Home Spiele analog Monopoly Millennials – Die eigenen Erfahrungen sind das was zählt, nicht das Geld
Monopoly Millennials – Die eigenen Erfahrungen sind das was zählt, nicht das Geld

Monopoly Millennials – Die eigenen Erfahrungen sind das was zählt, nicht das Geld

0

Monopoly Millennium hat mich neugierig gemacht. Der Grund ist ein einfacher, es ist anders als die anderen Monopoly Spiele. Gut, das kann man mittlerweile bei einigen Monopoly-Ausgaben so sagen. Doch das war damals einer der Gründe, welcher mich mit Monopoly Imperium zurück zu dem Spiel gebracht haben.
Bei Millennials geht es nicht um das grosse Geld, es geht darum eigene Erfahrungen zu sammeln. Interessante Orte kennen zu lernen und einfach gesagt, zu Leben.

Die eigenen Erfahrungen sind das was zählt, nicht das Geld

Spiel-Art Herausgeber Altersfreigabe Anzahl Spieler Kaufen
Brettspiel Hasbro Ab 8 Jahren 2 – 4 Spieler direkt Kaufen*

In der Spielform zählt die Erfahrung mehr als das Geld. Das ist ja auch etwas, was sich bei der jüngeren Generation immer mehr auch zeigt. Wenn die Möglichkeit besteht arbeiten sie lieber 80% und haben somit mehr Freizeit als Währung am Monatsende im Portemonnaie.
Oder wie besagt das Spiel selber: Ihr braucht kein zu Hause sondern nur Freude, die mit euch die Welt erkunden und um genau das geht es hier im Spiel auch.


Der Lieferumfang

  • Das Spielbrett
  • 6 Spielfiguren
  • 16 Ortskarten
  • 16 Ereigniskarten
  • 16 Gemeinschaftskarten
  • 64 Erfahrungs-Chips
  • 1 Bund Spielgeld
  • 2 Würfel
  • Spielanleitung

Das Spiel

Im Spiel geht es darum, EP (Erfahrungs-Punkten) zu sammeln und davon möglichst viele.
Denn die eigenen Erfahrungen kann dir keiner mehr nehmen. Deshalb gibt es zum Start auch nur 100 Monopoly-Dollar.

Die Spielfiguren
Die Spielfiguren

Zum spielen habt ihr ein Fahrrad, ein Emoji, eine Kamera, eine Sonnenbrille, den Mr. Monopoly und einen Hashtag. Drei Mal dürft ihr raten, welches meine Figur ist.

Der Hashtag
Der Hashtag

Genau, natürlich den Hashtag, das ist meiner!

Orte

Die Orte gilt es zu entdecken. Wenn ihr auf einem solchen, noch nicht entdeckten Ort landet, dann könnt ihr euch ein solchen übernehmen kaufen. Sofern du es dir aktuell nicht leisten kannst einen Ort zu kaufen, dann geht dieser weiter in eine Auktion und ein jeder deiner Mitspieler kann sich daran beteiligen.

Das Ereignisfeld
Das Ereignisfeld

Aktionsfelder

Auch die Aktionsfelder gibt es in dem Spiel. Ereigniskarten oder Gemeinschaftsfelder gibt es und entsprechend auf dem ihr landet nehmt ihr euch eine passende Karte dazu auf. Die Anweisungen darauf sind einfach und verständlich. Entweder direkt aus zu führen und unter den Stapel zurück zu legen, oder behalten und zu einem passenden Zeitpunkt aus zu spielen.

Die Orte
Die Orte

Bike sharing

Besitz war gestern heute wird geteilt. Warum ein eigenes Fahrrad besitzen, wenn du dir doch überall ein Bike leihen kannst und damit viel schneller vom Fleck kommt.
Genau das passiert auch, wenn du auf ein Bike sharing-Feld kommst. Für 10 Monopoly Währungseinheiten kannst du bis zum nächsten Bike sharing Feld fahren. Du möchtest weiter? Kein Problem einfach noch Mals 10.- Monopoly Einheiten in den Topf werfen und schon kannst du weiter fahren. Solltest du dabei das Los-Feld überqueren gibts aber keine 20 Monopoly-Dollar dafür.

Bike-Sharing Feld
Bike-Sharing Feld

Verhandeln

Eine Eigenheit von Monopoly Millennials ist sicherlich das verhandeln. Ein jeder Spieler darf zu jeder Zeit mit einem jeden Spieler Ortskarten verhandeln. Diese dürft ihr gegen Geld oder einfach Ort-zu-Ortkarte tauschen. Was ihr aber nicht dürft, sind Erfahrung-Chips tauschen und/oder verkaufen.

Du bist Pleite?

Das bei Monopoly Millennials recht locker gehandhabt. Verkaufe einfach Ortskarten die dir gehören an die Bank oder an mit einem frei definierbaren Preis an den meistbietenden. Mit dem Geld bezahlst du deine Schulden.
Wenn du das nicht kannst, dann auch nicht so wild, es geht dir ja schon schlecht genug.

Fazit

Das Spiel endet, sobald alle Orte auf dem Spielfeld entdeckt wurden. Der, oder die Spielerin mit den meisten EP gewinnt. Sollten keine EP's mehr zur Verfügung stehen und es sind noch nicht alle Orte entdeckt, auch dann ist das Spiel zu Ende.
Die EPs dürft ihr bis zum Spielende nicht umdrehen. Die gemachten Erfahrungen sind nicht alle immer die besten. Wie im wahren Leben gibt es auch hier im Spiel Schlechte und Gute Erfahrungen. Das widerspiegelt sich dann auch in dem Wert, welche die EPs haben. Auf der Rückseite der «Kameras» findet ihr jeweils einen grünen Daumen hoch oder einen roten Daumen nach unten.

Es geht los
Es geht los

Zusätzlich zu den EP-Punkten zählt ihr noch die Punkte auf euren Ortskarten dazu und schon habt ihr die Totale Punktzahl. Beachtet aber, dass wenn ihr eine komplette Farbgruppe euer eigenen nennt, ihr auch mehr zum addieren habt. Wer am meisten Punkte zusammen hat, hat auch gewonnen.

*Kauf Links können Spuren von Affiliate enthalten.

Martin @pokipsie Rechsteiner Ich bin ein dreifacher Familienvater mit einem Fable für Gadgets aller Art. Ich betreibe leidenschaftlich unterschiedliche Blogs und Podcasts und mach auch ein bisschen etwas mit Video. In meiner Freizeit beschäftige ich mich mit meinen Mädels, LEGO, der Bahn und Reisen so wie ich dazu komme.

LEAVE YOUR COMMENT

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.