Home Old Stuff VfB [Twitter] Twitter-Serminar mit Vera F. Birkenbihl 17.04.2010

[Twitter] Twitter-Serminar mit Vera F. Birkenbihl 17.04.2010

3

Am 17. April 2010 ab 15:00 Uhr findet das Online Webinar von Frau Vera F. Birkenbihl statt (Dauer ca. 70 Minuten) Teilnahmebedinungen und Anmelden könnt ihr euch über diesen Link.
Kostenpunkt Euro 29.00

Inhalt
Der beliebte Zwitscherdienst Twitter wird heute auf vielseitige Weise genutzt. In diesem einmaligen Live-Online-Seminar wird Vera F. Birkenbihl ihre bekanntermaßen “andere Sichtweise” auf Twitter anbieten. Sie verfolgt eine einfache Zielstellung:

BIRKENBIHL:

“Sie können nicht zukunftstauglich werden, wenn Sie TWITTER nicht kennen. Wie intensiv Sie twitter nutzen, ist NICHT ausschlaggebend, aber wer heute noch fragt: Was soll ich dort? Ich habe nicht vor, anderen mitzuteilen, wann ich eine Tasse Kaffee trinke oder ähnliches von anderen zu lesen., der sollte wissen, was dieses Webinar Ihnen bietet.”

Wir meinen:

Sie können es sich auf Dauer NICHT leisten, NICHT zu wissen, was durch Twitter bewegt werden könnte. (Zumindest sollt man kennen, was man ablehnt, meinen Sie nicht?) Desweiteren sollte man die Frage stellen: Welche Konsequenzen sollten Businessleute ziehen? Für ihre Firmen, als Selbständige, als freiberufliche Profis, als TrainerInnen … etc.?

ZUM INHALT:

METAPHER: 7/8 der Twitter-User bilden einen “Ozean” (voller Twitter-Nachrichten). Auf diesen WELLEN kann das achte 1/8 “surfen”.

Ein weiteres 1/8 wird TWITTER ausschließlich als BUSNINESS-Plattform nutzen (wer hier weitermachen wird:
Wir haben als Gast Stefan BERNS, den TWITTER-COACH Deutschlands dabei, mit dem Sie direkt chatten können; er macht Twitter-Seminare für Business. (Bei Twitter: @TwittCoach)

Was bedeutet Twitter-nur-für-Business eigentlich in einem SOZIALEN Netzwerk.
Die meisten der User bleiben “Leser”, sie “tweeten” wenig/selten (oder nie), aber sie wollen wissen, was “los ist”, welche Wellen gerade besonders hochschlagen….

Inwieweit bietet Twitter als ECHTZEIT-MEDIUM Ihnen Vorteile und Chancen (aber auch Risiken), die es in der gesamten Menschheitsgeschichte zuvor noch nie gegeben hat? Sollten sie diese nicht einiger´maßen einschätzen können?

Ist Twitter nur VORBOTE zukünftiger Entwicklungen, sozusagen das ERSTE Twitter… oder eine BLASE, die bald platzen wird?

Inwieweit MÜSSEN Firmen sogar “twittern”, wenn ihre Kunden das fordern oder erwarten (z.B. weil der Wettbewerb bereits begonnen hat?

Können Firmen durch Twitter an den Rand des RUINs getrieben werden bzw. durch Twitter völlig neue Umsatzzahl-HÖHEN erklimmen? Ja, es ist bereits geschehen!

Wie kann ein hierarchisches top-down Unternehmen in einem HIERARCHIELOSEN UNIVERSUM mitspielen?

Welche Gedanken muß das Management sich machen (z.B. Soll ein einzelner Mitarbeiter Twitter “nebenbei managen oder soll ein ganzes Team vollzeilich nur “tweeten”? (Ja, es gibt schon Firmen mit Twitter-Teams!)
Birkenbihl:

“Natürlich steht Twitter teilweise auch stellvertretend für andere soziale Netzwerke (facebook, xing etc.), so daß vieles hier Gesagte dort auch gilt. Trotzdem gibt es Unterschiede, aber ich werde die wichtigsten Aussagen an Twitter festmachen. Hat man erst einmal die erste Wissens-Plattform, kann man leicht mehr herausfinden, die diversen sozialen Dienste miteinander vergleichen etc. Es gibt auch ausgezeichnete Quellen im Internet, die gerade zu diesen Themen informieren, bloggen etc.”

Es erwarten Sie ca. interessante 70 Minuten Vortrag PLUS FRAGEBLOCK. Die konkreten WQS-Fragen werden wie immer spätestens 48 Stunden vorher auf unserer Plattform gepostet werden, damit sie in Ruhe darüber nachdenken können.

Werbung:
[ad#co-2]

Martin @pokipsie Rechsteiner Ich bin ein dreifacher Familienvater mit einem Fable für Gadgets aller Art. Ich betreibe leidenschaftlich unterschiedliche Blogs und Podcasts und mach auch ein bisschen etwas mit Video. In meiner Freizeit beschäftige ich mich mit meinen Mädels, LEGO, der Bahn und Reisen so wie ich dazu komme.

Comment(3)

  1. Pingback: Martin Rechsteiner
  2. Pingback: Martin Rechsteiner
  3. Pingback: Martin Rechsteiner

LEAVE YOUR COMMENT

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.