Google Pay

yuh und Google Pay

Yuh und Google Pay

Auf die Meldung habe ich lange, aber wirklich lange gewartet. Nun ist es endlich da. Ja, yuh und Google Pay gehen gemeinsame Wege. Ab sofort kann das Schweizer Fintech-Startup endlich auch im Google Ökosystem bargeldlos bezahlen.
Wie das funktioniert und wie ihr eure yuh Prepaid Mastercard auch in Google Pay bekommt, das erkläre ich euch hier im Beitrag.

Kaspar& Logo

Kaspar& Erfahrungen

Seit nun einer Woche ist ein neuer Player am Schweizer Fintech Himmel unterwegs. Direkt aus der Cloud landet die Kaspar& App nun direkt auf eurem Android basierten Smartphone oder eurem iPhone. In kostenlos kommt nicht nur die App daher, sondern auch das dazugehörige Konto und eine Prepaid Mastercard, die eine wirklich coole Funktion in sich hat.
Hier im Beitrag beschreibe ich euch die Möglichkeiten, welche euch die App bietet und ich werde den Beitrag nach und nach mit meinen Erfahrungen ergänzen.

Goolge Pay mit yuh

Startet Google Pay bei yuh schon bald?

Was für tolle Neugikeiten. Heute Abend habe ich meine alltäglichen Gang in die yuh App gemacht und unten rechts einen kleinen roten Punkt entdeckt. Diesem bin ich dann bis in die Nachrichtenzentrale gefolgt und darin habe ich ein Dokument entdeckt, das auf den Namen «Datenschutzbestimmungen Aktualisierung» hört. 
Ein solches folgt immer bei neuen Funktionen, wie zum Beispiel dem Fractional Trading im letzten Herbst. Doch was haben meine Augen dabei erblickt? Google Pay bei yuh. 

neon Promocode «neonPN»

Einfacher Start mit Neon – CHF 20.- Guthaben

Das Schweizer Fintech neon war hier im Blog schon mehrfach ein Thema. Das auch zu Recht, hat doch das Startup der Lenzburger Hypothekarbank schon einige spannende Features mit integriert. Das kostenlose Angebot wird durch ein Umweltfreundliches und eine Metal-Krediktarte abgerundet. Starte mit CHF 20.- Guthaben Zusammen mit neon konnte ich für euch einen speziellen Deal …

Einfacher Start mit Neon – CHF 20.- Guthaben Weiter lesen »

yuh Kreditkarte

yuh Erfahrungen – Mein Fazit nach sieben Monaten im Test

Wie die Zeit vergeht, nun sind es schon 3.5 Monate, die ich mit yuh hab, verbringen dürfen. Hier im Beitrag möchte ich euch meine yuh Erfahrungen teilen.
Was kann ich euch über die App erzählen, wie läuft der Dienst, was macht sie gut und was muss die Banking-App noch können? Ende Mai zeigte die Swissquote und die Postfinance zusammen eine neue App Lösung, welche nach eigenen Angaben den Schweizer Bankenmarkt revolutionieren sollte. 

yuh vs. neon

yuh vs. neon

In den letzten drei, vier Jahren kam eine nach der anderen Smartphone Banken zu uns. Die sogenannten Neo-Banken erhalten – zu recht – immer mehr Aufmerksamkeit. Hier im Blog schreibe ich schon seit Jahren über diverse Lösungen aus dem Bereich. Von Revolut über Wise, N26, Yapeal bis hin zum speziellen Digipigi, dem speziellen Kinderkonto der Credit Suisse. Heute heisst es aber yuh vs. neon, heute schauen wir uns einmal die beiden Lösungen etwas genauer an.

Geld abheben im Ausland – Mit Neon, yuh, YAPEL und anderen Neo-Banken

Geld abheben im Ausland – Mit Neon, yuh, YAPEL und anderen Neo-Banken

Ich mag es mit meiner Apple Watch oder auch meiner Samsung Galaxy Watch zu bezahlen. Alternativ, wenn die Jacke im Winter gerade mal zu eng ist, dann auch gerne mit dem dazu passenden Smartphone. 
Hierbei nutze ich super gerne Dienste wie Apple Pay, Samsung oder Google Pay. Auch wenn ich die einfache Technologie sehr zu schätzen weiss, bin ich kein Verfechter vom guten alten Bargeld. Vor allem im Ausland kann es vorkommen, dass ich zwischendurch auch mal etwas Bargeld auf mir trage und es nutzen muss. 

yuh Kreditkarte

yuh Roadmap 2021

Das Schweizer Fintech yuh hat endlich seine Roadmap verraten, wie es in den nächsten Monaten weitergehen wird. Zum Start vom Dienst haben die CEOs von Swissquote und der Postfinance über eine ambitiöse Roadmap gesprochen. Mit einem Tweet haben Sie diese nun endlich, mit etwas Verspätung veröffentlicht. In diesem Beitrag möchte ich etwas auf die yuh Roadmap 2021 eingehen.

Top und Flops vom 2020

Meine Top und Flops vom 2020 – Dienste, Gadgets und mehr

Wie immer, zwischen den Jahren, machen wir im #GeekTalk Podcast auch im 2020 unseren kleinen Jahresrückblick. Die Folge zeichnen wir am Mittwoch dem 30.12.2020 auf, es könnte also knapp werden mit der Veröffentlichung noch in diesem Jahr. Aus dem Grund und weil ich gerade in Schreiblaune bin, hab ich mir schon mal ein paar Notizen …

Meine Top und Flops vom 2020 – Dienste, Gadgets und mehr Weiter lesen »

Einfaches und schnelles Bezahlen im Restaurant

Limit Erhöhung beim Kontaklosen bezahlen ohne PIN

Wer mich ein wenig hier im Blog, oder drüben auf Social Media verfolgt, hat sicherlich schon mit bekommen, dass ich das Kontaktlose bezahlen sehr schätze. Schon bevor es überhaupt offiziell in der Schweiz möglich war, hab ich mit meiner Apple Watch bezahlt. 
Später kam dann auch meine Samsung Galaxy Watch mit Samsung Pay hinten nach und auf Google Pay müssen wir hier in der Schweiz leider immer noch warten. 
Heute gibt das Konsortium um Mastercard, Visa, American Express und die Postfinance bekannt, dass sie eine Limit Erhöhung beim Kontaktlosen bezahlen einführen werden.

Bargeldlos bezahlen mit der Apple Watch in Berlin

Kontaktloses Bezahlen: Apple Watch und Co. auf dem Vormarsch in Europa

Mit der Uhr an der Kasse stehen, statt die Karte rauszuholen und einen PIN einzugeben oder gar mühevoll Kleingeld abzuzählen, einfach die Apple Watch ans Bezahlsystem halten. Kontaktloses Bezahlen ist in Europa auf dem Vormarsch, das steht zumindest in einer Mitteilung der Mastercard, wo auch die führenden Länder Europas vorgestellt wurden. Kaum zu schlagen ist derzeit die Niederlande, die Schweiz ist derzeit auf Platz 3.

Mit der Credit Suisse fällt die erste Bank aus dem TWINT-Konsortium - Apple-/Samsung-Pay

Mit der Credit Suisse fällt die erste Bank aus dem TWINT-Konsortium – Apple-/Samsung-Pay

Was sind das für tolle Neuigkeiten, die wir heute morgen haben vernehmen dürfen. Die Credit Suisse wird per ende Monat (30. April 2019) Apple Pay für alle ihre Kunden-Kreditkarten aktivieren. Begonnen hat alles, zum Wochenstart, als bekannt wurde, dass sich die zwei grösste Schweizer Bank mit Samsung geeinigt hat und per ende diesen Monats endlich Samsung Pay ermöglichen wird. 

Apple Watch und Samsung Gear S3

Bargeldlos in Berlin – während der IFA 2018

Wer meinen Blog hier ein wenig verfolgt, hat sicherlich mit bekommen, dass ich ein begeisterter Nutzer der bargeldlosen Bezahlung bin. Wenn ich aus dem Haus gehe, habe ich selten mehr als 20.- bis 30.- Franken mit dabei, vielfach bin ich sogar komplett ohne Bargeld unterwegs.
Wenn ich unterwegs etwas einkaufe bezahle ich mit ApplePay oder TWINT. Das funktioniert mit ersterem in der Schweiz auch fast überall. Das gleiche gilt natürlich online, nach Möglichkeit nutze ich immer den sicheren Weg über die beiden Bezahlmöglichkeiten. Mein Lieblingsshop Brack.ch hat die TWINT Bezahlung schon länger integriert, mit Apple Pay gehts leider nicht ganz so schnell vorwärts. 

Somit war ich natürlich gespannt wie das im Jahre 2018 in Deutschland klappt.

Das neue Logo für Google Pay

Google Pay ersetzt Android Pay und Google Wallet

Das Bezahlen über digitale Wege ist hier in der Schweiz schon seit Jahren Möglich. Wenn wir die grossen und noch aktuellen Systeme nehmen hätten wir da TWINT, seit 1.5 Jahren ApplePay und im letzten Jahr sind dann noch Samsung Pay und Fitbit Pay dazu gekommen. Etwas was es bis jetzt nicht in die Schweiz geschafft hat war Google Wallet oder Android Pay. Vielleicht ändert sich das jetzt ja mit der neuen Namensgebung und dem Unabhängiger machen von Android. 

Scroll to Top