Home Tag "Produktivität"
Zugegeben, der Vertrieb von Apps unter Android hat das eine oder andere Problem. Offenbar sind Kunden auf dieser Plattform am zahlungsunwilligsten. Nichtsdestotrotz gibt es auch auf dem meistverbreiteten mobilen Betriebssystem eine Vielzahl von E-Mail Anwendungen - und eine starke, systemeigene Lösung.
Mit dem neuen Design des MacBook Pro stellte Apple auch eine neue Eingabemethode vor - die Touch Bar. Während ich in meinem Test noch davon träumte, dass sich dieses Eingabekonzept schnell verbreiten wird, stellt sich jetzt, eineinhalb Jahre nach der Veröffentlichung, die erste Enttäuschung ein. Die Touch Bar bleibt nach wie vor dem MacBook Pro vorbehalten. Weder erhielt das MacBook eine entsprechende Überarbeitung, noch gibt es externe Tastaturen mit der neuen Eingabemethode. Ein Umstand, den eine kleine, kostengünstige App jetzt ändern möchte.
Unter macOS gibt es viele kleine Tools, die die Produktivität des Nutzers steigern sollen und die Funktionalität von Systemanwendungen aufbohren wollen. Besonders beliebt ist das Clipboard, das auch bei Apple nach wie vor nur einen Inhalt gleichzeitig speichern kann. Für Historisierung muss auf Drittanbieter Tools zurückgegriffen werden. Eines dieser Tools, mit vielen praktischen Erweiterungen, möchten wir an dieser Stelle vorstellen.
Zehn Jahre Smartphone, zehn Jahre iOS und sieben Jahre iPad. Im Laufe der Zeit nahm die Leistung von Apples Geräten massiv zu. Auch die Software entwickelte sich rasend schnell, aktuelle Modelle sind in keiner Weise mit ihren Urversionen mehr vergleichbar. Während das iPhone und iPad viele Geräteklassen über Nacht quasi obsolet werden ließen gibt sich Apple in einem Punkt nach wie vor Mühe: Beim Ersatz des Computers. iOS 11 und das iPad Pro sollen weitere Schritte in diesem Bereich sein.
IFTTT macht alles besser - so, oder so ähnlich, ein Zitat aus einer beliebten amerikanischen Sitcom. Was für viele Webdienste gilt, gilt seit Kurzem auch offiziell für Amazons Sprachassistenten Alexa. Seit Anfang Februar versteht sich dieser auch mit IFTTT und bietet so eine große Erweiterungsmöglichkeit in Richtung anderer Dienste an.
Wir hatten die Email Lösung «Airmail» vom Entwickler Bloop S.R.L bereits im Test, sowohl für iOS als auch für macOS. Selten berichten wir über App-Updates. Wenn sich ein Entwickler aber solche Mühe gibt, mit kostenlosen Updates den Funktionsumfang von Anwendungen derartig zu erweitern, machen wir gerne einmal eine Ausnahme.
Tablets werden nicht nur immer kleiner und transportabler sondern bieten auch immer mehr Features. Neben gängigen Multimediafeatures versuchen einige Hersteller diese Geräte vom Smartphone immer weiter abzuheben und in Richtung Notebooks und Desktops aufschließen zu lassen. Gerade Microsoft versucht es seit einiger Zeit mit dem Surface vor zu machen - die Zukunft des Computers ist das Tablet.
Crowdfunding und Smarthome - damit hätten wir bereits 2 der 3 Top-Technik-Bingo Wörter des Jahres zusammen. Viele Projekte rund um das hoffentlich intelligente Heim balgen sich auf Crowdfunding Plattformen um Investoren. Der «Stone» hat diese Geschichte bereits hinter sich und wird seit Dezember 2015 an die Unterstützer tatsächlich ausgeliefert.
watchOS 3 stellt eindeutig die größte Evolution der Apple Watch dar. Das neue Betriebssystem bietet ein neues Design und eine deutlich verbesserte Leistung - doch manche Features wurden auch gestrichen. So ist es nicht mehr, ohne weiteres, möglich auf der Apples Smartwatch Screenshots aufzunehmen.
Mit macOS Sierra wachsen nicht nur iPhone und Mac weiter zusammen, neu sind auch die ersten Schritte der Integration der Apple Watch. So könnt ihr künftig euren Mac automatisch entsperren, sofern ihr eure Apple Watch gerade am Arm habt. In diesem Tutorial zeigen wir euch wie ihr dieses Feature aktivieren könnt.
Mit jeder weiteren Version von Apples Betriebssystem rückt der lokale Computer weiter in den Hintergrund - vor allem im Hinblick auf die dort gespeicherten Daten. Die Zukunft ist die Cloud - und die dort gespeicherten Daten. Mit einem neuen Feature möchte euch Apple hier die Synchronisation vereinfachen.
Einige iOS Nutzer nützen sich dies bereits seit Jahren - das Löschen von Standardapps. Zehn Versionen des mobilen Betriebssystems von Apple sollte es nun also dauern bis dies möglich ist. Wir zeigen euch wie, welche Apps ihr löschen könnt und was dies für Auswirkungen hat.
Jede Woche beschert uns Apple eine, mehr oder minder kostenintensive, App kostenlos im eigenen Appstore. In der Regel sind dies meist (Casual-)Games, anders verhält es sich diese Woche. Aktuell gibt es eine App aus dem Bereich Produktivität kostenlos, die sonst im zweistelligen Eurobereich angesiedelt ist.
Trello stellt aktuell eines der mächtigsten Online Tools rund um das Thema ToDo und Projektmanagement dar. Aktuell ist es auch die Plattform der Wahl zur Verwaltung der Aufgaben innerhalb dieses Blogs und des GeekTalk Podcasts. Das Tool begeistert uns seit Monaten so sehr, dass wir kürzlich diesem Thema sogar eine monothematische Sonderfolge gewidmet haben. In diesem Beitrag möchten wir euch eine der besprochenen Destkopapps vorstellen.
USB Hubs verfielen für mich, in den letzten Jahren, in ein ziemlich angestaubtes Image. Im geschäftlichen Umfeld nutze ich teure, aber in Sachen Funktionen deutlich erweiterte, Dockingstatationen, privat hatte ich immer genug USB Anschlüsse zur Verfügung - selbst auf meinem ersten MacBook Air. All das änderte sich schnell mit dem neuen MacBook von Apple. Dieses Gerät besitzt nur einen Anschluss - einen USB C um genau zu sein - und plötzlich wurden Hubs, aus zwei Gründen, wieder interessanter.
Gut Ding braucht Weile - Bereits im Mai stellte Google seine eigene Tastatur für iOS vor und fand damals sogar kurz eine Erwähnung in unserem wöchentlichen Newspodcast, dem GeekTalk. Bereits sah ich mir die App über Umwege aus dem amerikanischen AppStore an und erkannte einiges an Potential. Kürzlich wurde die App nun auch lokalisiert in Deutsch in den jeweiligen Appstores veröffentlicht.
Schon seit dem ersten iPhone können Anhänge aus Emails direkt auf dem iPhone betrachtet werden. Die Anzahl der Anwendungen die mit diesen umgehen können wachsen von Generation zu Generation, was sich grundsätzlich nicht verändert hat ist aber die Tatsache, dass die Dateien nach der Betrachtung mehr oder minder im tiefen Daten-Temp-Nirvana des Geräts verschwinden. Mit einem kleinen Umweg lässt sich dies aber umgehen.
Wir schreiben die 24. Kalenderwoche, eine spannende Woche für alle Apple Fans. Während sich Alles auf die News rund um die Entwicklerkonferenz und die dort vorgestellten neuen Features unter iOS etc. konzentriert gibt es aber auch wieder eine App in der Aktion «Gratis App der Woche» kostenlos im AppStore.