Home Tag "Licht"
Vor ein paar Monaten hab ich euch eine Schreibtisch Lampe direkt für die Montage am Monitor vorgestellt. Mein Testbericht zur ScreenBar findet ihr direkt hier im Blog. Heute geht es weiter in der Richtung, doch mit der BenQ WiT befreit vom Monitor. Nun wollte ich mein Licht-Setup noch etwas weiter ausbauen. Für meine Recherchen sitze ich in vielen Fällen am Computer hintern dem Schreibtisch. Doch, seit ich mein neues iPad habe, verlagert sich das ganze immer mehr auch mal zwischen durch auf das kleine Sofa welches ich im Büro hab. Vor ca. einem Jahr habe ich mir auch noch einen zusätzlichen Schreibtisch, extra für analoge Papierarbeit zugelegt. Diese beiden stehen gleich neben einander und somit kann ich, je nachdem wo ich gerade etwas zu tun habe, die Lampe danach ausrichten. Auch liegt auf meinem Sofa immer mindestens zwei verschiedene eBook Reader, auch wenn ich leider viel zu wenig zum Lesen komm.
Die beste Schreitischlampe ist diejenige, welche kaum auffällt. Normale Schreibtischlampen stehen direkt auf dem selbigen oder sind seitlich am Tisch montiert. Dabei fällt das Licht immer aus einem schränken Winkel direkt auf die Arbeitsfläche, heisst es gibt irgendwo Schatten. Schlimmer, wenn das Licht noch dazu führt, dass es sich im Monitor spiegelt. Deshalb ist eigenlicht logisch, gehört eine solche Lampe direkt oben an den Monitor. Wenn sie dann auch noch etwas smart ist, dann kann es ja nur gut werden. Das dachte ich mir zumindest nachdem ich von Benq angefragt wurde, die Lampe zu testen. 
In der Audio-Abteilung für den Gaming Bereich war es doch jetzt ein Weilchen deutlich ruhiger als auch schon. Ich mag mich noch an meinen «aktive» Gamer Zeit erinnern da hatte ein fast jeder ein Logitech-Lautsprecher auf seinem Schreibtisch. Dabei gab es doch einiges an Vielfalt vom 2.1- bis zum 7.1-System. Nun hat Logitech im Frühling diesen Jahres einen neuen, 2.1-Speaker System auf den Markt gebracht, das musste ich mir natürlich etwas genauer anschauen. 
Beim Filmen ist der Ton ein wichtiges Element. Hier bin ich mittlerweile mit ein paar Mikrofonen fündig geworden - glaub ich zumindest. Der zweite Faktor ist der mit dem Licht. Durch den Tag bei Sonnenschein hat es genügend. Sobald es aber in Gebäude geht, oder der Tag sich langsam dem Abend nähert könnte eine zusätzliche Lichtquelle nicht verkehrt sein. Für meine VLOGs habe ich mir - mit dem GorillaPod Mobile Rig - nun ein neues, vielversprechendes Setup angelächelt. Dieses hat wird mich nächstens erreichen und ich freue mich schon auf meine Tests.
In meinem Büro setzte ich beim Licht voll und ganz auf auf Philips Hue. Zum einen mit einzelnen LED-Birnen, aber ich setze auch gerne LED-Stripes ein. Gesteuert wird das ganze über Apple Home (Siri) oder Alexa dem Sprachassistenten von Amazon. Zu den beiden Elementen kommt auch noch eine Philips Hue Iris.  Für die einzelnen LED-Birnen habe ich mir mal günstige IKEA Stehlampen gekauft. Doch schon länger war ich auf der Suche nach einer dazu passenden Schreibtisch Beleuchtung. 
Eine Nachttischlampe, nutzt ihr so etwas noch? Ich hatte früher schon keine Nachtischlampe, schliesslich kannte ich mein Zimmer auch in der Nacht auswendig. Zumindest habe ich mir nie ein Knie angestossen. Seit meinem ersten Mobiltelefon hat sich das sowieso ein wenig geändert und seit dem iPhone/Smarpthone noch viel mehr. So hat man immer ein Licht bereit.  Meine Frau hätte schon länger gerne ein kleines Nachtlicht. Zum einen Um mal ein Buch zu lesen im Bett aber auch - damals als unsere Mädels noch klein waren - um schnell Licht zu bekommen. Wir haben bei uns kein Nachttisch am Bett, dafür haben wir am Kopfende ein schmales IKEA Möbel, dass im inneren noch von beiden Seiten eine ausfahrbares Gestell inne hat. Drauf steht bei uns neben den Docking-Stationen für die Apple Watches und die iPhones auch noch das eine oder andere Kinder Buch. 
Ja, Kickstarter, es hat mich wiedermal gefangen. Diesmal hab ich wieder ein deutsches Projekt unterstützt und wünsche mir, dass es schon Februar im nächsten Jahr ist.  Wie so oft bei Kickstarter Projekten darf man bei diesen doch einen längeren Zeitraum überbrücken zwischen dem Kauf/der Bezahlung und dem eigentlichen Auslieferungsdatum.  SENIC, die Firma hinter dem COVI, hat mit dem NUIMO schon vor einiger Zeit ein erster Versuch auf Kickstarter gewagt. Nicht nur gewagt, das SmartHome Produkt gibt es heute auch regulär zu kaufen. Jetzt geht es bei SENIC einen Schritt weiter.
Am Sonntag habe ich begonnen mein Büro um zu gestallten. Dabei bin ich wiedermal über mein sehr unglückliches Licht-Management gestolpert. Deshalb musste ich gleich via Brack.ch eine Bestellung platzieren. Bei der Bestellung habe ich mich mal für das kleine Startetest der Philips hue White entschieden. Warum das kleine? Ganz einfach, ich träume schon länger von den Hue Birnen, doch bis anhin waren die mir einfach zu teuer.
Warum lieben wir Gadgets? Die grundlegende Antwort ist einfach: Sie erleichtern uns das Leben. Das gilt auch bei Produkten aus dem Bereich des «intelligenten Hauses». Smart Home ist ein Thema, das mich schon seit vielen Jahren fleissig begleitet.
Die LED-Birnen von IWY habe ich letztes Jahr hier im Blog vorgestellt und anschliessend einen ausführlichen Testbericht dazu geschrieben. Der heutige Testbericht ist wieder eine LED-Birne, welche ihr über das Netz ansteuern könnt. Das Produkt von AwoX geht aber noch eine Stufe weiter und bringt ein weiteres Sinnesorgan mit ins Spiel.
Wer hier im Projekt-Hausbau Blog fleissig mitliesst hat sicherlich mitbekommen, dass das Thema Hausautomation ein sehr geliebtes ist. Schon viele unterschiedliche Systeme haben wir uns anschgeschaut und darüber berichtet. Auch das IWY-Light System haben wir euch da schon einmal kurz vorgestellt.
Im Dezember 2011 habe ich euch über vom TellStick berichtet, eine Möglichkeit das Haus etwas zu automatisieren. Dieses Gadget beschränkt sich auf das aktivieren oder deaktivieren von Stromquellen.
Bei Qoqa.ch gibt es heute ein genialer Deal, ein iPhone/iPodTouch Dock. Docks gibt es ja mittlerweilen in allen möglichen Formen und Farben, von ganz günstigen, bis zu den Exklusiven wie z.B. dem B&W Zeppelin Air Soundsystem. Doch dieses Dock hat eine Eigenheit, über welche kein anderes Verfügt. Per Fernbedienung könnt ihr die Musik übertragen lassen […]