Home Spiele analog Hasbro pit
Hasbro pit

Hasbro pit

0

Panik an der Börse, ein Alptraum den nicht nur Brocker haben. Mit den Worten umschreibt Hasbro das Spiel pit.
Das tolle an dem Spiel, ihr habt keinen all zu grossen Abfall. Die Box in der sich die Karten und die Anleitung befinden ist gleich auch die Klingel, die ihr später fürs beenden einer Runde benötigt. Darum herum ist einzig etwas transparenter Kunststoff und oben dran ist noch etwas Karton. Somit, nach dem Spielen, einfach die Karten in die Box tun und schon lässt es sich verstauen.

Hasbro pit

Spiel-Art Herausgeber Altersfreigabe Anzahl Spieler
Gesellschaftsspiel Hasbro 6+ Jahre 3 bis 8 Spieler

Das Spiel ist ganz einfach aufgebaut. Wer sich – vor allem von den älteren meiner Leser – vielleicht noch an die 80er und evtl. 90er Jahre Filme erinnern mag. Damals kamen immer wieder Ausschnitte von einer Börse mit in die Filme. Damals konnten Regisseure diese Dramaturgie auch noch gut nutzten, was heute im digitalen Zeitalter ja nicht mehr so ist. Für alle jüngeren unter meinen Lesern. Früher, noch lange vor der allgemeinen Digitalisierung und dem Internet wie wir es heute kennen, war die Börse richtig Action. Kaum war ein Titel am Markt wurde dieser an der jeweiligen Börse ausgerufen und die einzelnen Broker konnten sich lautstark bemerkbar machen, dass sie auch Anteile kaufen möchten.

Das Spiel

Ähnlich geht es bei pit zu und her. Nachdem ihr die Karten gleichmässig verteilt habt geht es erst Mal ans sortieren der eigenen Karten. So, dass ihr einigermassen den Überblick über eure aktuelle Hand bekommt.

Der Lieferumfang
Der Lieferumfang

Sobald alle bereit sind und der Austeilende die Börse als eröffnet deklariert hat könnt ihr mit dem tauschen beginnen.
Nehmen wir an ihr zwei oder drei Karte auf der Hand die ihr gerne durch andere, euch passende Exemplare tauschen möchtet. Diese nehmt ihr in die andere Hand, streckt sie in die Mitte aus und ruft die Anzahl an Karten aus, die ihr tauschen möchtet. Wenn ein anderer Mitspieler auch so viele Karten tauschen möchte, gibt es seine Bestätigung ab und ihr könnt eure Karten tauschen.
Das ganze geht so lange, bis ihr ein komplettes Set zusammen habt. Dann müsst ihr schnell sein und die Klingel in der Mitte betätigen.

Bei pit hat derjenigen Spieler gewonnen, welcher zuerst drei Mal hinter einander als erstes ein komplettes Set (mit neun Karten der gleichen Sorte) zusammen hat. Die einzelnen Sets sind: Orangen, Mais, Wolle, Kaffee, Öl, Zucker, Rindern und Gold.

Die Börse lebt unter anderem auch von der Symbolik, eines davon ist der Bulle. Er zeigt die Stärke an, wenn dieser im Spiel ist, geht es aufwärts. Wiederum in die andre Richtung, nach unten, geht es mit dem Bären. In der Börsensprache ist somit ein «Bärenmarkt» ein eher schlechtes Zeichen, wiederum ist der «Bullenmarkt» positiv behaftet, weil es aufwärts geht.

Der Bulle hat zwei Bedeutungen, einmal der einer Wild-Card und einmal eine Penalty-Karte. Der Bär ist immer eine Penalty-Karte. Mit dem Bullen könnt ihr zum Beispiel eine 9er Reihe vervollständigen, Alternativ bekommt ihr mit einem 9er-Set plus einem Bullen eine doppelte Runde zusammen. Heisst ihr dürfte ich doppelt so viele Punkte wie auf der Karte abgedruckt aufschreiben.
Wichtig zu wissen; Wenn ihr verliert und einen Bären oder einen Bullen in den Händen haltet, dann verlief ihr 20 Punkte, solltet ihr gar beide besitzen sind es sogar 40 Punkte die euch beim beenden der Runde abgezogen werden.

Alternativ könnt ihr, als eine etwas schwierigere Version, das ganze nicht auf drei gewonnene Runden spielen, sondern wer zuerst 500 Punkte erreicht. Hierfür müsst ihr einfach die Zahlen auf der jeweiligen Karte Addieren.

Noch eine andere Version ist das Spielen in lautlos. Dazu müsst ihr einfach die Anzahl an tauschfähigen Karten mit den Fingern hoch halten. Sobald es eine Übereinstimmung gibt könnt ihr den Tausch vornehmen.

Fazit

Pit kann ganz schnell gehen, aber es kann sich auch in die Länge ziehen. Wie es halt an der Börse so läuft.
Mein kleiner Hinweis, solltet ihr durch das «spielen» mit den Aktien auf den Geschmack gekommen sein und ihr möchtet es Mal in richtig versuchen. Dann tut das nur mit Geld welches ihr aktuell nicht gebraucht und es sollte somit auch nicht die eiserne Reserve sein.

Das tauschen mit den Kindern macht viel Spass. Wir haben daneben gegriffen, mehrfach versucht die falsche Menge an Karten zu nehmen und dennoch es hat jeweils ohne Anstand geklappt.
Wenn die richtige Mischung an Menschen zusammen kommt, macht das Spiel über einen längeren Zeitraum Spass, doch sobald einer etwas gelangweilt ist kann es dann schnell mal träge werden.

*Kauf Links können Spuren von Affiliate enthalten.

 

Martin @pokipsie Rechsteiner Ich bin ein dreifacher Familienvater mit einem Fable für Gadgets aller Art. Ich betreibe leidenschaftlich unterschiedliche Blogs und Podcasts und mach auch ein bisschen etwas mit Video. In meiner Freizeit beschäftige ich mich mit meinen Mädels, LEGO, der Bahn und Reisen so wie ich dazu komme.

LEAVE YOUR COMMENT

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.