Home Tag "iPod touch"
Gute Apps kosten Geld, wenn sie das nicht tun, dann bezahlt ihr mit euren Daten. Das sollte den meisten von euch mittlerweile bekannt sein. Dennoch kann es in einer Familie schnell mal ins Geld gehen, wenn mehrere Familienmitglieder die gleiche App kaufen möchte. Aus dem Grund hat Apple schon vor einigen Jahren die Familienfreigabe eigeführt. Damit können bis zu sechs Personen aus dem gleichen Haushalt über einen gemeinsamen Account und somit auch nur einer Kreditkarte bezahlen. 
Ein Sonos Lautsprecher bleibt selten alleine. Nicht ein jeder hat die neueren Modelle mit den Sprachassistenten untersütztung wie Alexa oder Googles Assistent. Oder anderes gesagt, nicht ein jeder will einen Speaker mit integrierten Wanzen Sprachassistenten. Da bliebt einem zur Steuerung «nur» die Sonos eigene App zu nutzen. Hier springt Sono+ in die Bresche und bringt euch ein kleines, aber feines Widget auf euer iPhone oder auch euer iPad. 
Im letzten Herbst, zusammen mit dem neuen iPhone Modellen, kam auch der lange erwartete Apple Streaming-Dienst auf den Markt. Wer sich in der Zeit danach neue Apple Hardware gekauft hat, der hat den Dienst gleich ein Jahr hinten nachgeworfen bekommen. Für alle anderen gab es zu Beginn einen Monat Probeabo. Mittlerweile ist die Probe auf 7-Tage ausgelegt. Aktuell, in der nicht ganz einfachen Zeit, wo wir alle fleissig daheim sein sollten, kommt Apple nun mit einem tollen Angebot.
Das Apple im Bereich des Datenschutzes anderen Herstellern um Meilen voraus ist, ist für einige immer noch DAS Kaufargument der neuen iPhone/iPad oder iPod touch Modelle. Ist bei mir im übrigen nicht anders. Beim installieren neuer Apps gilt es gut und genau zu überlegen, was für Freiheiten ihr einer App geben möchtet. Seit nun zwei […]
Wenn mir eine Frage immer wieder begegnet, dann schreib ich ein Tutorial dazu. Manchmal bietet sich dazu aber auch ein Video deutlich mehr an, als einen Text. Oder sagen wir so, ich hab euch versprochen, dass es nach dem Umzug (und der IFA) wieder mehr Videos geben wird und ja, das ist der erste Schritt dazu. Noch alles etwas provisorisch, doch irgendwann muss man einfach loslegen. Bildschirmaufnahmen (oder in neudeutsch Screenshots) kann man am iPhone schon sehr lange und einfach machen. An dem, wie man es macht hat sich nicht wirklich etwas geändert. Einfach kurz den Ein-/Ausschaltknopf sowie den Homebutton gleichzeitig drücken halten. Jetzt blickt der Bildschirm kurz auf und schon ist das Foto gemacht. Ab iPhone X und neuere Modelle drückt ihr den Ein-/Ausschaltknopf sowie den Lautstärke «lauter»-Knopf zeitgleich für ein Screenshot am iPhone.
Anfang 2017 haben wir euch die App Asymmetric hier im Blog vorgestellt. Vom gleichen Österreichischen Entwickler ist diesen August eine neue App erschienen. Die neue App hört auf den Namen Subwords. Nach dem Puzzle-Spiel beim letzten Mal folgt jetzt eine App die euren Hirnschmalz etwas fordern könnte. 
Mit iOS 11 hat Apple endlich den Support für QR Codes stark ausgebaut. Bis zu dieser Version des Betriebssystems war es notwendig, eigene Apps rein für diesen Anwendungsfall zu installieren, jetzt kann die Funktion endlich mit Boardmitteln abgedeckt werden. Der zentrale Dreh- und Angelpunkt ist hier die Kamera-App. Auf dem iPhone können QR-Codes aber nicht nur gelesen werden - ihr könnt auch eigene Codes erstellen. Hierfür benötigt ihr aber leider Apps oder Dienste von Drittanbietern.
Mit «The Creeps» lieferten die Entwickler von Super Squawk einen Spielehit im iOS Store ab. Ihr könnt euch nicht an den Titel erinnern? Das ist kein Wunder. Das Spiel war damals, vor 10 Jahren, eines der ersten Tower Defense Games im iOS App Store. Mittlerweile ist der Titel deutlich in die Jahre gekommen und nicht mehr zeitgemäss. Endlich haben die Entwickler einen zweiten Teil veröffentlicht, sie versuchen so, an die grossen Erfolge des Vorgängers anzuknüpfen.
Zugegeben - iOS 11 ist nicht mehr brandneu. Das Betriebssystem ist seit letzten September verfügbar und wird in Bälde durch die nächste Version abgelöst. Dennoch gibt es Funktionen, die manche Nutzer bis heute nicht entdeckt haben - oder diese nicht nutzen, da sie die Funktionsweise nicht kennen und dementsprechend davor zurückschrecken. Wir möchten euch in diesem Artikel zeigen, wie ihr WLAN-Passwörter mit anderen Geräten teilen könnt.
Das iPhone wurde vor über zehn Jahren als ein Gerät mit drei Funktionen vorgestellt. Als iPod, als Telefon und als Gerät mit Browser. Obwohl von E-Mails hier keine Rede war, unterstützte das Smartphone ab dem ersten Tag den Umgang mit damit. Erst mit dem App Store kamen dann auch E-Mail Anwendungen von Anbietern auf die Plattform.
Kabel in der Geschmacksrichtung USB-C und Lightning sind bei uns über die ganze Wohnung verteilt. So können wir an einigen Orten in der Wohnung ohne uns gros zu bewegen das Smartphone oder Tablet der Wahl mit Strom versorgen. Doch was ist noch besser als ein Ladekabel? Genau eine Dockingstation. 
Seit dem iPhone 5s sorgt Apples Sprachassistent für gemischte Emotionen seiner Nutzer. Häufig sorgt der Sprachassistent auch für Schmunzeln - durch (empfunden) falsche Aussprache. Tief in den Einstellungen gibt es aber eine Möglichkeit hier Fehler individuell zu korrigieren.
Es hat lange gedauert bis Apple den Lockscreen auch für die Anzeige von Informationen von Drittanbieter Apps geöffnet hat, gelöst wurde dies über die ebenso spät eingeführten Widgets. Während viele Nutzer die späte Einsicht feiern gibt es aber auch berechtige Privatsphäre bedenken.
Apps und Dienste zur Übersetzung zwischen verschiedenen Sprachen sind sehr beliebt und praktisch. Es muss aber nicht immer Google oder Microsoft sein. iOS hat bereits eine Übersetzung integriert, die besonders bequem über das Kontextmenü aufgerufen werden kann.
In iOS 11 widmet sich Apple einigen sehr lange gewünschten Features. Eines davon ist ohne Frage die Überarbeitung des Control Centers. Viele Nutzer wünschen sich seit langer Zeit einen eigenen Dark Mode - diesem Wunsch kommt Apple leider nach wie vor nicht nach. Mit Hilfe der Bedienungshilfen gibt es aber eine neue Lösung die diesem näher kommt als bisher.
Während der Vorstellung von iOS 11 auf der damals längsten Apple Keynote überhaupt blieb nicht viel Zeit tatsächlich alle Änderungen des Betriebssystems auch zu zeigen. Heut zu Tage sind viele Geräte mit iOS verbunden und Einstellungen werden über diese Plattform geändert oder Updates eingespielt. So lernen auch die AirPods mit iOS Funktionen dazu.
Wie in jedem Jahr zeigt Apple vor den Sommerferien an der WWDC (Hauseigene Entwicklermesse) seine neueste Version von den verschiedenen Betriebssystemen. Ab dem Zeitpunkt haben die Entwickler dann Zeit, ihre eigenen Apps an die neuen APIs, Vorgaben etc. an zu passen. Blogger wie wir es sind landen sich dann natürlich auch gleich diese Betas (auf die alten Geräte) und testen von Version zu Version die neuen Funktionen schon einmal aus.  Etwas später können dann über die öffentliche Beta auch andere, mutige sich das neue OS aufspielen und ausprobieren.  Im September mit der Vorstellung der neuen iPhone Modelle gibt es dann meist zwei, drei Tage später auch die finale Version zum Download für alle iOS Nutzer. 
Als Apple das Kontrollzentrum eingeführt hatte war ich gleich hin und weg. Natürlich fehlten mir da einige Funktionen und Shortcuts. Mit dem letzten iOS (Version 10) hat Apple das ganze etwas verschlimmbessert, indem sie die einzelnen Shortcuts auf drei Schaltflächen verteilt hatten. Doch der Mensch ist ein Gewohnheitstier und ich habe mich rasch darauf eingestellt.  Nun mit iOS 100 ändert sich beim Kontrollzentrum wieder einiges und das möchte ich euch hier kurz erklären/aufzeigen. 
Bereits zwei Mal hatten wir den Motorsport Manager von Christian West hier bei Pokispie im Test. Einerseits die mobile Variante für IOS, die vergangenes Jahr als App der Woche sogar kostenlos angeboten wurde, andererseits die erst kürzlich veröffentlichte Umsetzung für den PC. Jetzt möchte der fleißige Entwickler an den Erfolg des Vorgängers anknüpfen.