Home News Fintech Bargeldlos in Barcelona – während der MWC 2019
Bargeldlos in Barcelona – während der MWC 2019

Bargeldlos in Barcelona – während der MWC 2019

0

Ich bin ein grosser Verfechter vom alles Mus nur noch digital bezahlt werden. Ich finde nicht alleine der Anonymität wegen sollte das Bargeld überleben. Dennoch bin ich – wie der regelmässige Blog Leser hier sicherlich schon mit bekommen hat – ein riesiger Fan vom bargeldlos bezahlen. Egal ob mit meiner Apple Watch / meinem iPhone und somit Apple Pay oder mit meiner Samsung Galaxy Watch und Samsung Pay, welches bei uns hier in der Schweiz, beides schon seit einigen Jahren bestens funktioniert.

Wie ihr in der letzen Woche vielleicht mit bekommen hab, war ich in Barcelona am Mobile World Congress. Zusammen mit meinem lieben Freund, dem Achim, haben wir die ganzen Neuigkeiten von der Messe auf Video fest gehalten und euch im #GeekTalk TV Format darüber berichtet.

Bezahlen mit der Uhr in Barcelona

Damals in Berlin, da mag ich mich noch gut erinnern, wurde ich mehrfach komisch angeschaut als ich mit meiner Apple- oder meiner Samsung Watch bezahlen wollte. Gut, ehrlicherweise muss ich sagen, schauen viele schon schief, wenn sie nur schon zwei Uhren an einer Person sehen.
Am meisten blieben mir damals die beiden netten Damen vom Spar Express im Bahnhof Zoo in Erinnerung die mich schon beim zweiten Mal mit grosser Freude in Empfang nahmen. Im Vorfeld war ich sehr gespannt wie das in Barcelona funktionieren wird. Zumal da noch eine Sprachbarriere dazwischen ist, die in Berlin nicht ganz so gross war.

Android- oder Google-Pay? Wer die Wahl hat, hat die Qual
Android- oder Google-Pay? Wer die Wahl hat, hat die Qual

Mein letzter (erster) Besuch in Barcelona ist doch schon ein bisschen her. Damals im 2017 bin ich für fünf Tage mit meiner Tochter durch die Stadt gereist. Soweit ich mich erinnern mag, hab damals alles mit Karte bezahlt. Noch nicht Kontaktlos aber immerhin schon mal ohne Bargeld. Gut, genau stimmt das auch nicht, den Selfiestick – welche meine kleine UNBEDINGT haben musste – hab ich mit einer EUR 1.- Münze bezahlt.

Mobiles Netz

Ach ja, Internet ist ja auch immer so ein Thema. Mittlerweile haben wir ja zumindest ein bisschen Roaming. Doch leider muss man seinen normalen Konsum dann doch deutlich einschränken, wenn man mehr als nur einmal pro Jahr ins Ausland geht.

Telna unterwegs eine eSIM buchen und auch im Ausland einfach und schnell surfen
Telna unterwegs eine eSIM buchen und auch im Ausland einfach und schnell surfen

Bevor es für mich an den MWC ging wurde ich von Telna angeschrieben, ob ich nicht Lust hätte, deren Dienstleistung zu testen. Dafür haben sie mir eine eSIM Angeboten für die Zeit in Barcelona.

Damit ich das ganze testen konnte, hat mir Brack.ch ein Google Pixel 3 zur Verfügung gestellt. Ein ausführlicher Testbericht zum Pixel 3 folgt bald hier im Blog.

Das aufspielen der eSIM war denklicht einfach. Ein per eMail zugestellter QR Code musste ich über die Telna App einlesen und schon beginnt der Installations- und Konfigurationsprozess.

Telna unterwegs eine eSIM buchen und auch im Ausland einfach und schnell surfen
Telna unterwegs eine eSIM buchen und auch im Ausland einfach und schnell surfen

Die Messe

Während der IFA haben wir in einem Hotel übernachtet. Der Grosse Unterschied hier in Barcelona, wir haben eine Gadget-WG ins Leben gerufen. Dies aber nicht alleine, sondern zusammen mit einem Schweizer Journalisten Kollegen ein Airbnb gemietet. Im Hotel hab ich jeweils gross am Buffet gefrühstückt und somit brauchte ich über den Tag verteilt nichts zu essen.
Eigentlich auch zu unserem Glück, denn an den IFA-Food-Ständen ist digitales Geld überhaupt nicht gern gesehen.

Mobile World Congress 2019 - Barcelona
Mobile World Congress 2019 – Barcelona

Da mein Frühstück dieses Mal nicht wie üblich war, war ich natürlich gespannt, ob ich etwas an der Messe finde. Was ich im vornherein nicht wusste, gleich neben unserer Gadget-WG hatte es einen Carrefour. Diese kenn ich noch von früher mit ihren Ablegern hier in der Schweiz, die es mittlerweile nicht mehr gibt.  Dazu etwas weiter unten mehr im Bereich Detailhandel.

Barcelona die Stadt

In der Stadt Barcelona – ausserhalb der MWC – war ich sozusagen überall bargeldlos unterwegs. Transportwege mit der U-Bahn, Bussen werden an stationären Ticket-Automaten getätigt. Da gab es grundsätzlich zwei verschiedene Modelle, dir grösseren, welche neben Karten auch analoges Bargeld schluckten und die kleineren welche sich nur auf Karten verstanden. Ich habe immer gleich an den kompakteren bezahlt, die waren meist auch weniger stark frequentiert.
Leider konnte man da aber nicht über NFC, und somit auch nicht über meine Uhren bezahlen. Ich musste dafür jeweils meine Revolut Karte zücken. Die Roller und eScooter welche wir uns angeschaut hatten wurden direkt über die entsprechenden Apps beglichen. Auch da gab es keine direkte Apple Pay / Samsung Pay Integration und somit musste man die komplette Registrierung durchlaufen und die Karten-Details angeben. Aber es funktionierte überall ohne Bargeld, das ist schon sehr sympathisch.

eMobilität - Barcelona - Mobile World Congress 2019
eMobilität – Barcelona – Mobile World Congress 2019

Im lebesmart.ch Blog hab ich euch noch ein klein wenig über das smarte Transportmöglichkeiten in Barcelona berichtet. Sobald der Beitrag online ist, werde ich diesen natürlich hier drin noch verlinken.
Auch die darin vorgestellten Möglichkeiten funktionierten bargeldlos, denn die Transportmittel konnte ich allesamt über die jeweilige App bezahlen.

Was weniger einfach war, egal ob jung oder alt, die meisten Bewohner Barcelonas wollten partout kein Englisch mit uns sprechen. Sehr spannend, das habe ich vor zwei Jahren in Barcelona ganz anders erlebt. Hier hätten wir sehr gut den Travis brauchen können. Was genau der Travis ist, das erklären wir euch im #GeekTalkTV Video dazu.

Bezahlen mit Kryptowährung

Bevor wir aber mit Kryptowährung Bezahlen können, wird es aber sicherlich noch etwas dauern. Zumindest habe ich am ShowStoppers Event das erste Mal in meinem Leben etwas mit Kryptowährung gekauft.

Bezahlen mit Kryptowährung
Bezahlen mit Kryptowährung

Punti, der Anbieter hinter dem oben abgebildeten Bezahlterminal geht da einen sehr interessanten Weg. Wie, das beschreiben wir euch in der #GeekTalkTV Folge zum ShowStoppers Event. Das ist sicherlich ein Gadget, welches wir genauer verfolgen werden über die nächsten Wochen / Monate.

Detailhandel

Wie oben schon erwähnt mussten wir uns keinen kleinen Shop suchen. Dank dem sehr nahe gelegenen Carrefour konnten wir uns da vor Ort mit Getränken für die Nacht und Frühstück eindecken. Das tolle für mich, da im Laden gibt es ein umfangreiches glutunfreies Angebot.
Somit konnte ich auch für mein Frühstück und den frühen Abend nach der Messe etwas zum knabbern kaufen. Doch kommen wir zu dem Thema was euch sicherlich mehr interessiert.
Das bezahlen klappte da im Laden natürlich äussert einfach und natürlich auch mit ohne Bargeld. Einfach die Uhr ans Terminal halten und schon flutscht mein Geld rüber.

Im Restaurant

Oben habe ich noch erwähnt dass wir super nah am Messegelände wohnten. Das ist natürlich praktisch, am morgen brauchten wir keine vier Minuten und waren schon auf dem Messegelände. Doch am Abend waren wir dafür ein klein wenig im Nachteil. Von unserer Gadget-WG in die Stadt brauchten wir bis zu 50 Minuten. Natürlich hätten wir ein Taxi nehmen können, doch da die U-Bahn an den ersten beiden Tagen am Morgen und Abend gestreikt haben wollten wir uns die Strasse nicht antun.
Dazu kommt, dass wir von 08:00 Uhr bis meist 19:00 / 20:30 Uhr gar nicht aus der Messe gekommen sind. Deshalb waren wir nur an zwei Abenden im Stadtzentrum unterwegs um etwas zu essen.

Lecker, dezent würzige Pizza Essen
Lecker, dezent würzige Pizza Essen

Beim ersten Mal gab es einen leckeren Burger und das zweite Mal hatten wir eine Pizza auf dem Plan. Ja, ich weiss total typisch für Barcelona, aber durch das ganze drum herum hab ich ganz verpasst passende, glutenfreie, Lokalitäten raus zu suchen. Ach ja, und am Samstag Nachmittag gab es noch ein leckeres Sandwich.

Alle drei Male konnte ich einfach und schnell mit meinen Smartwatches bezahlen.

Revolut und Swiss Bankers

An der Art und Weise wie ich bargeldlos bezahlte hatte sich zum letzten mal mit Bargeldlos in Berlin kaum was geändert. Gut, ganz stimmt das nicht, es gibt ein paar kleine Änderungen.

Swiss Bankers und Revolut
Swiss Bankers und Revolut

Zum einen hat zu Weihnachten 2018 Revolut die Schweizer IBAN endlich auf den Markt geworfen. Gut, nicht ein jeder bekommt seine eigene IBAN Nummer. Es gibt eine Globale IBAN Nummer und ein jeder erhält einen individuelle Refferenznummer die man bei der Überweisung angeben muss. Somit wird dann der Betrag innert wenigen Tagen gutgeschrieben. Genauso wie es Swiss Bankers schon seit Jahren macht. Noch etwas hat sich dabei geändert. Mittlerweile werfe ich Revolut jeden Monat etwas Geld in den Rachen und habe nicht mehr das kostenlose Konto, sondern das Premium Angebot.

Meine Revolut ist immer dabei
Meine Revolut ist immer dabei

Bei Swiss Bankers ist alles noch beim alten. Regelmässig werf ich ein bisschen Geld auf meine Prepaid Kreditkarte und so kann ich überall, wo ich mag (und auch kann), mit Apple Pay oder Samsung Pay bezahlen.

Bei der Hardware gab es auch eine kleine Änderung. Meine Apple Watch ist die selbe geblieben, hier bin ich mit dem Vorjahres-Modell glücklich. Bei meiner Samsung Watch bin ich aber auf das neuste Modell gewechselt. Der Grund, zum einen die Optik und das etwas grössere optische Erscheinungsbild aber auch die eSIM. Mein Testbericht dazu wird nächstes auch veröffentlich und hier dann auch verlinkt.
Damit kann ich, wie bei meiner Apple Watch, einfach und überall auch ohne mein dazugehöriges Smartphone unterwegs sein.

Fazit zum bargeldlosen Bezahlen in Barcelona

Auf meine Standartfrage beim Bezahlen: «geht das auch mit der Uhr?» hab ich nie ein nein bekommen. Das eine oder andere Mal, zum Beispiel am Flughafen (noch in Basel aber auch in Barcelona) meinte man dann schon: «oh, das hatte ich jetzt noch nie persönlich» oder ähnliches. Doch funktioniert hat es überall perfekt, wie man es sich wünscht.

Einfaches und schnelles Bezahlen im Restaurant
Einfaches und schnelles Bezahlen im Restaurant

Somit ja, in Barcelona ist es, wie auch hier in der Schweiz einfach möglich, ohne Bargeld unterwegs zu sein. Wie immer ist natürlich an zu raten, dennoch etwas «Backup»-Geld in Physischer Form dabei zu haben. Somit freu ich mich schon auf die nächste Stadt welche ich Bargeldlos erkunden werde.

 

Martin @pokipsie Rechsteiner Ich bin ein dreifacher Familienvater mit einem Fable für Gadgets aller Art. Ich betreibe leidenschaftlich unterschiedliche Blogs und Podcasts und mach auch ein bisschen etwas mit Video. In meiner Freizeit beschäftige ich mich mit meinen Mädels, LEGO, der Bahn und Reisen so wie ich dazu komme.

LEAVE YOUR COMMENT

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.