Home News Muss ich jetzt dann meinen Blog zwei teilen???

Muss ich jetzt dann meinen Blog zwei teilen???

7

Unsere lieben Nachbarn aus dem Norden haben in Punkto Datenschützer um einiges komplizierter als wir. Mit allen Vorschriften rund um offenen WiFi Netzen, Impressum auf dem Blog, Google Analytics-Deklarationsbestimmungen und jetzt neu die „Facebook Like Button“ Panik.

Gross war der Aufschrei im Netz, in der vor hohen Geldstrafen und Abmahnkosten die rede war, da kam mir schon der Gedanke bald einen „deutschen“ abgeschlakten Blog führen zu dürfen, für all meine Deutschen Leser *lach*

Nach längeren Recherchen bin ich dann auf einen interessanten Blog Beitrag von Elke Fleing (Berufung selbstständig Blog) gestossen.

Sie hat den Rechtsanwalt Thomas Schwenke der Berliner Kanzlei SCHWENKE & DRAMBURG beauftragt einen Beitrag zu verfassen.

Grund zur Panik? – Rechtliche Risiken des Facebook-Like-Buttons hier zum nachlesen.

Da ich doch einige Leser aus Deutschland habe ergänze ich mein Impressum (aus Solidarität *g*) mit den Like Buttons Bestimmungen (wer sich dies auch mal ansehen möchte, hier der Link mit einem Muster wie ihr eure Datenschutzerklärung ergänzen könnt).

Werbung:
[ad#co-2]

Martin @pokipsie Rechsteiner Ich bin ein dreifacher Familienvater mit einem Fable für Gadgets aller Art. Ich betreibe leidenschaftlich unterschiedliche Blogs und Podcasts und mach auch ein bisschen etwas mit Video. In meiner Freizeit beschäftige ich mich mit meinen Mädels, LEGO, der Bahn und Reisen so wie ich dazu komme.

Comment(7)

  1. Pingback: Martin Rechsteiner
  2. was nimmst du rücksicht auf die mimosenhafte befindlichkeit unserer nördlichen nachbarn? du hast nen .ch blog also weg mit impressum und herein mit google analytics (wenn du das einsetzt müsstest du es im impressum resp. policy hinschreiben das du GA anwendest) herein mit google street view und viel spass beim datensammeln.

    also beug dich nicht fremden mächten lang lebe die eigenossenschaft ;P

  3. Pingback: martin rechsteiner
  4. Pingback: Bernd Wener
  5. Pingback: Martin Rechsteiner

LEAVE YOUR COMMENT

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.