Home News Mobiler WLAN HotSpot – Roamingkosten sparen mit dem Trekstor Router

Mobiler WLAN HotSpot – Roamingkosten sparen mit dem Trekstor Router

19
Trekstor - Huawei - Mobiler HotSpot - WLAN
Trekstor - Huawei - Mobiler HotSpot - WLAN
Huawai - Mobiler HotSpot - WLAN
Huawai - Mobiler HotSpot - WLAN

Wer viel unterwegs ist und mehrere mobile Geräte neben dem Smartphone (z.B. iPad / Samsung Galaxy Tab etc.) hat kennt das Problem mit dem Internet Zugang unterwegs.
Vielmals findet man kein offenes WLAN in der Nähe, wenn man ihn dringend gebrauchen kann, oder die Kosten für mehrere SIM Karten (auch bei PrePaid) explodieren schnell mal. Von der Nutzung im Ausland reden wir nicht einmal.

Die Android Phone können es schon länger und die iOS Geräte bekommen es mit dem Update auf 4.3 auch offiziell freigeschalten – die Möglichkeit das Smartphone als mobilen HotSpot zu nutzen. Doch für mich persönlich ist dies keine Option, da ich den Akku meines Telefons sparen möchte.

Deshalb habe ich mir im letzten Jahr einen Trekstor WLAN HotSpot zugelegt, und dies bis jetzt noch nicht bereut.
Ich habe in meinem iPhone einen Swisscom BeeFree Vertrag mit allem Inkl. für meinen Trekstor HotSPot hab ich aber einen Speziellen Billig Vertag mit Datenvolumen Inkl. gekauft. Somit kann ich überall wo ich bin (sofern Mobilnetz vorhanden)  mit meinem iPad, dem Samsung Galaxy Tab und meinem MacBook online gehen.

Da ich immer wieder im Norden der Schweiz unterwegs bin und dann meist auf der Deutschen Seite übernachte, hab ich mir eine PrePaid Karte für Deutschland gekauft und kann somit Abends noch ein paar Stunden im www surfen. Es gibt mittlerweilen auch für viele Länder billige PrePaid Angebote.

Beim letzten #TwBSO habe ich den Trekstor WLAN HotSpot auch als mobilen Router eingesetzt und es konnten 4 Leute damit für den ganzen Abend online surfen und ihre Tweets versenden. Geht der Saft einmal zu früh aus, gibt es die Möglichkeit das Huawei per USB am Laptop anzuschliessen und wieder auzuladen, oder ihr kauft einfach einen zweiten Akku dazu (wie ihr auf dem unteren Bild sehen könnt).

Extrem Praktisch für alle die eine MicroSIM Karte haben, der MicroSIM Adapter (kann auch für jedes andere mobile Phone gebraucht werden).

Wer fleissig, oder auch nur gelegentlich ins Ausland reist, oder in den Ferien nicht auf das Mobile Netz verzichten möchte, hat die kosten für diesen Mobile HotSpot sehr schnell wieder eingespielt.

Huawai - Akku
Huawai - Akku

[ad#co-schmal]

Martin @pokipsie Rechsteiner Ich bin ein dreifacher Familienvater mit einem Fable für Gadgets aller Art. Ich betreibe leidenschaftlich unterschiedliche Blogs und Podcasts und mach auch ein bisschen etwas mit Video. In meiner Freizeit beschäftige ich mich mit meinen Mädels, LEGO, der Bahn und Reisen so wie ich dazu komme.

Comment(19)

  1. seit ich drüben beim leumund einen artikel über die hotspots gelesen habe bin ichs mir auch am überlegen einen zu kaufen.
    doch irgenwie seh ich (noch) nicht ein, wieso ich nur für ferien ein solches gerät zulegen soll. evtl. reift mit der zeit der gedanke, dass ich dieses teil haben muss 😉

  2. @klaeui, nur für die ferien würd ich auch nicht, hat bei mir aber auch einen grund, denn ich war die letzten ähm 9 jahre nicht mehr in den ferien 🙂
    aber wenn du wie ich teilweise grenznah bist wo es vorkommen kann dass nur ausländisches netzt vorhanden ist, bin ich schon manchmal extrem froh über dieses kleine teil gewesen und ja am #TwBSO waren auch schon ein paar froh *g*

  3. Pingback: Trekstor portable WLAN HotSpot – Mein persönliches MiFi « FrüchteMix.de

LEAVE YOUR COMMENT

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.