Home Tag "Samsung Galaxy S9"
Wer mit verschiedenen Gadgets reist kennt es sicherlich, die zahlreichen Kabel und Adapter, welche man mitschleppen darf. Meiner einer geht da ja schon einen Schritt weiter und nimmt jeweils eine Mehrfachsteckdose mit, wenn ich länger als einen Tag von meinem Keller fern bleibe. Mittlerweile gibt s aber auch hier alternative Möglichkeiten. Mit dem 75W Dual USB-C PD (Power Delivery) Adapter bekommt ihr nämlich gleich mehr als ein Gadget mit Strom versorgt. 
Apple hat seinem iPad Pro der letztjährigen Generation einen USB-C statt Lightning Port spendiert. Das hat - wie so üblich in der Branche - zum einen oder anderen Aufschrei gesorgt, bei mir aber vor allem Freude ausgelöst. Neben meinen zahlreichen Apple Gadgets hab ich auch immer noch Alternativen mit dabei. Bei den ganzen Herstellern hat sich USB-C mittlerweile durchgesetzt und/oder ich warte noch die neuen Produktlinien ab. Somit war natürlich die Vorfreude auf das erweiterte Zubehör Sortiment für die Pro Reihe der Apple Tablets gross. Nach und nach sind Ann auch die ersten Produkte eingetrudelt.Heute möchte ich euch den USB-C Mobile Pro Hub von Satechi vorstellen. Mit dem USB-C Hub könnt ihr das iPad gleichzeitig mit Strom versorgen und den Klinkenstecker Nutzen. Satechi ist dem regelmässigen Leser hier im Blog durch die ganzen Testberichte sicherlich schon ein Begriff.
Wireless Charging gibt es schon seit einigen Jahren. Die Hersteller haben das Feature leider aber nur verhalten und in Flaggschiffen eingebaut. Deshalb hat auch die Zubehör Industrie kaum Modelle auf den Markt gebracht. Im September 2017 hat Apple mit dem iPhone 8 sowie dem iPhone X drei neue Smartphone Modelle auf den Markt gebracht, die Wireless Charging unterstützten. Seither schiessen die Charging Stationen nur so aus dem Boden.
Quellen für Hintergrundbilder um eurer Smartphone etwas individueller zu gestallten gibt es gefühlt tausende, wenn nicht sogar mehr. Meiner einer hat in der ersten Zeit mit einem neuen Smartphone, immer eines der Standart-Bilder integriert. Erst nach einigen Wochen beginn ich mit dem Individualisierungs-Prozess. Auch wenn meist nur beim Sperrbildschirm. Der Grund ist meist einfach, die Bilder die ich so finde sind schon toll, doch mit den ganzen Apps und Ordner im Vordergrund ists dann meist doch nicht ganz so harmonisch.