Das Apple Logo

iPad 10. Generation oder iPad Air 2022?

Gestern Nachmittag hat Apple die neuen iPad Pro-Modelle, eine neue Apple TV und auch das iPad der 10. Generation vorgestellt. In seiner 10. Ausgabe ist nun auch das günstigste iPad beim neuen Design angelangt. Immer mehr Menschen fragen sich jetzt, solle es das iPad 10. Generation oder iPad Air 2022 werden.
Hier im Beitrag zeige ich dir die Unterschiede der beiden Modelle auf. Der Einfachheitshalber nenne ich sie iPad 10 und iPad Air unten im Text.

Wichtige Information vorab: das iPad 10 hatte ich noch nicht in den Fingern, das Air schon seit fünf Monaten täglich!
Meine ersten Erfahrungen mit dem iPad Air.

Wenn du kannst

Sofern du vor dem Entscheid stehst und dich fragst, für welches der beiden Modelle du dich entscheiden sollst, dann habe ich dir hier einen Tipp. Sofern du das iPad für mehr als etwas Streaming und Social Media brauchst und du dich finanziell frei bewegen kannst, dann würde ich das iPad Air 2022 wählen. Aus einem ganz einfachen Grund: in diesem steckt nämlich die neue iPad-Prozessor-Generation, der M1. Natürlich wird Apple auch weiterhin das kleinste iPad beibehalten und dieses, allein schon des Preises wegen auf den iPhone-Prozessoren laufen lassen. Doch mit dem M1 spielt ihr in der oberen Liga mit und werdet zukünftig wohl von mehr Möglichkeiten profitieren können.

Aussehen und ade Home Button

Mit dem neuen Design ist der Home Button, bei den iPads endlich weg vom Fenster. Endlich werden alle iPads gleich bedient. Natürlich konntest du schon mit dem iPad der 9. Generation die ganzen Wischgesten etc. nutzen. Doch jetzt ist alles auf einer Basis.

Auch das Einschalten ist einfacher gehalten, da du ab sofort auf der Einschalttaste Touch ID integriert hast. Auch wenn Face ID nochmals praktischer wäre, hier grenzen sich die Pro von den normalen Geräten ab.

Auf der Rückseite findest du bei beiden einen einzelnen Kamera-Sensoren links oben verbaut. Lautsprecher findest du oben und unten jeweils zwei und in der Mitte, neu auch einen USB-C-Anschluss. Beide Geräte verfügen über einen Smart Connector-Anschluss, doch beim iPad 10 ist dieser an der linken Kante angebracht, beim iPad Air auf der Rückseite, direkt über dem USB-C-Port.

Die Rückseite vom iPad Air
Die Rückseite vom iPad Air

Visuell, aber vor allem in der Anwendung ist der grösste Unterschied sicherlich die Front-Kamera. Diese ist nicht mehr oben in der Mitte, sondern in auf der langen Seite zentral untergebracht. Dies macht, wie bereits geschrieben, nicht nur vom Augenscheinlichen einen Unterschied, das fällt vorwiegend auf, wenn man Video-Calls hat und dann einfacher, direkt in die Kamera schauen kann.

Bei den Ausmassen macht es keinen grossen Unterschied, die genauen Masse findest du unten in der Tabelle. Auch in der dicke ist es «nur» 1 mm. Das wirkt sich auch geringfügig auf das Gewicht des jeweiligen iPads aus.

Natürlich aber wird der Unterschied bei der Farbwahl klarer. Waren es beim iPad Air noch eher metallene Farben, kommt beim originalen iPad mehr Glanz dazu.

  • iPad 10. Generation: Silber, Pink, Gelb und Blau
  • iPad Air 2022: Space Grau, Starlight, Lila, Blau und Pink

Kommen wir zu der verbauten Technik

Äusserlich hat sich das iPad 10 stark den grossen Modellen angeglichen. Im inneren gibt es schon noch einige Unterschiede.

Das Display

War das Display vom Schul-iPad immer schon etwas zurückgebliebener, was die Technik anbelangt hat es Apple auch hier angeglichen.

  • iPad 10. Generation: 10.9″ mit 2'360 x 1'640 Pixel Auflösung 264 ppi True Tone
  • iPad Air 2022: 10.9″ mit 2'360 x 1'640 Pixel Auflösung 264 ppi True Tone, Anti Reflexionsbeschichtung, voll laminiert

Beide iPad Modelle verfügen über eine 10.9″ grosses Display. Auch lösen beide Geräte gleich hoch auf und haben somit auch die selbe Pixeldichte, wie du oben dran lesen kannst.

Magic Keyboard am iPad Air
Magic Keyboard am iPad Air

Technologisch ist es bei beiden eine Liquid Retina Display und beide haben eine maximale Helligkeit von 500 nits. Genauso ist Apple True Tone Technologie bei beiden verbaut, die den Farbton automatisch dem Umgebungslicht anpasst, sofern du das magst.

Doch es gibt auch Unterschiede: Beim iPad Air ist es ein P3 Breitfarbendisplay und beim iPad 10 ein RGB.
Den meisten von euch wird aber wohl eher die Beschaffenheit des Displays auffallen. Denn das iPad Air ist voll laminiert und weisst eine Antireflexionsbeschichtung auf, was das iPad 10 nicht bieten kann.

Innereien: Prozessor, Leistung und USB-C-Anschluss

Im inneren sind dann die Unterschiede schon deutlich grösser. Wie ich einleitend erwähnt habe, spiegelt sich das vor allem durch den verwendeten Prozessor wider:

  • iPad 10. Generation: A14 Chip
  • iPad Air 2022: M1-Chip

Der A14 Chip im iPad 10 ist ein 6-Kern-CPU, der zusätzlich eine 4-Kern-GPU integriert hat. Dazu kommt noch die Neural Engine mit 16 Kernen.

Der M1 Chip ist eine 8-Kern-CPU, der zusätzlich eine 8-Kern-GPU integriert hat. Dazu kommt noch die 16-Kern-Neural-Engine mit zusätzlichen 8 GB Arbeitsspeicher. Sowie noch eine zusätzliche Media-Engine.

Auch wenn das jetzt für die meisten sicherlich zu Zahlen-lastig war, mir auch: In einfach gesagt, das iPad Air hat deutlich mehr Wumms.

Der UBS-C-Anschluss

Der USB-C-Anschluss ist so eine Sache. Viele fordern ihn, weil es ja so viel einfacher ist, doch dem ist leider nicht so. Hinter dem Loch, welche viele als USB-C kennen, kann sich so vieles verstecken.

Selbst habe ich bemerkt, dass die übertragung beim iPad 10 länger dauert, deshalb habe ich ein wenig geforscht. Drüben bei The Verge hab ich die Vergleiche dann gefunden.

Die wichtigen Zugänge liegen frei
Die wichtigen Zugänge liegen frei

So nämlich auch beim USB-C-Port am iPad der 10. Generation. Hier hat Apple nämlich «nur» ein UBS 2.0 Chip verbaut. Das heisst, du kannst «nur» 480 Mbps an Daten verschieben. Damit du, die verschiedenen Geschwindigkeiten vergleichen kannst, trage ich das hier unten dran mal in einer Tabelle zusammen:

ModellStandardGeschwindigkeit (theoretisch möglich)
iPad 9Lightning480 Mbps
iPad 10USB-C (2.0)480 Mbps
iPad Air (5. Gen.)USB-C (2.0)10 Gbps
iPad Pro (mit M1)Thunderbolt 340 Gbps

Ist das relevant, oder gar schlimm? Das iPad Air der fünften Generation kann deutlich schneller Daten übertragen. Das passt aber auch zum Aufgabengebiet. Natürlich kannst du mit dem iPad 10 auch Videos schneiden. Aber mit einem M1-Basierten iPad macht das deutlich mehr spass.

Die Kamera

Bei der Kamera wiederum sind beide Modelle gleich auf. Beide haben eine 12 MP Rückkamera mit einer f/1.8-Blende und einem 5-fachen digitalen Zoom, sowie Smart HDR 3. Videoaufnahmen passieren in bis zu 4K mit 60 Bildern in der Sekunde.

Das Kameramodul auf der Rückseite
Das Kameramodul auf der Rückseite

Frontseitig ist es auch eine 12 MP-Kamera mit einer f/2.4-Blende und einem Retina-Blitz. Das bedeutet, dass sich Display hellt sich stark auf für eine möglichst breitfächerige Beleuchtung.
Dank der verwendeten Ultra-Weitwinkelkamera können beide Modelle auch mit Center Stage (dass die Kamera dich verfolgt beim Bewegen während einer Aufnahme) aufwarten.

Das Betriebssystem: iPadOS 16

Natürlich verfügen beide iPad Modelle über das aktuellste iPadOS 16 Betriebssystem. Also ja, das iPad 10 wird nächste Woche mit einem solchen ausgeliefert und das iPad Air bekommt das Update per kommenden Montag.
Der aktuell einzige Unterschied wird wohl, dass das iPad Air (Dank dem M1-Chip) den Stage Manager erhalten wird und das iPad 10 nicht.


Übersicht aller Unterschiede
 iPad Air 2022iPad 10. Generation
Grösse247.6 × 178.5 × 6.1 mm248.6 × 179.5 × 7 mm
Gewicht461 g (Wi-Fi)
462 g (5G)
477 g (Wi-Fi)
481 g (5G)
Speicher64 GB
256 GB
64 GB
256 GB
Display10,9″ IPS Technologie10,9″ IPS Technologie
Display-TypLiquid Retina IPS LCDLiquid Retina Display
Auflösung2'360 × 1'640 Pixel bei 264 ppi2'360 × 1'640 Pixel bei 264 ppi
CPUApple M1Apple A14 Bionic
RAM8 GB-
Kamera12 MP
f/1.8
Weitwinkel
12 MP
f/1.8
Weitwinkel
FaceTime Kamera12 MP
f/2.4
122˚ Sichtfeld
Ultraweitwinkel
12 MP
f/2.4
122˚ Sichtfeld
Ultraweitwinkel
LautsprecherStereo-Laut­sprecherStereo-Laut­sprecher
Mikrofone22
WLANWi-Fi 802.11 a/b/g/n/ac/6Wi-Fi 802.11 a/b/g/n/ac/6
Bluetooth5.05.2
Akku--
SIMNano-SIM
eSIM
Nano-SIM
eSIM
Biometrische SensorenTouch IDTouch ID
Sensoren3‑Achsen Gyrosensor
Beschleunigungs­sensor
Barometer
Umgebungs­licht­sensor
3‑Achsen Gyrosensor
Beschleunigungs­sensor
Barometer
Umgebungs­licht­sensor
FarbeSpace Grau
Rosé
Violett
Blau
Polarstern
Silber
Blau
Pink
Gelb

Welches iPad passt nun besser zu mir?

Die beiden iPad Modelle unterscheiden sich, für den Laien nicht mehr wirklich. Grundlegend ändert sich aber überhaupt nichts beim iPad Kauf.

Es ist IMMER wichtig, zu wissen, wofür man das iPad einsetzten, möchte und was genau es tun soll. Wie so oft ist die Wahl hier wirklich nicht einfach, da sich, je nach Speichergrösse, die einzelnen Geräte dann doch schon wieder sehr nahekommen.

Somit kann ich die Frage natürlich auch nicht für dich beantworten. Du musst selbst entscheiden, welches für dich die bessere Wahl ist. Wenn das Geld nicht die ausschlagende Rolle spielt, dann verweise ich gerne nochmals auf meinen Satz einleitend oben. Denn der Meinung bin ich, nachdem ich die beiden iPads auseinandergenommen habe, nach wie vor.

Wer sich jetzt fragt, welches Zubehör er dann noch dazu kaufen könnte. Unten findest du mein Video zu iPad Air Zubehör, dieses funktioniert aber natürlich auch (das meiste) perfekt mit dem iPad 10. Ansonsten hier auch zum Nachlesen für alle, die weniger gerne Videos schauen.

1 Kommentar zu „iPad 10. Generation oder iPad Air 2022?“

  1. Hallo Martin,
    in der Tat ein spannender Gedanke und echt schwer, wie man sich entscheiden soll, gerade wenn man nicht so in der Materie drinnen ist. Ich hatte vor einigen Monaten die Anforderung, dass jemand ein iPad für das Anschauen von Videos benötigte und ansonsten Mails und surfen. Das war mit dem damaligen 9er iPad einfach.
    Heute würde ich alles was darüber hinausgeht wahrscheinlich aktuell mit dem Air abdecken, da ich auch die Vorteile im M1 Prozessor und im Display sehe. Zudem denke ich das der Pencil der zweiten Generation ebenfalls zukunfsfähiger ist. Preislich ist es sicherlich eine Nummer mit dem Air, allerdings ist das 10er iPad leider auch nicht mehr der „Schnapper“, wie es beim Vorgänger der Fall war, speziell in Deutschland.
    Das größte Problem sehe ich momentan im Bildungsbereich, wenn bereits Pencil vorhanden sind und nur ein Geräteupgrade ansteht. Hier wäre dann tatsächlich zu überlegen nicht aktuell sogar zurück auf die 9er Serie zu gehen.

    Es bleibt spannend.

    LG
    Florian

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Scroll to Top