Home Old Stuff Fotografie – Empfehlung für eine Kamera

Fotografie – Empfehlung für eine Kamera

8

Liebe BLogger, Twitter und Facebook Freunde – natürlich auch an die realen *g*

Ich bin schon länger auf der Suche nach einer guten, Spiegelreflex-Kamera. Jetzt gibt's aber die berühmten beiden Lager Nikon vs. Canon.
Ohne dass ich jetzt hier grossen Streit auslöse und die einen über die andern herziehen, könnt ihr mir von beiden Lagern eine Empfehlung geben?
Ein bisschen was zu mir als Fotograf, ich fotografiere für mein Leben gern, kann es nur “noch” nicht so gut, sprich bin was da anbelangt ein Anfänger, deshalb muss es auch nicht die ultimative Kamera sein.
Eine Anfänger-Kamera, aber dennoch sollte sie doch einiges können.

Geld spielt nicht solch eine Rolle, muss aber dennoch erschwinglich sein 🙂

Ich freue mich über eure Tipps und wünsche euch einen super Start in die neue Woche.

Gruss Martin Rechsteiner
[ad#co-2]

Martin @pokipsie Rechsteiner Ich bin ein dreifacher Familienvater mit einem Fable für Gadgets aller Art. Ich betreibe leidenschaftlich unterschiedliche Blogs und Podcasts und mach auch ein bisschen etwas mit Video. In meiner Freizeit beschäftige ich mich mit meinen Mädels, LEGO, der Bahn und Reisen so wie ich dazu komme.

Comment(8)

  1. Pingback: Martin Rechsteiner
  2. Ich habe mir erst vor ein paar Wochen eine DSLR zugelegt, und zwar wirklich im untersten Preissegment (Canon EOS 1000D). Ich gebe weiter, was man mir geraten hat und was ich für gut befinde: ob Canon oder Nikon (oder Sony etc.) ist Hans was Heiri. Schau, was dir besser in der Hand liegt. Überlege dir, welche Funktionen “nice to have” und welche “must have” sind. Es mag vielleicht interessanter sein, das Geld in ein Objektiv zu investieren. Idee: Kamera und/oder Objektiv testweise mieten, z.b. bei http://rentalens.ch Meine Fotobeispiele sind im Kommentarlink.

  3. Hallo Martin

    Also, ich habe mir als Amateur die Canon 500D geleistet, bin damit eigentlich auch zufrieden. Was mir aber langsam etwas auf den Geist geht ist, dass sie mir nicht soooo super in der Hand liegt, ist offenbar eher für Leute mit kurzen Fingern gemacht, obwohl ich auch nicht extra lange Finger habe. Ein Kollege von mir hat die Nikon D90, das Ding ist sicherlich nicht schlecht, hat aber ein riesen Gewicht, was bei längerem fotografieren auch mühsam wird. Nun, mein Tipp: Ob Sony, Nikon, Canon…alle haben ihre Vor- und Nachteile, ich machte mir die Kaufentscheidung weissgott nicht einfach, habe hunderte Artikel und Tests gelesen….ich denke auf jeden Fall solltest du die Geräte mal in der Hand haben und den Unterschied in Sachen Gewicht und handling “ergreiffen”.

    Gruss
    Mario

  4. ich danke euch beiden für eure Rückmeldungen, darf ich mich fragen, wo ihr euch beraten haben lasst ausser den Testberichten und den Umfeld welches ihr gefragt habt, seit ihr da in ein Fachgeschäft gegangen oder in einen Discounter?

    Gruss und herzlichen dank martin

  5. Hoi Martin,

    lass dich nicht verrückt machen von den ganzen Webseiten welche jedes Bit und jeden Pixel unter dem Mikroskop analysieren.

    überlege dir was dir wichtig ist, mach eine Liste davon. such dir ein paar Modelle im Internet aus und dann gehe in den Laden und teste diese ausführlich.

    Ich habe vor Jahren schon lange im Internet Daten gesucht und bin zum Entschluss gekommen, dass ich die Canon 300D haben muss… dann bin ich den Laden gegangen hab sie in die Finger genommen und war total enttäuscht… danach habe ich die Nikon D70 in die Hand genommen und nie wieder weggelegt 😉

    Schlussendlich muss die Kamera dir liegen und nicht einem übersättigten Experten.

    Vergiss beim Kamerakauf auch nicht, dass die Objektive je nach Hersteller teurer oder eben auch etwas günstiger zu haben sind.

    Wenn du eine kleine handliche Kamera möchtest, schau dir die Canon 550D an (Die habe ich mit just gestern bestellt) oder die neuen kleinen Nikons.

    En schöne Gruess

    Tom

  6. Sofern die Entscheidung noch nicht gefallen ist:

    Ich fotografiere schon sehr lange mit Nikon. Das hat weder mit den Kosten für Objektive noch mit den Funktionen als solches zu tun als viel mehr mit dem Handling. Mir liegt das Nikon Menü und die allgemeine Kamerabedienung deutlich mehr als bei einer Canon.
    Angefangen hat der Schritt auf eine digitale Spiegelreflex mit einer Sony Alpha 350. Allerdings wuchs mein Bedürfnis nach “mehr” – mehr Funktionen, mehr Möglichkeiten und mehr Objektivauswahl. So bin ich zur Nikon D300 gekommen mit welcher ich unglaublich happy war. Mittlerweile arbeite ich mit dem Nachfolgemodell D300s und erfreue mich auch an der Filmfunktion. Gerade im Zusammenspiel mit mehreren Objektiven, lassen sich geniale Filme machen 🙂

  7. @tom danke schön für deine Antwort, war vor kurzem knapp davor eine Nikon D500 zu kaufen, irgendwas hat mich aber dann davon abgehalten, ich muss irgendwo einen Kompetenten Verkäufer finden, der mir (als Laie) einmal die Unterschiede und Möglichkeiten aufzeigt, und ja, beim nächsten “Foto-Treff” mit Jerry komm ich natürlich gerne mit um ein bisschen was zu lernen 🙂

  8. @Jeremy, noch ist es nicht zu spät, wie schon erwähnt konnte ich mich noch nicht durchringen, und ich bin immer noch zwischen zwei lagern, sprich eben canon und Nikon…

LEAVE YOUR COMMENT

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.