Home Spiele analog GraviTrax Starter Set im Test
GraviTrax Starter Set im Test

GraviTrax Starter Set im Test

0

Im letzten Jahr waren die GraviTrax viel zu schnell vergriffen. Zumindest hat es bei uns nicht dazu gereicht bis dann die Weihnachtseinkäufe an die Reihe kamen. Vor wenigen Wochen kam die Meldung, dass sich das System rund um das GraviTrax Starter Set weiter ausdehnt. Wenige Tage später stand es dann auch schon das, mein Paket mit der Kugelbahn der Zukunft. Von meinen drei Neffen weiss ich, dass die Kugelbahn einen heiden Spass macht und man nicht genügend Erweiterungen haben kann/will.

GraviTrax Starter Set

Spiel-Art Herausgeber Altersfreigabe
Kugelbahn Ravensburger Ab 8 Jahre

Im laufe des Jahres 2018 hat Ravensburger die Lager mit GraviTrax-Bahnen wieder gefüllt und per Oktober kamen dann auch noch neue Erweiterungspakete mit ins Sortiment.
Ich habe freundlicher Weise ein grosses Paket mit dem Starterkit und einigen Erweiterungen zum testen zugestellt bekommen. Heute möchte ich euch vor allem einmal vom Starter Set berichten. Unten werde ich aber natürlich auch noch kurz ein paar der Erweiterungspakete ansprechen und kurz etwas zu diesen schreiben.


Der Lieferumfang

Ich glaube das ist das erste mal, dass ich hier im Blog bei dem Lieferumfang keine Aufzählungspunkte mache. Der Grund ist einfach, der Umfang vom Starter Set ist doch etwas grösser:

4 Bodenplatten, 2 transparente Ebenen, 6 Kugeln, 40 Höhensteine gross, 12 Höhensteine klein, 21 Kurven, 3 Kreuzungen, 2 Weichen, 1 3-in-1, 1 Wirbel, 1 Startstein, 1 Action-Stein Gauss-Kanone, 3 Kunststoffschienen lang, 6 Kunststoffschienen mittel, 9 Kunststoffschienen kurz, 1 Zielleiter, 4 Basissteine.
Einsätze für die Basissteine: 2 Fänger, 1 Freifall, 1 Splash, 1 Ziel

Dazu kommt in Papierform noch eine Bedienungsanleitung, ein Bauplan-Heft, und ein Aufgabenheft.
Für alle die zum Start noch mehr haben möchten, von Ravensburger gibt es auch ein Starter Set in einer XXL Version.

Starter Set der Inhalt
Starter Set der Inhalt

Das Spiel

Einfach gesagt ist GraviTrax eine Kugelbahn. Doch nicht eine solche wie die wohl etwas reiferen Leser hier im Blog aus ihrer Kindheit kennen. Unsere Kugelbahnen waren noch aus Holz gefertigt und relativ eintönig im Gebrauch.
Hier kommt bei der GraviTrax doch schon vom Starter Set her ein deutlich grösserer Umfang mit dazu. Von dem Erweiterungs-Paketen will ich gar nicht erst sprechen.

Erweiterung - Hammer in Aktion
Erweiterung – Hammer in Aktion

Zum Spass mit der Kugel welche sich mal langsamer und mal schneller einen Weg durch die Bahn nimmt kommt noch der Lerneffekt dazu. Wie der Name vom Spiel schon verrät, geht es hier auch um die Gravitation, zu deutsch die Anziehungskraft von Massen. In unserm Fall von der Spiel-Kugel und der Erdanziehung. Später kommt dann noch die dazugehörige App dazu. Spätestens hier merkt der fleissige Leser des Blogs warum ich die Kugelbahn unbedingt hab testen müssen.

Mit Hilfe der vorgestanzten Bodenplatten habt ihr schnell schon diese um die ganzen Löcher erweitert. Die gerade eben ausgestanzten Löcher braucht ihr für das anbringend der Höhensteine. Jetzt gilt es noch die anderen Einzelteile aus den Sacken zu befreien und schon kann es mit dem Bauen los gehen.

Zu beginn haltet ihr euch am besten einmal an den Spielplan und baut eine der ganzen Vorgegebenen Bahnen nach. Sobald ihr das Prinzip, die Steigungen und das Gefälle einmal begriffen habt könnt ihr natürlich weiter bauen. Vor allem wenn ihr das System mit euren Kindern aufbaut ist das befolgen der Anleitung sicherlich nicht verkehrt. So können sie an einfachen Bahnen die Auswirkungen von einer Höhenplatte mehr oder weniger gleich selber sehen. Das war bei meiner grössten wie auch meiner zweiten Tochter ein grosses «Aha»-Erlebnis. Dazu schaut ihr euch am Besten einmal unser Video was wir dazu gemacht haben an.

Die im Video gezeigte Bahn / Bahnen sind aber schon etwas weiter. Nachdem wir zwei Bahnen nach Anleitung gebaut haben ging es für uns in den Freestyle über. Ich hab meiner Tochter einen End- wie auch Start-Punkt gesetzt. Von da aus musste sie dann selber eine Bahn bauen welche die beiden Punkte sinnvoll mit einander vernetzt.
Wie ihr im Video sehen könnt gab es dabei Flüchtigkeitsfehler genauso aber auch Lerneffekte. Zweiteres kam zum Beispiel durch eine zu steile Bahn zu Stande.

Im Freestyle-Modus (ich nenn ihn jetzt einfach mal so) merkt ihr aber dann auch ziemlich schnell, dass das Starter Set natürlich keine unendlichen Bahnen zulässt. Hier kommen dann die zahlreichen Erweiterungessets zum Zuge.


Die App

In der App findet ihr neun weitere vorgegebene Tracks die ihr nachbauen könnt. Dies in Form einer Schritt für Schritt Anleitung. Genau gleich wie es auch in Papierform dem Starter Set beiliegt.
Hier würde ich mir natürlich wünschen, wenn Ravensburger – wenn auch per in-App-Kauf – weitere Tracks hinzufügen würde. Oder noch besser, aber zu der Idee komm ich gleich.

Neben den neun vorgegeben Bahnen könnt ihr auch eigene Bauen. Das finde ich besonders spannend. Wie oben schon erwähnt spielen wir GraviTrax so, dass ich einen Start- und Ziel-Punkt festlege und meine Tochter dann eine dazu passende Bahn erstellt.
Hier in der App kann ich nun Bahnen vor bauen, welche meine Töchter später nach bauen können.
Über Weihnachten haben wir meine Eltern besucht. In der knapp drei stündigen Fahrt dahin hat meine grösste Tochter auf ihrem iPad selber Bahnen gestaltet, die sie in der nächsten Zeit nach Bauen möchte.

Jetzt nehm ich meine zweite Idee von oben nochmals auf. Cool wäre natürlich wenn ein jeder seine eigene GraviTrax Bahn mit der Community teilen könnte. Einfach seine Bahn hochladen und andere könnten diese bewerten und/oder nachbauen. So könnte Ravensburger einfach eine Community um das Spiel aufbauen und auch virtuelle Challenges starten, regional oder auch weltweit. Ich fände das auf jeden Fall spannend. Es wäre eine tolle Gelegenheit, die Spieler näher an sich zu binden.


Die Erweiterungen

Ravensburger - GraviTrax
Ravensburger – GraviTrax

Wie einleitend schon erwähnt, gibt es das spiel nun schon im zweiten Jahr auf dem Markt. Wie es so üblich ist, bei einem erfolgreichen Spiel wie dem GraviTrax gibt es auch hier immer wieder etwas neues. Passend auf das Weihnachtsgeschäft gibt es nun vier neue Erweiterungen. In meinem Paket waren die folgenden Erweiterungen mit dabei:

GraviTrax Katapult

Das Katapult nutzt ihr dazu, um eure Kugel von einem Punkt zum nächsten zu befördern. Hier wird eure Kugel richtig durch die Luft geschleudert. Damit könnt ihr Hindernisse umgehen oder Höhenunterschiede meistern. Insgesamt sind bis zu 5 Höhensteine möglich.


GraviTrax Hammer

Wenn ihr eine Bahn baut und eure Kugel nicht mehr weiter kommt. Weil ihr zu lange geraden oder einfach zu steile Fahrten geplant habt, dann müsst ihr neuen Schwung mit ins Spiel bringen. Das gelingt euch mit der Erweiterung Hammer.
Der Hammer wird durch eine weitere Kugel simuliert. Stösst eure Kugel unten gegen den Hammer, schwingt dieser herunter und kickt eure Kugel an.


GraviTrax Looping

Zum Looping muss ich euch sicherlich nicht all zu viel erklären. Den kennt ihr sicherlich alle von grossen Achterbahnen, egal ob ich schon mal eine solche gefahren seid oder nicht, ein Looping macht auch schon spass nur beim zuschauen.
Damit eure Kugel aber den Schwung bekommt um durch den Looping zu fahren braucht ihr entweder einen steilen Anfahrtsweg oder evtl. auch einen Hammer oder eine Gauss Kanone für den gewissen Schwung.


GraviTrax Gauss Kanone

Wie oben schon der Hammer ist auch die Gauss Kanon dazu eurer Kugel neuen Schwung zu verleiten. Dieser ist bei längeren Bahnen immer wiedermal nötig, damit eine Kugel von sich aus die komplette Bahn befahren kann. In Der Gauss Kanone findet ihr einen Magneten verbaut. Dieser hält in Fahrtrichtung zwei Kugeln und gegen den Start zu eine Kugel fest. Sobald eure Kugel gerollt kommt, wird sie magnetisch angezogen und durch das schnelle andocken lässt die zweite, die vorderer Kugel, los und geht mit mehr Tempo weiter.
Wenn ihr die Kanone geschickt einsetzt, bekommt eure Kugel soviel Fahrt, dass ich auch ohne Probleme grössere Steigerungen durchlaufen könnt.


GraviTrax Kaskade

Im Gegensatz zu dem Katapult geht es hier nicht auf Distanz, sondern um die Höhe. Dank einer Kaskade bekommt ihr schnell und einfach eure Kugel um bis 3.5 Höhensteine nach oben. Dabei hilft euch nicht ein Gummiband sondern eine Art Schaukel mit zwei weitern Kugeln als Gegengewicht.
Wenn es mal etwas mehr sein sollte, dann legt einfach zwei oder drei solche Kaskaden hinter einander und schon gehts rauf.


GraviTrax Trampolin

Das Trampolin ist ein Erweiterungsset das ich bis an hin noch am wenigsten genutzt habe. Liegt aber auch daran dass ich es noch nicht geschafft habe, dieses richtig ein zu setzen. Meine Kugeln sind jeweils in gänzlich falsche Richtungen geflogen als ich wollte. Hier müssen wir noch etwas üben, denn hier kommt es auf einige Faktoren an, zum Beispiel wie schnell die Kugel angerollt kommt, wohin der Ball gehen soll etc..

Das waren die sechs kleineren Erweiterungen zum GraviTrax-System. Nun folgen vier weitere Erweiterungen, die dann aber schön grössere Effekte haben.


GraviTrax Trax

Zusätzliche Höhensteine, Weichen, Kurven, Kreuzungen und Bahnen bekommt ihr mit dem Trax-Erweiterungespaket. So könnt ihr noch weitere Bahnen planen und schlussendlich umsetzten.
Am liebsten setzten wir den Lift aber etwas «zweckentfremdet» ein. Nicht, um in Mitten vom Spiel, die Kugeln von unten wieder nach oben zu bringen, sondern als Start- und End-Punkt. Heisst die Kugeln starten sobald wir den Knopf vom Lift drücken. Heisst natürlich dass man zu Beginn, je nach länge der Bahn, unten einiges an Kugeln bereit halten muss, so aber immer und immer wieder Kugeln starten kann. Damit gibt es kaum bis gar keine Unterbrüche in der Bahn. Das beste aber, so müsst ihr nicht immer wider die Kugeln in den eigentlichen Startpunkt einlegen


GraviTrax Bauen

Weitere Höhensteine, zusätzliche Plateaus, grüne Flächen und Löcher, um die Kugeln nach unten fallen zu lassen. Bewegliche Weichen, mit denen das Spiel in jeder Runde einen von zwei Wegen nimmt. Neben dem grünen Loch ist auch der Wirbel ein von uns viel genutztes Element.


GraviTrax Lift

Ihr möchtet die Kugel nicht über eine Kaskade nach oben befördern? Oder es geht euch zu wenig weit hoch? Möchtet eine mögliche kurze Pause in die Kugelbahn einbauen? Dann ist der Lift für euch das richtige.
Damit lassen sich

Wir setzten den Lift anders ein. Als Start- und Endpunkt. Damit lassen sich in regelmässigen Abständen ständig neuen Kugeln starten, ohne dass ihr den normalen Startpunkt immer wieder neu auffüllen müsst. Dazu müsst ihr – immer abhängig von der Länge eurer Bahn – natürlich unten genügend Kugeln bunkern. So macht GraviTrax gleich nochmals mehr Freude.


GraviTrax Tunnel

Zu guter letzt kommen noch die GraviTrax Tunnel zum Zug. Kurze Kurven, kleine oder grosse Weichen gehören genauso dazu wie steilere Bahnen für den Geschwindigkeitsaufbau der Bahn. Auch findet ihr zwei leicht gebogene Bahnen über die ihr eure Kugel nach unten befördern könnt. Dazu muss aber die Anlaufgeschwindigkeit stimmen, damit die Kugel nicht einfach darüber hinweg rollt. Von denen hat es eine nach unten und eine nach oben gerichtete mit dabei plus, natürlich die dazugehörigen Auffangbecken.



Fazit

Der Lerneffekt vom GraviTrax hat mich fasziniert und das tut sie mich auch heute noch. Ich spiele gerne und so viel wie es geht mit meinem Mädels. Ich hoffe doch zumindest, dass dieses Wissen ihnen später auch mal etwas bringt in der Schule und im Leben.

Ravensburger - GraviTrax
Ravensburger – GraviTrax

Im Vergleich zu den Promo-Filmen von Ravensburger selber, «wackelt» die Bahn an den einzelnen Stellen Elementen etwas. Das ist aber nicht schlimm und liegt an der leichten Bauweise der Kunststoffelementen.
Auf jeden Fall macht das Spielen ein Heiden Spass. Ich werde mich nach dem Tippen dieser Zeilen auch gleich wieder ans Spielen machen. Meine Mädels schlafen schon, somit kann ich in aller Ruhe meine eigene Bahn weiter entwickeln.

*Kauf Links können Spuren von Affiliate enthalten.

 

Martin @pokipsie Rechsteiner Ich bin ein dreifacher Familienvater mit einem Fable für Gadgets aller Art. Ich betreibe leidenschaftlich unterschiedliche Blogs und Podcasts und mach auch ein bisschen etwas mit Video. In meiner Freizeit beschäftige ich mich mit meinen Mädels, LEGO, der Bahn und Reisen so wie ich dazu komme.

LEAVE YOUR COMMENT

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.