Das iPad Air

iPad Air mit M1-Chip vorgestellt

Am Peek Performance Event von Apple zeigte uns der Mac Hersteller nicht nur den Mac Studio, das iPhone SE 3 und auch ein Hinweis auf den HomePod Start in der Schweiz, sondern auch noch das neue iPad Air, mit einem M1-Chip.

iPad Air 2022 mit M1-Chip

Wer mich und meinen Blog ein Weilchen schon verfolgt, der hat sicherlich mitbekommen, dass ich zwar sehr früh mit den iPads gestartet habe, aber nie wirklich über das iPad 3 hinaus gekommen bin.
Vor drei Jahren, mit dem iPad Pro bin ich aber wieder voll ins Thema reingekommen.

Mit seinem grossen Display und der Power ist es eine gute alternative für Arbeiten unterwegs, aber auch auf dem heimischen Sofa.

Somit habe ich mich nie wirklich mit dem iPad Air beschäftigt. Spannend am neusten iPad Air, dem 2022er Modell ist sicherlich die neue Power, welche Apple dem Tablet spendiert hat. Wie schon beim iPhone SE 3, bekommt auch das iPad Air den aktuellen Apple eigenen M1 Prozessor spendiert. Einen solchen hat bis anhin nur das iPad Pro 11“ oder das iPad Pro 12.9“ bekommen.

Ultraweitwinkel-Kamera vorne am iPad Air

Center Stage, den Begriff habt ihr sicherlich schon einmal mitbekommen. Wenn nicht, auch nicht schlimm, es geht dabei um eine Software-Lösung, welche es euch erlaubt, mit ML (Machine Learning) Algorithmen, euch im Zentrum des Bildes zu behalten, auch wenn ihr euch leicht nach links, rechts oder hoch bewegt.

Das ist die Apple eigene Technologie, welche bewegte Video-Calls einfacher machen. Auch das iPad Air 2022 bekommt eine, dafür notwendige 12 Megapixel Kamera spendiert. Diese macht es erst möglich, dass die Linse und die Kamera im Tablet, dies umsetzten können.

Wer einmal Center Stage genutzt hat in einem Video Call, möchte die Funktion nicht mehr vermissen. Apple hat hier wiedermal einen tollen Need geschaffen, welchen sie nun in jedes ihrer Geräte bringen.

Auch für Selfies ist das natürlich praktisch, wenn ihr mehr auf das Bild bekommen möchtet.

Unterwegs mit 5G Geschwindigkeit

Nicht nur daheim und bei, euch bekannten, WLAN-Netzwerken könnt ihr mit dem iPad ins Netz gehen. Wenn ihr euch für das grössere Modell entscheidet, hat dieses auch ein 5G-Modem integriert.

Damit könnt ihr, euer iPad Air mit schnellem und vor allem latenzfreien Internet versorgen. Damit seid auch ihr Zukunftssicher unterwegs.

Mehr Zubehör fürs iPad Air

Als grosser Fan vom Apple Magic Keyboard (hier mein Testbericht dazu) bin ich natürlich happy, dass auch das iPad Air damit arbeiten kann. Das gleiche gilt für den Apple Pencil 2, auch davon möchte ich mich mittlerweile nicht mehr trennen.

Meine Tochter hat mittlerweile ihre künstlerische Ader auch im digitalen entdeckt und zeichnet mit ihrem iPad 9 ganz fleissig. Sie hätte sicherlich am neuen Apple Pencil auch ihre grosse Freude.

Technische Details zum iPad Air

 Einheiten
Grösse247.6 x 178.5 x 6.1 mm
Gewicht461 g (Wi-Fi)
462 g (5G)
Speicher64GB
256GB
Display10.9*
Display-TypLiquid Retina IPS LCD
Auflösung2'360 x 1'640 Pixel
264 ppi
CPUApple M1
RAM8 GB
Kamera12 MPf/1.8, (Weitwinkel)
FaceTime Kamera12 MP, f/2.4, 122˚ (Ultraweitwinkel)
LautsprecherStereolautsprecher
Mikrofone2
WLANWi-Fi 802.11 a/b/g/n/ac/6
Bluetooth5.0, A2DP, EDR
Akku-
SIMNano-SIM
eSIM
Biometrische SensorenFingerprint
SensorenGyrosensor
Beschleunigungs­sensor
Barometer
Umgebungs­licht­sensor
FarbeSpace Grau
Rosé
Violett
Blau
Polarstern

Vorläufiges Fazit zum iPad Air

Das iPad Air 2022 gibt es in vier verschiedenen Farben zu kaufen. Von Rosé, über Violett, Space Grau bis hin zum Polarstern (wie mein iPhone 13). Je nach Modell, welches ihr euch kauft, kostet es ab CHF 649.- (EUR 679.-) und kann ab diesem Freitag vorbestellt werden.
Ausgeliefert wird es dann per 18. März 2022, somit schon sehr bald für euch, die ihr Interesse an dem neuen Gerät zeigt.

 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top