Home Tag "Browser"
Am Mobile World Congress 2019 in Barcelona durfte Achim und ich Opera kennenlernen. Natürlich haben wir den Browser vorher schon gekannt, doch es ist immer schön, wenn man die Menschen dahinter auch kennenlernen kann. Den Browser nutze ich schon seit vielen Jahren als zweiter Browser nebenbei auf meinem zweiten Monitor. In der Zeit zwischen dem MWC19 und heute hat der Opera Browser immer wieder neue Funktionen erhalten. Auch hat Opera vor gut einem Jahr einen separaten, speziell aufs Gaming ausgerichteten Browser auf den Markt gebracht.
Alternative Browser sind ein wichtiges Gut. Was früher der Internet Explorer ist, ist heute Googels Chrome Browser. Gemeinsam haben die beiden, dass sie eine Vormachtstellung hatten oder eben heute noch haben. Für die Entwicklung des Internets ist es aber wichtig, dass es auch Alternativen gibt. Denn Konkurrenz belegt, wie wir ja wissen, das Geschäft. Opera hat neben seinem normalen Browser auch einen speziellen für den Bereich des Online-Gamings. Diese beiden werden regelmässig erweitert und gepflegt.
Im Juni 2019 brachte Opera den ersten Gamingbrowser auf den Markt. Kein Jahr später nutzen diesen schon über 3 Millionen Nutzer jeden Monat. Das unter anderem sicherlich, weil der norwegische Browser Entwickler ständig daran schraubt und ihn auch mit neuen Features versorgt. Nachdem ende April, der normale Opera Browser, Instagram auf den Desktop brachte foglt jetzt auch der Gaming-Browser.
Opera, ein Browser, den ich viele Jahre intensiv genutzt hatte, dann aber aus den Augen verloren hab. Im letzten Jahr auf einem Seitenevent des MWC, genauer gesagt am ShowStoppers Event in Barcelona hab ich den Browser neu für mich entdeckt.  Allein in den letzten knapp 14 Monaten kamen einige wirklich tolle neue Funktionen im Browser unter. Ab sofort könnt ihr auf dem Desktop Betriebssystem eurer Wahl die neuste Version von Instagram laden. Opera bringt Instagram auf den Desktop.
Die SQUID App ist ein News-Reader für Smartphones, der je nach Konfiguration die entsprechenden Artikel für euch auf dem Phone ausspuckt. Magazine können bei SQUID beitreten, um so ihre Artikel auf die Smartphones der interessierten Leser zu pushen. Nun ist der Entwickler der SQUID App eine Kooperation mit Huawei eingegangen. Das chinesische Unternehmen wird den News-Feed der App in den Huawei-Browser einbinden, um personalisierte News direkt im Browser einzublenden. Auch Pokipsie.ch ist mittlerweile bei SQUID als Magazin gelistet.
Im letzten Jahr an dem ShowStoppers Event in Barcelona, haben der Achim und ich ein paar Menschen hinter dem Opera Browser kennen lernen dürfen. Seither ist der Browser bei mir auf Smartphones und meinen Computern fix installiert.  Heute morgen fand, mit der neusten Update auf die Version Opera 67, eine interessante, neue Funktion seinen Weg in den Browser. 
Microsoft hat es schon vor einer längeren Zeit schon bekannt gegeben, dass ihr neuen Webbrowser «Edge» bald mit dem Google Untersatz Chromium auf den Markt kommen wird. Diese Woche war es endlich so weit und Microsoft hat am Dienstag den neuen Edge ausgeliefert. Für alle unter euch, die Windows 10 einsetzten, kam das ganze via aktuellsten Update automatisch auf eure Rechner. Für alle anderen heisst es ein Download zu starten.
Der Opera GX Browser ist speziell für Gamer entwickelt worden und bringt viele nützliche Funktionen mit. Neben der Integrationen von Messenger-Diensten wie WhatsApp oder Telegram, kann er auch mit Twitch-Accounts umgehen und bringt ein Control-Center für Leistungsanpassungen mit. Und er kann sogar noch mehr.
Das norwegische Software-Unternehmen Opera Limited hat eine neue Version seines mobilen Android-Browsers veröffentlicht. Opera 54 Android erstrahlt in einem neuen und moderneren Design und übernimmt einige Funktionen seiner grösseren Brüder für den Desktop. Unter anderem lassen sich nun auch Zahlungen mit Bitcoins aus dem mobilen Browser heraus tätigen und es gibt eine Anbindung an die Blockchain TRON.
Opera hat einige neue Funktionen für seinen gleichnamigen Browser vorgestellt. Unter anderem gibt es mit dem Opera Tracker Blocker ein neues Feature, das nicht nur für mehr Privatsphäre sorgen soll, sondern unter bestimmten Bedingungen auch das Surfen beschleunigen könnte. Unter anderem wurden auch Verbesserungen am kostenlosen VPN-System vorgenommen worden sein.
Mario Royale ist ein Battle-Royale-Spiel in der Welt von Super Mario Bros. Ein findiger Fan hat das Projekt als Browser-Game gestartet und es entwickelt sich derzeit zu einem Internet-Hit. 100 Spieler in einem Wettrennen durch mehrere Level. Wer kommt als erstes an, ohne zu sterben? Wir sagen jetzt schon: Das macht einen Riesenspass! Hoffentlich hat Nintendo ein Nachsehen.
Stell dir mal vor, es gäbe da eine einfache Lösung um konzentrierter (mit oder ohne Social Media) arbeiten zu können. Ich habe, egal auf welchem Betriebssystem, immer drei, bis vier Browserfenster offen. In diesen einzelnen Fenstern sind jeweils Dutzende (ja es sind wirklich viel, sehr viele) Unterfenster, sogenannte Tabs offen. Zusätzlich nutze ich noch einen zweiten und einen dritten Browser, je nach Dienste die ich nutzen möchte. Nicht wie früher, wo einige Dienste nur auf einem bestimmten Browser liefen. Einfach und alleine, damit ich mich etwas abgrenzen kann.Ich geh, da sogar noch einen Schritt weiter und trenne die jeweiligen Notification noch weiter auf bis auf separate Endgeräte, aber das würde hier zu weit führen.Bei der ganzen Organisation spiel ich immer wieder mit neuen Diensten, Apps und Browsern rum. Aktuell bin ich seit einigen Monaten wiedermal fleissiger auf Opera unterwegs als zweit Browser für das meiste. Dabei ist mir auch der «neue» Browser Stack der den Weg gelaufen.
Der Markt wird von Messenger überschwemmt. Allerdings ragt einer ganz besonders heraus: WhatsApp hat einfach die breitere Nutzerbasis, ist aber nicht unbedingt deswegen auch (technisch gesehen) die bessere App. Wir bieten euch hier eine Übersicht zu den unterschiedlichen Testberichten, die wir nun nach und nach für die Messenger Apps anbieten werden. Viel Spass beim Durchstöbern!
Das Thema E-Mail Verschlüsselung ist für viele immer noch ein Buch mit sieben Siegeln. Während Messenger mittlerweile überall damit werben verschlüsselt zu sein sieht es bei dem wesentlich älteren Protokoll E-Mail deutlich schlechter aus. Trotzt #PGPFail kann die Absicherung der eigenen Mails wichtig sein – und ist wesentlich einfacher als man glauben mag. In diesem Tutorial möchten wir euch die Grundlagen erklären und euch zeigen wie ihr selbst Webmail Konten einfach absichern könnt.
In unserem ersten Teil des Tutorials rund um das Thema Emails verschlüsseln haben wir euch gezeigt wie ihr ein PGP Schlüsselpaar erstellt und Mails schnell in Gmail verschlüsseln könnt. Natürlich gibt es aber weit mehr Anwendungsfelder – nicht jeder nutzt Gmail, zudem ist natürlich auch die Nutzung in Desktop-Programmen oder auf mobilen Geräten ein wichtiges Anwendungszenario. In diesem Tutorial möchten wir euch zeigen wie ihr dort Verschlüsselung einsetzen könnt.
Was muss eine To-Do Liste können? Das ist ein sehr wichtiger Punkt, den man für sich selber erst mal klären muss, bevor man sich auf die Suche nach dem für einen passenden App/Dienstleitung macht. Denn je nachdem wie ihr die Listen brauchen sie gewisse Funktionen oder eben nicht. Da ich fast alles in meinem Leben über Trello organisiere, benötige ich die meisten Funktionen auf deren Plattform und kann mich bei einer To-Do-App auf das wesentliche beschränken. Hier vielleicht gleich einleitend einen Tipp, für den Fall dass ihr euch noch nie wirklich mit einer To-Do Liste auseinander gesetzt habt: Beginnt mit einer einfachen To-Do-Liste und schaut euch später, wenn ihr die To-Do's und dessen Umgang im Griff habt, nach Apps/Diensten mit weiteren Funktionen um. Es bringt euch überhaupt nicht wenn ihr alle möglichen Features habt, ihr aber niemals dazu kommt einzelne Punkte von der Liste ab zu arbeiten.
Netflix und die verfügbare Auflösung – ein heikles Thema das oft interessante Stilblüten treibt. Auf mobilen Geräten wird die Auflösung je nach Leitung angepasst, ihr könnt aber auch eine gewisse Auflösung erzwingen. Auf dem Fernseher hängt die Sache vom Zuspieler ab – je nach SmartTV oder Software im Fernseher sind hier bis zu 4k möglich – das höchste Abo vorausgesetzt natürlich. Auf dem Desktop wird es schwer – dort hängt die Auflösung von eurem Browser ab.