Home Spiele analog Brettspiele Monopoly Banking Ultra Testbericht
Monopoly Banking Ultra Testbericht

Monopoly Banking Ultra Testbericht

1

Meine Geschichte rund um Monopoly machte ich hier nicht nochmals ausschreibe, die könnt ihr hier im Blog nachlesen bei den anderen Testberichten zu dem Kult-Spiel. Heute geht es ganz um die neuste Monopoly-Ausgabe «Banking Ultra».

Von einem Kult Spiel zum nächsten. In der letzten Woche habe ich euch hier noch das neue, verrückte Labyrinth vorgestellt und heute geht es mit Monopoly weiter.

Monopoly Banking Ultra Testbericht

Was gleich auffällt, beim neusten Monopoly gibt es keinen einzigen Geldschein. Liebhaber der guten alten Banknote werden daran sicherlich keine Freude finden.


Lieferumfang

  • Brettspiel
  • 1 elektronischer Ultra-Banker
  • 4 Spielfiguren
  • 22 Häuser
  • 49 Karten
  • 4 Bankkarten
  • 22 Eigentumsurkunden
  • 23 Ergebniskarten
  • 2 Würfel
Einmal geöffnet und schon kommt das Bezahlterminal zum vorschein
Einmal geöffnet und schon kommt das Bezahlterminal zum vorschein

Das Spielprinzip

Am Spielprinzip hat sich nicht wirklich viel geändert. Zumindest Grundlegend ist das Spiel noch das gleiche. Das fehlende Bargeld ist natürlich schon eine Umstellung. Auch bekommt ihr beim kauf einer Strasse auch gleich ein Haus oben drauf «geschenkt». Das ist für den weiteren Spielverlauf auch wichtig, denn mit der Postion auf den ihr eure Haus stellt zeigt es dem Banker an, wie hoch die Mietstufe von der aktuellen Strasse ist.
Die Mietstufe eurer Strasse steigt bei jedem betreten von einem Mitspieler oder auch wenn ihr selber drauf kommt. Höher als die Stufe fünf geht nicht und weiter abgestuft als eins geht auch nicht.

Sollte jemand an das Spielbrett kommen und eure Häuser verschieben sich, kein Problem. Mit der Eigentumskarte die ihr in den Ultra-Banker schiebt zeigt es euch die aktuelle Position an.

Zwischen den einzelnen Strassen findet ihr auch in dieser Monopoly-Ausgabe die Ereigenisfelder. Wenn ihr auf ein solches kommt, hebt ihr die oberste Karte ab und befolgt deren Anweisungen. Hier können sich Miet-senkungen wie auch -erhöhungen, Geld-Forderungen oder -Einahmen sowie auch Gefängnis-Frei-Karten verstecken.

Damit ihr den Ultra-Banker nutzen könnt, müsst ihr erst mal drei AAA-batterien einlegen. Diese werden nicht mit dem Spiel mit geliefert. Anschliessend startet das Terminal von alleine oder ihr aktiviert es durch das fünf Sekunden lange drücken auf den «X»-Button.

Zum Start suchen sich alle Teilnehmer jeweils einen der vier Spielfiguren aus. Dazu habt ihr die Wahl aus Auto, Jacht, Helikopter und Flugzeug. Dazu gehört die passende Kreditkarte (euer Symbol findet ihr direkt unten rechts auf der Karte).

Wenn eure Spielfiguren auf dem Start sind checkt ihr eure Kreditkarte ein. Nach dem Feedback-Ton drückt ihr den roten Button mit dem Hacken drauf. Somit wird einem jeden einzelnen Spieler 1'500 Monopoly-Dollar gutgeschrieben – euer Startkapital.

Wenn euer Konto zu weit in Richtung 0.- geht, könnte das versteigern der Strasse eine Möglichkeit sein, wieder etwas flüssiger zu werden.

Das Spiel ist vorbei sobald ein erster Spieler Bankrott ist. Dann gilt es euer Konto zu checken, der mit dem höchsten Wert hat gewonnen.

Solltet ihr einmal eine falsche Buchung gemacht haben, könnt ihr diese auch wieder Rückgängig machen. Das gilt aber nur für Mietzahlungen, Strassenkauf, Honorarauszahlungen, Gefängniskarten, Gebühren für Springfelder. Dazu die Kreditkarte auflegen und die «Hacken»Taste sowie die «M»-Taste für fünf Sekunden lang gedrückt halten. Wichtig ist aber zu wissen, dass ihr nur die letzte Buchung Rückgängig machen könnt und das ganze gilt nicht bei Ereigniskarten.

Fazit

Ein kleiner Tipp: Achtet beim Auflegen eurer Karten jeweils auf die Audio-Rückmeldung. Ohne diese Rückmeldung gibts keine Änderungen an euerm Konto. Ein zweiter, geht auch noch: Legt den Ultra Banker niemals direkt ins Sonnenlicht das hat er nicht gerne.

Die Banking Ultra Version von Monopoly schafft das Bargeld ab. Das macht das ganze Spiel und deren Abläufe von einem kleinen, Batterie betriebenen Kästchen abhängig. Irgendwie ein mulmiges Gefühl, wenn man bedenkt dass auch unser Reales Leben in diese Richtung läuft.

Wie immer bei neuen Versionen von Monopoly, es mag sie nicht jeder. Wir hatten Freude daran, werden aber bei unseren nächsten Spiele-Nachmittage eher wieder auf das Monopoly Imperium oder die Monopoly 80-Jahre Edition. Nicht weil diese viel Besser sind, sondern weil unsere Mädels (Kindergarten und Schule) noch rechnen lernen dürfen und wir Monopoly unter anderem auch immer wieder gerne nutzen um mit ihnen das spielerisch zu lernen.

Kaufen

Kaufen Button Schweiz Kaufen Button Deutschland Kaufen Button Oesterreich

 

Martin @pokipsie Rechsteiner Ich bin ein dreifacher Familienvater mit einem Fable für Gadgets aller Art. Ich betreibe leidenschaftlich unterschiedliche Blogs und Podcasts und mach auch ein bisschen etwas mit Video. In meiner Freizeit beschäftige ich mich mit meinen Mädels, LEGO, der Bahn und Reisen so wie ich dazu komme.

Comment(1)

LEAVE YOUR COMMENT

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.