funktionen, die manche Nutzer bis heute nicht entdeckt haben - oder diese nicht nutzen, da sie die Funktionsweise nicht kennen und dementsprechend davor zurückschrecken. Wir möchten euch in diesem Artikel zeigen, wie ihr WLAN-Passwörter mit anderen Geräten teilen könnt.
Vor gut einem Jahr habe ich die Produkte des deutschen  Hersteller AVM  wieder für mich entdeckt. Damals habe ich meine Wohnung mit der  FRITZ!Box 7490,  dem Flaggschiff der letzten Jahre, ausgestattet. Gleichzeitig habe ich den WLAN Empfang mit dem  FRITZ!WLAN Repeater  erweitert und unten im Büro habe ich mir eineFRITZ!Box 4040  «hingepflanzt». Nun hebt AVM, wie alle paar Jahre wieder, das Niveau und bringt ein neues Flaggschiff auf den Markt. Mit der FRITZ!Box 7590 geht vor allem auch ein neues Design ins Rennen. Jetzt stellt sich natürlich die Frage: Brauche ich - nachdem ich die  7490  im letzten Jahr mit dem Pokipsie Network Award ausgezeichnet habe - wirklich den Nachfolger? Ich versuche den Testbericht relativ neutral zu halten, lasse aber dennoch meine eigenen Anforderungen mit einspielen.