Home News Apple Steve Jobs ist tot 1955 – 2011 R.I.P.
Steve Jobs ist tot 1955 – 2011 R.I.P.

Steve Jobs ist tot 1955 – 2011 R.I.P.

9

Unglaublich, nach der gestrigen Keynote zum neuen iPhone 4S auf der viele ihn erwartet hatten, als quasi “one more thing”-Redner  verstarb Steve Jobs gestern im alter von 56 Jahren.

Einer der grössten Manager unserer Zeit ist von uns gegangen – ein Visionär, ein Macher der der Welt so viel gab von dem auch andere wie Windows und in letzter Zeit vor allem Android Profitierten.

Steve Jobs ist Tod

Es gibt keinen vergleichbaren CEO, keinen vergleichbaren Visionär, dies zeigen uns die ganzen Auszeichungen in den letzten Jahren. Jetzt wird es sicherlich nicht mehr lange gehen werden neben der offiziellen Steve Jobs: A Biography viele andere auftauchen die sich damit ein goldenes Näschen verdienen wollen.

Er hat uns (unter vielem anderem):
… die Maus gegeben
… die GUI am Rechner
Desing in die Langweiligen Desktop und Laptop Umgebung gebracht
… den nicht grauen Desktop Rechner
Pixar gebracht und damit viele geniale, unerreichte Animationsfilme
… die Art und Weise wie wir Musik hören (iPod)
… und Musik kaufen (iTunes) revolutioniert
… eine neue Art Internet Browser gebracht (KHTML)
… das Telefon neu erfunden
… das Wort App neu definiert und den App Store gegründet
… Tablets gibt's schon lange Erfolgreich wurden sie aber erst durch das iPad
… und vieles wird noch kommen was Steve für uns ausgedacht/angedacht hat, er war ein Visionär wie kein zweiter

Seit seinem Rückgang zu Apple im Jahre 1996 hat er den Wert der Firma Apple um das 30 Fache steigern können und ihn zum Erfolgreichsten Börsennotierten Unternehmen machen können (im August hat Apple zuletzt den Ölmulti ExxonMobil überholt).

Es wäre doch schön gewesen hätte er noch ein wenig länger seinen Lebensabend nach dem Rücktritt bei Apple genießen können. Doch für ihn war die Arbeit alles leider hat ihn seine Krankheit nun endgültig weg von uns geholt. Doch Steve wird sicherlich noch sehr lange weiter in unseren Herzen und allen Apple Produkten weiter leben.

Dank ihm haben wir Nutzer vieles was wir sonnst sicherlich nicht in diesem Ausmass hätten geniale Produkte, geniale Dienstleistungen und natürlich werden uns auch seine zahlreichen Auftritte fehlen, solch einen CEO wird die Welt nicht so schnell wieder sehen…

Und wie er so schön bei seinem Rücktritt verlauten lies, hat Apple noch vieles im Petto für die nächsten paar Jahre und wird noch mit einigen revolutionären Neuigkeiten auf sich aufmerksam machen.

Für alle die sich auch von ihm verabschieden möchten dürfen auf  rememberingsteve@apple.com eine Mail senden und Anteil nehmen.

Trenn-Linie

Apple selber schaltet folgenden Text auf ihrer Homepage online:

Apple has lost a visionary and creative genius, and the world has lost an amazing human being. Those of us who have been fortunate enough to know and work with Steve have lost a dear friend and an inspiring mentor. Steve leaves behind a company that only he could have built, and his spirit will forever be the foundation of Apple.

Trenn-Linie

Tim Cook versandte folgendes Memo an die Apple Angestellten:

Team,

I have some very sad news to share with all of you. Steve passed away earlier today.

Apple has lost a visionary and creative genius, and the world has lost an amazing human being. Those of us who have been fortunate enough to know and work with Steve have lost a dear friend and an inspiring mentor. Steve leaves behind a company that only he could have built, and his spirit will forever be the foundation of Apple.

We are planning a celebration of Steve’s extraordinary life for Apple employees that will take place soon. If you would like to share your thoughts, memories and condolences in the interim, you can simply email rememberingsteve@apple.com.
No words can adequately express our sadness at Steve’s death or our gratitude for the opportunity to work with him. We will honor his memory by dedicating ourselves to continuing the work he loved so much.

Tim

Trenn-Linie

Einer der Besten Reden, welche ich bis jetzt gehört habe zum Thema Erfolg ist diejenigen welche Steve Jobs 2005 an der Standford University gebracht hatte:

Trenn-Linie

Langsam kommen auch die ersten Nachrufe von Bekannten Persönlichkeiten online:

Mark ZuckerbergFacebook
Mark Zuckerberg

Trenn-Linie

Larry Page Google+
Larry Page

Trenn-Linie

Walt MossbergAllThingsD
Walt Mossberg

Trenn-Linie

Bill Gates
Bill Gates

Trenn-Linie

Steve Ballmer
Steve Ballmer

Trenn-Linie

Bob Iger
Bob Iger

Trenn-Linie

Sergey Brin
Sergey Brin

Trenn-Linie

Barack Obama
Barack Obama

Trenn-Linie

Sogar die Google Startseite wurde angepasst
Sogar die Google Startseite wurde angepasst

Trenn-Linie

Wired MagazinWired.com
Wired Magazin

Trenn-Linie

Weitere News?
Folgt uns doch auf Facebook, Twitter oder Google+

Martin @pokipsie Rechsteiner Ich bin ein dreifacher Familienvater mit einem Fable für Gadgets aller Art. Ich betreibe leidenschaftlich unterschiedliche Blogs und Podcasts und mach auch ein bisschen etwas mit Video. In meiner Freizeit beschäftige ich mich mit meinen Mädels, LEGO, der Bahn und Reisen so wie ich dazu komme.

Comment(9)

  1. Pingback: Die Medien zu Steve Jobs Tod
  2. Pingback: klaeuiblog
  3. Steve Jobs war ein Visioninär dessen Bedeutung für die gesamte IT-Branche eigentlich kaum hoch genug geschätzt werden kann. Trotzdem, die Maus wurde am Stanford Research Institute entwickelt. Richtig ist aber in diesem Zusammenhang dass die Verbreitung der Maus Apple geschuldet ist. Apple war weltweit der erste Hersteller der einen Computer mit Mausbedienung angeboten hat. Mit den grafischen Benutzeroberflächen sieht es fast genauso aus- entwickelt bei Xerox in Palo Alto, war Steve Jobs bei einer Führung von den damals revolutionären GUI’s die es damals eben nur im Labor gab so begeistert dass er sich das Konzept kurzerhand einverleibte und bei der LISA erstmals in einem Apple Produkt implementierte. Apple wurde deshalb später auch verklagt und einigte sich mit Xerox auf die die Zahlung einer Strafe. Trotzalledem, die Bedeutung von Apple, sowohl im Computersektor und heute auch bei den Smartphones ist immens und heute kopieren die anderen Hersteller bei Apple. Die Geschichte wiederholt sich eben immer auf die eine oder andere Weise. Ach ja, Tablets sind auch schon ein alter Hut, Apple erster Versuch mit dem Newton war aber nicht erfolgreich, die Zeit war damals wohl einfach noch nicht reif für ein derart neues Bedienkonzept. Im Grunde genommen waren aber auch die ganzen PDA’s wie damals PSION oder Palm’s auch schon Vorläufer der heutigen Tablets.
    RIP Steve, we’ll miss you!

    1. Die beiden Punkte mit Maus und GUI bin ich mir bewusst, wollte es zuerst noch vermerken im Text.
      Apple ist meist der erste der etwas was bestehend ist so umsetzt dass es auch ein jeder benutzen kann, man nehme das Beispiel Touchbedienung, das gab es schon lange vor dem iPhone nur konnte der normale Nutzer damit nichts anfangen, bis dann ein auf das OS abgestimmtes und vor allem einfach zu verwendete Touchbedienung in form vom iOS also dem ersten iPhone kam. Genauso war es mit der Maus und der umstzeung des Visuellen am Bildschirm eben der GUI.

      besten dank für deinen Kommentar @roger

  4. Pingback: Steve Jobs – A Biography » Jobs, Steve, Version, Biography englische, Isaacson, iBooks » Wegwerf Bücher???

LEAVE YOUR COMMENT

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.