Home News Hersteller Playbook von RIM doch ein Flop? Die Gründe…

Playbook von RIM doch ein Flop? Die Gründe…

2

Es hat doch so schön getönt, ein Tablet aus dem Hause BlackBerry (steht ja für Hochwertige Hardware und Business Software der Extraklasse). Doch kommt jetzt doch alles anders?

Ich hab vor kurzem schon einmal über die App-Vielfallt des Playbook geschrieben (und mag mich noch gut erinnern wie mich RIM Anhänger und auch Android Jünger mit Harscher Kritik überhäuft haben).

PlayBook - BlackBerry - RIM - Bildquelle Engadget.com
PlayBook - BlackBerry - RIM - Bildquelle Engadget.com

Doch zuerst mal zu den positiven, in den USA haben schon einige grössere Magazine und Zeitungen das BB-Tablet testen dürfen, die Hardware, wie bekannt ist wirklich gut gelungen.
1 GHz Dual-Core Prozessor 1 GB RAM, HDMI-Ausgang 7″ Screen (1024×600 Auflösung). Ein Browser der Flash unterstützt und das ganze unter 500 g. Und im Gegensatz zu vielen anderen Tablet's schon bald auf dem Markt, sprich ab dem 19. April 2011, zumindest in den USA.

PlayBook - BlackBerry - RIM - Bildquelle Engadget.com
PlayBook - BlackBerry - RIM - Bildquelle Engadget.com

Lustig finde ich dass die meisten Kritiken das gleiche sagen wie ich immer wieder betone (sicherlich Geschmacksache) aber ein 7″ Tablettchen ist kein Tablet (wie gesagt darüber kann man streiten, aber wer ernsthaft mit einem 7″, 9,7″ und 10.1″ Tablet gearbeitet hat weiss was ich meine).
Dies ist nur ein kleiner Grund welchen die Tester bemängeln.

Ein gravierender Mangel ist, dass wenn man mit dem Playbook ausser Haus (weg von WLAN) gehen möchte, braucht ein BlackBerry Phone, um damit ins Netz zu kommen, das Tablet hat kein UMTS, genauso wenig darf man auf GPS zählen (Hardware technisch in der heutigen Zeit ein wahrer Fehler).

PlayBook - BlackBerry - RIM - Bildquelle Engadget.com
PlayBook - BlackBerry - RIM - Bildquelle Engadget.com

Weiter geht's mit der Software, das PlayBook verfügt über KEINEN eMail Client, keinen Kalender (nochmals zur Erinnerung RIM ist die Firma welche Business Kunden beliefert und genau diese Funktionen sind das was RIM stark gemacht hat – Pushmails und Kalender – aber ja…). Genauso fatal finde ich den fehlenden Videochat, weder Skype noch sonnst was.

Dazu kommen wie ich schon oben erwähnt die Mangelnden Apps im eigenen Store, es sind ca. 3'000, dies ist sicherlich auch einer der Gründe warum die Verantwortlichen von RIM, Android Apps zugelassen haben, welche aber nur in einer VM lauffähig sind und extra umkompiliert werden müssen bevor der Entwickler sie einreichen kann.
Im Vergleich zum iPad dessen Kunden zur Zeit die Wahl aus 65'000 nativen Tablet Apps haben, und wenn dies noch nicht reicht gibt es die Möglichkeit auch iPhone Apps zu installieren, dies wären dann ca. 300'000 Apps.
Wer sich jetzt denkt, dass er einfach die Apps vom BlackBerry Smartphone installieren kann hat leider auch nicht viel zu lachen, denn da diese beiden Plattformen nicht untereinander Kompatibel sind können sie auch nicht die gleichen Apps verwenden.

PlayBook - BlackBerry - RIM - Bildquelle Engadget.com
PlayBook - BlackBerry - RIM - Bildquelle Engadget.com

Ich bin wirklich extrem gespannt auf das Tablet und freu mich wenn ich bald eines testen kann, die GUI und das Multitasking System von RIM sieht wirklich spannend aus. Deshalb hoff ich, dass die RIM-Brüder bald einiges auf der Software Seite nachliefern.

Ein Tablet mit UMTS und GPS soll laut Gerüchten gegen Ende des Jahres auf den Markt kommen. Ich hoffe ganz stark, dass bei den RIM Anhängern dieses teilweise verheerenden Fehler nicht dahin führen dass sie die Plattform verlassen, denn hier sieht es ähnlich auch wie beim Motorola XOOM Hauptsache auf dem Markt und die ersten sein, egal mit was für einem Ausgang und ohne Rücksicht auf die Kunden.

Schaut euch den Engadget Link einmal an, da sind ein paar interessante Video's dabei.

PlayBook - BlackBerry - RIM - Bildquelle Engadget.com
PlayBook - BlackBerry - RIM - Bildquelle Engadget.com
PlayBook - BlackBerry - RIM - Bildquelle Engadget.com
PlayBook - BlackBerry - RIM - Bildquelle Engadget.com

Via WSJ, via CNET, via AllThingsD, via SlashGear, und via Engadget

Martin @pokipsie Rechsteiner Ich bin ein dreifacher Familienvater mit einem Fable für Gadgets aller Art. Ich betreibe leidenschaftlich unterschiedliche Blogs und Podcasts und mach auch ein bisschen etwas mit Video. In meiner Freizeit beschäftige ich mich mit meinen Mädels, LEGO, der Bahn und Reisen so wie ich dazu komme.

Comment(2)

LEAVE YOUR COMMENT

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.