Home Tag "Google Assistant"
In der letzten Woche hat Googel an seiner Launch Night seinen neuen smarten Speaker vorgestellt. Ich habe euch hier im Blog auch kurz was getippt. Der Nest Audio hat mich schon ein paar Tage vor der Veranstaltung erreicht und ich konnte somit für euch in den letzten sieben Tagen ein wenig antesten.
Das Jahr 2020 ist kein einfaches Jahr. Begonnen hat es schon früh, mit der MWC, weitere Messen folgten und nun ist auch die IFA an der Reihe. Die meisten der Events werden digital durchgeführt, so auch das von Lenovo, bei dem sie uns in der letzten Woche die neusten Produkte für den Weihnachtssprint gezeigt haben. Neben den beiden smarten Gadgets ist mir vor allem das Yoga 9i geblieben. 
Als damals das iPhone vorgestellt wurde haben viele geschmunzelt, mittlerweile nutzen viele, viele Menschen Smartphones und das täglich. Sie sind für viele von uns der Mittelpunkt im Leben für die Kommunikation, Navigation und noch vieles mehr. Über die Jahre hat sich die Bedienung der Smartphones einiges geändert. Zuerst kamen die Apps, dann die Sprachassistenten und damit auch immer mehr Wege diese zu bedienen. Mit Android Blocks möchte Google über 630 Millionen Menschen erreichen für die, die normale Bedienung nicht so einfach oder gar unmöglich ist.
Vor drei Jahren habe ich euch hier Blog die Omna 180 HD Kamera vorstellt. Dies war die erste HomeKit kompatible Kamera auf dem Markt. Leider aber auch die letzte aus dem Hause D-Link. Somit gleich vorneweg. Die kurze Kamera von D-Link mit dem unsäglich langen Namen ist leider nicht kompatibel zu Apple's smartem zu Hause. Kurz nachdem Apple HomeKit Secure vorgestellt hat, vermeldete D-Link damals auch, dass sie keine Unterstützung dazu planen.  Dafür beherrscht sie von Haus aus IFTTT, den Google Assistant und Alexa. 
Während in der Apple Welt der Hersteller selber, seit vielen Jahren mit FaceTime, eine stabile und gute Video-Messaging Lösung anbietet, war das im Androiden Universum nicht ganz so beständig. Google wechselt seine Messenger Lösungen fleissiger als man einer seine Socken. Gut, das ist ein klein wenig überspitzt, doch Google hat es nicht so mit den Messenger-Lösungen. Eigentlich hätten sie mit Hangout eine recht gute Lösung gehabt, die auch Plattform übergreifen funktioniert. Dennoch hat der Suchmaschinen-Riese die App vor mehr als einem Jahr eingestellt. Später kam dann Google Duo und Google Allo auf den Markt.
Wie immer an der CES zeigte auch in diesem Jahr Lenovo ihre neusten Gadgets vor versammelter Fachpresse. Wie ich im #GeekTalk-Rückblick zur CES mit dem Jan und im CES Rückblick mit dem Achim angesprochen hatte, durfte ich nach Bologna reisen, um mir die neusten Produkte von Lenovo anzuschauen, welche sie zuvor in Las Vegas präsentiert […]
Sprachassistenten von Google und Alexa werden einem aktuell überall nach geworfen. Gut, leider bei uns in der Schweiz nicht wirklich. Zum einen gibts Amazons Alexa hier nur per Grau-Import und funktioniert mehr schlecht als recht. Bei Google war es bis vor wenigen Wochen genauso, also mit dem Grauimport, zumindest kannte Google schon länger Schweizer Städte und Dörfer. Somit könnte sich das mit dem «nach werfen» vielleicht auch bei uns schon bald anfangen. Schliesslich möchten die grossen doch so viele Wanzen wie möglich in den Häusern dieser Welt haben, damit sie immer noch besser lernen die einzelnen Dialekte und Sprachen zu verstehen.
Den Google Nest Hub habe ich mir schon vor einigen Monaten gekauft. Das ist natürlich hier für unsere deutschen und österreichischen Mitlesenden keine grosse Neuigkeit. Hier in der Schweiz ist das erst seit ein paar Wochen möglich. Wie hab ich das ganze dann vor ein paar Monaten schon gemacht? Genau über einen sogenannten grau-Import. Leider aber hatte ich damit nicht wirklich Glück, denn ich hab das Teil nie zum Laufen gebracht. Von Google Schweiz hab ich vor wenigen Tagen den neuen Nest Hub zum temporären Verbleib erhalten.
Meine Anreise startete schon gestern (Dienstag) Abend. Mit der Fahrt nach Zürich direkt zum Flughafen Kloten. Da mein Flug so unverschämt früh abhob, musste ich direkt im Transithotel im Flughafen Zürich übernachten. 
Somit war natürlich die ganze Prozedur durch den Flughafen am morgen ein leichtes (wenn man mal von der Uhrzeit: um 05:45 Uhr aufgestanden absieht). Ich hatte keine fünf Minuten zu gehen, bis das ich an meinem Terminal angekommen war.
Die heutigen Fernseher sind in den meisten Fällen grosse Displays mit smarten Funktionen.Neben den schönen, hellen und Pixelstarken Display's kommen immer mehr Apps dazu. Diese sollten euch das Leben erleichtern und natürlich auch unterhalten.Genau so, wie der hier im Blog vorstellte Samsung QLED Q9 schon eine Netflix und logischerweise auch eine YouTube App auf vorinstalliert hat. Bei dem LG OLED TV  welchen ich euch vor einem Jahr vorgestellt hatte, war noch zusätzlich die Amazon Prime Video App integriert. Nicht ein jeder Fernseher hat solche Apps oder die Möglichkeit welche zu installieren und manchmal möchte man auch andere Medien wiedergeben.