Home News Gadget Snapdragon Wear 4100+ – Endlich ein neuer Chip für smarte Uhren
Snapdragon Wear 4100+ – Endlich ein neuer Chip für smarte Uhren

Snapdragon Wear 4100+ – Endlich ein neuer Chip für smarte Uhren

0

Was musste ich in letzter Zeit alles an Smartwatch Tests absagen, haben die neuen modele doch alle noch den «gefühlt» alten Qualcomm-Chip Wear 3100 verinnerlicht. Dazu kommt auch, dass Google sein Wear OS in den letzten Monaten, man möchte fast Sagen den letzten 1.5 Jahren hat deutlich schleifen lassen. Mit dem Zukauf vom Smart Glass Startup North und dem neuen Qualcomm Prozessor (Snapdragon Wear 4100+) für kleine, smarte Geräte kommt aber langsam wieder etwas Schwung auf, oder ist nur das Sommerloch, dass solche Neuigkeiten durch die News-Welt hat gleiten lassen?

Endlich ein neuer Chip für smarte Uhren

Dass die smarten Uhren mit dem Android-ablegen WearOS nicht wirklich gut laufen haben die letzten Zahlen im Frühjahr gezeigt. Darin konnte man sehen, dass Apple nach wie vor ganz vorne mit dabei ist und Huawei fleissig aufgeholt hat. Aber auch bei Samsung kann man nicht von einer Enttäuschung reden, laufen die Galaxy Watch Smartwatches und vor allem die Galaxy Watch Active 2 nach wie vor sehr gut.

Bei WearOS Uhren kommt meist der Qualcomm 2100er oder der 3100er zum Einsatz. Die grösste Neuerung, beim 3100er waren damals, dass der Akku länger gehalten hat und die Uhren endlich auch Telefonieren konnten, sofern der Hersteller dieses Feature Überhaupt verbaut hatte. Auch die Unabhängigkeit mit dem möglichen LTE-Modem haben nicht viele genutzt.

Neu beim Snapdragon Wear 4100+

Die grossen Neuerungen beim Wear 4100+ Chip von Snapdragon ist die erneute Steigerung bei der Performance. Läuft er, im Vergleich zum Vorgänger, nochmals 85 Prozent schneller. Das soll man vor allem beim Starten von Apps und der generellen Reaktionsgeschwindigkeit bemerken. Da bin ich dann echt gespannt.

Zusätzlich soll, dank der neuen 12nm Chip Architektur auch Strom gespart werden. Der Akku soll bis zu 25 Prozent länger laufen. Zusätzlich wird ein Co-Prozessor für die ganzen Hintergrund-Prozesse tätig sein. Dazu gehören zum Beispiel die Erfassung der Herzfrequenz oder das Überwachen der aktuellen Lage. Letzteres ist, unter anderem, für das schnelle aufwecken des Displays zuständig.
Auch sind Bluetooth 5.0, NFC und Wi-Fi N und die mögliche Unterstützung von einem LTE-Modem (und somit einer eSIM) gegeben. Grundsätzlich werden auch Kamera-Module bis zu 16 MP unterstützt.

Neuer Prozessor, neues Glück?

Ich bin mir sicher, dass wieder einige Hersteller smarter Uhren ihre neuen Modelle auf den Markt bringen werden. Sicherlich wird auch Fossil mit seinen ganzen Untermarken wieder eine neue Serie bringen. Ich hoffe nur einfach, dass auch Google seinen Job gemacht hat und WearOS gehörig aufmöbeln wird.
Allein schon immer das Verlassen vom Watchface und das übergehen in die Einstellungen ist eine plage für die Augen. Ich bin echt gespannt, was sich hier so über die nächsten Wochen und wahrscheinlich eher Monate tun wird.

Bildquelle: Qualcomm Produktseite

 

Martin @pokipsie Rechsteiner Ich bin ein dreifacher Familienvater mit einem Fable für Gadgets aller Art. Ich betreibe leidenschaftlich unterschiedliche Blogs und Podcasts und mach auch ein bisschen etwas mit Video. In meiner Freizeit beschäftige ich mich mit meinen Mädels, LEGO, der Bahn und Reisen so wie ich dazu komme.

LEAVE YOUR COMMENT

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.