Home Spiele analog Brettspiele Carlit – Wilde Tiere
Carlit – Wilde Tiere

Carlit – Wilde Tiere

0

Es gibt neue Spiele, die schaffen es kaum aus dem Transportkarton, schon liege sie auf dem Tisch und es wird fleissig damit gespielt. Eigentlich dachte ich, dass dies bei Wilde Tiere von Carlit auch so sein wird. Alleine schon, weil es dabei um Tiere geht, die eigentlich bei unseren Mädels immer hoch im Kurs stehen.

Wilde Tiere

Doch es kam alles anders. Denn das Spiel lag fast über einen Monat lang auf dem Schreibtisch und wartete darauf gespielt zu werden.


Lieferumfang

  • Spielbrett
  • Spielfiguren
  • Spielkarten (Tier- und Transport-Karten)
  • Bedienungsanleitung
Der Lieferumfang
Der Lieferumfang

Das Spiel

Eigentlich wollte ich es schon nach knapp zwei Wochen einmal an-spielen. Doch beim ersten Überfliegen der Bedienungsanleitung schaltete meine Lust gleich wieder in die entgegen gesetzte Richtung. Der Grundansatz ist einfach, den Zoo's und Reservate dieser Welt fehlt es an einzelnen Tierarten. Ihr habt die Aufgabe gewünschte Tierarten zu einem bestimmtem Zoo/Reservate zu Transportieren.

Dafür habt ihr verschiedene Transportmöglichkeiten zur Auswahl. Auswahl ist ein klein wenig übertrieben, denn eine jede Strecke ist auf jeweils ein Transport-Fahrzeug beschränkt. Zur Auswahl steht euch:

  • Der Zug
  • Die Bahn
  • Das Schiff
  • ein Joker (Schiff, Flugzeug, Lastwagen/LKW oder Zug/Bahn)

Je nachdem wo ihr euch befindet habt ihr einen oder zwei unterschiedliche Wege die ihr nehmen könnt. Damit ihr eine solche Überhaut nutzten dürft braucht ihr eine Transport-Karte. Zum Start des Spieles bekommt ihr vier Stück an der Zahl.

Um dem ganzen Spiel noch ein wenig Würze zu verleihen und nicht gleich dem ersten, Glücklichen der die besten Karten zu Beginn ausgeteilt bekommt entgegen zu wirken hat es natürlich noch Zwischenstücke drinnen.
Zum einen durch das erstmalige oder zweite betreten eines Reservates. Dabei gibt es bei der gleichzeitigen Auswilderung eines Tieres beim ersten zusätzlich 2'000.- Geld und beim zweiten 1'000 Geld oben drauf. Nach vollendetem Auswildern gibt es auch am jeweiligen Stützpunkt wieder neue Wegkarten oben drauf. Hier zu habt ihr am besten jeweils die Spielanleitung vor euch, bis dass ihr euch ein wenig eingespielt habt.


Fazit

Das schöne am Wilde Tiere-Spiel ist sicherlich, dass die Kinder (und sicherlich auch der eine oder andere Erwachsene) etwas über die vom aussterben bedrohten oder sonst eher seltenen Tiere lernen kann. Gleichzeitig kommt auch noch die Geografie etwas mit ins Spiel. Vor allem für die jüngeren um sich die einzelnen Kontinente etwas besser vorstellen zu können sicherlich nicht verkehrt.

Auch können Sie so lernen koordiniert zu planen. Im voraus zu entscheiden, welchen Weg sie jetzt nehmen sollen. Das ganze natürlich abgestimmt aufgrund der ihnen zur verfügung stehenden Transportmittel.
Da die Anleitung doch ein klein wenig umfänglicher ist, haben wir zumindest zum Start mit aufgedeckten und vor allem abgekürzten Regeln gespielt. Nach dem zweiten und dritten Mal haben wir dann alle Regeln mit rein genommen.

Ein gutes und lehrreiches Spiel für gross und klein, was wir euch gut empfehlen können.

 

MerkenMerken

Martin @pokipsie Rechsteiner Familienvater, Gadget-verrückter/süchtiger, Podcaster, Blogger, Youtuber. Liebt LEGO, Cloud, Coaching

LEAVE YOUR COMMENT

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.